Ich würde dir den Rat geben, keine Zahnärzte mehr an der Wunde herumwerkeln zu lassen, sondern den Zahn entfernen zu lassen, damit du deine Ruhe hast. Weisheitszähne werden eigentlich überhaupt nicht benötigt und bei erschwertem Durchbruch mit ständigen Entzündungen und Schmerzen werden sie einfach entfernt. Ich gebe dir den Tipp, die Weisheitszähne auf einmal baldmöglichst  unter Narkose entfernen zu lassen, damit du deine Schmerzen und Essprobleme endlich los wirst.

...zur Antwort

Ich würde dir unbedingt raten es unter Narkose machen zu lassen, damit du von der OP nichts bekommst. Genauso wie du habe ich absolute Panik vor Spritzen und eine örtliche Betäubung beim Zahnarzt würde nie im Leben in Frage kommen. Vor allem gibt es bei Weisheitszahn OPs ja oft 6 Spritzen und mehr, u.a. auch sehr schmerzhafte in den Gaumen. Meine Weisheitszähne wurden im Februar unter Narkose entfernt und ich hatte hinterher keinerlei Beschwerden und habe nichts von der ganzen Prozedur mitbekommen. Da ich keinesfalls erleben wollte, wie die Zähne herausgefummelt, am Kiefer gebohrt, gerüttelt, geknackt und gezogen wird, war die Narkose die beste Entscheidung überhaupt. Allerdings ist die Prozedur nur bei örtlicher Betäubung der Horror und ich persönlich würde davon abraten. Eine gute Freundin von mir war danach fix und fertig aufgrund der Geräusche und des Drucks, sowie das lange Öffnen des Mundes und dem Herumgewerkel des Zahnarztes. Narkosen sind für junge gesunde Menschen heutzutage mit einem sehr geringen Risiko verbunden und vor der OP findet ein Aufklärungsgespräch beim Narkosearzt statt, sodass du vor der Narkose keine Angst haben musst.  

...zur Antwort

Ich hatte meine OP auch ewig aufgeschoben, weil ich so große Angst hatte, doch dadurch bekam ich heftige Schmerzen wegen einer Entzündung. Ich würde dir unbedingt raten es unter Narkose machen zu lassen, damit du von der OP nichts bekommst. Meine wurden im Februar unter Narkose entfernt und hatte hinterher keinerlei Beschwerden und habe nichts von der ganzen Prozedur mitbekommen. Mein Kiefer war auch ziemlich eng und nur unten waren sehr kleine Ecken von den Zähnen zu sehen. Da ich keinesfalls erleben wollte, wie die Zähne herausgefummelt, am Kiefer gebohrt, gerüttelt, geknackt und gezogen wird, war die Narkose die beste Entscheidung überhaupt. Allerdings ist die Prozedur nur bei örtlicher Betäubung der Horror und ich persönlich würde davon abraten. Eine gute Freundin von mir war danach fix und fertig aufgrund der Geräusche und des Drucks, sowie das lange Öffnen des Mundes und dem Herumgewerkel des Zahnarztes.

...zur Antwort

Ich würde dir unbedingt raten es unter Narkose machen zu lassen, damit du von der OP nichts bekommst. Meine wurden im Februar unter Narkose entfernt und hatte hinterher keinerlei Beschwerden und habe nichts von der ganzen Prozedur mitbekommen. Mein Kiefer war auch ziemlich eng und nur unten waren sehr kleine Ecken von den Zähnen zu sehen. Da ich keinesfalls erleben wollte, wie die Zähne herausgefummelt, am Kiefer gebohrt, gerüttelt, geknackt und gezogen wird, war die Narkose die beste Entscheidung überhaupt. Deine Angst, dass der Arzt die Zähne nicht heraus bekommt, ist unbegründet. Allerdings ist die Prozedur nur bei örtlicher Betäubung der Horror und ich persönlich würde davon abraten. Eine gute Freundin von mir war danach fix und fertig aufgrund der Geräusche und des Drucks, sowie das lange Öffnen des Mundes und dem Herumgewerkel des Zahnarztes.

...zur Antwort

Ich musste nach meiner Weisheitszahn OP kein Antibiotikum einnehmen. Sollte nach jedem Essen mit klarem Wasser oder Kamillentee spülen.

...zur Antwort

Mein Zahnarzt hatte mir damals nach der Weisheitszahn OP von Chlorhexamed abgeraten. Ich sollte einfach mit Wasser oder Kamillentee spülen.

...zur Antwort

Ich würde auf jeden Fall sofort morgen zum Zahnarzt gehen, bevor du eine schlimme Infektion bekommst. Man weiß ja nicht, woher die Schwellung kommt und ob sie gefährlich werden kann. Ich hatte an den unteren Weisheitszähnen heftige Entzündungen, die mit Salben und Antibiotika behandelt werden mussten.

...zur Antwort

Ich hatte auch ständig wiederkehrende Entzündungen an den unteren beiden Weisheitszähnen, weil nur kleine Ecken rauswachsen konnten und der Rest unter den Zahnfleischkapuzen gesteckt ist. Zuerst habe ich es lange mit Salbe versucht, die der Zahnarzt in die Zahnfleischkapuzen hat. Ich wollte mir wegen meiner Angst zuerst die Zähne nicht entfernen lassen, doch die Entzündungen sind immer wieder gekommen und ich musste sogar Antibiotika nehmen. Es waren wirklich immer höllische Schmerzen. Ich denke auch, dass du eine heftige Entzündung hast. Im Februar hatte ich mich dann doch dazu entschlossen, alle vier Zähne auf einmal unter Narkose herausholen zu lassen und ich habe es nicht bereut. Seitdem habe ich nämlich meine Ruhe und keinerlei Beschwerden mehr. An deiner Stelle würde ich morgen sofort zum Zahnarzt gehen und auf seinen Rat hören. Vor allem, wenn schon Ohren und Kiefer betroffen sind, wird es höchste Zeit, dass deine Entzündung behandelt wird, bevor du eine schwere Infektion bekommst.

...zur Antwort

Ich hatte auch ständig wiederkehrende Entzündungen an den Schleimhautkapuzen der unteren beiden Weisheitszähne, weil nur kleine Ecken rauswachsen konnten und der Rest der Zähme unter den Zahnfleischkapuzen gesteckt ist, wodurch sich diese immer entzündet haben. Zuerst habe ich es lange mit Salben versucht, die der Zahnarzt in die Zahnfleischkapuzen hat. Ich wollte mir wegen meiner Angst zuerst die Zähne nicht entfernen lassen, doch die Entzündungen sind immer wieder gekommen und ich musste sogar Antibiotika nehmen. Im Februar hatte ich mich dann doch dazu entschlossen, alle vier Zähne auf einmal unter Narkose herausholen zu lassen und ich habe es nicht bereut. Seitdem habe ich nämlich meine Ruhe und keinerlei Beschwerden mehr.
Gehe auf jeden Fall schnellstmöglich zum Zahnarzt damit die Entzündung behandelt wird und überlege dir bei ständig wiederkehrenden Entzündungen, ob du die Zähne nicht lieber entfernen lassen möchtest, bevor dir das Zahnfleisch immer Ärger bereitet.

...zur Antwort

Ich hatte nach der OP (alle vier Zähne auf einmal) mit Narkose überhaupt keine Schmerzen. Da ich von der OP nichts mitbekommen wollte, habe ich mich für die Narkose entschieden und würde jedem nur dazu raten. Nur eine örtliche Betäubung würde ich dir nicht raten, denn dann bekommst du alles mit. Die OP hat für alle vier Zähne ca. 60 Minuten gedauert.

...zur Antwort

Bei mir waren nach der Weisheitszahn OP (alle vier auf einmal) die Backen überhaupt nicht dick.

...zur Antwort

Ich hatte nach der OP alle vier auf einmal mit Narkose überhaupt keine Schmerzen. Da ich von der OP nichts mitbekommen wollte, habe ich mich für die Narkose entschieden und würde jedem nur dazu raten.

...zur Antwort

Komplett weg bist du nur bei einer normalen Narkose. Aus diesem Grund hatte ich diese bei meiner Weisheitszahn OP im Februar gewählt, da ich wirklich nichts mitbekommen wollte. Eine Freundin hatte Dämmerschlaf und hat ab und zu mal ein Geräusch gehört oder ein paar mal die Augen geöffnet, aber nicht alles mitbekommen.

...zur Antwort

Ich war ein Glückspilz und hatte überhaupt keine Schwellung und auch keine Schmerzen danach. Ich habe alle vier im Februar unter Narkose entfernen lassen und es hat für alle vier ca. 1 Stunde gedauert. Ich habe eine Woche lang nur weichere Dinge gegessen, bis die Fäden entfernt waren. Ich würde jedem nur zur Narkose raten. Man schläft ein und wacht auf, wenn alles vorbei ist, bekommt nichts von der Sache mit und geht entspannt nachhause.

...zur Antwort