Ich würde erstmal den Kontakt zu den Eltern dieses Jungen suchen und das Problem erklären und dann versuchen ein Gespräch mit eurem Sohn und diesem Jungen vereinbaren damit euer Sohn merkt das er mit ihm genauso umgehen kann wie auch mit jedem anderen Kind. Mein Sohn hatte das Problem mit einem türkischen Jungen aus dem Kindergarten. Dort spielt er immer wieder mit ihm und er hat sich auch schon oft mit einem Mädchen aus Afganistan zum Spielen verabredet. Aber als er sich dann mit diesem Jungen verabreden wollte und geplant war, dass er bei ihm spielen geht, hatte er Angst. Er meinte weil er ja nicht deutsch ist und er dann nicht weiß wie es bei ihm zu Hause aussieht. Das Problem haben wir dann gelöst indem ich erstmal eine halbe Stunde auch dort geblieben bin, aber da kann man mal sehen was so in den Köpfen von Kindern vor sich geht.

...zur Antwort

einfach nur einen Brief schreiben. Überlege dir was du besonders an ihm magst, was du an eurer Beziehung besonders findest und was er alles für dich getan hat. Irgendwann sprudeln die Worte nur so von alleine aus dir raus. Schreibe einfach alles aus was dir einfällt. Das machen mein Mann und ich oft wenn einer von uns Geburtstag hat und das finde ich immer noch ganz toll. In Briefen kann man auch oft besser über seine Gefühle reden weil man da ganz mit seinen Gedanken dabei ist und keiner dazwischen reden kann.

...zur Antwort

Also ich bin jetzt 32 Jahre alt und bei mir wurde es auch jetzt im Dezember positiv getestet. Ich hatte mich zwar in der Jugend oft geritzt und den Kopf gegen die Wand gehauen, aber mich nie gefragt, warum ich so bin. Und Anfang des Jahres als ich wegen Depressionen stationär behandelt wurde und dort auch Borderline-Mitpatienten hatte, kam mir so langsam der Verdacht. Habe das erstmal verdrängt, aber als ich jetzt plötzlich im September wieder angefangen hatte mich zu ritzen, habe ich meinen Psychiater darauf angesprochen, der sich gewundert hat dass es noch nicht getestet wurde und mir dann ganz schnell einen Termin zur Testung besorgt hat. Bei mir ist es eigentlich auch nicht sonderlich auffällig gewesen, weil ich mich über Jahre hinweg nicht verletzt habe, aber es kommt halt nicht darauf an, es gibt tausende von Anhaltspunkten, und je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto mehr habe ich mich darin wiedergefunden. Ich ärgere mich, dass es erst jetzt rausgekommen ist. Aber wie du siehst bist du nicht die Einzige, die so spät die Diagnose erhält.

...zur Antwort