Warum wird im Fall Nawalny von der Presse immer so übertrieben?

Das grenzt schon an Gehirnwäsche...

Seine Videos über das angebliche Geständnis eines Geheimdienstlers betreff seines Anschlags und auch das über Putins Protzpalast sind schon lange als Fälschung aufgedeckt worden...T-Online : Er ist in Russlands härtestem Straflager (Nahe Moskau) Aber hat Zugang zu Medien??^^

Nun ist er im Hungerstreik. Er hat hohes Fieber ( 38,1°)

T-online macht daraus : "Zugang zu sterbendem Menschen verwehrt" 

weil seine Ärztin ihn nicht besuchen durfte.

Man hat den Eindruck, dass Putin unbedingt verteufelt werden muss.

Aber der Werdegang Nawalnys wird bagatellisiert.

Ich weiß nicht, was das soll. Wenn Putin Nawalny hätte umbringen wollen, hätte er nicht überlebt.

Und auch das wird von den USA immer zum Vorwand genommen, den Stopp von Nordstream 2 zu fordern. Ich bevorzuge eine Umweltschonende Pipeline vor Riesentankern mit FrackingGas.

Und mir wäre ein gutes Verhältnis zu Russland lieber, denn auch unter Biden gilt : America first.

Warum betreiben die Medien diese Meinungsmache? Sie sollten Dinge aufdecken, nicht verdrehen. Und sich neutral verhalten.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_89799332/russland-wie-es-putin-kritiker-nawalny-im-haertestem-straflager-ergeht.html

Politik, Krankheit, Gefängnis, Medien, Propaganda, Putin, Russland, Strafe, Beeinflussung, gefängnisstrafe, Nawalny
15 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.