Wer haftet bei grobe Schäden in einer Mietwohnung?

Liebe Community,

habe seit Februar 2019 meine Wohnung vermietet.
Vor 3 Wochen meldet sich der Mieter bei mir und teilt mit, dass unangenehme "Gerüche" aus der Dusche kommen, sie aber nicht verstopft sei. Habe ihm mitgeteilt, dass der Geruch vielleicht mit einem "Rohrfreireiniger" weggeht.

2 Tage später meldet der Mieter, dass er beim "reinigen" der Dusche bemerkt hat, dass die Rohre unter dem Duschbecken nicht richtig zusammen stecken.

Da ich kein Installateur bzw. Fachmann bin, habe ich Fotos vom Mieter angefordert.
Ich bemerkte auf dem Foto, dass die Dusche aufgeschraubt war. Auf dem Foto konnte ich das "Rohr" nicht erkennen. Ich schickte daher einen Installateur hin.

Danach bekam ich eine Rückmeldung vom Installateur, die lautet: "Durch unfachmännisches aufschrauben des Ablaufventils durch die Mieter ist das Gegenstück des Sifons nach unten weggefallen. Um eine fachmännische Wiederherstellung des Ablaufs zu gewehrleisten muss ein Teil der Wannenummauerung aufgestemmt werden. Nach meiner Einschätzung sind die Kosten der Sanierung vom Mieter zu tragen".

Dem Mieter habe ich dieses Statement weitergeleitet. Gestern teilt der Mieter mit, dass die Wand zwischen Bad bzw. Dusche und Zimmer verschimmelt und feucht sei. Der Installateur meint, dies wäre die Auswirkung! Der Mieter hat den Termin mit dem Installateur abgesagt, weil er den Auftrag nicht erteilen möchte.

Der Mieter behauptet es sei ein "Rohrbruch" und der Schimmel und die Feuchtigkeit haben mit dem unfachmännischen Aufschrauben nichts zu tun.

Gestern hatte unser Hausverwalter einen Termin mit dem Mieter, habe aber bis dato noch keine Antwort erhalten.

Ich sehe diese Situation so:
1. Entweder der Mieter bzw. seine Versicherung haftet für diesen Schaden, da lt. Installateur der Ablaufventil unfachmännisch aufgeschraubt wurde oder
2. es ist wirklich ein Rohrbruch und unsere Gebäudeversicherung übernimmt den Schaden.

Wie seht ihr das??? Danke für Eure Antworten! Liebe Grüße

Recht
3 Antworten
Wasserzufluss zum Heizkörper unterbrechen?

Hallo,

ich möchte bei meinem Heizkörper das Wärmeventil tauschen. Deshalb muss ich die Wasserzuleitung zum Heizkörper unterbrechen. (kein Haus! Habe keine Möglichkeit das gesamte System zu entwässern, weil Wohnung)

Ich habe schon einiges gegooglet - aber die Beschreibungen waren nicht so detailliert. Es gibt unter dem Heizkörper eben zwei Ventile (Zu und Ablauf wie ich annehme).

Aber egal in welche Richtung ich diese voll zuschraube (wie ich annehme) - wenn ich die Entlüfterschraube aufdrehe, kommt immer Wasser heraus - und ich höre auch durch ein "zischen" wie Wasser offensichtlich vom Gesamtkreislauf nachkommt.

Meine Fragen wären jetzt:

1) In welche Richtung dreht man das Ventil zu? (lt. Recherchen angeblich nach Rechts bzw. im Uhrzeigersinn) Ist das immer so? Oder könnte ein Ventil "falsch" eingebaut worden sein?

2) Muss das Zu- UND das Ablaufventil geschlossen sein, dass es zu keinem Wasserauslauf mehr kommt? Oder genügt es, nur eines zu zudrehen? (und wenn, dann welches? - angeblich das Ablaufventil)

3) Wie erkenne ich, welches das Zu und welches das Ablaufventil ist. Das ist ja sicher genormt? Bei meinem Ventil ist auf de einen Seite ein kleines Dreieck, welches nach unten zeigt zu sehen - nehme mal an, das es dann das Ablaufventil kennzeichnet - der?

Besten dank, und Sorry für die aus ausführliche Frage, aber meine gefundenen Infos im Internet warn wirklich nur sehr dürftig :( ... Bin wohl keine guter Googler :(

Grüße Joss

Heizung, ventil
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?