Nein

Der Meinung bin ich nicht. Meine hält schon über 30 Jahre und ich kenn noch einige Paare die noch länger verheiratet sind.

Ich glaube das man nur ein verflixtes Jahr (nicht unbedingt das berühmte 7.) überwinden muss, dann schweißt man sich förmlich zusammen.

...zur Antwort
ja

Könnte ich mir vorstellen.

Im Moment dehnt sich das Universum aus.

Laut Georges Lemaître muss etwas, das sich ausdehnt irgendwann winzig klein gewesen sein (das Uratom). Genauso könnte ich mir den umgekehrten Weg vorstellen. Dass das Universum pulsiert oder sich irgendwann aus irgendwelchen Gründen wieder zusammen zieht.

...zur Antwort

Weil der Staat noch in vollkommen veralterten Verträgen mit den Kirchen drin steckt.

Solange unseren Politikern das Rückgrat fehlt, diese Verträge zu überprüfen, wird sich an der Macht der Kirchen nichts ändern.

  • Wir werden weiterhin die Gehälter der Bischöfe und Kardinäle zahlen, ob wir bei dem Verein dabei sind oder nicht
  • die Kirchen werden weiterhin ihre Macht in den Medien und Schulen behaupten
  • Im Ethikrat sind kaum konfessionslose Vertreter
  • In der Pandemie genießt die Kirche einen Sonderstatus. Kirchen sind trotz hoher Inzidenz geöffnet.
  • Kirchen behaupten mit Unterstützung der Politik ihr Territorium im öffentlichen Raum. Kruzifixe in Behörden und Klassenräumen, bei jedem neuen öffentlichen Gebäuden wird der christliche Segen gegeben, Religionsunterricht in den Schulen.
  • Das kirchliche Arbeitsrecht reicht weit in das Privatleben und die Lebensführung der kirchlichen Arbeitnehmer hinein
  • Löhne werden nicht durch Tarifverhandlungen festgelegt
  • Das Streikrecht ist ausgehebelt, da es als unvereinbar mit dem Dienst am Nächsten gilt
  • Die zahllosen Missbrauchsfälle werden innerhalb der Kirchen geregelt
  • Der Staat übernimmt den Einzug der Kirchensteuern
  • Staatsleistungen in Höhe von 20 Milliarden € werden geleistet als Entschädigungszahlungen für Territoriumsverluste infolge der Säkularisierung. In unseren Nachbarländern gibt/gab es diese Zahlungen nicht.
  • usw.

Kirchliche Privilegien sind nicht mehr zeitgemäß. Darüber dürfen und können sich unsere Politiker nicht mehr länger hinwegsetzen.

Auch der Atheismus gehört zu Deutschland.

...zur Antwort
Was anderes (Antwort schreiben)

Ich glaube an eine Art Naturkreislauf und fühle mich auch als Teil der Natur.

Mit der Nahrung nehmen wir Energie auf. Nach unserem Tod wird unser Körper zersetzt und Bakterien und Kleinstlebewesen nehmen aus unserm Körper wieder Nahrung und somit Energie auf. Diese werden wieder (z.B. von den nächst „höheren“ Lebewesen) gefressen usw. Mein Körper wird somit ähnlich einer Zellteilung zerlegt und diese Teile (Atome?) leben in einem anderen Körper weiter und wachsen, vielleicht in einer Art Evolution, wieder in einigen Millionen Jahren erneut zu einem menschlichen Wesen zusammen.

Die „Seele“ bzw. unser Geist wird schon zu Lebzeiten weitergegeben bei jedem Gespräch mit anderen Menschen nehmen wir Einstellungen, Fähigkeiten, Wissen usw. auf und geben es an andere Menschen, unsere Kinder und sogar Tiere weiter. Diese geben es wieder weiter usw.

...zur Antwort

Die Russen die ich kennen gelernt habe sind schwer in Ordnung. Sie sind sehr hilfsbereit und humorvoll.

"Der Fisch stinkt immer vom Kopf her". Ich glaube nicht das die Russen viel für das Verhalten ihrer Häuptlinge können.

Positiv finde ich die Leidenschaft der Russen und ihre Kultur.

Negativ ihre starke Religiösität und Homophobie.

...zur Antwort
Ja, weil...

Im Prinzip ist es auch nichts anderes.

Von Menschen gemachte "Helden" die von vielen angebetet werden. Über ihnen thront der Fussballgott und wehe man sitzt mit einem rot-weißen Schal bzw. FCB-Symbolen unter ihnen und singt "Den Stern des Südens".

...zur Antwort

Da geb ich Dir vollkommen Recht.

Zwischen dem was Christen predigen und dem, wie sie sich verhalten, liegen Welten.

Wenn man viele Christen in den Kirchen beobachtet, wie sie ihre Gebete runterleihern, das ganze (schein-)heilige Getue und sie dann zuhause, im Berufsalltag beobachtet, wie sie mit ihren Partnern, ihren Kindern und Kollegen umgehen, dann erkennt man diese ganze Heuchlerei.

Man kann auch beim Vatikan anfangen wenn sich ihr "Häuptling" im größten Prunk beim "Urbi et orbi" auf den Balkon stellt und die Menschen zur Bescheidenheit ermahnt.

Auch wie z.B. das Wort "Nächstenliebe" werbewirksam ausgeschlachtet wird. Mir wurde sie mit dem Stock eingebleut.

Jeder Atheist lebt mehr nach ethischen Werten als die vielen Christen, die sich schon lange nicht mehr an den Lehren ihres selbst erfundenen Meisters (Wunderknabens) orientieren.

Das Ganze kann man getrost Heuchlerei bzw. Scheinheiligkeit nennen.

...zur Antwort