Denkt ihr das reicht als Motivation?

Also, ich war schon immer sportlich, um genauer zu sein einer der sportlichsten in meinem Umfeld, trotzdem war und bin ich schon immer etwas stärker gebaut gewesen, also kein Schönheitsideal oder etwas in der Art.

Leider habe ich mir Anfang Februar ein Band am Fuß gezerrt, weshalb ich für 2 Monate nichts tun durfte, für 6 Wochen eine Stütze oder ähnliches anhaben musste, und auch zur Physotherapie musste. Dann kam noch Corona...

Das Endprodukt war dann, dass ich mir absolut jede flexibilität und Muskelmasse abgebaut habe, und auch allgemein vieles nicht mehr kann, nicht umbedingt motivirierend. Außerdem hab ich extrem viel Frustessen in mich hineingeschoben, genau wegen diesen Punkten...

Seit ca. 1 Monat struggle ich schon mit dem Wiederanfangen mit Sport. zb, ich trainiere ne halbe Stunde, aber die nächsten Tage komme ich nichteinmal aus dem Bett. 1. Weil ich mir denke bzw einrede es bringt nichts, 2. Weil ich so down bin, dass ich sofort Muskelkater bekomme, 3. Weil ich mich immer mit meinem ich vor etwas weniger als einem Jahr vergleiche.

Zu dem Zeitpunkt war ich nämlich das erste Mal zufrieden mit mir. Ich war zwar auch kein Model, aber das wollte ich nicht. Ich war stark und fühlte mich wohl. Leider habe ich das erst später bemerkt, als es schon zu spät war, aber da der Winter kam, konnte ich nur Indoor training in Vereinen machen.

Zudem habe ich auch wiegesagt wieder angefangen lauter Scheiße zu essen.

Ab heute wollte ich eigentlich wieder voll durchziehen, die Zeit ist jetzt ja da, und als "Belohnung" wenn ich es wieder schaffe mich wohl zu fühlen, habe ich gesagt, kaufe ich mir ein neues Cosplay, welches eher für dünnere Leute ist.

Ich bin mir aber nicht sicher ob das für einen faulen Arsch wie mich wirklich ausreicht, ich meine, ich gebe extremst schnell auf.

Hat irgendwer noch Tipps? Mir liegt das wirklich am Herzen, also wäre ich froh und dankbar über Antworten!

Ps.: Sry dass ich meine halbe Lebensgeschichte erzählt habe

Sport, Freizeit, Schule, Fittness, Psychologie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Motivation, Sport und Fitness, Umfrage
1 Antwort
Kann ich irgendetwas für jmd depressiven machen?

Ich hatte jemanden im Internet kennengelernt und wir verstanden uns auch relativ schnell sehr gut. Nur immer wieder hat man halt schon gemerkt, dass es ihr irgendwie nicht gut geht, als würde etwas fehlen bzw. falsch laufen. Nach einiger Zeit stellte sich dann heraus, dass sie wohl depressiv ist, nein nicht wie hier die ganzen 11 jährigen.

Auf jeden Fall haben wir uns kurz darauf auch etwas darüber unterhalten und anscheinend hat sie große Probleme mit ihrer Mutter (wegen Gender, Sexualität, dies das), Freunden (oft wird sie, wegen ihrer bestätigten (!) Depressionen schnell gereizt und etwas idiotisch) und halt ihrer allgemeinen Lage. Sie meint immer "Morgen wirds schon wieder" oder "Ich schreibe gleich ein RP und dann kann ich meiner selbst entfliehen". Mag zwar auf dem ersten Blick positiv wirken, zeigt aber auch nur wie extrem unzufrieden sie mit sich selbst ist. Auch bekomme ich mit, dass sie sich regelmäßig selber verletzt, vor allem auf den Armen.

Sie hat mir erzählt, sie wäre schon in einer Therapie gewesen, hat sie dann aber abgebrochen. Ich glaube ihr das nicht, sie benutzt das immer, wenns um Psychologen und so Sachen geht. Mit ihrer Mutter kann/möchte sie sich nicht verständigen, was mit ihrem Vater ist, weiß ich nicht, aber ich möchte nicht zu sehr nachhacken, weil ich denke, dass dieser eventuell nicht bei ihr ist.

Ich würde so gerne etwas für sie tun, wir wohnen nur leider mehrere hunderte km auseinander, und das einzige was sie immer glücklich macht, ist ein RP zu schreiben. Aber selbst dabei merkt man, dass es sie nicht umbedingt füllt.

Was kann ich fur sie tun, bzw. kann ich überhaupt etwas tun?

Sobalt ich sie darauf anspreche antwortet sie immer ziemlich träge.

Danke für Antworten im Vorhinein!

Freundschaft, Psychologie, Depression, depressiv, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Umfrage
2 Antworten