es kommt immer drauf an wieviel du getrunken hast.ein tip gehe zur nächsten polizeistelle und schildere deine sache und frage nach ob du vorsichtshalber mal pusten darfst.machen die mit garantie und du bist auf der sicheren seite.

...zur Antwort

mit 13 schon so betrunken ist schon ein starkes stück.wer hat ihr in dem alter den alk gegeben,der mußte bestraft werden.ein paar tage bleibt sie drin und gleich sterben wir sie auch nicht

...zur Antwort

rede mit deinem vater darüber,wenn er dir nicht helfen kann geste zum jugendamt,klinkt hart,aber da bekommst du hilfe

...zur Antwort

deine mutter hat ein gewaltiges alkoholproblem,suche dir eine person mit der du darüber reden kannst und wenn du keine hast hilft dir das jugendamt mit sicherheit

...zur Antwort

Mein Mann ist trockener Alkoholiker - gestren völlig betrunken - wie reagiere ich JETZT?

Hi, ich weiß nicht weiter. Mein Mann feiert heute seinen Geburtstag, meine angeheiratete Familie besucht uns daher über das Wochenende. Vor 7 Jahren hatte er, nachdem ich 11 Jahre seine Alkoholsucht ertragen habe, wir 3 Kinder hatten, er schon am Wochenende um elf Vormittag betrunken war ich ich mir stets und ständig anhören durfte, ich sei an allem schuld - wohl auch noch am Hunger in Afrika und an Meteoriteneinschlägen auf dem Mond, er nachmittags auch unter der Woche die Straße besoffen entlangtaumelte und sehr unberechenbar und auch aggressiv war - mit körperlichen Übergriffen mir gegenüber im Suff, wenn auch selten, es passierte, aus eigener Kraft vom Alkohol losgekommen. Bis auf sehr wenige (ca. 5?) Ausnahmen war er also nicht mehr sternhagelvoll in den letzten 7 Jahren. Ich habe dennoch den Alkoholkonsum stets misstrauisch beäugt, der nur vorkam, wenn wir mal aus waren, dann aber nie bis zur Schmerzgrenze, ev. mal 1-2 Biere,... das wars, bis auf vor 6 Wochen, als wir mit Kollegen aus waren, aber auch da war er nicht "dicht". Aber gestern gab er sich einer halben Flasche Single Malt hin - die andere Hälfte trank sein Bruder, daneben noch zig Biere, er war sternhagelvoll, lallte, stand nicht mehr gerade, und ich habe ihm mein ganzes Angewidertsein mitgeteilt. Es ist so ekelhaft. Der Mann, mit dem ich eine Familie habe, der mich 11 Jahre lang mit seinem Alkoholismus tyrannisierte und der diesen nur aufgab, als ich ihn fallenlassen wollte - ich war vor 7 Jahren wegen eines Vorfalls im Suff im Krankenhaus gelandet und konnte nicht mehr, vor allem der Kinder wegen... der Mann, mit dem ich die letzten 7 Jahren achtungsvoll zusammengelebt habe, steht schwankend vor mir, beleidigt mich, packt mich am Arm und will mich aus dem Haus werfen - weil ich sagte, ich könne das nicht ertragen. Ich bin dann nachts um drei um die Häuser gefahren, damit es nicht noch eskaliert. Er meinte zu mir, es wäre besser gewesen, er wäre zu seiner Familie gefahren anstatt das die zu uns gekommen sind, als könne ich nicht mit denen. Ich hatte mich so auf dieses Wochenende gefreut!!! Aber seinen Suff WILL ICH NICHT! Ich durfte mir die Nacht anhören, ich könne mich ja scheiden lassen. Nun liegt er schnarchend da und ich weiß nicht, wie ich reagieren soll, wenn er aufwacht. Und wie er reagiert. Wenn er getrunken hat, ist er die Tage darauf reizbar und übellaunig. Auch sind ja nun die Verwandten heute eingeladen, die werden zum Frühstück aus der Pension herkommen. Sein Bruder, der echte Probleme mit dem Alk hat, schläft bei uns, an sich habe ich damit absolut keine Probleme, was dann aber heute wieder gesoffen werden wird, lässt mich schon jetzt nervös und wütend werden. Ich habe absolut keine Achtung vor meinem Mann, wenn er lallend und schwankend vor mir steht. Er ist eigentlich intelligent, ein Mann wie ein Baum, freundlich, souverän. Dass seine Beleidigungen mich kaltlassen müssten, da im Suff gesagt, macht sie nicht weniger unerträglich. Und was mache ich nun?

...zur Frage

er wird doch in einer selbsthilfegruppe gehen,sofort dorthin den kontakt aufsuchen und mit den mitgliedern dieser gruppe versuchen ihn aufzuhalten das er nicht tiefer rutscht.kein trockener alkoholiker ist vor einem rückfall nicht gefeilt,es kann dazu kommen,ist eine krankheit die keiner abstellen kann nur aufhaltern.wünsche dir viel glück

...zur Antwort