Mensa

...zur Antwort

Population?

...zur Antwort

Warum beschweren sich die Leute, die am Ende sowieso am Besten dastehen?

Hallo,

in meiner zu Ende neigenden Schulzeit kommen wir immer wieder Momente vor Augen, die mich damals dermaßen genervt haben. Dazu gehörten z.B. Klausuren, wo die Klassenbeste meinte, sie werde alles falsch machen oder habe sich nicht richtig vorbereitet etc. Aber alle wissen doch, dass sie mit Gravur bestehen wird. Und wenn man sie mal darauf anspricht, dass sie nicht stressen soll, weil ihre Zensuren immer gut ausfallen, bekommt man eine freche Reaktion! Bspw. sagt sie dann: " Das stimmt überhaupt nicht! Du bist so wie die anderen Leute, die keine Ahnung haben!" Klar, kann sein,dass sie privat eingeschränkt ist, was Zeit oder schulische Hilfe angeht, aber das sind meist Personen, die sich privat von Eltern nichts aufschwatzen lassen und das Haus terrorisieren. Für mich war es nur ein Störfaktor, weil ich mich nie beschwert habe und dachte: "Naja, ist Schule und kein Ponyhof. Was gemacht werden muss, wird irgendwie geschafft!" Aber mir taten Schüler leid, die wirkliche Probleme hatten und durch dieses dumme Gelaber noch weiter pyschisch heruntergemacht wurden. Weil diese beschweren sich auch weniger und wissen, dass der Lehrer ihnen nicht entgegen kommt. Aber bei der Besten versucht er aufeinmal alles freundlicher zu bewerten.

Warum machen solche Personen das? Sie wissen teilweise auch selbst, dass sie damit andere nerven und wollen dick auftragen, wie toll sie doch seien. Da kommen die meistens mit 100 Blättern vor der Klasur und zeigen wie viele Themen das sind, nur um mich teilweise einschüchtern.

Aber warum haben die das nötig? Den Erfolg in der Schule brauch ich nicht, um vor anderen besser dazustehen, aber für mich und meine Eltern.

Es sind auch keine Leute, die null Freunde haben, sondern "beliebt" sind und sich so egoistisch verhalten, dass sie den anderen nie helfen, obwohl sie es genau erklären können. Das zeigt doch mal wieder, wie gemein das ist. Sie erzählen es Ihnen nicht, weil sie denken, sie könnten andere damit verwirren und was falsches aufschreiben lassen, sondern aus purem Egoismus, die Beste zu sein.

Oder was meint ihr, ist meine Sichtweise falsch? Kennt/ kanntet ihr mal solche Schüler?

Und wie kann man darüber hinweg sehen, wenn man wirklich eingeschüchtert wird?

Schönes Wochenende an alle und danke an die Leser:)

...zur Frage

Ich gehöre zu den Klassenbesten.

Ich habe wie alle anderen, das Recht, meine Sorgen zu äußern.

Und nehme die Sorgen der anderen Leute ernst.

Wenn jemand meine Hilfe braucht, bin ich für die Leute da.

...zur Antwort

Ich bin seit ich 13 bin 173 groß und seither nicht mehr in die Länge gewachsen. Bin mittlerweile 18. Also mach' dir keinen Kopf. Es gibt viele Männer, die wesentlich größer als 1,80 sind, d.h. wenn du jetzt noch wächst, ist das nicht der Rede wert. Es ist gut! Dann kannst du Model werden. Theoretisch. Gibt zwar bessere Berufe, aber nicht jeder kann das von sich sagen. Also: Freue dich über deine Größe! Da kannst du anderen so schön auf den Kopf spucken. 😊

...zur Antwort

Hallöle,

kein Stress, nicht so den Kopf darüber zerbrechen!

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass dir die Q1 anfangs vielleicht ein paar Wochen ziemlich anstrengend und etwas schwerer als die Jahre davor, vorkommen wird, was aber irgendwie auch logisch ist; es heißt nicht umsonst Abitur.

Spätestens nach ein paar Monaten solltest du dich an die "neuen Herausforderungen" gewöhnt haben. Dann läuft alles mehr oder weniger von selbst.

Meine Tipps sind:

1. Beteilige dich aktiv am Unterricht, dadurch fällt dir der Stoff gleich viel leichter, du lernst praktisch schon im Unterricht und sparst dir im Umkehrschluss Arbeitszeit.

2. Erstelle dir Lernpläne, d.h. beginne spätestens eine Woche vor der Klausur, zu lernen. Achtung: Du wirst für mehrere Fächer gleichzeitig lernen müssen, weshalb es sich empfiehlt, rechtzeitig anzufangen und sich die Zeit weise einzuteilen.

3. Und an diesem Punkt hat es bei mir am Meisten gehadert: Gönn dir Pausen! Mache nicht zu viel. Nicht umsonst heißt es, wenn Körper und Geist im Einklang miteinander sind, lernt es sich am Besten. Also lege ein- bis zweimal pro Woche einen Tag ein, an dem du dich entspannst und mal raus kommst.

Und zu guter Letzt empfehle ich dir das Buch:

Bestnote

Darin findest du nützliche und kreative Lerntipps, die dich garantiert Spaß am Lernen haben lassen werden.

Alles Gute!

...zur Antwort

Umsetzen kannst du das wohl erst im Beruf. Alles andere ist wohl eher im Langzeitgedächtnis speichern. ;)

...zur Antwort

Ich bin mit so einem zusammen. Von daher mach dir keinen Kopf.

...zur Antwort

Jup, du hast MASSIVE Schlafstörungen. Und nicht nur die.

...zur Antwort