Ich hörte eben im Radio, man wolle nächstes Jahr den EU Ländern die Wahl lassen, entweder die Sommerzeit beizubehalten oder wie gewohnt wieder auf Winterzeit umzustellen.

Damit droht uns ein Zeitchaos in Europa. Stell dir mal vor, Deutschland und Frankreich entscheiden sich für die Normalzeit, Beglien und Niederlande aber für die Sommerzeit. Mit anderen Worten, wenn du nach Paris fahren möchtest, darfst du zweimal die Uhren umstellen.

Die Bundesregierung hat sich bereits für die Sommerzeit als ganzjährige Uhrzeit ausgesprochen. Das läuft derzeit darauf hinaus. Dementsprechend schlecht bestellt ist es auch um die Regierungsparteien.

Wenn Schüler demnächst noch bis 10 Uhr in der Dunkelheit sitzen, dann weiß man, dass man was falsch gemacht hat.

Allgemein werden Schüler und Studenten seit Jahren gerupft und ohne Rücksicht von der Gesellschaft sehr schlecht behandelt. Sei es G8, die Abschaffung der Kopfnoten, die Einheitsschule, Zentralabitur, elternabhängiges Bafög, die vorgeschlagene Dienstpflicht oder jetzt die ganzjährige Sommerzeit - und dann wundert man sich tatsächlich, warum Schüler nach dem Abitur nichts mehr können?

Man hat das Gefühl, dass die Gesellschaft absichtlich und mit voller Absicht die nächste Generation sabotiert.

Teilweise schüttelt man nur den Kopf. Studneten haben im Schnitt nicht einmal mehr halb so viel Geld wie Hartz IV Empfänger. Und schon diese sind der Meinung, dass man vom Freibetrag nur knapp überleben kann. Vom Leben ist gar nicht mehr die Rede. Studenten haben noch weniger.

Da muss sich dringend etwas ändern.

...zur Antwort
In folge dessen lönnte Arabien sich dazu entschließen, uns das Öl abzudrehen.

Das kann ich ausschließen. Außerdem gibt es noch deutlich mehr Ölversorger als Saudi Arabien. Der Iran würde sich freuen an uns Erdöl verkaufen zu können. Donald Trump ebenfalls. Genauso wie Russland.

Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser Kronprinz die Agenten los geschickt hat, um Kashoggi die Lichter aus zu schalten.

Denkbar wäre es, aber ohne Beweise gilt die Unschuldsvermutung. Und man weiß, dass Saudi Arabien eine Diktatur ist. Worüber sich die Leute aufregen, verstehe ich nicht. Dass Journalisten in einer Diktatur umgebracht werden, ist geradezu normal. Deswegen nennt man es auch eine totalitäre Diktatur. In Nordkorea gibt es Arbeitslager wie bei uns im Dritten Reich. Das stört auch niemanden, weil man bei Diktaturen mit solchen Maßnahmen rechnen muss.

sollte sich diese Vermutung als wahr herausstellen, könnte Deutschland den Waffenexport nach Arabien stoppen (was wahrscheinlich nicht passieren wird, weil das weniger Geld bedeuten würde).

Saudi Arabien hat kein Interesse mehr an unseren Waffen. Schon seit 2016 nicht mehr: https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/waffenexporte-deutschland-saudi-arabien-leopard-panzer

Deswegen ist Frau Merkel auch neuerdings für ein Verbot von Waffenexporten nach Saudi Arabien. Was nach einem Gesinnugnswechsel aussieht, ist in Wahrheit wahltaktisches Kalkühl. #Hessen

...zur Antwort

Entscheide selbst, was für oder gegen die Regierungsparteien spricht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Christlich_Demokratische_Union_Deutschlands#Inhaltliches_Profil

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Partei_Deutschlands#Inhaltliches_Profil

Im übrigen gibt es noch deutlich mehr Parteien im Bundestag. Grüne, Linke, FDP etc.

...zur Antwort

https://www.zeit.de/index

Such dir was aus.

...zur Antwort

https://www.google.de/?hl=de

...zur Antwort

Die Umfrage ist schon etwas älter und Allensbach und GMS sind nicht sehr präzise, genau wie YouGov. Die neueren Umfragen zeigen die Grünen deutlich als zweitstärkste Kraft: http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Demnach dürfte die Union und die Grünen ihre Spitzenkandidaten ins Kanzlerduell schicken. So hat es auch der Bayerischen Rundfunk gelöst. Sie haben den Durchschnittswert aller Umfragen in den letzten neun Monaten vor der Wahl genommen und die stärkste bzw. zweitstärkste Kraft ins Duell geschickt. In dem Fall den Spitzenkandidaten der Grünen und der CSU.

Die AfD wird niemals am Kanzlerduell teilnehmen. Sie hat erstens zu wenig Stimmen dafür und liegt mit 15% weit abgeschlagen hinter den Grünen und dazu keine Regierungsperspektive.

Keine Partei wird mit den Rechtsradikalen der AfD jemals eine Koalition eingehen wollen. Sie sind schlicht regierungsunfähig. Abgesehen davon: Mit Nazis koaliert man nicht - eine Lehre aus der Weimarer Republik.

...zur Antwort

Wir Deutschen sind da nicht anders. Allerdings machen sich viele Deutsche bei den Liberalen eher aufgrund ihres Opportunismus und der Marktradikalität lustig. In Amerika (besonders im ländlichen Raum) eher aufgrund ihrer Weltoffenheit.

Dort spricht man von sogenannten "Libtards" also Liberals (are) retarded.

Aber Amerika war schon immer gespalten, was die liberalen Demokraten und den rechtspopulistischen Republikanern anging. Die West- und Ostküste ist eher liberal und die ländlichen Regionen rund um Texas und Kansas erzkonservativ. Die Stadtregionen waren schon immer progressiver. In jedem Land und zu jeder Zeit.

Was durchaus in Amerika neu ist, sind die linken Demokraten unter der Führung von Bernie Sanders. Diese neue Bewegung breitet sich langsam aber sich auch in Amerika aus und fasst dort langsam Fuß. Für uns in Europa ein Selbstverständnis, in Amerika noch nicht.

...zur Antwort

Abstreiten, leugnen und ignorieren. Du hast nach dieser Beschreibung ja nichts böses mit seinem Account angestellt. Daher ist es relativ unwichtig.

...zur Antwort
Ich kann echt nicht mehr. Ich gehe in eine höhere Schule. Bin in der 10. Habe neue Lehrer dazu bekommen.

Wenn du schon in der 10.Stufe dich über zu viel arbeitet aufregst, dann fang niemals ein Studium an. Denn die 10. Stufe ist die mit Abstand leichteste überhaupt. Wenn du im Abitur bist, hast du Arbeit und wenn du im Studium angekommen bist, würdest du dir wünschen den geringen Lernaufwand im Abitur zu haben.

Erst wird nicht besser.

Ich lern für jeden Test bis in die Nacht.

Vielleicht solltest du nicht kurz vor Mitternacht mit dem Lernen beginnen. Das wäre mein Tipp.

...zur Antwort

Ein durchschnittlicher RTL Zuschauer hat die geistige Kapazität von drei Meter Feldweg. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass RTL Zuschauer dem politischen Sachverhalt folgen könnten? Die wollen Dieter Bohlen sehen, wie ein Bauer seine Frau sucht oder wie sich im Nachmittagsprogramm Familien streiten.

Außerdem: Wenn private Sender versuchen Talkshows zu machen, kommt so ein Unsinn wie der TV-Vierkampf mit Claus Strunz raus:

https://www.youtube.com/watch?v=esdWQqM4WP0

...zur Antwort

Willy Brandt und Helmut Schimdt haben seinerzeit die Gastarbeiter aus der Türkei mit nach Deutschland geholt, was beide persönlich als Fehler bezeichneten, da so die Unternehmen die Löhne der einheimischen Arbeiter drücken konnten. Der Arbeitsmarkt funktioniert nach demselben Prinzip wie alles andere: Angebot und Nachfrage.

Wenn die Arbeitgeber heute also Fachkräftemängel beklagen, dann heißt es übersetzt, dass sie keine zu hohen Löhne zahlen wollen.

Helmut Schmidt und Willy Brandt zum Thema Gastarbeiter, Islam, Zuwanderung:

https://www.youtube.com/watch?v=D57YotWY3-8

...zur Antwort

Links? Die BILD, die WELT, die FAZ, dann noch die ProsiebenSat1 Media AG, RTL - das sind jene private Medien, die alles andere als links sind. In der BILD-Zeitung kommt eine Anti-Grün-Links Hetzerei fast täglich vor.

Mit der Ausnahme der FAZ, die auf linke Positionen und Parteien mit deutlich mehr Sachlichkeit und Objektivität schaut, neigen alle großen Medienhäuser zu einer marktradikalen Politik.

Die meisten Journalisten haben keine Parteipräferenz. Da verwechselst du was.

...zur Antwort
Österreicher sind ja de facto Ausländer.

Juristisch betrachtet ja. Aber der östereichische Nationalstolz ist auch eine Erfindung aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und damit eher neu. Bis vor Hitler haben sich die Österreicher immer auch als Deutsche verstanden.

Seht ihr österreicher als Ausländer an?

Eher nicht. Dieselbe Kultur, dieselbe Sprache, eine identische Geschichte - all diese Merkmale waren damals für die Gründung des Deutschen Reiches unter Kaiser Wilhelm ausschlaggebend. Warum sollte Österreich dort ausgenommen sein, nur weil sich die monarchistischen Häuser untereinander nicht verstanden haben?

Aber das ist auch egal. Die ganze Debatte um Österreich liegt gute 150 Jahre zurück. Wir haben heute andere Probleme zu lösen.

...zur Antwort

Keine Partei kann und wird den Rhein wieder füllen können. Das kann nur ein schneereicher Winter. Ich rechne fest damit, dass es nächstes Jahr wieder ergiebig regnen wird. Wahrscheinlich wieder zu viel. Diese Wetterextreme sind es, die den Klimawandel ausmachen.

Die Grünen in Hessen sind tatsächlich wie die Grünen in Baden Württemberg unter Kretschmann: Also keine Grünen. Überall wo die Realos dominieren, wächst die Unzufriedenheit. SPD und Linke werden hoffentlich den Unterschied machen.

Denn ein zweiter Kretschmann ist Gift für die Partei.

...zur Antwort

Die Klimakatastrophe rückt näher. Unsere Emissionswerte sind auf gut deutsch gesagt eine Katastrophe und viel zu hoch. Die Deutschen erkennen, dass der Ausstieg aus der Kohleenergie funktioniert. Großbritannien macht es vor und steigt schon 2025 aus der Kohle aus. Aus dem Verbrennungsmotor ebenfalls.

Warum es bei uns Utopie sein soll, während das Vereinigte Königreich diesen Schritt wagt, erschließt sich mir und vielen anderen Wählern auch nicht. Deswegen Grün.

Auch weil die Autolobby mit ihrem Betrug beim Diesel durchkommt und nichts zahlen muss. Volker Bouffier (CDU-Hessen) schlägt tatsächlich vor, den Schaden durch Steuergelder zu bezahlen.

Stell dir vor jemand beklaut dich, wird vor Gericht freigesprochen und der entstandene Schaden durch den Staat ersetzt. Wo ist da die Gerechtigkeit?

Dann noch das Mietproblem in Ballungszentren, was nur unzureichend behandelt wird, die stagnierenden Löhne durch die kalte Progression sowie die Tatsache, dass die Agenda 2010 in ihren Fehlern nicht angegangen wird. Immer mehr Menschen leben in Armut, während es zeitgleich immer mehr Millionäre in D. gibt.

Dabei sind sich doch alle Politiker einig, dass man zur Sacharbeit zurückkehren müsse. Bisher kann ich nicht einmal den Willen zu Reformen erkennen. Und deswegen wird die SPD in die Einstelligkeit abgestraft und die CDU/CSU mit brutalen Verlusten.

...zur Antwort
Ist nach dieser Wahl die kulturelle Identität Bayerns endgültig verloren gegangen?

Nein. Die CSU ist nicht Bayern. Selbst wenn Grüne und SPD zusammen eine Mehrheit hätten, wäre Bayern nach wie vor dasselbe traditionsbewusste Bundesland. Nur eben mit bezahlbaren Wohnraum in den Städten und mehr Nationalparks. Außerdem werden die Christsozialen Teil der neuen Regierung bleiben - in einer Koalition mit den Freien Wählern.

...zur Antwort

Nein. Jedenfalls nicht für Politiker mit Prinzipien. Willy Brandt war auch zurückgetreten im Zuge der Affäre um den DDR Spion, aber auch weil er körperlich nicht mehr konnte und erschöpft war - so vertraute Mitarbeiter des Altkanzlers.

Seehofer hat nichts mehr zu verlieren und wird ab 2021 ohnehin in Rente gehen. Deswegen wird er auch nicht zurücktreten. Er wird sich die Diäten noch mitnehmen. Er selbst beklagte in einem Interview mit der ARD, dass man in der freien Wirtschaft erheblich mehr verdient, wie als wenn man Ministerpräsident von Bayern ist bzw. war.

Merkel ist hingegen an Geld nicht interessiert, sondern eher (so mein Gefühl) an der Streitschlichtung in der Außenpolitik, während sie die Innenpolitik nur als Mittel zum Zweck betrachtet, um nach den Wahlen weiter die Außenpolitik mitgestalten zu können. Denn seien wir mal ehrlich: Innenpolitisch hat die Kanzlerin nichts gerissen und wird sie auch nicht mehr.

Und Löw ist Fußballtrainer und kein Politiker. Fußball ist uninteressant und langweilig. Meinetwegen kann er noch bis zur WM 2026 in Amerika dabei sein.

...zur Antwort