Mein Mann wollte dem Hund den Napf wegnehmen - Dieser knurrte und zwickte ihn - Akzeptabel oder nicht?

Hallo, wir hatten vorhin eine riesige Diskussion, es geht um unseren Jack Russel Welpen. Er ist jetzt 8 Monate alt und wird langsam zum "Junghund". Sein Napf steht in der Küche, und er bekommt zu festen Zeiten seine Ration.

Heute hatten wir Brunch bei uns, verschiedene Nachbarn waren da, einer hat selbst Hunde. Als wir gerade mit dem Essen fertig waren, sagte ein Nachbar: "Wir haben ja schon Eins durch, sollte der Hund nicht was bekommen?". Mein Mann rief: "Oh Gut dass du es sagst", sprang auf und ging zum Schrank in welchem sich das Futter befindet. Der Hund flippte (wie immer) völlig aus, kläffte, und sprang im Kreis herum. Mein Mann füllte die Körner in den Napf und sagte dann: "Soo Quinn, hier hast Du lecker Fressi, ja fein" und stellte den Napf in die Halterung.

Der Hund stürzte sich drauf, aber mir fiel in dem Moment ein dass der Tierarzt vorgestern sagte dass wir ruhig etwas Wasser zu den Körnern dazu geben sollen, also rief ich: "Manni, wollten wir nicht etwas Wasser rein geben?". Mein Mann rief: "Oh, stimmt", bückte sich und griff zum Napf. Der Hund fing sofort an laut zu kläffen und die Zähne zu fletschen, dann war es auch schon passiert und er zwickte meinen Mann. Mein Mann erschrak sich und schrie kurz auf, rannte dann zur Spüle.

Eine Nachbarin warf dann in die Runde: "Toll gemacht Manni, dass weiss doch meine 11 Jährige Tochter, dass man einem Hund nie beim fressen stört / den Napf wegnimmt". Unser Nachbar (der mit Hund) sprang auf und rief: "So ein Blödsinn, Hunde sind in der Rudel Hierarchie unten und man MUSS ihnen jederzeit dass Futter wegnehmen können, Du hast keine Ahnung!!". Dann stand er auf und bewegte sich langsam Richtung Napf. Der Hund beobachtete ihn, aber fraß ungestört weiter. Als er dann zu nah kam, fing er auch an zu knurren. Unser Nachbar erhob den Finger und rief immer wieder seinen Namen, aber es half nichts, der Hund liess ihn nicht ran.

Unsere Nachbarin lachte hämisch und sagte: "Na Toll Herr Experte, da hilft Ihnen der Anglerhut und die Multifunktionsweste auch nicht", dabei zündete sich eine Zigarette an. Ich sagte: Lasst uns Thema wechseln, und das ganze war vergessen. Jetzt wollte ich aber doch noch mal nachfragen wie ihr das ganze seht, was würdet ihr uns empfehlen? LG

Tiere, Hund, fressen, Küche, Kinder und Erziehung, Welpen, elke
20 Antworten
Nachbar schimpfte mit uns da wir mit Welpen beim überqueren der Kreuzung nicht anhielten und schauten - Tierarzt sagt, dies ist nur bei Ampeln nötig - Richtig?

Guten Tag, wir haben keinerlei Erfahrung mit Hunden, seit kurzem sind wir aber stolze Besitzer, es ist ein kleiner Hovawart Welpe. Bis jetzt klappte alles ganz gut, wir haben ein Buch gelesen und uns im Internet informiert.

Gestern Nachmittag sollte es dann in den Wald gehen, unser Nachbar, welcher zwei Dobermänner hat stand in voller Montur (Anglerhut, Weste, Trillerpfeife, Multifunktionshose, Schleppleine, Kotbeutel, Leckerli Beutel und noch mehr Zubehör) an unserer Tür und klingelte um uns abzuholen. Als wir öffneten sprang der Welpe direkt auf ihn zu, er sagte: "Na ihr drei, bereit?". Wir zogen unsere Schuhe an und folgten dem Nachbar auf die Straße, wir wohnen direkt am Wald, müssen nur über zwei Kreuzungen gehen.

Unser Welpe zog wie verrückt, als wir an der ersten Kreuzung ankamen, lief mein Mann ohne zu schauen mit dem Hund über die Straße. Unser Nachbar pfiff sofort in seine Pfeife und rief: "STOP". Verwundert schauten wir zu ihm rüber, er kam auf uns zu und sagte streng: "Was glaubt ihr was ihr hier macht, wenn der Hund EIN MAL nur lernt, dass man auch so über eine Strasse gehen darf, ohne vorher Sitz zu machen und zu schauen, ist die Chance GROSS, dass er das nächste mal ähnlich vorgehen wird. Daher gilt: SITZ machen, warten und schauen".

Die Hunde unseres Nachbars machten die fast von alleine, vorbildlich, und auch wir machten mit unserem Welpen das gleiche.

Als wir später beim Tierarzt zur Entgiftung waren, fragten wir noch mal nach, wir erzähltem ihm die Geschichte und was unser Nachbar sagte. Er schaute nur weiter auf seine Papiere und sagte: "Naja, es gibt immer ein paar übereifrige Spinner, da würde ich gar nicht zuhören.. Wenn keine Ampel dort ist, kann man auch so mal über die Strasse, der Hund ist ja nicht dumm..".

Jetzt wollten wir hier mal fragen wie ihr das ganze seht? IMMER machen oder nur manchmal?

Tiere, Hund, Ampel, Straße, StVO, Welpen
27 Antworten

Was möchtest Du wissen?