Tochter ist lesbisch HILFE?

Meine Tochter hat sich vor ein paar Tagen vor mir und meinem Mann geoutet.Sie ist 22 Jahre alt. Die Nachricht gat uns beide sehr schockiert und entsprechend heftig waren unsere Reaktionen. Ich hatte sie bisher immer für eine sehr feminine und normale junge Frau gehalten. Als sie das sagte hatte ich einen kleinen Zusammembruch. Mein Mann wurde sehr wütend. Abscheinend hatte sie eine andere Reaktion erwartet denn sie musste weinen. Wir sind eine sehr gläubige Familie allerdings tolerieten ich und mein Mann homosexualität solange sie nicht in unserem engsten Umfeld stattfindet. Bei unserer Tochter verkraften wir es aber einfach nicht weil es mit unserem restlichen Leben einfach nicht zu vereinbaren ist. Ich bitte alle die soweit gelesen gaben sich Kommentare zum Thema Homophobue etc. zu sparen. Sie werden damit weder uns noch unserer Tochter helfen. Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Ich und mein Mann sind uns einig das wir unsere Tochter in dieser Lebensweise nicht unterstützen und auch nichts damit zu tun haben wollen, und möchten sie bitten auszuziehen. Sie hat wie wir erfahren haben eine Freundin und sie verdient auch bereirs sehr gut deshalb denken wir das sie durachaus fähig ist auf eigenen Beinen zu stehen. Da sie allerdings nach ihrem Coming out emotional sehr angeschlagen war möchten wir ihr das so sanft beibringen wie möglich. Meine Frage ist jetzt: Wie? Wad können wir sagen?

Ausserdem müssen wir all das auch unserer jüngeren Tochter erklären. Sie ist 15. Trotz des altersunterschieds haben meine Töchter eine sehr enge Verbindung. Demensprechend schwer wird es sein ihr zu erklären warum wir das machen. Sie liebt ihre Schwester sehr und warscheinlich wird es sie sehr hart treffen. Wie sollen wir ihr das erklären? Zumal sie noch so jung ist. Ich möchte nochmal daraufhinweisen das unsere entscheidung bezüglich unserer Tochter feststeht und die Kommenrare hier nicht daran ändern werden. Ich möchte lediglich um tipps bitten wie wir all das unserem Töchtern erklären sollen. Ich bin für alles schon im Vorraus sehr dankbar.

...zur Frage

Ich weiß, dass ich mit diesem Kommentar wahrscheinlich nicht viel an ihrer Meinung ändern werde, aber ich will hiermit irgendwie an Sie und ihre Entscheidung herankommen. Ich bin selbst bisexuell und glauben Sie mir, von der Familie verstoßen zu werden ist die größte Angst, jeder Person die so ein Geheimnis mit sich herumschleppt. Tag für Tag, fragt man sich, was passieren würde, wenn man es ihnen erzählen würde. Seiner Familie dies zu erzählen, braucht viel Mut und Vertrauen. Und indem Sie ihre Tochter aus ihrem Leben verbannen, missbrauchen Sie ihr Vertrauen in Sie. Und wollen Sie das ihrer Tochter wirklich antun? Sie ist immer noch derselbe Mensch, dem Sie Laufen beigebracht haben, dem Sie Sprechen beigebracht haben, den Sie liebten seit Sie sie zum ersten Mal sahen. Sie haben jahrelang Vertrauen aufgebaut, nur um es jetzt wieder zu zerstören? Und das nur weil sie dasselbe Geschlecht liebt? Bitte versetzen Sie sich einmal in ihre Lage. Bitte versuchen Sie sie zu verstehen und wenn sie das nicht tun, fragen Sie ihre Tochter alle fragen, die für Sie noch offen stehen. Nun, Ihr Post ist nun 2 Jahre her, doch wenn sie sich dafür entschieden haben, Ihre Tochter rauszuschmeißen, hoffe ich Sie bereuen mittlerweile was sie getan haben. Ihre Tochter ist kein andere Mensch, als früher, denn sie hat schon immer dasselbe Geschlecht geliebt und wird das auch immer tun. Ich hoffe Ihrer Tochter hat sich von diesem Schock mittlerweile erholt und lebt nun ein besseres Leben, ohne Sie und Ihren Mann.

Hiermit möchte ich sie keineswegs angreifen oder verletzen, das ist nur meine Meinung zu diesem Thema.

...zur Antwort