Hat GBL und sehr sehr wenig Alkohol Auswirkungen auf einen Digitalen Alkoholtester ?

Bitte einfach nur die Frage beantworten wenn mir jemand weiter helfen kann und nicht irgend welche Ratschläge geben, dass man GBL nicht nehmen sollte und schon gar nicht mit Alk.

Um jeden Monat ca. 1 mal richtig gut Feiern zu gehen habe ich mich seit ca 6 Monaten näher mit dem Thema GBL auseinander gesetzt. Ich habe mich vernünftig hoch getestet und weis ganz genau wie ich was und wann genau einnehmen muss. Bei mir sind es 2 ml auf vollen Magen. 15 minuten nach der Einnahme um das ganze abzurunden (sonstt bringt mir nämlich GBL überhaupt nichts) trinke ich ein kleines Radler oder ähnliches ganz in Ruhe. Das bringt mir dann genau den richtigen Trip . Das ganze hält dann 2 Stunden an und ab da kann ich das gleiche noch mal wiederholen. Das ganze mache ich dann an einem Tag maximal 3 mal und auch nur zum feiern gehen.

Jetzt ist GBL ja nach 2 Stunden von der Wirkung her komplett verflogen und nicht wirklich einfach nachweisbar. Das heißt an einem Abend Trinke ich jede menge Wasser, genau 3 Radler und meine 6 ml GBL.

Autofahren ist ansich ja nach dem Trip mit GBL absulut kein Problem und die 3 Radler sind ansich ja auch absolut kein Problem.

Wirkt sich das GBL jedoch auf den Promillewert von den 3 Radlern aus ?

Wenn ich doch mal angehalten werden sollte und müsste pusten...... wäre Wert der dann ggf höher als nur nach 3 Randlern ohne GBL ?

Noch mal ganz klar für jeden. ich fahre nicht Druff Auto sondern dann wieder wenn der GBL Trip nach 2 Stunden komplett weg ist.

Polizei, Alkohol, Drogen, Gesundheit und Medizin, Polizeikontrolle, GBL
1 Antwort
Wie verlässlich sind die Angaben von Promillerechnern (online)?

Ich hab mir vor längerem schon diesen Atemalkoholtester hier gekauft https://www.amazon.de/ACE-Alkoholtester-one-TU-Wien-Messgenauigkeit-Polizeigenau/dp/B014DQ78MY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1507248104&sr=8-1&keywords=ace+one

Laut Herstellerangaben und Kundenrezensionen sollte der schon einigermaßen genau sein. Ich verwende den genau so, wies in der Anleitung steht, also immer ein frisches Blasröhrchen, mindestens 15minuten abwarten nach dem letzten Schluck usw..

Was mich jez wirklich erstaunt sind die Ergebnisse, die das Ding so liefert, und die Berechnungen, die so ein Online-Promillerechner auswirft. Ich war erst vorgestern mit meiner Herzensdame im Restaurant und jeder von uns hat insgesamt ziemlich exakt 0.75 Liter Vollbier mit ca. 5.2% Vol. getrunken.

Laut dem "kenn dein limit de" Promillerechner (sry zweiter Link geht nicht wg. gutefrage Richtlinien) und auch anderen Promillerechnern, hätte der maximale Promillewert meiner Freundin bei ca. 0.78 Promille gelegen. Klar, den Wert wird man kaum aufs Gerät kriegen, ausser man stürzt das Bier mehr oder weniger auf Ex rein und macht so bald es geht danach den Test.

Klar ist mir auch, dass Atemalkohol nicht gleich Blutalkohol ist usw.. Aber trotzdem frage ich mich, wie es sein kann, dass der Alkoholtester nach gerade mal 2 Stunden gerechnet vom ersten Schluck an bei ihr 0.14 Promille ausgespuckt hat Oo Auch mein Wert war sehr niedrig mit gerade mal 0.19. In der Regel baut man ja pro stunde ca. 0.1 Promille ab. Das hätte in der Zeit bei weitem nicht hingehauen. Klar, wir haben auch was gegessen, was die Absorption des Alkohols im Körper nochmal verlangsamt. Allerdings haben wir auch 2 stunden gewartet, bevor wir getestet haben.

Es besteht natürlich immer noch die Möglichkeit, dass meine Hardware spinnt. Andererseits könnte es aber auch einfach sein, dass die Promillerechner völlig überzogene Werte ausgeben. Eigtl. sollten die ja nach statistischen Durchschnittswerten gehen, daher sollten "überzogene" Werte eigtl. ausgeschlossen sein.

Aber ich wollt jez eben mal bei euch zur Vergewisserung nachfragen, was ihr für Erfahrungen gemacht habt, vorausgesetzt natürlich ihr habt euch entweder an einem eigenen oder fremden (hehe^^) Gerät getestet/testen lassen.

Polizei, Alkohol
2 Antworten
Destillation (zu wenig Verlust?)?

Hallo zusammen, ich habe gestern mein erstes mal einen Neutralalkohol destiliert und frage mich ob es möglich sein kann was für Mengen ich gewinne (fast kein Verlust) oder ob ich etwas falsch gemacht habe. Ich zähle euch mal kurz auf wie alles von statten ging.

1) Maische angemischt (30Liter Wasser, 8,4 kg Zucker, Turbohefe)

2) Maische in einem Luftdichten Kanister mit Gährspund für 7 Tage gegärt

3) Destille vor dem ersten Durchgang einmal mit Wasser destillieren lassen

4) 2h nach öffnen des Kanisters (Maische) ca 400ml Maische in die Desille gefüllt und damit begonnen zu destillieren. Nach ca 2h hatte ich dann folgendes Ergebnis (siehe Foto)

Ich habe den Alkohol in ein Röhrchen gegeben und mit dem Alkoholtester getestet, punkt genau 30%iger. Ich habe den Ethylalkohol sorgfälltig und mehr als empfohlen vor dem Durchgang weg geschütet. Kann ich den Brand ohne Bedenken trinken oder gibt es eine Möglichkeit ihn sicher zu testen ohne zu trinken? Habe ich an irgendeinem Punkt etwas falsch gemacht da ich dachte von 30 Litern Maische sollten so 3 Liter Alkohol zu erwarten sein.

Hier wurde die Maische 7 Tage gegärt (Luftdicht und der Gärspund arbeitete normal)

0,5L Destille mit Lampenöl betrieben, gekühlt durch einen Gartenschlauch und auf dem Stuhl mein Auffanggefäß.

Hier habe ich genau 30% Alkoholgehalt gemessen (nein der Schwimmer schwebt und steht nicht unten am Glas an)

Links die verwendete Maische und rechts das Endprodukt. Seht ihr nun was ich meine? Das kann doch nicht hinkommen, das wäre sogut wie garkein Verlust. Also habe ich etwas falsch gemacht oder habe ich die Destilliation perfetioniert :,D?

Danke im Voraus!

Alkohol, Destillation
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?