Also ich finde es sexy. Bin aber kein Kerl. Habe von manchen Kerlen gehört, dass sie es nicht so toll finden, aber kommt wahrscheinlich auf den Typ an.

Generell ist es nicht so einfach als Frau/Mädchen Muskeln (vor allem Bauchmuskeln) aufzubauen, die man auch sieht. Grund: Wir Frauen haben einen viel größeren Fettanteil (der allerdings auch für Brüste sorgt).

Du kannst zwar Bauchmuskeltraining betreiben, aber man wird dieses Sixpack welches dir vorschwärmt, aber nur sehen wenn du wenig genug fett hast. Das ist ein bisschen eine Gradwanderung, weil du eben eine gewisse Menge an Fett brauchst (und auch möchtest, wegen den Brüsten höchst wahrscheinlich).

Wenn du Fett verlierst, verlierst du das meist überall. Oft aber leider nicht da wo du möchtest. Für mich funktioniert es so, dass ich Fett verbrenne durch Joggen und zusätzlich Bauchmuskeltraining mache.

Man sieht sie etwas, kommt aber auch auf meine momentane Trainingsverfassung an. Achso und noch wichtig: Muskeln bilden sich nicht wenn du die trainierst, sondern wenn sie sich ausruhen dürfen. Ergo: Trainingspausen.

...zur Antwort

Also ganz ehrlich Lesben-Pornos haben mit eigentlichem lesbischen Sex meist sehr wenig zu tun und das werden dir wahrscheinlich auch 90% aller lesben so bestätigen. Das was man im Internet unter "Lesben-Porno" findet sind Pornofilme von Männern mit Frauen für Männer.
Die Frauen in den Filmchen sind zu 70% hetero behaupte ich. Das merkt man einfach, dass die nicht wirklich Spaß an der Sache haben und es einfach nicht das ist, was sie normal sonst so machen.

Davon abgesehen würde ich deine eigene sexuelle Orientierung auch nicht von Pornos abhängig machen. Ich habe mir auch schon heterosexuelle Pornos angeschaut, fand sie antörnend und das hat mich weder heterosexuell gemacht, noch bin ich deswegen heterosexuell.

Viel eher kannst du deine sexuelle Orientierung daran festmachen, was du dir vorstellen kannst. Was dich tatsächlich im echten Leben "anmacht" und welche Personen du dir als mögliche Partner vorstellen kannst. Die Antworten darauf hast du dir aber ja schon selbst gegeben.

...zur Antwort

Einen tief geliebten Menschen für immer Lebewohl sagen (kein Tod). Was kann ich tun, damit ich dies - wenigsten einigermaßen - ertragen kann?

Hallo,

mein Name ist Sabrina, ich bin 16 Jahre alt und homosexuell. Sollten sich hier tatsächliche homophobe Menschen herumtreiben, dann wäre es für uns alle besser, wenn diese ab hier mit dem Lesen aufhören.

Ich bin in ein Mädchen verliebt, das bis vor kurzem noch in meine Klasse ging. Ich könnte mich jetzt hier in eine ausführliche Beschreibung verlieren, warum ich diesen Menschen so sehr liebe, aber ich werde versuchen, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Jedenfalls konnte ich mir, bevor ich sie zum ersten Mal begegnete, nicht einmal im Traum vorstellen, dass ein Mensch so viel Wundervolles in sich vereinen kann. Sie ist für mich wie Romeo für Julia, wie Lotte für Werther. Geradezu ehrfürchtig stehe ich dieser Liebe ungeheuren Ausmaßes gegenüber.

Es könnte alles einfach nur perfekt sein, weil meine Liebe mindestens in der gleichen Intensität erwidert wird, wenn da nicht diese intoleranten Menschen wären. Bloße Anfeindungen etc. können uns gestohlen bleiben, aber es geht leider noch viel weiter. Ihre Eltern bekamen Wind von der Sache und untersagten ihr den Kontakt zu mir. Als dies nicht wirkte entschlossen sie sich kurzerhand, mit ihrer Tochter für immer wegzuziehen. Der Umzug wird in einigen Tagen vollzogen sein und dann sehe ich dieses wundervolle Mädchen nie wieder. Ich kann sie weder besuchen kommen (sie weiß nicht wohin es geht), noch kann ich mit ihr anderweitig in Verbindung bleiben, weil ihre Eltern sowohl Smartphone als auch Computer streng überwachen. So werden wir uns am Montag zum letzten Mal heimlich treffen, uns ein letztes Mal tief in die Augen sehen und - und uns einander für alle Zeiten Lebewohl sagen.

Es zerriss mir schier das Herz, als ich von ihrem Umzug erfuhr. Niemals in meinem Leben war ich so unglaublich traurig und verzweifelt wie jetzt. Ich bin so traurig, dass ich es gar nicht mehr aushalte. Wenn ich nicht weine, dann schlafe ich, weil ich im Schlaf diesen unheimlich großen Schmerz nicht ertragen muss. Es gibt rein gar nichts mehr, dass mich auch nur ansatzweise trösten könnte.

Wie soll ich mich nun am Montag verhalten und wie kann ich mit den Schmerzen umgehen? Mittlerweile mischt sich unter die Trauer auch noch ein abgrundtiefer Hass auf ihre Eltern und die Gesellschaft im Allgemeinen. Warum um alles in der Welt wird Homosexualität teilweise immer noch geächtet? Wir fügen doch niemanden Leid zu. Es ist völlig absurd, widerwärtig und einfach nur verdammt boshaft, sich auf diese Art und Weise ungefragt in das Leben anderer Menschen einzumischen. Was soll dieser ungeheure Schwachsinn? Mein Hass wächst und wächst nur noch als würde er mich zerfressen. Ich kann einfach nicht mehr, so bin ich zur Zeit voller Trauer, Verzweiflung und Hass. Bitte helft mir.

...zur Frage

Hei :)

Das tut mir Leid für dich, dass du dich in ein Mädchen verliebt hast deren Eltern so homophob sind und allgemein, dass sie wegzieht und bald nicht mehr in deine Klasse gehen wird.

Aber die Zeit heilt alle Wunden und wenn sie auch 16 ist sind es theoretisch nur noch 2 Jahre bis sie sich nicht mehr von ihren Eltern bevormunden lassen muss. Natürlich ist das wiederum auch nur Theorie und es wird trotzdem schwer für euch, wenn es da überhaupt eine Zukunft für euch beide gibt.

Ich kann es auch nicht verstehen, wie Leute so homophob sein können. Ich bin selbst auch lesbisch und habe sehr homophobe Eltern, halte es aber aus diesem Grund vor ihnen geheim.
Das sie von ihren Eltern aber total überwacht wird und nicht mal weiß, wo sie hinzieht, ist aber schon übertrieben krass.

Vielleicht gibt es ja trotzdem eine Möglichkeit mit ihr in Kontakt zu bleiben. Zum Beispiel über's Internet. Ansonsten musst du dich langsam damit abfinden. Hass bringt nichts und macht dich nur innerlich kaputt. Versuche zu akzeptieren, dass sich die meisten homophoben Menschen nie wirklich mit Homosexualität auseinander gesetzt haben. Die meisten von ihnen kennen noch nicht mal eine homosexuelle Person und haben einfach nur schrecklich viele Vorurteile.
Aber es geht bergauf. Ich bin mir sicher, dass es in ein paar Jahren auch hier in Deutschland die Homo-Ehe geben wird und langsam aber sicher werden  die Menschen merken, dass es absolut nichts schlimmes ist.

Vor nicht allzu langer Zeit, durften weiße Menschen keine schwarzen Menschen heiraten. Vor ein paar Jahrzehnten wurden in unserem Land noch Juden verfolgt. Leider gibt es immer noch Rechtsradikale, aber es gibt auch viele schlaue Leute, die sich für Einigkeit und Recht und Freiheit und Gleichheit unter dem Gesetz nach Artikel 1 einsetzen und das ist es, was uns Fortschritt bringen wird. Und der Fortschritt ist nicht aufzuhalten.

In dem Sinne wünsche ich dir alles Gute! Und hoffe ich konnte dir etwas helfen.

...zur Antwort

Hallo :)

Ich rate dir absolut davon ab, es deiner Lehrerin zu sagen. Warum? Ganz einfach: Sie ist deine Lehrerin. Natürlich staut sich da einiges an, wenn man 2 Jahre in eine Person verliebt ist, aber du musst dich zusammenreißen.

Es wird sehr seltsam werden, wenn du es ihr sagst. Sie würde es wahrscheinlich für sich behalten, aber du weißt nie. Du weißt auch nicht, ob sie eventuell homophob ist. Das könnte dein Leben ziemlich unangenehm machen.

Aber gut. Es liegt in deiner Verantwortung. Ich persönlich würde es nicht machen. Vor Freunden outen ist nochmal was anderes, aber vor der Lehrerin, in die man verliebt ist. Naja.

Alles gute jedenfalls.

...zur Antwort

Kommt darauf an. Ich dachte damals auch ich wäre lesbisch und wollte dann "ausprobieren", ob es nicht vielleicht doch mit einem Jungen klappt.

Damals konnte ich es nicht ab, dass ich lesbisch bin bzw. war mir auch nicht 100% ig sicher.

Es war dann so, dass ich zum Test einen Jungen geküsst hatte, mit dem ich schon länger befreundet war und von dem ich wusste, dass er auf mich steht. Ich wusste auch, dass er keine Beziehung möchte, sondern nur Sex.

So war es für uns beide okay einfach ein bisschen rumzuknutschen. Als ich das dann so seltsam (und ein bisschen eklig) fand, dass ich mich gefragt habe, warum sich Leute überhaupt küssen, wusste ich dass ich wahrscheinlich einfach nicht auf Jungs stehe. 

Wenn du mit "offenen Karten" spielst, finde ich ausprobieren absolut okay.

...zur Antwort

Hei :)

Das selbe denke ich mir aber als Lesbe auch. Die Chance, dass ich eine Frau/ ein Mädchen  finde, die genau die ist, die ich mir schon immer vorgestellt habe, ist gering. Und das stimmt auch. Aber es ist egal welcher sexueller Orientierung man ist nie leicht jemanden zu finden, wenn man zu große Erwartungen hat.

Ich würde sagen, das begrenzte Angst vor dem ersten Mal normal ist. Das muss nicht unbedigt heißen, dass du lesbisch bist. Zumal du ja noch sehr jung bist.

Mein Rat: Lass es alles auf dich zukommen. wenn du dich in ein Mädchen verliebst, dann soll es so sein. Versteife dich einfach nicht auf eine Ausrichtung und denke so nach dem Motto: "Ich kann mich nur in einen Jungen verlieben" oder "Ich kann mich nur in ein Mädchen verlieben".

Du könntest außerdem auch bisexuell sein. Aber mach dir einfach keinen Stress. Irgendwann triffst du die Person, in die du dich verlieben wirst und plötzlich ist alles klar.

Alles Gute! :-)

...zur Antwort

Auf Datingwebseiten, in lesbischen Bars/Clubs bzw. auf Homo-Partys, sonst eben einfach durch Zufall irgendwo. Bei mir hat bis jetzt erst Datingwebseite funktioniert. In Clubs findest zwar bestimmt jemand zum Knutschen und vielleicht auch für eine Nacht, aber naja was festes ist da glaub ich eher schwer zu finden. Viel Glück ;-)

...zur Antwort

Kommt drauf an bzw. ich würde mir an deiner Stelle nicht so sehr Gedanken drüber machen. Ist das Mädchen transsexuell oder einfach nur sehr männlich vom Aussehen. Wenn sie lesbisch ist und zu mit ihr zusammen bist, bist du logischerweiße in einer lesbischen Beziehung. Das heißt aber nicht gleich, dass du lesbisch bist. Du kannst genauso gut pansexuell, bi oder sogar hetero (wenn man an alle homosexuellen denkt, die in einer heterosexuellen beziehung waren oder sind) sein. Du bist lesbisch, wenn du dich zu Frauen sowohl emotional als auch sexuell hingezogen fühlst. Aber eigentlich spielt das alles keine Rolle. Lebe dein Leben ;-) Das sind alles bloß Definitionen. Du brauchst dich nicht in eine Schublade zu stecken.

...zur Antwort

Boy's don't cry ist einer meiner Lieblinge. Allerdings sehr krass und ziemlich traurig am Ende.

Blau ist eine warme Farbe ist auch ein Film über ein lesbisches Pärchen. Ich persönlich fand ihn allerdings etwas zu arg por*ographisch. Also die Sexszenen waren vielleicht etwas zu ausgiebig für meinen Geschmack, auch wenn sie gut waren. Und das Ende finde ich auch seltsam.

Fried Green Tomatoes oder Grüne Tomaten ist ein etwas älterer Film, indem die lesbische Beziehung nur hineininterpretiert werden kann. Die Geschichte finde ich allerdings sehr schön.

Imagine Me and You oder Hochzeit zu dritt ist die beste lesbische Komödie/Liebesschnulze, die ich kenne. Echt sehr nett anzusehen. Würde ich sogar den Heteros empfehlen :D.

Mal sehen was gibt es noch so...

Personal Best ist auch ein etwas älterer Film. Es geht vor allem um Sport, aber auch hier spielt ein lesbisches Pärchen die Hauptrollen.

A Marine Story ist einer meiner persönlichen Klassiker. Basiert auf einer echten Geschichte handelt dieser Film von einer lesbischen Frau, die bei der Amerikanischen Armee angestellt ist. Es geht unter anderem um Themen wie "Don't Ask, Don't Tell" und sowas. Sehr bewegend und auch das Ende ist nicht nach Hollywood Standard, was ich sehr bevorzuge.

Cracks handelt von einer lesbischen Lehrerin, welche eine Stelle in einem englischen Mädcheninternat annimmt. Meine Meinung zu dem Film: naja.

The Kids are alright ist eine Komödie/Familienfilm indem ein lesbisches verheiratetes Paar mit Kinder die Hauptrolle spielen. Der Plot geht wie folgt. Die Kinder möchten ihren biologischen Vater (Samenspender) kennenlernen, was so einige Probleme schafft. Leider kann ich dir nichts weiter erzählen, weil ich den Film ziemlich langweilig fand und ausgemacht habe.



Puccini for Beginners
ist auch ein ganz toller Film. Leider weiß ich nicht mehr genau, von was er gehandelt hat, aber ich weiß noch, dass ich begeistert war. Den würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ich glaube das reicht erstmal als Auswahl. Wenn du noch mehr Ideen haben möchtest, kannst mich gerne anschreiben. Ich persönlich bin auch immer auf der Suche nach guten "lesbischen Filmen", weil die echt nicht leicht zu finden sind.

Hoffe ich konnte helfen. Liebe Grüße ;-)

...zur Antwort

Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, bist du dir nicht sicher, ob du tatsächlich schwul bist und möchtest es dir entweder nun entgültig eingestehen oder hetero werden!?

Da ich letzeres für unmöglich halte, bleibt nur ersteres übrig.

Und da kann dir leider keiner so wirklich helfen. Ich weiß du willst wahrscheinlich endlich wissen, ob es wirklich so ist, und gerne Mal einen Typen küssen und Erfahrungen sammeln.

Ich kann dir nur sagen. Setzt dich selbst nicht unter Druck. Wenn du wirklich schwul bist, kannst du daran sowieso nichts ändern. Der erste Kuss mit einem Jungen wird kommen, das erste Mal auch, der erste Freund auch und es wird bestimmt wunderschön.

Nur erzwinge nichts. Alles mit der Ruhe ;-) Du wirst dich selbst schon noch finden.

...zur Antwort