Zigarettenstummel weggeschnippt?

Guten Abend!
Heute habe ich die Wartezeit an einer Bushaltestelle mit einer Zigarettenpause überbrückt. Als der Bus kam, schnippte ich die Zigarette auf den Boden.
Im selben Moment näherten sich zwei Beamte des Ordnungsamtes. Ich durfte nicht in den Bus einsteigen und wurde mit 30 EUR "zur Kasse gebeten".
Zwar erklärte ich den Beamten, dass ich zwecks Entsorgung normalerweise die bereitgestellten Abfallbehälter nutze. Im Weiteren wies ich auf unzählige weitere Zigarettenstummel hin, die offenbar ungeahndet auf dem Bürgersteig und Rinnstein lagen. Ohne Erfolg...

Warum schreibe ich das alles?
Ich fühle mich als Raucherin denunziert.
Auch empfinde ich das Vorgehen der Beamten als "Nasenentscheidung" - soll heissen: die Einen triffts, die Anderen nicht!
Die Gesetzesänderung beruht meiner Auffassung nicht auf einer erweiterten Regelung der Abfallentsorgung, sondern darauf, bestimmte Personen / -kreise zu selektieren.
Was geschieht nach erfolgreicher Selektion?

Der Bußgeldbescheid wird mir - lt. Auskunft der Beamten - in den nächsten Tagen zugestellt.

Kann ich dagegen Widerspruch einlegen ("Rechtbehelfsbelehrung")? Falls ja, wie erfolgversprechend wäre dieser?

Grüße...

P.S. Ohne Frage bin ich Befürworterin der Nichtraucherschutzgesetze. In frühester Kindheit und Jugend wurde ich von der heutigen "Seniorengeneration" sprichwörtlich geräuchert. In Bus und Zugabteilen qualmte man mich stundenlang zu, bis ich roch wie ein voller Aschenbecher. Wer bittet diese Herrschaften zur Kasse?

Umwelt, Müll, Recht, Zigaretten, Gesundheit und Medizin
16 Antworten

Was möchtest Du wissen?