1. Ich glaube wir müssen zuerst in Europa eine Einigkeit schaffen.
  2. Dann die europäischen Grenzen besser absichern.
  3. Mehr Geld in Forschung und Verteidigungswaffen investieren. Das kommt auch der Rüstungsindustrie zugute.
  4. Mehr wirtschaftliche Verflechtungen.
  5. Europa muss erreichen, dass es mit andern Großmächten mithalten kann.

Dass wir in den nächsten paar Jahren einen Weltfrieden schaffen glaube ich nicht. Aber woran ich glaube ist, dass jeder in seiner eigenen kleinen Welt etwas für den Frieden tun kann. Erstmal Frieden mit Nachbarn, Kollegen, Verwandten und Bekannten. Wenn wir das erreicht haben, können wir den Kreis erweitern.

Die Politiker hätten es auch in der Hand. In der Klosterschule galt unter uns Kindern nich das Faustrecht und warum, Weil der Verstand für Konfliktlösungen nicht ausreichte. Ist es in der großen Politik nicht auch so?

...zur Antwort

Ich benutze mein Handy schon wie einen Computer. Ich verwende Word, Powerpoint, Excel fûr meine Vorträge und Schulungen.

Die werden am PC entworfen, aufs Handy übertragen und dort dann weiter gepflegt und aktualisiert.

Mit dem Bildschirm aus Papier wird auch nicht mehr lange dauern. Vielleicht nicht aus Papier aber vielleicht aus dünnem Silikon oder ähnlichem.

Es gibt ja auch schon zusammenrollbare Tastaturen.

...zur Antwort

Dafür koche ich selbst zu gerne. Beim kochen kann ich so richtig schön entspannen und Familie und Freunde mit Selbstgekochtem zu verwöhnen ist einach geil.

Das bestellte Essen ist nie so gut wie selbst gekocht.

Was ich gerne ab und zu bestelle ist eine Pizza vom Italiener um die Ecke. Die ist wirklich gut.

...zur Antwort
  1. Du wirst nie jemanden auf Dauer mit Eifersucht halten können. Im Gegenteil, Eifersucht entfernt voneinander und/oder ist immer ein Vertrauensverlust.
  2. Kein Mensch besitzt einen anderen Menschen.
  3. Gebt Eurer Beziehung gegenseitig ein wenig Spielraum.
...zur Antwort
Sie sind griesgrämig

In meinem Umfeld habe ich den Eindruck, dass die Freundlichkeit und Lebensfreude bei der Jugend überwiegt.

Die älteren sind oft rechthaberisch, verspannt und aggressiv.

Das ist aber nicht maßgeblich für ganz Deutschland.

...zur Antwort

Viele Entbehrungen und Unterdrückungen machen aggressiv und böse.

Ich kenne das von der Klosterschule. Die Schwestern dort waren alles andere als friedliche, liebevolle Christinnen.

Fast alles was im Leben Spaß macht ist verboten.

...zur Antwort
  1. Wer Hass säht wird Hass ernten.
  2. Es gibt nicht nur männlich und weiblich. Sieh Dich mal in der Natur um. Es gibt Lebewesen, die können je nach Bedarf das Geschlecht ändern. Es gibt Lebewesen, die beide Geschlechter besitzen und bestimmt noch viele Variationen.
  3. Das heterosexualität das einzige richtige ist ist ebenso falsch. Die Natur hat viele Spielarten der Sexualität. Nicht nur in der Missionarsstellung Nachwuchs zu zeugen. Hätte man seit es Lebewesen gibt nur Nachwuchs gezeugt, hatten wir uns auf dieser Erde längst wegen Überfüllung ausgerottet.
  4. Auch vor 200 Jahren und sogar vor einigen Millionen Jahren gab es viele Formen der Sexualität, nicht nur Heterosexualität. Ok das nannte man nur nicht LGBTQ . . .
...zur Antwort
andere Antwort: ...

Wir sind über 30 Jahre verheiratet aber es klappt noch relativ gut.

Bei meiner Frau hat der Wunsch nach dem eigentlichen GF ziemlich abgenommen aber wir lieben uns trotzdem. Wir kuscheln gerne und sind zärtlich miteinander und ab und zu machen wir es doch noch.

Bei mir (über 70) ist der Drang noch sehr häufig (ein - zwei mal am Tag). Ich mach es mir dann selbst oder meine Frau hilft mir dabei oder sieht mir auch zu. Die Dauer und Standfestigkeit lässt zwar auch schon nach aber es funktioniert noch ganz gut.

Es ist auch im Alter noch schön. Ich finde man genießt mehr, lässt sich mehr Zeit, es pressiert nicht mehr so wie in jungen Jahren.

...zur Antwort