Trotz aller dem habe ich keine Lust Personen zu daten, die darüber reden wie gut sie es finden, dass der Staat den Arbeitern Geld aus der Tasche zieht um es den Ärmeren zu geben, um dann von ihren Antifa Kumpels verprügelt zu werden, sofern man nicht zustimmt.

Ich denke du hast ein vollkommen falsches Weltbild von den Progressiven. Denn so wie dort, wird es von keinem Menschen gefordert.

Die Mittelschicht soll durch die Abschaffung der kalten Progression entlastet werden. Nur jene mit einem Jahresgehalt von 100.000€+, sollen künftig durch einen höheren Spitzensteuersatz von 50% mehr zahlen. Bei Helmut Kohl lag dieser im übrigen bei 53%. Wenn du im Jahr 100.000€ verdienst - mein Respekt. Aber das glaube ich nicht. Im Gegenzug möchte man jene im Niedriglohnsektor und Arbeitslosen die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Auch Kindern, die unfreiwillig in diese finanziell schwierige Lebenslage geboren werden. Denen muss auch Chancengleichheit garantiert werden. Und das geht nur durch die Schaffung einer Armutsgrenze durch ein sanktionsfreies Grundeinkommen.

Und die Antifa und die Feministen sind zwei separate Gruppen. Ich persönlich habe mit keinen von beiden Kontakt. Ich höre von denen auch nur in den Nachrichten und unterstütze bei weitem nicht alles, was von denen gefordert wird. Als Sozialliberaler hat man seine Probleme mit Frauenquoten, Tempolimits und Sprachregulierungen.

Wenn du marktradikale Lebenspartner suchst, wirst du bei der FDP sicherlich fündig. Einfach mal vorbeischauen.

...zur Antwort
Die Reichen

Und die regierenden Parteien: CDU/CSU und SPD. Besonders die SPD mit ihrer Agenda 2010, an dessen Korrekturen sie sich, selbst in anbetracht ihrer Einstelligkeit, nicht herantraut. Wie man so ignorant sein kann und selbst bei Ergebnissen von 9,irgendwas in westdeutschen Bundesländern an Schröders Erbe festhalten kann, verstehe ich nicht.

Die Grünen haben sich für die Beteiligung an dieser Reform wenigstens öffentlich entschuldigt und streben schwerwiegende Korrekturen an: Etwa der ersatzlosen Abschaffung der Hartz IV Santkionen.

Bei der SPD nicht. Und diese Teil der Bundesregierung und besitzt sogar das Finanzministerium. Das mit Abstand mächtigste in der gesamten Bundesregierung.

Auch die kalte Progression sorgt für stagnierende Löhne bei zeitgleicher Explosion der Miet- und Lebenshaltungskosten.

Die Reichen koppeln sich ebenfalls von der Gesellschaft ab und sorgen mit Aussagen wie: "Hartz IV Empfänger seien ja auch schon fast Millionäre" für eine dramatische Spaltung der Gesellschaft.

Jeder mit solchen Aussagen sollte für ein Jahr enteignet werden und selbst einmal vom Existenzminimum leben müssen.

...zur Antwort

Es reicht für Grün-Rot-Rot oder einer Ampel unter grüner Führung.

Könnte dann eine 2-er Koalition klappen?
Die Prognose sagt in Hessen ist keine 2-er Koalition möglich.

Du hast dir die Frage schon selbst beantwortet.

...zur Antwort
Ja, es ist faschistisch

Wikipedia beschreibt diese Partei in Russland als rechtspopulistische bis rechtsextreme Partei: https://de.wikipedia.org/wiki/LDPR

Die LDPR nennt sich zwar liberal- demokratisch und bezeichnet sich sogar als „ Partei der Mitte“, wird aber von nahezu allen Beobachtern der russischen Politik als nationalistisch, rechtspopulistisch und rechtsradikal eingeschätzt. In der praktischen Politik tritt die Partei vorwiegend mit extremistischen Parolen und Forderungen auf und kaum mit liberalen Gedanken. So versteckt die LDPR laut ausländischen Beobachtern ihren Rechtsextremismus hinter patriotischen Positionen.

Desweiteren:

Auch werden antisemitische Züge in der Parteilinie ausgemacht. Die Partei befürwortet die Todesstrafe für Kriminelle. Während der Krimkrise 2014 schlug die Partei die Teilung der Ukraine vor.

Besser kann man die Gesinnung dieser Partei nicht formulieren. Diese sind eine Art Mischung aus AfD und NPD.

...zur Antwort
Was müsste in einem politischen Buch stehen, dass ihr es kaufen würdet?

Ich habe noch nie freiwillig ein Buch gelesen. Interessanter wäre ein Artikel bei der ZEIT-Online.

Was müsste in so einem (politischem) Buch stehen, dass ihr es kaufen würdet? Welche Themen? Welche Richtung? Was würde euch interessieren was ihr nicht schon im Internet oder in Foren beantwortet findet? Welche Überschriften und Versprechen würden euch aufhorchen lassen?

Es müsste entweder um ein hitziges politisches Thema gehen, z.B. Abschaffung der GEZ, dessen Kommentar vermutlich auf Ablehnung stößt, aber dennoch überzeugend ist oder es um eine völlig andere analytische Sichtweise zum Umbruch in der Parteienlandschaft geht, die einen zum nachdenken animiert.

Du solltest ein Kommentar sachlich schreiben, mit überzeugenden Argumenten (keine Scheinargumente und auch keine Autoritätsagumente "der hat aber gesagt" - das interessiert niemanden) mit Berücksichtigung auf die überzeugendsten Gegenargumente. Wörter wie "eindeutig" oder "offensichtlich" zeugen von mangelnder Argumentationsfähigkeit - daher bitte vermeiden.

Und bitte nicht über Flüchtlinge und/oder der AfD schreiben. Das kann ich echt nicht mehr hören. Niemand mehr.

Mögliche Themen: Abschaffung der GEZ, Schweizer Demokratie, Demokratiedefizit EU anhand der Umfrage zur Abschaffung der Winterzeit, Grüne - neue Volkspartei?, eine Prognose/ein Szenario in ein Deutschland mit der Klimakatastrophe oder schlicht die Kanzlernachfolge der CDU - Spahn? AKK? Günther? und wie wird die CDU mit allen drei potentiellen Kanzlerkandidaten abschneiden. Wer könnte der mögliche Herausforderer sein? Nahles oder Robert Habeck?

...zur Antwort
Ich möchte dazu was anderes schreiben, und zwar folgendes ...

Ich bin für die Legalisierung der Filmpiraterie. Sei es die Serien auf burning-serie, Videos auf YouTube oder Kinox - all das sollte man frei und kostenlos zugänglich machen. Es ist bequemer von Zuhause aus und viele können sich Kino-Besuche durch die hohen Mieten und der kalten Progression ohnehin nicht mehr leisten. Auch die Bewegungsfaulheit der Gesellschaft spielt hierbei eine Rolle. Warum ins Kino, wenn man bequemer von Zuhause aus schauen kann?

...zur Antwort
politische Ideologien (z.B. Reichsideologie, Deutschland-GmbH)

Weil die Rechten deutlich unterschätzt werden.

Welche Ideologie ist für euch am absurdesten?

Der Nationalsozialismus und all jenen, die sich in der Nähe dessen bewegen. AfDler inbegriffen.

Welche Ideologie ist für euch am lächerlichsten?

Der Nationalsozialismus. Die Menschheit in Rassen aufzuteilen und eine für wertvoll und andere für Parasiten zu erklären, ist der größte Schwachsinn, der jemals erfunden wurde.

Welche Ideologie ist für euch am gefährlichsten?

Der Nationalsozialismus. Hatten wir schon mal. Das war zeitgleich die brutalste Diktatur der Menschheitsgeschichte.

Welche Ideologie ist für euch am stärksten beim Missionieren?

Bei den Zuwächsen der AfD - der Nationalsozialismus natürlich.

Welche Ideologie ist nervt euch am meisten? Welche Ideologie ist für euch allgemein die Schlimmste?

Der Nationalsozialismus.

Gibt es gar Ideologien, welche in euer Leben eingreifen oder eingreifen versuchen?

Zum Glück (noch) nicht.

...zur Antwort

https://www.google.com/search?q=LGBTQ+hannover&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b

Etwas anderes, als für dich zu googeln, können wir auch nicht.

...zur Antwort

Natürlich haben Anwälte ein Gewissen. Zum Recht gehört aber auch, dass jede angeklagte Person einen Fürsprecher hat, der seine Seite glaubwürdig vor Gericht vertritt. Im übrigen gilt auch vor Gericht zunächst die Unschuldsvermutung, wie hier unten schon mehrmals richtig erwähnt wurde. Eine Anklage zu Mord oder Vergewaltigung ist noch lange keine Rechtsprechung.

ich für meinen Teil könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

Jedem das Seine.

...zur Antwort
Warum seid ihr auf gutefrage?

Eine gute Frage. Ich hatte vor drei oder vier Jahren eine Frage zu irgendeinen Informatik-Programm mit BlueJ und Java. Google half mir nicht weiter. Bei einem Google-Link sah ich dann diese Seite hier, die mir schon zu anderen Sachfragen öfters in Google aufgefallen war, ich mich aber nie ganz traute mich hier anzumelden, weil gutefrage.net für mich komplett unbekannt war. (Wer weiß, welche Kosten im Kleingedruckten schlummern oder einen dort erwartet).

Aber am Ende, eines Nachts, meldete ich mich hier doch an und bekam schnell und rasch eine ausführliche, detaillierte Antwort zu meinem Problem. Der Beginn einer langen Mitgliedschaft.

Und da ich relativ fit in Politik bin, habe ich hier auch ein paar Wochen später Rat gegeben und Fragen gestellt. Zunächst mit ein wenig Ehrfurcht, weil ich Anfangs glaubte, dass hier nur vernünftige, weise und erwachsene Menschen 50+ anwesend wären. Wie man sich irren kann.

...zur Antwort
Was bin ich, wenn ich Wähler der LINKEN bin, aber dennoch Merkels Asylpolitik ablehne?

Team Lafontaine/Wagenknecht. Es gibt auch linke Asylkritiker. Allerdings kritisieren diese, dass man Fachkräfte aus anderen Ländern abzieht, obwohl diese sie selbst gebrauchen könnten. Einer von vielen Kritikpunkten. Man beute damit die anderen Länder aus. So Lafontaine.

Linke Asylkritiker tun dies aus der Liebe zu den anderen Staaten. Rechte Asylkritiker aus Hass zu den Zuziehenden. Das ist der große Unterschied zwischen Team Wagenknecht und der AfD.

...zur Antwort

Sollte man aus Deutschland auswandern?

Ich frage deshalb weil ich ich mir dabei ziemlich unsicher bin... 2002 sind wir aus Russland früher nach Deutschland gezogen, weil wir erstens hier Chanchen gesehen haben, was auch Arbeit, Ausbildung usw angeht und zweitens bin ich in Russland als Deutscher geboren worden. Was ich allerdings ansprechen möchte ist folgendes: In meinem Beruf, gerade Praktikum rede ich dann mit Leuten was sie für eine Erfahrung in Berufen was dem Verdienst angeht, gemacht haben und da hat mir eine Arbeitskollegin erzählt, dass ich irgendwann darüber anders denken werde und man dann in späteren Jahren immer weniger Geld verdient... und ich als junger Kerl, gerade mal noch 20 Jahre alt würde dann noch schlimmere Zeiten auf mich zukommen, vorallem wegen der Politik.

Ist nicht so das ich geizig bin, auch nicht das ich irgendwann reich als Bonze sein muss und ich sage auch nicht das man nur mit Geld glücklich werden kann. Geld ist z.B nicht das wichtigste im Leben im Gegenteil, aber gutes Geld fürs Leben kann man gut gebrauchen um nicht irgendwann obdachlos da zu stehen oder so und irgendwie mache ich mir da schon Sorgen, weil ich auch immer wieder lerne und gerade noch eine Ausbildung zum Fachlageristen absolviere, bin schon im 3.Lehrjahr. Aber selbst Ausbildungen wurde mir erzählt das sie mir dann anscheinend in den späten Jahren mir nichts mehr nützen werden..., auch die steigende Kriminalität seit der Flüchtlingskrise bereitet mir Sorgen. Selbst Wohnungen werden hier immer teurer und dann kann man sie sich auch nicht mehr so wirklich leisten...

Klar, man sollte nicht in ständiger Angst leben und das Leben genießen. Weiß ich auch, trotzdem frage ich mich, was nun? Nicht nur wegen der Flüchtlingskrise, sondern auch das was ich vorhin erwähnt habe. Sollte man dann in Erwägung ziehen in ein anderes Land auszuwandern und dort zu leben, bzw. sich dort bessere Chanchen erhoffen? Man muss nur dazu sagen, das man jedoch dafür auch ganz viel Geld braucht...

...zur Frage
Sollte man aus Deutschland auswandern?

Davon kann ich nur abraten. Aber die Entscheidung liegt ganz bei dir. Auch wenn Deutschland viele Fehler hat, die meisten in der mangelhaften Sozialgesetzgebung, ist die Lebensqualität in Deutschland immer noch eine der höchsten in Westeuropa.

Besser als wir, leben nur die Alpenländer oder die Nordeuropäer, die traditionell eine starke linke Bewegung haben und dementsprechend mit ihrer Sozialgesetzgebung soziale Missstände weitesgehend aufgehoben haben.

"Chanchen"

Chancen ohne h.

was sie für eine Erfahrung in Berufen was dem Verdienst angeht, gemacht haben und da hat mir eine Arbeitskollegin erzählt, dass ich irgendwann darüber anders denken werde und man dann in späteren Jahren immer weniger Geld verdient

Es kommt immer ganz darauf an, was du machst. Viele Berufe haben Zukunft, viele nicht. Das Arbeitsamt berät dich dabei, wie der Markt gerade gestrickt ist. Naturwissenschaftler finden immer einen Job. Egal ob Biologe, Chemiker, Physiker, Mathematiker oder Informatiker: Sie alle haben eine Zukunft.

und ich sage auch nicht das man nur mit Geld glücklich werden kann.

Doch. Geld macht glücklich und man kann damit auch seine Glückseligkeit finden.

und irgendwie mache ich mir da schon Sorgen, weil ich auch immer wieder lerne und gerade noch eine Ausbildung zum Fachlageristen absolviere, bin schon im 3.Lehrjahr. Aber selbst Ausbildungen wurde mir erzählt das sie mir dann anscheinend in den späten Jahren mir nichts mehr nützen werden

Warte doch einfach die Zukunft ab. Meistens hängt die Wissenschaft weit hinter den Erwartungen der Bevölkerung. Du hast eine ehrenswerte Ausbildung und wenn du deinen Meister im Bereich Lagerwirtschaft machst und in den alten Bundesländern lebst, kannst du bis zu 5000€ brutto im Monat verdienen. Geldsorgen wirst du nicht haben.

auch die steigende Kriminalität

Die Kriminalität sinkt tatsächlich in Deutschland.

Selbst Wohnungen werden hier immer teurer und dann kann man sie sich auch nicht mehr so wirklich leisten

Geh mal New York im Stadtteil Manhatten. Dort sprengen die Mietpreise alle Dimensionen. Deutschland ist ein immer beliebteres Einwanderungsland. Dementsprechend steigen die Mieten. Auch weil man es verpeilt hat, über die letzten Jahrzehnte Wohnungen zu bauen.

Nicht nur wegen der Flüchtlingskrise

Die Flüchtlinge haben mit den sozialen Missständen in Deutschland nichts zu tun. Eher die SPD mit ihrer Agenda 2010. Geändert wird daran aber nichts. Obwohl sie es könnten.

Aber was nicht ist, kann noch werden.Besonders mit dem lang erhofften Regierungswechsel.

...zur Antwort
Kann es sein, dass das deutsche Wahlsystem eine Mischung von einer Mehrheitswahl und einer Verhältniswahl ist?

So ist es! Erststimme = Mehrheitswahl, Zweitstimme = Verhältniswahl.

Es gibt an diesem Wahlsystem aber auch viel Kritik, weil die Überhang- und Ausgleichsmandate für ein Bundestag mit über 900 Abgeordneten bis 2021 sorgen könnte. Einfacher wäre es die Erststimme abzuschaffen und nur noch über die reine Verhältniswahl (Zweitstimme) wählen zu lassen.

Denn dann würde der Bundestag wieder auf seine ursprünglichen 598 Abgeordneten reduziert werden.

...zur Antwort
Wie lernt Ihr oder wie habt Ihr es damals gelernt ?

Vieles nimmst du bereits im Unterricht mit, was du nicht verstehst oder nicht reproduzieren kannst, schreibst du auf Spickzettel. Ob du diese benutzt, obliegt ganz bei dir.

...zur Antwort

Ich plädiere für einen kostenlosen und fahrscheinlosen ÖPNV. Es entlastet die Autobahnen und den Geldbeutel der Pendler gleichermaßen. Die Umwelt nebenbei auch. 1 Euro Tagesticket bedeutet nach wie vor 365€/Jahr Kosten. Für die untere Mittelschicht und die Armen ein Genickbruch.

Hofreiters Vorschlag nenne ich soziale Gerechtigkeit light. Von einem Grün-Linken erwarte ich ein Stück weit ehrgeizigere Ziele.

...zur Antwort
Manche sagen Jugendliche seien nicht genug reif.

Genauso ist es. Es gibt glückliche Ausnahmen, aber diese sind eher eine Seltenheit. Man braucht seitens der Schule eine gewisse politische Bildung vermittelt, die man mit 16 noch nicht hat.

18 Jahre sind schon ein perfektes Alter um wählen zu dürfen. Im Deutschen Reich durfte man sogar erst ab 25 Jahren wählen. In der Weimarer Republik mit 21 Jahren. Und heute schon mit 18 Jahren. Das Wahlalter wurde schon im laufe der Zeit um gute sieben Jahre gesenkt. Das vergessen viele häufig. Aber noch tiefer sollte man es nicht ansetzen.

...zur Antwort

Jamika ist genauso möglich wie Rot-Rot-Grün. Vor allem weiß ich nicht, warum man vor einem R2G-Bündnis warnen sollte. Genau wie für Schwarz-Gelb in NRW, kann es auch für Rot-Rot-Grün in Hessen reichen.

Viel mehr Sorgen mache ich mir um die CDU, die in Ostdeutschland inzwischen selbst ein Bündnis mit der AfD nicht mehr ausschließt. Es erinnert mich ein wenig an die katastrophale Koalition zwischen Konservativen und Nationalsozialisten in der Weimarer Republik. Wer wen am Ende gebändigt hat, wissen wir alle aus unseren Geschichtsbüchern.

Wird Merkels Warnung vor Rot-Rot-Grün in Hessen wieder viele Leute für die CDU mobilisieren?

Nein. Die rote Socken Kampagne ist vorbei. Die zieht nicht mehr. Spätestens nicht mehr nach Daniel Günthers Aussage, dass die CDU ebenso ein Bündnis mit der Linkspartei erwähnen sollte. Wenn die CDU wirklich ihren Blick Richtung Linkspartei wagt, kann sie ja nicht so schlimm sein, wie von der Kanzlerin behauptet.

Aber Frau Merkel steht ohnehin vor der Abwahl. Vielleicht ein verzweifelter Versuch das Schlimmste aus ihrer Sicht abzuwenden?

...zur Antwort
Nein, es gibt keine menschlichen Rassen

Es gibt keine Rassen bei Menschen. Ein Aberglaube des 19. Jahrhunderts, der im 20. seinen traurigen Höhepunkt erreichte. Viele Menschen haben einfach keine Bildung genossen und behaupten ohne jegliche fundierte Quellen einfach irgendwas.

Besonders im Internet. Bis heute glauben viele, dass ein Amerikaner eine Katze in die Mikrowelle zum trocknen gesteckt hat. Bis heute glauben viele, besonders die Jüngeren, dass Hitler noch leben würde. Bis heute glaubt man, dass Newton ein Apfel auf den Kopf gefallen wäre und er so zu den Gravitationsgesetzen käme. Bis vor kurzem glaubte man, dass Stephan Hawking, bis zu seinem Tod, der klügste Mensch der Welt war.

Das ist alles Schwachsinn. Und es hält sich trotzdem hartnäckig in der Gerüchteküche. Alles, was man nicht belegen kann, sind Fake-News. Fake-News, Fake-News, Fake-News. Ich kann es nicht oft genug sagen: Überprüft eure Quellen! Hörensagen ist keine Quelle!

...zur Antwort