Wir haben die Erfahrung gemacht, das solche "Rücksetzungen" meist nicht mehr sauber das System am laufen bringen und daher besser komplette Rücksicherungen des WINDOWS Systems durchgeführt werden sollen.

ür mich hat sich folgendes sehr bewährt:

Boote das System mit einer "Rettungs-DVD" oder dem besagten Boot-Stick, sichere Deine Daten auf einem ext USB Gerät und führe eine kompl. Neuinstallation von WINDOWS aus.

Partitioniere dann die Festplatte bzw. SSD in ein Laufwerk (auch genannt Partition) C: und D: vor der Installation und installiere WINDOWS 10 selber nur auf C:\.

Daten und eigene Dateien solltest Du zukünftig auf dem Laufwerk D: speichern.

Bei einem nächsten WINDOWS Problem muß man dann nur noch C: neu aufsetzen, D: bleibt Dir komplett erhalten. Wenn der PC dann soweit sauber läuft, Programme installiert und WINDOWS wie gewünscht konfiguriert wurde, erstelle ich ein komplettes IMAGE von C:\ und speichere es dann auf D: in einem Ordner mit dem Namen \IMAGE. Ich habe dafür die Software "Acronis True Image" erworben und nutze dies bereits mehrere Jahre erfolgreich.

Zusätzlich kopiere ich dieses Image dann noch auf eine externe Festplatte, die danach wieder im Schrank sicherheitshalber deponiert wird.

So kann wirklich die Festplatte des PC mal "kaputtgehen", der PC Softwaremäßig schrotten oder einen Hardwaredefekt aufweisen und ich habe aber dann immer noch die Daten extern gesichert und zur Verfügung.

1x im Monat sichere ich dann meine Daten von D: ebenfalls in einem sep. Unterordner auf der externen Platte, die bei nichtnutzung im Schrank aufbewahrt wird.

Somit kann man später schnell und einfach komplett C:\ neu aufsetzen mit allen inst. Programmen und Einstellungen.

Gibt es also ein "eigenartiges" Problem unter WINDOWS selber, wird die Partition D: (dort wo sich Deine Datein befinden) nicht beschädigt oder geht verloren. Denn die Probleme von WINDOWS sind fast immer nur in der WINDOWS Installation selber zu suchen, eigene Dateien liegen dann sicher außerhalb von WINDOWS und gehen nicht verloren.

Man könnte sogar WINDOWS neu installieren auf C:\, ohne das D:\ gelöscht würde oder die Daten dann verloren gehen.

Etwas alle 2-3 Monate erzeuge ich dann wieder ein aktuelles Image des Laufwerk C: , so daß man dann immer relativ aktuell ist.

Hat sich bei mir extrem bewährt und wird bei allen Bekannten, denen ich WINDOWS installiert habe so oder teilweise noch defiziler eingesetzt.

Bei einem Problem ist das Image direkt wieder zurückgespielt und der PC läuft so, wie DU ihn persönlich zu diesem Zeitpunkt konfiguriert hast.

Das ist der grosse Vorteil zur kompl. Neuinstallation oder dem besagten Rücksetzen. Denn hierbei sind alle Deine persönlichen Programme, deren Einstellungen und Anwendungen nicht mehr vorhanden und gehen verloren

...zur Antwort

Versuche einmal, deinen eigenen Körper miteinzubeziehn und eine geschichte im Kopf (Fantasie) zu entwickeln.

Einfach mal ein paar Tage nicht masturbieren .

Als Jugendlicher habe ich das auch mal selber an mir "testen" wollen, wie geile SB sich so anfühlt. In meinem Fall waren das 2-3 Tage nicht masturbiert bzw. keinen Orgasmus herbeigeführt.

Zum Wochenende waren meine Eltern weggefahren. Es war einer dieser schönen, warmen Sommertage. Ich hatte nun hier "sturmfreie" Bude.

Freitags nach der Schule war ich dann aber schon etwas erregt aufgrund der 3 "masturbationsfreien" Tage und der hübschen Mädchen draussen in kurzen Pants, Miniröcken und engen Sommershirts.

Am späteren Nachmittags sas ich beim Fernsehen. Ich hatte nur eine Short und ein dünnes T-Shirt an. Ich sah meine nackten Beine, sah auf meine nackten Arme und irgendwie hatte ich dann schon so ein leichtes „brennen“ im Penis. Irgendwie war ich etwas geil "auf mir selber".

Ich bemerkte eine sanfte Erektion aufsteigen. Dann holte ich meinen Penis aus der Shorts und spielte dann einfach etwas da rum bis kurz vorm "kommen“, habe aber dann gestoppt. Denn ich wollte ja mal selber an mir austesten, ob ich das so bis mindestens Sonntag-Abends durchziehen kann.

Freitags Abends bin ich dann alleine hier ohne Unterhose rumgelaufen. Hatte jetzt öfters einen Steifen. Der stand dann immer steil an mir. Später am Abend dann kam auf einem Privatsender so ein "Emanuelle" Film mit erotischem Inhalt. Klar, dadurch hatte dann sofort eine starke Erektion, habe etwas am Penis herumgespielt aber dann wieder kurz vorm "Ejakulieren" gestoppt.

Das war in dieser Situation echt "Hart".

Da jetzt schon "Säfte" aufgestiegen waren und ich immer noch nicht ejakuliert hatte, war ich absolut erregt - Dann so geil ins Bett, jetzt aber wieder ohne Hose, nur mit T-Shirt.

Vor dem Einschlafen wieder am Penis gespielt, mittlerweile trat schon etwas „Vorsekret“ aus der Penisspitze. Die austretenden Liebestropfen habe ich auf linken Handrücken verrieben, dann draufgespuckt und das dann auf meine Lippen verrieben. Ich habe mir jetzt vorgestellt, dass ich von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Das roch so nach Spucke und Penis...sehr erregend.

Ich hatte dann immer so ein ziehen im Penis, als wenn man gleich auf Toilette muss.

Mit diesen Gedanken dann versucht, Schlaf zu finden. Aber wenn ich dann meine Hand nur in der Nähe an der Nase hielt, den Geruch der Spucke und Penissaft wieder roch, bekam ich erneut eine kräftige Erektion. Mit diesem Gedanken dann versucht, Schlaf zu finden.

Ich bin zwar eingeschlafen, dann aber nachts bin ich immer wieder erregt aufgewacht und hatte eine absolute Erektion. Teilweise sogar aus einem Traum aufgewacht mit starker Erektion.

Ich musste wieder an mir rumspielen, wieder den linken Handrücken bespuckt und damit über die Eichel gerieben, daran gerochen ..aber ohne Abspritzen ..... Mir wieder vorgestellt, das ich eine heiße Frau küsse. Meine Eichel brannte und pochte. Versuchte dann wieder einzuschlafen. Ich wachte zwischendurch immer mit extremer Erektion und geträumter Erotik auf ..... am Samstagmorgen so geil gewesen, fast nur Ständer.

Ich hatte hier kaum ein Auge richtig zumachen können.

Vormittags sah ich die blonde Nachbarstochter im T-Shirt vorbeigehen, ganz normal angezogen aber schon alleine das Shirt und ihre nackten schlanken Arme erregten mich. Ich hätte mir sofort einen "runterholen" können, da mein Penis jetzt wieder sehr schnell steif wurde. Den ganzen Tag damit rumgequält.

Draußen auf der Straße kamen dann zwei Mädchen mit einem Pferd vorbei zur Nachbarwiese, die Eine hatte eine enge Trainingshose an, man sah die geilen leicht muskulösen Beine und mein Penis hatte schon wieder Bergfest in der Hose.

Dick und hart pochte er jetzt wieder in meiner Hose.

Meine Unterhose war schon von Lusttropfen vorne leicht eingefeuchtet.

Am Spätnachmittag musste ich noch was einkaufen, bei jedem "jüngeren weiblichen" Anblick im Laden dann einen Harten in der Hose, hatte schon wieder Kopfkino - das war dann so schön qualvoll ...

Das war nachher so extrem, das ich schon einen Steifen bekam, als ich mich selber abends zuhause nackt im Schlafzimmerspiegel sah (Mann, was sehe ich sexy aus .... blöd-oder???)

Glaube mir, iich hätte jetzt in diesem Zustand sogar Se* mit einem Jungen haben können, so scharf und erregt war ich. Hätte ich einen Typ mit einem steifen Penis gesehen, der selber an sich rummacht, wäre ich vermutlich direkt zum Orgasmus gekommen.

Das ging dann den ganzen Samstag so, selbst ein Foto eines Mädchen mit Shirt und Sportleggins in der Zeitschrift erzeugte jetzt eine starke Erektion. Es war kaum zurückzuhalten, der Trieb nach Masturbation jetzt enorm stark. Aber ich wollte es ja bis Montagmorgen schaffen.

Abends gings dann nicht mehr, ich hatte nur eine Latte – es zog und pulsierte im Penis.

Ich war so "scharf" und erregt, das ich beim Anblick eines anderen Jungen vermutlich gekommen wäre.

Als ich dann im Bett lag, klopfte der Penis im Takt meines Herzschlages. Bum,bum und wippte leicht. Dazu ein tiefes Brennen und Ziehen in der Peniswurzel.

Ich konnte wieder nicht vernünftig einschlafen. Ich lag nur mit Shirt nackt auf meinem Bett, sah immer auf meinen klopfenden Penis, der steil an mir stand .

Er fing wieder an zu pochen und bewegte sich leicht im Rythmus, wie mein Herz schlug.

Als ich ihn so steif an mir sah, wurde die Lust immer stärker. Es fing an zu rauschen in meinen Ohren, ich hielt es nicht mehr aus.

Nun stand ich genervt auf und stellte mich vorm Schlafzimmerspiegel.

Da stand ich jetzt unten nackt vorm großen Schrankspiegel. Ich sah meinen steil stehenden Penis, der nun wieder anfing zu pochen und mit jedem Herzschlag leicht wippte. Sah meine nackten Beine, meinen nackten Körper. Die Eichel war dunkelrot und dick. Vorne war wieder Flüssigkeit ausgetreten, der langsam einen Faden zog. Ich merkte ein starkes ziehen und klopfen tief im Penis und hielt es dann nicht länger aus, musste es tun - habe mich selber beobachtet beim Masturbieren, Küsste und leckte meinen Arm, verrieb das ausgetretene Sekret vom Penis wieder auf meinen Handrücken und roch daran.

Leckte und schmeckte dann mein eigenes Penissekret. Nach nur 4-5x reiben hatte ich eine sehr kräftige und intensive Ejakulation bis tief in die Peniswurzel hinein zuckte es ..... leider jetzt die von mir gesetzte Challenge verloren, wollte doch bis Sonntag durchhalten.

Ich habe diese SB dann noch mal so etwas 3-4x durchgezogen, auch in den Ferien. Man konnte es immer besser unter Kontrolle halten - klar, irgend wann kommt der Körper einfach zum Samenausstoß. Aber Du lernst, Deine Lust zurückhalten zu können. Es hilft einem dann auch für später, wenn Du SEX mit einer Frau hast - auf jeden Fall viel viel länger als "nur 1 Stunde" war das dann für mich möglich gewesen.

...zur Antwort

Nein, so etwas ist dabei nicht erkennbar. Meine Freundin hat auch eine "stärkere" Muskulatur (Frauenärztin hat das festgestellt), das kommt bei ihr vom Dressur-Reiten im Pferdesport.

...zur Antwort

Einfach mal ein paar Tage nicht masturbieren und dann Deinen Körper mit Fantasie nutzen.

Als Jugendlicher habe ich das auch mal selber an mir "testen" wollen, wie geile SB sich so anfühlt. In meinem Fall waren das 2-3 Tage nicht masturbiert bzw. keinen Orgasmus herbeigeführt.

Zum Wochenende waren meine Eltern weggefahren. Es war einer dieser schönen, warmen Sommertage. Ich hatte nun hier "sturmfreie" Bude.

Freitags nach der Schule war ich dann aber schon etwas erregt aufgrund der 3 "masturbationsfreien" Tage und der hübschen Mädchen draussen in kurzen Pants, Miniröcken und engen Sommershirts.

Am späteren Nachmittags sas ich beim Fernsehen. Ich hatte nur eine Short und ein dünnes T-Shirt an. Ich sah meine nackten Beine, sah auf meine nackten Arme und irgendwie hatte ich dann schon so ein leichtes „brennen“ im Penis. Irgendwie war ich etwas geil "auf mir selber".
Ich bemerkte eine sanfte Erektion aufsteigen. Dann holte ich meinen Penis aus der Shorts und spielte dann einfach etwas da rum bis kurz vorm "kommen“, habe aber dann gestoppt. Denn ich wollte ja mal selber an mir austesten, ob ich das so bis mindestens Sonntag-Abends durchziehen kann.

Freitags Abends bin ich dann alleine hier ohne Unterhose rumgelaufen. Hatte jetzt öfters einen Steifen. Der stand dann immer steil an mir. Später am Abend dann kam auf einem Privatsender so ein "Emanuelle" Film mit erotischem Inhalt. Klar, dadurch hatte dann sofort eine starke Erektion, habe etwas am Penis herumgespielt aber dann wieder kurz vorm "Ejakulieren" gestoppt.

Das war in dieser Situation echt "Hart".

Da jetzt schon "Säfte" aufgestiegen waren und ich immer noch nicht ejakuliert hatte, war ich absolut erregt - Dann so geil ins Bett, jetzt aber wieder ohne Hose, nur mit T-Shirt.

Vor dem Einschlafen wieder am Penis gespielt, mittlerweile trat schon etwas „Vorsekret“ aus der Penisspitze. Die austretenden Liebestropfen habe ich auf linken Handrücken verrieben, dann draufgespuckt und das dann auf meine Lippen verrieben. Ich habe mir jetzt vorgestellt, dass ich von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Das roch so nach Spucke und Penis...sehr erregend.

Ich hatte dann immer so ein ziehen im Penis, als wenn man gleich auf Toilette muss.

Mit diesen Gedanken dann versucht, Schlaf zu finden. Aber wenn ich dann meine Hand nur in der Nähe an der Nase hielt, den Geruch der Spucke und Penissaft wieder roch, bekam ich erneut eine kräftige Erektion. Mit diesem Gedanken dann versucht, Schlaf zu finden.

Ich bin zwar eingeschlafen, dann aber nachts bin ich immer wieder erregt aufgewacht und hatte eine absolute Erektion. Teilweise sogar aus einem Traum aufgewacht mit starker Erektion.

Ich musste wieder an mir rumspielen, wieder den linken Handrücken bespuckt und damit über die Eichel gerieben, daran gerochen ..aber ohne Abspritzen ..... Mir wieder vorgestellt, das ich eine heiße Frau küsse. Meine Eichel brannte und pochte. Versuchte dann wieder einzuschlafen. Ich wachte zwischendurch immer mit extremer Erektion und geträumter Erotik auf ..... am Samstagmorgen so geil gewesen, fast nur Ständer.

Ich hatte hier kaum ein Auge richtig zumachen können.

Vormittags sah ich die blonde Nachbarstochter im T-Shirt vorbeigehen, ganz normal angezogen aber schon alleine das Shirt und ihre nackten schlanken Arme erregten mich. Ich hätte mir sofort einen "runterholen" können, da mein Penis jetzt wieder sehr schnell steif wurde. Den ganzen Tag damit rumgequält.

Draußen auf der Straße kamen dann zwei Mädchen mit einem Pferd vorbei zur Nachbarwiese, die Eine hatte eine enge Trainingshose an, man sah die geilen leicht muskulösen Beine und mein Penis hatte schon wieder Bergfest in der Hose.

Dick und hart pochte er jetzt wieder in meiner Hose.

Meine Unterhose war schon von Lusttropfen vorne leicht eingefeuchtet.

Am Spätnachmittag musste ich noch was einkaufen, bei jedem "jüngeren weiblichen" Anblick im Laden dann einen Harten in der Hose, hatte schon wieder Kopfkino - das war dann so schön qualvoll ...

Das war nachher so extrem, das ich schon einen Steifen bekam, als ich mich selber abends zuhause nackt im Schlafzimmerspiegel sah (Mann, was sehe ich sexy aus .... blöd-oder???)

Glaube mir, iich hätte jetzt in diesem Zustand sogar Se* mit einem Jungen haben können, so scharf und erregt war ich. Hätte ich einen Typ mit einem steifen Penis gesehen, der selber an sich rummacht, wäre ich vermutlich direkt zum Orgasmus gekommen.

Das ging dann den ganzen Samstag so, selbst ein Foto eines Mädchen mit Shirt und Sportleggins in der Zeitschrift erzeugte jetzt eine starke Erektion. Es war kaum zurückzuhalten, der Trieb nach Masturbation jetzt enorm stark. Aber ich wollte es ja bis Montagmorgen schaffen.

Abends gings dann nicht mehr, ich hatte nur eine Latte – es zog und pulsierte im Penis.

Ich war so "scharf" und erregt, das ich beim Anblick eines anderen Jungen vermutlich gekommen wäre.

Als ich dann im Bett lag, klopfte der Penis im Takt meines Herzschlages. Bum,bum und wippte leicht. Dazu ein tiefes Brennen und Ziehen in der Peniswurzel.

Ich konnte wieder nicht vernünftig einschlafen. Ich lag nur mit Shirt nackt auf meinem Bett, sah immer auf meinen klopfenden Penis, der steil an mir stand .

Er fing wieder an zu pochen und bewegte sich leicht im Rythmus, wie mein Herz schlug.

Als ich ihn so steif an mir sah, wurde die Lust immer stärker. Es fing an zu rauschen in meinen Ohren, ich hielt es nicht mehr aus.

Nun stand ich genervt auf und stellte mich vorm Schlafzimmerspiegel.

Da stand ich jetzt unten nackt vorm großen Schrankspiegel. Ich sah meinen steil stehenden Penis, der nun wieder anfing zu pochen und mit jedem Herzschlag leicht wippte. Sah meine nackten Beine, meinen nackten Körper. Die Eichel war dunkelrot und dick. Vorne war wieder Flüssigkeit ausgetreten, der langsam einen Faden zog. Ich merkte ein starkes ziehen und klopfen tief im Penis und hielt es dann nicht länger aus, musste es tun - habe mich selber beobachtet beim Masturbieren, Küsste und leckte meinen Arm, verrieb das ausgetretene Sekret vom Penis wieder auf meinen Handrücken und roch daran.

Leckte und schmeckte dann mein eigenes Penissekret. Nach nur 4-5x reiben hatte ich eine sehr kräftige und intensive Ejakulation bis tief in die Peniswurzel hinein zuckte es ..... leider jetzt die von mir gesetzte Challenge verloren, wollte doch bis Sonntag durchhalten.

Ich habe diese SB dann noch mal so etwas 3-4x durchgezogen, auch in den Ferien. Man konnte es immer besser unter Kontrolle halten - klar, irgend wann kommt der Körper einfach zum Samenausstoß. Aber Du lernst, Deine Lust zurückhalten zu können. Es hilft einem dann auch für später, wenn Du SEX mit einer Frau hast - auf jeden Fall viel viel länger als "nur 1 Stunde" war das dann für mich möglich gewesen.

...zur Antwort

Sicher, das es Urin ist ??
Normalerweise fährt der Körper nach dem Samenergus "runter", der Penis wird wieder schlaff und entspannt.
Dann kommt es meist zu dem Gefühl, das man urinieren möchte.

Durch den Orgasmus zieht sich die Prostata, welche sich unter der Urinblase befindet, mehrmals zusammen.

Die umliegenden Nerven sind dann noch gereitzt.

Diese Nerven signalisieren dann auch "Blase ist gefüllt", da sie bei gefüllter Blase auch gereitzt/gedrückt werden. Es handelt sich um das gleiche Nervengeflecht, welches auch bei gefüllter Blase diesen Impuis geben, auf Toilette pinkeln zu müssen.

Man hat also dannach dann noch das Gefühlt zu urinieren.

...zur Antwort

Am sichersten Zuhause.

Ich fand es damals schon etwas interessanter, wenn man aber noch etwas Kleidung, vielleicht auch Frauenkleidung, an hatte. Man konnte dann einfach besser mit der Fantasie spielen.

So hatte ich in jungen Jahren oft gedacht, da ich aktiv von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Hatte früher mal als Jugendlicher so'n fetisch, das ich mir ein enges Frauenshirt und ein Minirock (etwa so was https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71ZTEGb%2B5ML._AC_UL320_SR236,320_.jpg

oder ein sehr kurzes Frauen-shirt (https://i.pinimg.com/originals/e3/3b/21/e33b2192977a3db2076bbd285d683c6a.jpg)
oder mit sehr kurzen Armen  https://image01.bonprix.de/assets/220x308/1541673711/18316532-EtKnedUp.jpg angezogen habe.

Manchmal auch nur das Shirt mit einem kurzer Jeansrock, den meine Cousine mal irgendwann hier bei uns vergessen hatte https://www.justthedesign.com/wp-content/uploads/2016/09/Mini-Skirt-Outfits-12.jpg

Habe mich dann vorm Spiegel gestellt und mir vorgestellt, das Spiegelbild ist jetzt eine heiße Frau, die mich aufgeilen will. Schon allein dies brachte meinen Penis fast schon zum Zucken.

Dann auf meine Handrücken gespuckt und meine Lippen damit naß gemacht, mir vorgestellt von diesem Mädchen feucht geküsst zu werden .... anschließend mein Penis damit eingerieben, Spucke auf der Peniseichel mit dem Handrücken verrieben und wieder auf meine Lippen geschmiert. Es riecht nach Spucke und Penissaft - du glänzt vor Speichel, am Spiegelbild voll aufgegeilt.

Ich nutze Spucke und feuchte alles schön damit ein. Im Kopf dann feuchte Küssereien damit vorstellen.

Dann sehe meine nackten strammen Beine im Spiegel, den Minirock, den vor Spucke glänzenden Penis, der schon im Rhytmus des Pulsschlages klopft. Jetzt brauchst Du nur ein paar Male den Penis zu reiben und kommst direkt.

Schon alleine das daran "denken" brachte meinen "kleinen Freund" auf Hochtouren und der Orgasmus ging dann auch sehr schnell von der Hand.

...zur Antwort

Sehr spezifisch und zu wenig Hintergrundinfos bekommen, daher bitte erst bei der Versicherung selber anfragen - Anzeige kann immer unabhängig davon erstattet werden.

...zur Antwort

Lange herauszögern und vorher 2-3 Tage nicht selber masturbieren.

ls Jugendlicher habe ich das auch mal selber an mir "testen" wollen, wie geile SB sich so anfühlt. In meinem Fall waren das 2-3 Tage nicht masturbiert bzw. Enthaltsamkeit.

Zum Wochenende waren meine Eltern weggefahren. Es war einer dieser schönen, warmen Sommertage. Ich hatte nun hier "sturmfreie" Bude.

Freitags nach der Schule war ich dann aber schon etwas erregt aufgrund der 3 "masturbationsfreien" Tage und der hübschen Mädchen draussen in kurzen Pants, Miniröcken und engen Sommershirts.

Am späteren Nachmittags sas ich beim Fernsehen. Ich hatte nur eine Short und ein dünnes T-Shirt an. Ich sah meine nackten Beine, sah auf meine nackten Arme und irgendwie hatte ich dann schon so ein leichtes „brennen“ im Penis. Ich bemerkte eine sanfte Erektion aufsteigen. Dann holte ich meinen Penis aus der Shorts und spielte dann einfach etwas da rum bis kurz vorm "kommen“, habe aber dann gestoppt. Denn ich wollte ja mal selber an mir austesten, ob ich das so bis mindestens Sonntag-Abends durchziehen kann.

Freitags Abends bin ich dann alleine hier ohne Unterhose rumgelaufen. Hatte jetzt öfters einen Steifen. Der stand dann immer steil an mir. Später am Abend dann kam auf einem Privatsender so ein "Emanuelle" Film mit erotischem Inhalt. Klar, dadurch hatte dann sofort eine starke Erektion, habe etwas am Penis herumgespielt aber dann wieder kurz vorm "Ejakulieren" gestoppt.

Das war in dieser Situation echt "Hart".

Da jetzt schon "Säfte" aufgestiegen waren und ich immer noch nicht ejakuliert hatte, war ich absolut erregt - Dann so geil ins Bett, jetzt aber wieder ohne Hose, nur mit T-Shirt.

Vor dem Einschlafen wieder am Penis gespielt, mittlerweile trat schon etwas „Vorsekret“ aus der Penisspitze. Die austretenden Liebestropfen habe ich auf linken Handrücken verrieben, dann draufgespuckt und das dann auf meine Lippen verrieben. Ich habe mir jetzt vorgestellt, dass ich von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Das roch so nach Spucke und Penis...sehr erregend.

Ich hatte dann immer so ein ziehen im Penis, als wenn man gleich auf Toilette muss.

Mit diesen Gedanken dann versucht, Schlaf zu finden. Aber wenn ich dann meine Hand nur in der Nähe an der Nase hielt, den Geruch der Spucke und Penissaft wieder roch, bekam ich erneut eine kräftige Erektion. Mit diesem Gedanken dann versucht, Schlaf zu finden.

Ich bin zwar eingeschlafen, dann aber nachts bin ich immer wieder erregt aufgewacht und hatte eine absolute Erektion. Teilweise sogar aus Traum aufgewacht mit starker Erektion

Ich musste wieder an mir rumspielen, wieder den linken Handrücken bespuckt und damit über die Eichel gerieben, daran gerochen ..aber ohne Abspritzen ..... Mir wieder vorgestellt, das ich eine heiße Frau küsse. Meine Eichel brannte und pochte. Versuchte dann wieder einzuschlafen. Ich wachte zwischendurch immer mit extremer Erektion und geträumter Erotik auf ..... am Samstagmorgen so geil gewesen, fast nur Ständer.

Ich hatte hier kaum ein Auge richtig zumachen können.

Vormittags sah ich die blonde Nachbarstochter im T-Shirt vorbeigehen, ganz normal angezogen aber schon alleine das Shirt und ihre nackten schlanken Arme erregten mich. Ich hätte mir sofort einen "runterholen" können, da mein Penis jetzt wieder sehr schnell steif wurde. Den ganzen Tag damit rumgequält.

Draußen auf der Straße kamen dann zwei Mädchen mit einem Pferd vorbei zur Nachbarwiese, die Eine hatte eine enge Trainingshose an, man sah die geilen leicht muskulösen Beine und mein Penis hatte schon wieder Bergfest in der Hose.

Dick und hart pochte er jetzt wieder in meiner Hose.

Meine Unterhose war schon von Lusttropfen vorne leicht eingefeuchtet.

Am Spätnachmittag musste ich noch was einkaufen, bei jedem "jüngeren weiblichen" Anblick im Laden dann einen Harten in der Hose, hatte schon wieder Kopfkino - das war dann so schön qualvoll ...

Das war nachher so extrem, das ich schon einen Steifen bekam, als ich mich selber abends zuhause nackt im Schlafzimmerspiegel sah (Mann, was sehe ich sexy aus .... blöd-oder???)

Glaube mir, iich hätte jetzt in diesem Zustand sogar Se* mit einem Jungen haben können, so scharf und erregt war ich. Hätte ich einen Typ mit einem steifen Penis gesehen, der selber an sich rummacht, wäre ich vermutlich direkt zum Orgasmus gekommen.

Das ging dann den ganzen Samstag so, selbst ein Foto eines Mädchen mit Shirt und Sportleggins in der Zeitschrift erzeugte jetzt eine starke Erektion. Es war kaum zurückzuhalten, der Trieb nach Masturbation jetzt enorm stark. Aber ich wollte es ja bis Montagmorgen schaffen.

Abends gings dann nicht mehr, ich hatte nur eine Latte – es zog und pulsierte im Penis.

Ich war so "scharf" und erregt, das ich beim Anblick eines anderen Jungen vermutlich gekommen wäre.

Als ich dann im Bett lag, klopfte der Penis im Takt meines Herzschlages. Bum,bum und wippte leicht. Dazu ein tiefes Brennen und Ziehen in der Peniswurzel.

Ich konnte wieder nicht vernünftig einschlafen. Ich lag nur mit Shirt nackt auf meinem Bett, sah immer auf meinen klopfenden Penis, der steil an mir stand .

Er fing wieder an zu pochen und bewegte sich leicht im Rythmus, wie mein Herz schlug.

Als ich ihn so steif an mir sah, wurde die Lust immer stärker. Es fing an zu rauschen in meinen Ohren, ich hielt es nicht mehr aus.

Nun stand ich genervt auf und stellte mich vorm Schlafzimmerspiegel.

Da stand ich jetzt unten nackt vorm großen Schrankspiegel. Ich sah meinen steil stehenden Penis, der nun wieder anfing zu pochen und mit jedem Herzschlag leicht wippte. Sah meine nackten Beine, meinen nackten Körper. Die Eichel war dunkelrot und dick. Vorne war wieder Flüssigkeit ausgetreten, der langsam einen Faden zog. Ich merkte ein starkes ziehen und klopfen tief im Penis und hielt es dann nicht länger aus, musste es tun - habe mich selber beobachtet beim Masturbieren, Küsste und leckte meinen Arm, verrieb das ausgetretene Sekret vom Penis wieder auf meinen Handrücken und roch daran.

Leckte und schmeckte dann mein eigenes Penissekret. Nach nur 4-5x reiben hatte ich eine sehr kräftige und intensive Ejakulation bis tief in die Peniswurzel hinein zuckte es ..... leider jetzt die von mir gesetzte Challenge verloren, wollte doch bis Sonntag durchhalten.

Ich habe diese SB dann noch mal so etwas 3-4x durchgezogen, auch in den Ferien. Man konnte es immer besser unter Kontrolle halten - klar, irgend wann kommt der Körper einfach zum Samenausstoß. Aber Du lernst, Deine Lust zurückhalten zu können. Es hilft einem dann auch für später, wenn Du SEX mit einer Frau hast - auf jeden Fall viel viel länger als "nur 1 Stunde" war das dann für mich möglich gewesen.

...zur Antwort

Ich nutze billiges Toilettenpapier - der Rest ist mir zu "teuer" und zu auffällig.

Meist umklammere ich dann den Penis mit der Hand und es läuft darüber. Dann zum Waschbecken, grob mit Toilettenpapier abreiben und alles reinigen.

Feuchte Träume sind nur dann "feucht", wenn wirklich Sperma nachts austritt - ist aber relativ selten, wenn Du da regelmäßig masturbierst.

...zur Antwort

Nicht nur die Pornos führen dazu, auch das Anschwellen der Prostata reizt die darumliegenden Nerven.

Durch einige Tage Enthaltsamkeit schwillt die Prostata bzw. die daran anliegende Kammer durch die Prostataflüssigkeit an.

Dazu eine Erklärung:

Im Hoden des Mannes wird ja normalerweise permanent Samen produziert und in den Nebenhoden gespeichert. Zudem produziert auch die Prostata (Vorsteherdrüse) beim Mann permanent. Diese Flüssigkeit bzw. Sekrete werden dann in einer Kammer seitlich der Prostata abgegeben und sammeln sich dann dort.

Beim Orgasmus zieht der einschließende Muskel sich zusammen und dadurch wird dieses Sekret dann den Spermien zugegeben. Es vermischt sich dann beim Samenerguss dieses klare Sekret mit dem (milchigen) Samen, wenn dieser in die Harnröhre eingespritzt wird.

Wird nun einige Zeit (z.B. mehrere Tage) keine Ejakulation beim Mann ausgelöst, sammelt sich in den Hoden wie auch in der Prostata diese Flüssigkeit an, da diese ja permanent produziert wird.

Im Hoden der besagte Samen, in der Prostata ein Sekret, welches dem Samen erst bei und während der Ejakulation zugegeben wird.

Durch die Anhäufung dieses Sekretes im Prostatabereich nehmen die "Sekretspeicher", speziell die der Prostata an Umfang zu, die Prostata füllt sich und schwillt dadurch etwas an.

Auch sexuelle Erregung (Masturbation bis kurz vorm Orgasmus) führt dazu, das die Drüsen diese Sekrete verstärkt produzieren und der Speicher in der Prostata sich weiter füllt. Da es aber nicht zum Orgasmus und damit zum Erguss kommt, ist dieser "Speicher" weiterhin gefüllt und wird dadurch grösser und dehnt sich aus.

Je länger diese Erregung anhält, umso mehr Zeit bleibt den Drüsen auch, Sekrete zu produzieren.

Durch die Vergrößerung entsteht ein gewisser Druck auf die umliegenden Nerven, die dann ein gewisses "Brennen, leichtes Ziehen" im inneren Bereich der Peniswurzel erzeugen.

Dies ist relativ nahe am Gefühl einer sexuellen Erregung, denn auch dann schwillt die Prostata und erzeugt ein solches Gefühl. Es entsteht diese oft beschriebene "Geilheitsgegühl", Lustgefühl bzw. "ziehen" im Penis.

Übrigens erzeugt das Gefühl auch eine gefüllte Blase, denn hierbei wird auch die darunterliegende Prostata leicht gedrückt und dadurch dieses Gefühl erzeugt (morgendliche "Wasserstange").

Die Hoden selber haben keine solchen "Druckrezeptoren", daher wird das entstehende Lustgefühl alleinig durch die Ansammlung des Prostatasekretes in der Drüse verursacht. Auch werden die Hoden so nicht "dick" oder "geschwollen", denn der Körper kann das Eiweiß des Spermas wieder resorbieren.

Z.B. entsteht eine ähnliches Gefühl bei gefüllter Blase, wenn diese durch den Urin auf die Prostata drückt, die sich unterhalb der Blase befindet

Da nun dieses Gefühl (Lustbrennen Peniswurzel) durch die gefüllte Prostata schon vorhanden ist, kommt der Mann verständlicherweise schneller zum Orgasmus und damit relativ zügig zur Ejakulation. Mann ist nun auch erregbarer, da dieses Gefühl hier sexuelle Gedanken untertsützt. Auch kann die Erektion stärker erhalten bleiben, da bei Erregung die Prostata auch anschwillt und nun noch grösser wird, da in ihr ja das Sekret den Umfang ja steigert.

Automatisch entleert sich dabei auch der Nebenhoden mit den dort gesammelten Spermien.

Kurzum:

Das eigentliche Gefühl des sexuellen Druckes wird durch das leichte Anschwellen des Prostatagewebes erzeugt, in dem sich dort die Flüssigkeit der Prostata ansammelt. Ähnlich einem Luftballon, der mit Wasser gefüllt wird und dadurch an Umfang zunimmt.

...zur Antwort

Fantasie und eigener Körper

Nun ja, das "extremste" war, das ich mich mal selber stimulierte und mich selber als Person dabei mit einbrachte.

ich habe in jungen Jahren oft gedacht, da ich aktiv von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Hatte früher mal als Jugendlicher so'n fetisch, das ich mir ein enges Frauenshirt und ein Minirock (etwa so was https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71ZTEGb%2B5ML._AC_UL320_SR236,320_.jpg

oder ein sehr kurzes Frauen-shirt (https://i.pinimg.com/originals/e3/3b/21/e33b2192977a3db2076bbd285d683c6a.jpg) oder mit sehr kurzen Armen https://image01.bonprix.de/assets/220x308/1541673711/18316532-EtKnedUp.jpg angezogen.

Manchmal ein kurzer Jeansrock, den meine Cousine mal irgendwann hier bei uns vergessen hatte https://www.justthedesign.com/wp-content/uploads/2016/09/Mini-Skirt-Outfits-12.jpg

Habe mich dann vorm Spiegel gestellt und mir vorgestellt, das Spiegelbild ist jetzt eine heiße Frau, die mich aufgeilen will. Schon allein dies brachte meinen Penis fast schon zum Zucken.

Dann auf meine Handrücken gespuckt und meine Lippen damit naß gemacht, mir vorgestellt von diesem Mädchen feucht geküsst zu werden .... anschließend mein Penis damit eingerieben, Spucke auf der Peniseichel mit dem Handrücken verrieben und wieder auf meine Lippen geschmiert. Es riecht nach Spucke und Penissaft - du glänzt vor Speichel, am Spiegelbild voll aufgegeilt.

Ich nutze Spucke und feuchte alles schön damit ein. Im Kopf dann feuchte Küssereien damit vorstellen.

Dann sehe meine nackten strammen Beine im Spiegel, den Minirock, den vor Spucke glänzenden Penis, der schon im Rhytmus des Pulsschlages klopft. Jetzt brauchst Du nur ein paar Male den Penis zu reiben und kommst direkt.

Schon alleine das daran "denken" brachte meinen "kleinen Freund" auf Hochtouren und der Orgasmus ging dann auch sehr schnell von der Hand.

...zur Antwort

Nun ja, das "extremste" war, das ich mich mal selber stimulierte und mich selber als Person dabei mit einbrachte.

ich habe in jungen Jahren oft gedacht, da ich aktiv von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Hatte früher mal als Jugendlicher so'n fetisch, das ich mir ein enges Frauenshirt und ein Minirock (etwa so was https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71ZTEGb%2B5ML._AC_UL320_SR236,320_.jpg

oder ein sehr kurzes Frauen-shirt (https://i.pinimg.com/originals/e3/3b/21/e33b2192977a3db2076bbd285d683c6a.jpg) oder mit sehr kurzen Armen https://image01.bonprix.de/assets/220x308/1541673711/18316532-EtKnedUp.jpg angezogen.

Manchmal ein kurzer Jeansrock, den meine Cousine mal irgendwann hier bei uns vergessen hatte https://www.justthedesign.com/wp-content/uploads/2016/09/Mini-Skirt-Outfits-12.jpg

Habe mich dann vorm Spiegel gestellt und mir vorgestellt, das Spiegelbild ist jetzt eine heiße Frau, die mich aufgeilen will. Schon allein dies brachte meinen Penis fast schon zum Zucken.

Dann auf meine Handrücken gespuckt und meine Lippen damit naß gemacht, mir vorgestellt von diesem Mädchen feucht geküsst zu werden .... anschließend mein Penis damit eingerieben, Spucke auf der Peniseichel mit dem Handrücken verrieben und wieder auf meine Lippen geschmiert. Es riecht nach Spucke und Penissaft - du glänzt vor Speichel, am Spiegelbild voll aufgegeilt.

Ich nutze Spucke und feuchte alles schön damit ein. Im Kopf dann feuchte Küssereien damit vorstellen.

Dann sehe meine nackten strammen Beine im Spiegel, den Minirock, den vor Spucke glänzenden Penis, der schon im Rhytmus des Pulsschlages klopft. Jetzt brauchst Du nur ein paar Male den Penis zu reiben und kommst direkt.

Schon alleine das daran "denken" brachte meinen "kleinen Freund" auf Hochtouren und der Orgasmus ging dann auch sehr schnell von der Hand.

...zur Antwort
Über der Hose rubbeln

Am "hot"-testen war damals diese Fantasie hier.

Nun ja, das "extremste" war, das ich mich mal selber stimulierte und mich selber als Person dabei mit einbrachte.

ich habe in jungen Jahren oft gedacht, da ich aktiv von einem Mädchen feucht geküsst werde.

Hatte früher mal als Jugendlicher so'n fetisch, das ich mir ein enges Frauenshirt und ein Minirock (etwa so was https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71ZTEGb%2B5ML._AC_UL320_SR236,320_.jpg

oder ein sehr kurzes Frauen-shirt (https://i.pinimg.com/originals/e3/3b/21/e33b2192977a3db2076bbd285d683c6a.jpg) oder mit sehr kurzen Armen https://image01.bonprix.de/assets/220x308/1541673711/18316532-EtKnedUp.jpg angezogen.

Manchmal ein kurzer Jeansrock, den meine Cousine mal irgendwann hier bei uns vergessen hatte https://www.justthedesign.com/wp-content/uploads/2016/09/Mini-Skirt-Outfits-12.jpg

Habe mich dann vorm Spiegel gestellt und mir vorgestellt, das Spiegelbild ist jetzt eine heiße Frau, die mich aufgeilen will. Schon allein dies brachte meinen Penis fast schon zum Zucken.

Dann auf meine Handrücken gespuckt und meine Lippen damit naß gemacht, mir vorgestellt von diesem Mädchen feucht geküsst zu werden .... anschließend mein Penis damit eingerieben, Spucke auf der Peniseichel mit dem Handrücken verrieben und wieder auf meine Lippen geschmiert. Es riecht nach Spucke und Penissaft - du glänzt vor Speichel, am Spiegelbild voll aufgegeilt.

Ich nutze Spucke und feuchte alles schön damit ein. Im Kopf dann feuchte Küssereien damit vorstellen.

Dann sehe meine nackten strammen Beine im Spiegel, den Minirock, den vor Spucke glänzenden Penis, der schon im Rhytmus des Pulsschlages klopft. Jetzt brauchst Du nur ein paar Male den Penis zu reiben und kommst direkt.

Schon alleine das daran "denken" brachte meinen "kleinen Freund" auf Hochtouren und der Orgasmus ging dann auch sehr schnell von der Hand.

...zur Antwort

Ja, da bei der Erektion die Harnröhre etwas länger und gestreckt durch den steifen Penis wird.

Es verbleibt dann Ejakulat, welches beim Rückgang der Erektion herausläuft. Das ist dann dieses von Dir beschriebene "Nachlaufen".

...zur Antwort

Ich habe nur gemerkt, das während meiner "Refraktärzeit" die Lust und das Gefühl, etwas vorher attraktiv gefunden zu haben, enorm nachlässt.

Wenn wir Sex haben, scheint zwar der Unterleib die Regie zu übernehmen - doch dieser Eindruck täuscht. Erst durch ein komplexes Zusammenspiel von Nervenzellen und Botenstoffen wird aus der Turnstunde ein leidenschaftliches Erlebnis.

Es gibt Hinweise darauf, dass einige Hirnregionen beim Sex ruhig werden - solche nämlich, die unser Verhalten und unsere Erregung im Alltag gezielt bremsen oder unterdrücken. Einer Studie französischer Wissenschaftler zufolge scheint etwa der Gyrus rectus im linken Stirnlappen das sexuelle Verlangen zu hemmen. Sie untersuchten gesunde Männer und solche, die - aus ungeklärten Gründen - für sexuelle Reize unempfänglich waren. Als die Forscher den gesunden Männern erotische Videos präsentierten, nahm die Aktivität im Gyrus rectus deutlich ab. Bei den lustlosen Probanden dagegen war das Hirnareal genauso aktiv wie sonst.

Auch rationales Denken und Handeln wird hierdurch abgeschwächt, der Körper konzentriert sich hier auf den Focus "Fortpflanzung".

Vorm Höhepunkt schalten sich auch bei der Frau bestimmte Hirnareale ab, vor allem Teile des so genannten Frontallappens, der "Kontrollinstanz" im Kopf. Niederländische Forscher haben zwei Zentren ausgemacht, die nicht aktiv sein sollten, wenn "sie" einen Orgasmus erleben will: Der linke orbitofrontale Kortex, der für die Triebkontrolle und Selbstbeherrschung verantwortlich ist, sowie der dorsomediale Präfrontalkortex. Er sorgt normalerweise dafür, dass wir unser eigenes Handeln danach richten, was wir als Regeln für "moralisches" und "soziales" Verhalten beigebracht bekommen haben.

Nach dieser Hormonabgabe wird der Sex uninteressant, alles wird wieder aus einer anderen Sichtweise gesehen - erotische Gedanken sind plötzlich unattraktiv. Der Sex hat seine Wirkung getan, die Besamung ist vollendet und die Nachkommenschaft gesichtert und man geht wieder auseinander.

...zur Antwort