schlecht/Banane weil

Solche Verschwörungstheoretiker wie er ziehen die gesamten Demonstrationen in den Dreck hinein. Anstatt man über die Folgen des Shutdowns und der willkürlichen Grundrechtseinschränkungen diskutiert, redet man nur noch über die Invasion der Aluhüte. Dabei sind solche Menschen wie er nur eine Randerscheinung der Demos. Die Ängste von echten besorgten Bürgern, die um ihre Existenz und Freiheit bangen, werden gar nicht mehr wahrgenommen. Stattdessen werden diese von den Medien denunziert und in eine Ecke gestellt. Sowas schadet dem Vertrauen in die Massenmedien und zerstört die Debattenkultur nachhaltig.

...zur Antwort

Obama hat sich zuerst mit seiner Wahlempfehlung zurückgehalten, da er zuerst Bernie Sanders aus dem Rennen drängen wollte, ohne dessen Anhänger zu verärgern. Dass diese aber trotzdem nicht für Biden stimmen werden, wird Obama spätestens am 3.November sehen.

Und zu deiner Frage: Natürlich steht Obama hinter Biden. Er wollte ihn von Anfang an diese Nominierung ermöglichen. Genau wie 2016 Hillary Clinton. Dass Obama sich mit diesem Schachzug damit selbst sein politisches Erbe nimmt, wird er auch noch früh genug realisieren.

...zur Antwort

Ich denke die Zeit der Weltmächte wird ein jähes Ende finden. Die Vereinigten Staaten demontieren sich mit Trump derzeit selbst und China genießt kein Vertrauen. Nach Corona sogar noch weniger. Deren aggressive Expansionspolitik und Bestreben ihre gesamte Nachbarschaft zu unterwerfen sät Misstrauen. Dazu wird China bald starke Konkurrenz mit Indien bekommen, die ebenfalls einen starken wirtschaftlichen Aufstieg verzeichnen.

...zur Antwort
Das braucht man nicht
was haltet ihr von der Idee von einem Hundeführerschein?

Für Mitgefühl und Empathie braucht man keinen Führerschein. Menschsein lernt man schon von Geburt an.

...zur Antwort
Note 5

Du hast drei von acht Kanzlern der Bundesrepublik genannt. 50% sind gerade noch so ausreichend. Weniger als 50% muss schon mit mangelhaft bewertet werden. Und auch die Wortwahl gibt Punktabzug. "Safe" und "glaube" hat nichts in einem Test zu suchen. Das zeigt einfach, dass du weder Ahnung von Geschichte hast, noch dich richtig ausdrücken kannst.

...zur Antwort

Wirkte Trump denn jemals auf dich seriös? Ein alter, gebrochener Mann, der sich wie ein 10 Jähriger benimmt.

...zur Antwort

Muss das Tempolimit jetzt endlich kommen?

Hallo liebe Leute! Ich weiß, es ist eines der hitzigsten Themen in Deutschland überhaupt: Das Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Und ich würde gerne von euch wissen, wie ihr zu diesem Thema steht. Ich möchte hier auch Fürs und Widers auflisten (sind meine eigenen Gedanken):

Pro:

  1. Wenn das Tempolimit kommen würde, würde es weniger schädlichen Ausstoß geben.
  2. Es würde weniger Raser und damit auch weniger potentielle Unfälle geben, denn die meisten Unfälle ereignen sich, weil Leute zu schnell fahren.
  3. Es gibt ohnehin schon oft genug Tempo-Beschränkungen.
  4. Jemand, der auf der Autobahn unterwegs ist, kommt nicht spürbar schneller an sein Ziel, wenn er mit 180 durch die Straßen düst anstatt 100 oder 120 fährt. Es ist überflüssig, mit 120+ km/h zu fahren und dient der reinen Unterhaltung, die unnötig ist.

Contra:

  1. Dasselbe wie Punkt 3 bei "Pro": Es gibt schon jetzt oft genug Beschränkungen, so dass ein generelles Tempolimit überflüssig ist. Dieser Punkt kann meiner Ansicht nach Pro als auch Contra sein.
  2. Deutschland ist das einzigste EU-Land und eines der allerwenigsten Länder der Erde, die noch kein Tempolimit haben - diese Besonderheit muss bleiben.
  3. Die Unfälle auf Autobahnen haben nur selten mit zu hoher Geschwindigkeit, sondern mit der Unachtsamkeit des Autofahrers selbst zu tun.
  4. Der Sinn der Autobahn ist es, möglichst schnell von A nach B zu kommen - mit einem Tempolimit wird aber genau das unterbunden.

Dies ist alles, was mir dazu eingefallen sind. Ich freue mich über jede Antwort von euch. Vielen Dank!

...zur Frage

Die Fakten sprechen gegen das Tempolimit: https://de.statista.com/infografik/16765/todesfaelle-auf-autobahnen-im-europa-vergleich/

Und der Umwelt-Aspekt erledigt sich, wenn jeder künftig ein E-Auto fährt.

...zur Antwort

Wie kann man denn 20 Jahre Lebenszeit überhaupt verkaufen? Wenn du damit meinst, dass man sich in diesen 20 Jahren an einen bestimmten Job binden muss - warum nicht? 500.000€ pro Jahr zu verdienen ist schon sehr fürstlich bezahlt. Und eine Jobsicherheit hätte man dazu.

...zur Antwort

Söder hat es bereits ausgeschlossen. Olaf Scholz wurde in der SPD vergangenes Jahr abgewählt. Jens Spahn hat sich dem Team Laschet angeschlossen und ist damit auch raus. Lindner und Wagenknecht sind beide nicht stark genug. Lindner kämpft derweil um seinen Wiedereinzug in den Bundestag.

Vermutlich wird es ein Rennen zwischen Habeck und einem Herausforderer der CDU, welcher Zirkel sich auf Laschet oder Merz begrenzt.

...zur Antwort

Ist das nicht der Sänger der glaubt, dass die Bundesregierung Kinder entführt, in einer Fabrik lagert, durch die Saftpresse schiebt und daraus eine Art Lebenselixier produziert? Dieser Mann gehört mit einer Zwangsjacke in eine Gummizelle gesperrt und nicht auf die öffentliche Bühne.

...zur Antwort
Ich denke bei Tätern, die nichts zu bereuhen haben wäre es ok.

Nein, das ist nicht okay. Die Todesstrafe ist barbarisch und grausam. Das Strafrecht ist nicht für deine persönliche Rachegelüste da, sondern für die Resozialisierung der jeweiligen Straftäter.

Auch ohne große Gerichtskosten, wenn due Beweislage klar ist etc.

Einfach verhaften und hängen? So war Hitlers Gestapo auch vorgegangen.

man sagt ja immer dass sie im Knast zu ernähren günstiger ist als sie zu hängen etc.)

Das sagt man nicht nur, das ist so. Aber der finanzielle Aspekt ist nicht der Hauptgrund für die Abschaffung der Todesstrafe.

...zur Antwort
Schlecht. Jeder sollte frei über seinen Körper entscheiden.

Vor allem würde es auch den gegenteiligen Effekt erzielen. Prostitution würde staatlich unbewacht im Untergrund weiter praktiziert werden. Und spätestens dann wird es für die Frauen, die davon betroffen sind, gefährlich und nicht auszuschließen auch lebensbedrohlich.

...zur Antwort

Die Praxis zeigt leider, dass man noch nie in der Menschheitsgeschichte nur aus moralisch-ethnischen Gründen einen Krieg geführt hat. Würde beispielsweise China einen solchen Völkermord praktizieren, wie er bei uns seinerzeit im Holocaust stattfand, wie viele Länder wären bereit China anzugreifen und nicht nur damit ihre Wirtschaft zu zerstören, sondern auch einen Atomkrieg zu riskieren?

Wenn man nicht einmal in solchen kleinen Staaten wie Ruanda in den 90er einen Völkermord verhindern konnte bzw. wollte, dann wird bei größeren Staaten erst recht keine Anstrengung unternommen. So bedauerlich das auch ist.

...zur Antwort

Was ist denn Widerstand 2020? Wieder eine neue Partei? Haben wir mit der AfD nicht schon genug Scherereien? Wer eine effiziente und sozial-ausgeglichene Politik möchte, sollte seine Stimme bei der kommenden Bundestagswahl dem rot-rot-grünen Lager abgeben. Gerade in den Corona-Zeiten zeigt sich, wie asozial die CDU/CSU tatsächlich handelt. Millionen von Existenzen stehen auf dem Spiel und das einzig schützenswerte scheint nur die Automobilindustrie zu sein.

...zur Antwort

Das liegt schon Jahre zurück. Sowas beschäftigt dich noch immer? Wie so oft ist das Leben nicht schwarz-weiß. Es gab viele Demonstranten die provoziert haben und nur nach Hamburg kamen, um dort Unruhe zu verbreiten und umgekehrt gab es auch viele Polizisten, die ihre Nerven verloren haben und die Demonstranten anstachelten. Künftig sollte man solche G-Gipfel fernab jeglicher Zivilisation führen. In Berchtesgarden, im Allgäu, am Bodensee - ganz egal, Hauptsache schwer zugänglich.

...zur Antwort

Wenn 9 Uhr vereinbart ist, dann hält man sich auch an die Absprache. Das ist, wenn man so will, ein mündlicher Vertrag. Man erscheint weder zu früh noch zu spät. Das ist zudem ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung und des Respekts.

...zur Antwort

Es sind bereits 40 Millionen. Die Arbeitslosenquote wird inzwischen auf bis zu 24% geschätzt. So sieht ein Land ohne Sozialstaat und jegliche soziale Sicherungsmaßnahmen aus. Dafür dürfen sich alle bei den Liberalen bedanken. Die Krise in den USA greift ungefedert auf den Arbeitsmarkt durch. Und die Amis verlieren nicht nur ihren Job, sondern auch ihre Krankenversicherung. Blöd, dass diese Krise eine Seuche ist. Das bedeutet noch mehr Corona-Infizierte und ein noch längerer Shutdown, was wiederum zu mehr Arbeitslosen und wieder zu mehr Corona-Infizierten führt. Ein Teufelskreis.

Und weder Trump noch Biden wollen daran etwas ändern, da sie von der Pharma-Industrie korrumpiert sind. Bernie Sanders hätte daran etwas ändern können. Blöd nur, dass man sich gegen seine Nominierung entschied.

...zur Antwort

Höchstwahrscheinlich. Laut den neusten Umfragen von CNN (vom 14.5) liegt Trump in allen wichtigen Swing-States teilweise deutlich vor Biden. Trump kann seine Anhängerschaft mobilisieren, während Biden mit seinem Programm und öffentlichen Erscheinungsbild die Kernwählerschaft der Demokraten demobilisiert. Dieselbe Situation wie 2016 mit Clinton.

...zur Antwort