Sollen Eltern in die Beziehung rein reden? Wie würdet ihr folgende Situation finden?

Hi,

meine Frage ist zwar allgemein formuliert, aber sie bezieht sich auf einen konkreten Vorfall. Meine Freundin (23) und ich sind seit über 1 Jahr zusammen. Wir haben uns im Theologie Studium kennengelernt. Nun habe ich mein Studium mit dem Master beendet und fange in einer Gemeinde an zu arbeiten.

Meine Freundin muss jedoch noch ein Jahr studieren, sie weiß aber auch noch nicht was sie danach macht. Jedenfalls bin ich heute aus meiner Studentenbude ausgezogen und meine Freundin, ein Kumpel und meine Eltern haben mir geholfen.

Dann bin ich aber nur mi meinen Eltern in meine neue Wohnung gefahren und hab das Zeug ausgeladen. In meiner neuen Wohnung ist eine Couch schon vorhanden und die hat ein Gästebett mitdrin. Mein Vater sagte dann iwas bzgl. der Couch und ich meinte: "Ist echt cool. Dann kann M. wenn sie da ist drauf schlafen" (ich hab nur ein 90 cm Bett) und mein Vater dann: "M. kann hier nicht wohnen. Du bist im Anerkennungsjahr. Wenn das das Bistum das raus bekommt." Ich hab mich dann schon aufgeregt, weil meine Freundin nicht da wohnen wird, sondern mal 4 Tage mich besucht. Kirchenrechtlich kann mir da niemand was sagen, weil Besuch darf ich haben. Wir dürfen nur nicht offiziell zusammenwohnen. Ich weiß nur von Kollegen, dass das Bistum manchen Leuten von denen sie wussten, dass sie unverheiratet waren Druck gemacht haben.

Mein Vater arbeitet auch bei Kirchens und hatte in seiner Studienzeit auch Freundinnen. Sonst ist der eigentl. kein Spießer.

Wie würdet ihr das sehen? Würdet ihr darauf hören? Mir hat das Situation auch nicht gerade leichter gemacht, da es eh ab jetzt eine Fernbeziehung ist.

Ich verstehe das nicht. Mein Vater und meine Freundin hatten sich heute auch richtig gut verstanden. Naja aber meine Freundin hat auch viel gemeckert und ich dachte mir auch: "Okayy... Sowas würde ich deinen Eltern nicht sagen."

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Eltern, Fernbeziehung, katholische Kirche, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, erwachsene Kinder, Kirchenrecht
11 Antworten
Wie kann man mir helfen? Was denkt ihr?

Ich habe ein schwerwiegendes Problem.

Ich möchte euch etwas erzählen über mich, dass ihr vielleicht verstehen könnt, was ich meine. Ist etwas lang geworden aber so versteht ihr was ich durch gemacht habe.

Ich bin 21 Jahre alt und bin in der Hauptstadt geboren aber aufs Dorf gezogen weil ich sehr viel durch habe und ich kein Sinn mehr sah. Ich habe schwierigkeiten mit meinen Erinnerungen/ Erfahrungen. In meiner Vergangenheit als ich noch ein Kind war ist mir etwas sehr schlimmes passiert. Ich war etwa 12 Jahre alt und lebte auf der Straße, da meine Erzeugerin jeden Tag alkoholisiert war und mich nur schlug. Dann war die Zeit gekommen, wo ich es nicht mehr aushielt und ich von meinem Wohnort flüchtete und lieber auf der Straße lebte als bei meiner Erzeugerin. Dann lerne ich ein Mann kennen, der schien mir sehr nett zu sein und gab mir Essen und Trinken. Ich erzählte ihm in welcher Situation ich stecken würde und er schlug dann vor, dass ich zu ihm könne und es gar kein Problem sei. Ich fand das natürlich in dem Moment total toll und stimmte ihm zu. Dann stellten wir uns vor und gingen zusammen zu ihm nach Hause. Als wir bei ihm waren meinte er, ich könne auf dem "Gästebett" schlafen. Wir hatten dann noch ein wenig geredet und sagte ihm dann, dass ich sehr müde sei und ging zu Bett. (Ich erinnere mich ganz genau daran zurück als wäre es gestern gewesen.) Als ich am nächsten Morgen aufgewachte bemerkte ich, dass etwas anders war. Meine Hose und Unterhose waren ausgezogen und lagen mitten im Raum herum. Ich verstand nicht was passiert war. Ich hatte auch sehr dolle Schmerzen im Anusbereich. Aber dass bemerkte ich erst, als ich aufgestanden war um mich anzuziehen. Als er (Rene) vor mir nackt stand und mich fragte, ob ich die Nacht auch so schön fand mit ihm und auch sagte, dass ich sehr eng sei wurde mir alles ganz langsam klar. Als ich angezogen war, nutze ich die Gelegenheit um zu fliehen.

Das und noch mehr Vorfälle in dieser oder anderer Art trage ich seit Jahren mit mir herum. Ich war mindestens 20 Mal schon in der Psychiatrie. Deshalb war das so gesagt mein zweites Zuhause. Ich hatte sehr viele Gespräche schon mit Psychologen und Psychotherapeuten gehabt die der Meinung waren mir zu helfen oder mir Ratschläge geben zu können. Bis jetzt haben die ganzen Gespräche nichts gebracht und auch nicht geholfen. Ich komme mit meinen Gefühlen nicht klar und kann sie auch nicht richtig ordnen. Fast jeden Tag wache ich auf mit der Erinnerung von meiner Vergangenheit. Ich selbst komme sehr oft in meinen Träumen vor. In meinen Träumen bin ich aber immer sehr traurig. Manchmal träume ich darüber, was mir früher passiert ist und manchmal träume ich aber auch sehr traurige Sachen. Das werde ich aber ein anderes Mal erzählen und euch fragen was diese Träume zu bedeuten haben.

Ich wurde misshandelt und vergewaltigt von Menschen die ich kannte und aber auch von Unbekannten Menschen.

Liebe, Freundschaft, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung, Umfrage
7 Antworten
Wieso macht sie das, wieso kann man sich so in menschen täuschen, ich fühle mich wirklich sehr dreckig, und benutzt?

Ich weiblich, lesbisch, 17 weiß gerade nicht wie ich es schreiben soll, ohne los heulen zu müssen. Wir ihr in meinen letzten 2 Fragen erkennen könnt, hab ich mir wirklich starke Gedanken, wegen einem Mädchen (bi, 19) gemacht, was ich vor ein paar Wochen kennengelernt habe. Nach vielen zuredungen, mut und Schweiß, habe ich mich dann mit ihr getroffen. Ich war ultra nervös, und das hat man mir, anhand meiner Laune, die ein wenig aufgedreht war angemerkt. Wir sind erstmal zu netto, und haben uns Sekt und Wein gekauft, und sind danach in einen wunderschönen Park gegangen. Wir haben uns wirklich gut unterhalten, hatten Spaß, haben Fotos gemacht, alles war wirklich gut. Gegen 18 Uhr sind wir dann los zum bhf, und da haben wir realisiert, dass der Zug zu mir, schon weg war (sie wollte mit bei mir schlafen) ich hatte also jemanden angerufen, und uns abzuholen, und das hat auch gut geklappt. Wir sind zu mir, und da habe ich ihr erstmal alles gezeigt. Dann sind wir auf die Couch, haben Fotos gemacht, waren am handy, nebenbei TV geschaut, alles war wirklich gut. Ab und zu, hat sie Körper Kontakt gesucht, und kam ihr dann auch entgegen. Sie ist dann gegen 2:45 auf der Couch eingeschlafen, ich habe sie geweckt, und sie gefragt, ob sie in ihr Bett möchte, so wirklich realisiert hat sie es nicht. Iwann hab ich sie dann doch noch munter bekommen, und sie ist ins Bett. Ich habe mich noch paar Minuten, auf die Couch gesetzt, dass hat sie gemerkt, und sie ist zu mir, und hat sie angekuschelt. Das ganze ging dann noch einmal so : sie ging wieder ins Bett, ich auf Couch... Jedenfalls, als ich sie zum 3 Mal ins Bett "brachte" sagte ich : "schon blöd, wenn wir jetzt schlafen gehen, ist das Treffen iwie vorbei" sie sagte : "dann setz dich doch zu mir" ich hatte mich also mit auf das Bett gesetzt, und wir haben uns wieder unterhalten. Sie "regte" sich den ganzen Abend schon auf, dass ich wieder angetrunken sein soll, und ich sagte ihr, dass ich absolut nichts mehr trinken kann, sonst kotze ich. Jedenfalls, später gegen 4uhr, suchte sie wieder körperkontakt, und hat sich wie ich, im schneidersitz vor mich gesetzt. Sie hatte Musik angemacht, und meine brüste angefasst, und kam auf die Idee, sich gegenseitig die brüste anzufassen, da hab ich mit gemacht. Wir hatten alles komplett dunkel, lagen übereinander, und haben ziemlich heiß rum gemacht. Jedenfalls sagte sie dann, dass wir das kurz unterbrechen müssen, sie müsse schnell aufs Klo. ich hatte bei dem ganzen zwar ein gutes gefühl xD aber wirklich gut ging es mir damit nicht, ich sagte also das wir das hier abbrechen müssen, weil ich keinen 1nightstand will. Sie sagte : "HÄ, ja aber das war doch im vorne rein schon klar, dass das nicht weiter wird, weil du bald auf reha gehst" ich sagte : "ja aber das dauert doch noch!?" ich hatte sie dann gegen 5uhr geschrieben,und gesagt, dass sie sich 7uhr von ihrer mutter abholen lassen soll. Sie hat es nicht realisiert/gelesen, sie liegt also gerade immer noch im gästebett.

benutzen, Freundschaft, Angst, Frauen, Sex, Küssen, Liebe und Beziehung, Panik, Treffen, lesbian
7 Antworten
Kanu fahren ohne Vorkenntnisse gefährlich?

Hallo,

ich (weiblich, 49 Jahre) habe mir gedacht, dass ich im Urlaub vielleicht ein bißchen Kanu fahren könnte. Allerdings habe ich jetzt die Befürchtung, dass es zu gefährlich und zu schwierig ist.

Ich bin noch nie Kanu oder Schlauchboot gefahren, nur Tretboot.

Ich habe mir gedacht, dass ich mir ein aufblasbares Kanu kaufen könnte für eine Person (für mich alleine), wo dann auch meine 2 Hunde (Chihuahuas) mitfahren sollten. Ich habe vor mit einer Schwimmweste zu fahren. Da meine Hund sowas (Hundeschwimmwesten) nicht umhaben können, bekommen sie auch keine.

Ich habe mir gedacht, vielleicht in einen ruhigen Fluss, z. B. die Werse bei Münster-Handorf, zu paddeln, da der Abschnitt sehr schön sein soll. Ich bin gerne am Wasser, deswegen diese Überlegung. Ich kann natürlich schwimmen.

Ich habe etwas Bedenken wegen den Strömungen, die auf ruhigen Flüssen auch sein können. In der Ems bei Rheine möchte ich nicht fahren. Die scheint mir zuviel Strömung zu haben.

Ich weiß auch nicht, wie einfach das Paddeln ist. Ich möchte natürlich auch gut weiter kommen. Bekomme ich es selber raus, wie man paddeln muss?

Ein gutes Kanu kostet mit Paddel und Schwimmweste ca. 500 €. Nicht dass ich das Geld ausgebe und nachher ist es gar nichts für mich. Ich möchte nicht in einem Kanuverein gehen, weil ich die Zeit dafür nicht habe.

Was meint ihr: Sollte ich mir ein gutes aufblasbares Kanu kaufen oder besser nicht?

Kanu, Reisen und Urlaub
5 Antworten
Was ist das für ein Ungeziefer? Zwischen Bilderrahmen und Hundebett..

Hallo,

ich bin ziemlich verzweifelt und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann. Bitte bringt mich nicht um, aber ich habe leider keine Fotos von den Viechern, nur von einer Larve. In meinem ehemaligen Zimmer in meinem Elternhaus habe ich schon seit drei Monaten nicht mehr geschlafen und es hat auch sonst kaum jemand betreten. Nun ging ich nach einiger Zeit wieder rein und habe zwischen auf dem Boden gestapelten älteren Gemälden alles voller Viecher entdecken. Es waren viele Larven, aber auch schwarze/dunkelbraune Käfer, also verschiedene Entwicklungsstadien, offenbar. Bevor ich die Kamera holen konnte, hat mein Vater sie schon weggesaugt, so dass ich nun kein Foto habe. sie lagen neben dem Gästebett, auch in der Matratze waren Viecher, hauptsächlich kleine Maden. Als ich dann weitersuchte, war auch ein Hundebett, das mein Hund benutzt wenn ich dort schlafe (aber auch schon mehrere Monate nicht mehr, allerdings sind natürlich Hundehaare drin) befallen. Es war abends spät und ich habe alles gesaugt, was ich gesehen habe und bin dann aber wieder zu meinem Partner.

Die restlichen "Fakten" zusammengefasst in Stichpunktform:

  • Haus in ländlicher Umgebung
  • Dachgeschoss mit Holzschräge, aus Dachboden Siebenschläfer
  • Zimmer seit drei Monaten kaum genutzt, höchstens durch Bruder zum Fernsehschauen, aber es hat dort niemand übernachtet
  • Fenster ständig gekippt (ja, trotz meiner Kritik), davor Baum mit Vögeln
  • Problem ist, dass ich meine, dass die Viecher quergestreift waren, kein beige o.Ä. --> ich habe im Internet nur Bettwanzen gefunden, die so gestreift sind
  • Bettwanzen haben aber wohl keine Madenförmigen Larven?
  • Bettwanzen können ja auch ohne Wirt mehrere Monate überleben?
  • die meisten sichtbaren waren zwischen den Gemälden, aber auch im Hundebett
  • Speckkäfer oder Teppichkäfer sind wohl nicht quergestreift soweit ich das sehe? -Können es Bettwanzen UND andere Viecher gleichzeitg sein?

Kammerjäger möchten meine Eltern nicht, die sind da auch eher etwas rustikaler und denken, das ist nicht so schlimm. Ich möchte es jetzt mit Waschen und evtl. einem Fogger versuchen. Die Frage wäre aber was ihr denkt, was es sein könnte?

Bilder, Schlafzimmer, Ungeziefer, Larven
1 Antwort
Psychoterror vom eigenen Bruder. Zwangseinweisung?

Hallo ich hab ein großes Problem mit meinem Bruder und angst das er sich oder meinem Vater was antut.

Er war damals in Afganistan und seid dem hat er einen an der klatsche.

Er hat seine Wohnung verloren und immer wieder verschiedene Arbeitsstellen.Mein Vater hat ihn dann aufgenommen.Jetzt weigert er sich zum Amt zu gehen so das sich die schulden bei meinem Vater anhäufen.Er geht meinem Vater aus dem Weg und versteckt sich den ganzen Tag in seinem Zimmer und zockt. Er hat jetzt angefangen meinen Vater zu beklauen und nachts im haus herumzuwandern. Mein Vater schließt sich Nachts seinem zimmer ein weil mein Bruder sonst Nachts an seinem Bett steht und ihn beobachtet. Meine kleine Schwester kommt manchmal zu besuch und schläft auch bei meinem Vater im Zimmer (auf einem Gästebett).Mein Bruder kratzt Nachts an seiner Tür und geht im Haus rum und flüstert komische dinge wie (ist ja seine Wohnung) und (alles ist gut, ich mache alles gut) und so.

Das ist ziemlich Beängstigent ich hab angst das er meinem Vater was antut oder meiner Schwester.Er sieht nicht ein das er Hilfe braucht was kann man machen??

Wenn mein Vater ihn rauswerfen würde bin ich mir sicher würde er auf der Strasse sterben. Er ist nicht in der Lage ein reales leben zu führen er hat kein Verantwortungsgefühl. Kann man ihn Zwangseinweisen ich will nicht warten bis er sich oder meiner Familie was antut.

Bitte hat jemand eine Idee

Familie, Psychologie, Kinder und Erziehung
3 Antworten
Windsurfen Boardberatung?

Hi,

Ich war auf der boot und habe da gemerkt, dass ich gar keine Ahnung habe, welches Surfbrett für mich richtig wäre. Vielleicht habt ihr ja ein paar Empfehlungen.

Ich bin 15 Jahre alt, 165 groß und wiege so 57 kg. Ich würde auf einem Binnensee bei schwachen bis mittlerem Wind surfen.

Meine Surferfahrungen: ich kann so die Grundsachen, also kreuzen, wende, Halse und so. Beachstart kann ich so mittelmäßig, nur damit ihr mein können einschätzen könnt.

Bisher habe ich 2 je 15 stündige Kurse gemacht, habe dem Grundschein und habe mir ca insgesamt 10 Stunden ein Brett ausgeliehen und bin alleine gesurft. Die Segel waren bei stärkerem Wind so 2,5 qm, sonst so 3/3,5 und ein paarmal habe ich mir ein aufblasbares Rigg mit 6 qm ausgeliehen, da war allerdings wenig Wind.

Ich würde mir jetzt auch nicht direkt eins kaufen, könnte aber wenigstens schonmal den Preis abschätzen. Im Sommerurlaub werde ich sicher nochmal einen Kurs machen und vorher vielleicht noch ein paar Tage surfen und würde mich da auch beraten lassen, hätte aber gerne schonmal einen Plan.

Danke, dass ihr bis hierhin gelesen habt, ich würde mich freuen, wenn ihr antwortet, eure größe, Gewicht und welches Brett und Segel ihr nehmt, würde mir auch schon helfen. Wenn ich irgendeine Angabe vergessen habe, sagt Bescheid, dann ergänze ich das noch.

Danke!

Sport, Wasser, Boot, Nordsee, Jugendliche, surfen, Wassersport, kaufen, Sport und Fitness, Windsurfen
1 Antwort
Schlafsofa extrem ungemütlich?

Ich zieh demnächst von daheim aus und hab in den letzten Wochen alles notwendige besorgt, unter anderem ein "Bett" . Bzw. meine Eltern. Da ich gerade mal 18 bin und im ersten Semester, habe ich natürlich nicht viel Geld, also haben auch viel meine Eltern mitentschieden (z.B. Wurde halt gesagt, ich hab noch einen alten Schreibtisch von meiner Kindheit usw., den nimmst du jetzt, statt einen neuen), ist auch erstmal ok. Aber letztens kamen sie heim und meinten ich bekomme ein schlafsofa das könnten sie später mal als gästebett nutzen. Ich war erst mal kritisch und ziemlich überrumpelt (hatten schon farbvorschläge usw dabei). Sie meinten aber es würde super aussehen und der Bekannte, der das Möbelgeschäft betreibt, meinte das er Student immer dies schlafsofa empfiehlt. Hab mich dann auch überreden lassen, schöne Farben ausgewählt und mich eigentlich auch schon ein bisschen darauf gefreut. So jetzt war der "große Tag" da, das Ding wurde aufgestellt. Nur hab ich mich später gleich mal probehalber draufgelegt und musste feststellen, jedes nicht-schlafsofa ist bequemer als das. Anders als meine Eltern mir auf meine Nachfrage damals beteuert haben, ist das nämlich kein Sofa mit Lattenrost, sonder mit Schaumstofffüllung. Jetzt hab ich schon mal angedeutet, dass es echt unbequem ist und jetzt wurde von meinen Vater kurzerhand eine Auflage gekauft. Nur denk ich nicht das eine dünne Auflage (besonders auf Dauer) einen Unterschied macht. Grad lieg ich wieder daheim, in meinen alten Bett (mitnehmen und nochmal zusammen bauen würde es höchstwahrscheinlich nicht überleben), und mich graust es regelrecht vor dem endgültigem Auszug. Ich bin einfach jemand der eher weicher schläft. Nur was mach ich jetzt, das Bett ist bezahlt, meine Eltern taub in der Hinsicht und ich will sie jetzt irgendwie auch nicht nerven, und selbst Geld für ein neues hab ich auch nicht. Ich weiß wahrscheinlich kann mir jetzt keiner wirklich einen Hilfreichen Tipp geben, aber keine Ahnung vlt war es für mich einfach mal gut das hier aufzuschreiben. Irgendwie hatte ich zwar zuviel schon bisschen muffensaußen von ausziehen, aber jetzt will ich langsam schon garnicht mwhr richtig, dabei hab ich mich erst so gefreut.

Auszug, Schlafsofa, unsicher
1 Antwort
Traumdeutung für 3 verschieden Träume?

Also habe einen Traum den ich ständig träume und 2 die ich jetzt schon 2-4 mal geträumt habe.

Beim 1. Traum werd ich immer von Killerclowns verfolgt, meistens nach Hause, wo ich mich dann verstecke aber nicht mehr die Tür hinter mir zuschließen konnte, sie mich also suchen. Es sind meistens 2 Killerclowns. Ich schaffe es meistens aufzuwachen bevor si mich finden und einmal war ne Freundin dabei, da hab ich nicht geschafft die Haustür aufzuschließen, bin aber trotzdem noch bevor die Killerclowns kamen, aufgewacht. Ich habe keine Angst vor Ermordungen, aber ich finde es gruselig, wenn einfach ein Killerclown rumsteht. Ich hatte damals, als es Trend war als Killerclown rumzulaufen, sehr große Angst einen zu sehen. Und ich habe außerdem auch Angst, dass die mich nicht ermorden sondern vergewaltigen, foltern oder so (im realen Leben sowie im Traum). Ich habe mal gegoogelt und Verfolgung im Traum zeigt, dass man etwas ändern will im Leben, was auch auf mich zutrifft.

Beim 2. Traum geht es ums Skifahren. In meinem Traum bin ich darin gut und bin bei nem Wettkampf. Aber igendwie ganz komisch. Also 1. Es ist ein aufblasbares Dingsbums wie für Kinder im Spielleland. 2. Dort ist so ne Art Treppe an dem aufblasbaren Ding, wo man hochklettern muss. 3. Dann muss man sich durch so 2 Stangen durchquetschen. Und 4. Fährt man dann los, ich sehe nie wie ich oder andere Skier anziehen und wir haben auch nicht solche Schuhe an. Wenn ich im Nachhinein denke, könnte es auch irgendwie nur runterrutschen sein oder so. Am Ende kommt nämlich so ein Dings (es tut mit Leid, aber ich weiß echt nicht wie ich die Teile benennen soll) wo manrausgehen muss, damit der nächste los kann. Bei ganz kleinen Menschrn funktioniert das nicht. Und dann werde ich da immer nach paar Runden eingeklemmt, weil vor mir ein kleiner Junge ist.

Beim 3. Traum weiß ich nicht mehr viel. Es geht darum, dass ich etwas herausfinden muss, um die Welt zu retten oder so. Was ich herausfinden muss, ist dass es früher 3 Meerjungfrauen gab. Sie hatten einen besten Freund, der davon wusste, dass sie Meerjungfrauen waren. Eine kam nach ner Zeit mit ihm zusammen, doch irgendwann haben sie sich ziemlich heftig gestritten. Die Meerjungfrauren schwommen zum Schwarm und irgendwasa kam der Junge, um sich zu entschuldigen. Der Schwarm dachte, der Junge würde der ganzen Welt sagen, dass es Meerjungfrauen gibt, und tat irgendwas schlimmes. Durch diese Geschichte ist irgendwas schlimmes in der heutigen Welt passiert, und irgendwie sollte ich dann irgendwas dagegen machen.

Sorry für so viel Text

Freundschaft, Träume, Psychologie, Liebe und Beziehung, Traumdeutung
5 Antworten

Was möchtest Du wissen?