Ich glaube teils, teils.

Ich könnte mir vorstellen das es mal an den Genen liegt aber auch durch äußere Einflüsse oder Beides z.B.:

  • schöne Erfahrungen in der Pupertät mit dem eigenen Geschlecht
  • viele schlechte Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht
  • freieres Denken (ohne Zwänge und Dogmen)
  • die Zeit und Umgebung in der man aufgewachsen ist (Hippiezeit, Schule usw.)
  • usw.
...zur Antwort

Ich versteh das. Es ist eine aufdringliche akustische Umweltverschmutzung.

Schließ Dich mit den Nachbarn zusammen, macht eine Unterschriftenaktion und geht damit zum Pfarrer. Eine Ankündigung einer Gemeinschaftsklage unterstreicht das Ganze noch.

Im 21. Jahrhundert muß keiner mehr mit Lärmbelästigung zum Gebet gerufen werden.

Jeder hat heute ein Handy und eine Uhr.

...zur Antwort

Ich versteh es sogar. So schrill und laut wie die manchmal auftreten (CSD) nervt es sogar LGBTQ-Zugehörige.

Das ist auch kontraproduktiv. Zum einen wollen sie als ganz "normal" anerkannt werden, zum anderen verhalten sie sich extrem unnatürlich. Da tut sich die LGBTQ keinen Gefallen.

...zur Antwort
Autoritärer Erziehungsstil

Autoritär religiös mit der Kombination: Nächstenliebe und Prügel

Bin Baujahr 1951

Konnte mich aber von dem ganzen Schwachsinn befreien. Meine Kinder erziehe ich mit viel Liebe, Respekt und Verständnis.

...zur Antwort
Nein

Die ganzen Götter, Geister und Dämonen wurden von Menschen erfunden:

  • weil sie verzweifelt irgendwelche „Verantwortungsträger“ für Blitz und Donner, für Naturkatastrophen, Missernten und alles was sie sich nicht erklären können, suchen
  • weil man im Namen dieser Götter und Geister Kriege führen kann, Andersdenkende verfolgen, foltern und töten kann
  • weil man in ihren Namen Menschen manipulieren, unterdrücken und gefügig machen kann
  • weil man in ihrem Namen unsinnige und unnatürliche Ge- und Verbote durchsetzen kann
  • weil man mit deren Hilfe Religionsführern und deren Anhang zu Geld und Reichtümern verhelfen kann
  • sie helfen Diktatoren und fanatischen Religionsführern ihre politischen Ziele durchzusetzen
  • weil sie mit ihren selbstgestrickten Büchern wie Bibel, Koran und wie sie alle heißen, die von diesen Göttern, Geistern und Dämonen erzählen, ganzen Volksstämmen auf einfachste Weise ihren fadenscheinigen Idealismus aufzwingen können.

Für mich sind die ganzen Götter, Geister und Dämonen nur von Menschen (Religionsführern, Religionsfanatikern, Diktatoren usw.) erfundene, rachsüchtige, eifersüchtige Wesen um Menschen und ganzen Volksstämmen den geistigen "Stuhlgang" ihrer Erfinder aufzudrängen und ihnen weiß zu machen, es wäre ein Leitfaden für's Leben.

Fällt mir sehr schwer an solchen Unsinn zu glauben.

...zur Antwort

Ich finde keine Religion gut. Akzeptieren kann ich gläubige Menschen nur, wenn sie:

  • sich an ethische Regeln halten und diese auch praktizieren anstatt nur darüber zu reden.
  • ihre unsinnigen Ge- und Verbote aus ihrer "Satzung" nehmen und sich mehr an Naturgesetze halten.
  • ihre(n) selbsterfundenen (Rache-)Gott/Götter, Jesus, Teufel, Allah und die ganzen anderen "Geister" aus ihren Repertoire streichen.
  • ihre Drohungen von Hölle, Fegefeuer, jüngstem Gericht usw. unterlassen.
  • ihre Homophobie, Konversionstherapien, exorzistischen Handlungen bleiben lassen und sich entschieden (auch Papst) davon distanzieren.
  • ihre Intoleranz Andersdenkenden gegenüber ablegen.
  • ihre Mitgliedsbeiträge und Spenden wie jeder andere Verein oder Interessengemeinschaft selbst kassieren und nicht vom Staat kassieren lassen.
  • sich aus Politik und Schulen ganz raushalten.
  • ihre aufdringlichen Missionierungen auf ein Minimum reduzieren (z.B. ganz normale Mitgliederwerbung).
  • ihren Kindern nicht den Glauben aufzwingen, sondern durch gute Vorbildfunktionen überzeugen.
  • usw. usw.
...zur Antwort

Religion hat weder in Politik noch in Schulen etwas zu suchen.

Sowas ist nicht nur Unsinn sondern eine ganz gefährliche Ideologie die vermittelt werden soll, welche verboten gehört und erst wieder erlaubt werden soll, wenn sich die sogenannten Gläubigen wirklich an ethische Werte halten und auch praktizieren und nicht nur darüber reden.

...zur Antwort

Ich habe das Glück, 5 beste Freunde zu haben.

Es sind ehemalige Schüler von mir die jetzt aber schon erwachsen sind (20-30 J).

...zur Antwort

Ich toleriere vieles aber nicht alles. Was ich gar nicht toleriere ist:

  • jede Form von Gewalt, vor allem gegen Kinder
  • religiöse Zwänge von Geburt an (Taufe, Kommunion, Firmung, Religionslehre usw.)
  • Missionierungen (Religion, Vegetarier, usw.)
  • Aggression
...zur Antwort

Du gehst von der Annahme aus, das man schon einen Partner hat.

Was stört Dich daran wenn jemand sagt das er pan ist. Als Pansexueller ist zwar das Angebot groß aber nicht alle wollen das. Gibt man sich zu erkennen, ist es doch fair, wenn man auf Partnersuche ist und sein Gegenüber kennt sich aus, oder nicht?

Soll man bei jedem gleichen Geschlecht riskieren, fas man Prügel bezieht?

Wie würdest Du jemanden signalisieren das Dir derjenige gefällt, wenn er z.B. das gleiche Geschlecht hat?

Man tut niemanden weh damit.

...zur Antwort

Keine Religion hat in der Politik oder Schule etwas zu suchen.

Ich finde jede Religion ist eine Bedrohung wenn sie Macht bekommt. Islam genauso wie Christen.

Der Islam ist vor tausenden von Jahren stehen geblieben und hat sich aufgrund seiner "Rechthaberei" und Intoleranz nicht mehr weiter entwickelt.

Meiner Meinung nach gehören aber alle Religionen verboten oder mindestens in vereinsähnliche Organisationsformen zurückgeführt.

Ob es ohne dem Islam in Deutschland langweilig wäre? Ich finde nicht das irgendeine Religion mehr "Leben" nach Deutschland bringt. Im Gegenteil, mit ihren vielen unnatürlichen und widersinnigen Regeln blockieren und unterdrücken sie eher das Leben und schränken es viel zu stark ein.

...zur Antwort

Merkt ihr nicht auch, dass es nicht mehr so weiter gehen kann?

Tagtäglich frage ich mich, wo eigentlich die Menschlichkeit hin ist? Wenn ich sehe, wie in Deutschland oder in anderen reichen Ländern der Erde Kinder am verhungern sind und alte Menschen teilweise am Existenzminimum leben, dann wird mir ganz anders.

Alten Menschen, denen wir es zu verdanken haben, dass wir jetzt im warmen sitzen und ein viel besseres Leben führen können, als noch vor 50 bis teilweise 100 Jahren.

Kinder, die unsere Zukunft sind und für die wir eigentlich alles geben müssten, aber die teilweise sogar in Deutschland in Armut leben und ihrer Zukunft beraubt werden.

Wo sind wir eigentlich gelandet? Warum kann man nicht mal die verdammten Wirtschaftsinteressen hinten anstellen? Warum muss man immer weiter und weiter und schneller und schneller? Warum schürt man Klassenkämpfe, Egoismus und eine Ellenbogengesellschaft, die letztlich immer weiter die Gesellschaft spaltet und genau das Gegenteil von Menschlichkeit ist.

Ach wir dürfen ja den Anschluss nicht verlieren.. GOOOOOTT OH GOOOOTT , dann sind wir ja abhängig von irgendeinem Land, welches die Menschenrechte mit Füßen tritt.

Hört mir doch auf mit den Fantastereien vom unendlichen Wachstum. Spätestens wenn die Natur zerstört ist, wird auch der letzte Mensch auf den Boden der Tatsachen geholt werden.

Wie wär´s wenn wir mal einen Fortschritt in Sachen Menschlichkeit, Nächstenliebe und Demut machen? Demut vor dem Leben und dem einzelnen Menschen? Ach ne, das bringt ja kein Geld ein... stimmt da war doch was...

Zum Glück gibt es noch Menschen, die zuerst nach der Menschlichkeit handeln. Denen es egal ist, ob morgen das neue IPhone oder was auch immer auf den Markt kommt. Sie denken nicht nur an sich, sondern auch an andere.

Wie seht ihr das?

...zur Frage

Da sprichst Du vielen aus der Seele. Dazu fällt mir ein kluges Zitat von Dalai Lama ein:

Menschen wurden erschaffen um geliebt zu werden. Dinge wurden geschaffen um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich unsere Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden.

Ich glaube jeder kann mit ganz geringen Mitteln etwas dazu beitragen indem er nur in seiner kleinen Welt etwas tut: alten Menschen und Behinderten hilft, ein Lächeln schenkt, ein freundliches Wort, beim Einkaufen hilft, Rücksicht und Verständnis für Kinder aufbringt, im Job oder im Verein Neuen hilft über die ersten Tage usw.

Das kostet alles nichts aber man macht Menschen glücklich und wenns nur für ein paar Minuten ist.

Es gibt nichts schöneres im Leben als glückliche Menschen, ein Kinderlachen, die dankbaren Augen von alten Menschen wenn man ihnen eine kleine Freude macht, ihnen zuhört oder auch mal nur ein Witzchen macht und sie so zum lachen bringt.

Probiert es aus, es kommt wahnsinnig viel zurück!

...zur Antwort

Die Polizei hält auch für Dich ihren Kopf hin.

Wenn Du im Kampfsport bist dann hättest Du als erstes Disziplin und Beherrschung gelernt. D.h. das man wegen einem kleinen Schubser keinen mit einem "Tornado Kick" umhaut und fann auch noch davon läuft.

. . . und wenn sie nicht gestorben sind . . .

...zur Antwort
Nein

Ich finde eher zu wenig und mit der "Corona-Politik" sterben noch eine Menge guter Gasthäuser.

Gepflegt essen zu gehen mit Freunden und/oder Familie oder auch ein schönes Candle-light-Dinner zu Zweit ist ganz was tolles und gut für das Wohlbefinden.

...zur Antwort

Also Kindern das Schwimmen beizubringen halte ich für wichtiger als so mancher Unsinn der den Kindern vermittelt wird. Die Kinder werden Dir dafür später dankbar sein.

Es gibt soviele Hobbys, Freizeitvergnügen, Geselligkeiten, Spaß mit Freunden am, im und auf dem Wasser usw. Soll das Kind dann immer "nein" sagen müssen?

Erstens kostet es nicht die Welt. Von Wasserwacht, DLRG und auch in guten Schulen werden Schwimmkurse angeboten. In jeder kleinen Stadt gibt es Schwimmbäder. Auch Seen mit flachem Ufer eignen sich gut und wenn gar keine Gelegenheit da ist, dann gibt es auch nich Urlaubs- und/oder Ferien-Programme.

Bitte lernt Euren Kindern das Schwimmen. Ich hab zwar keine Statistik im Kopf aber es sterben viel zu viele Kinder im Wasser und um jedes einzelne Kind ist es schade!

...zur Antwort