Bei der Arbeitslosmeldung erhältst Du einen Vordruck, den Dein ehemaliger Arbeitgeber ausfüllen muß. Dazu ist er verpflichtet.

...zur Antwort

Da wird Dein SB mit Sicherheit drauf stoßen und nachfragen. So wie sich Dein Problem anhört, wohnst Du in einer WG, das heißt, auch von Deinem Mitbewohner wird das Amt Auskünfte einholen, bzw. Du mußt seine Einkünfte offenlegen.

...zur Antwort

Du mußt Dich beim Meldeamt persönlich ummelden. Es besteht eine Meldepflicht.

...zur Antwort

Einziehung von Forderungen ARGE

Hallo liebe Community

im folgen Fall geht es um eine "Einziehung von Forderungen" seitens der Bundesagentur für Arbeit.

Am 31.07.2013 erhielt ich meine letzte Sozialleistung in Höhe von 575,60€, um die Miete und diverse Kosten für den Monat August begleichen zu können.

Am 12.08.2013 nahm ich eine neue Beschäftigung auf und erhielt am 29.08.2013 meinen ersten Lohn in Höhe von 990€, um die Miete und diverse Kosten für den Monat September begleichen zu können.

Die Aufnahme der Beschäftigung wurde umgehend gemeldet und die Leistungen wurden umgehend eingestellt. Man gab mir zusätzlich einen Antrag für Übergangsgeld um zu errechnen, ob und wie viel Geld mir noch zustände.

Am 17.10.2013 erhielt ich plötzlich ein Schreiben der Agentur für Arbeit Recklinghausen mit dem Titel: "Einziehung von Forderungen". Angeblich hätte man mir am 05.09.2013 einen Bescheid zugeschickt, welcher aber nie hier eingetroffen ist.

Ich telefonierte also mit dem zuständigen Jobcenter Duisburg-Hamborn. Jeder dieser Mitarbeiter, teilte mir mit, dass es sich vermutlich um einen Fehler handelt, dass ich im Recht bin, aber das die Zahlung trotzdem als fällig betitelt ist.

Angenommen ich hätte am 29.08.2013 tatsächlich meinen Lohn plus die Leistungen erhalten, müsste ich der Agentur für Arbeit Recht geben und es wäre tatsächlich eine Überzahlung gewesen. Tatsächlich wurden die Leistungen aber eingestellt.

Aus meiner Sicht versucht hier also das Jobcenter, meinen erarbeiteten Lohn einzuziehen. Das Widerspruchsrecht ist abgelaufen, da ich wie erwähnt nie ein Schreiben des Jobcenters erhalten habe.

Meiner Meinung nach ist dem Jobcenter ein gewaltiger Logikfehler unterlaufen. Wenn ich das Geld tatsächlich zurück zahlen müsste, würde mir ja für einen Monat das Geld für die Miete und diverse Kosten fehlen. Man geht doch nicht arbeiten um den Vormonat zu überstehen.

Muss ich die Forderung in Höhe von 578,75€ jetzt tatsächlich zurück zahlen oder hat das Jobcenter hier einen Fehler gemacht?

Vielen Dank für eure Mühen im Voraus.

Viele Grüße

...zur Frage

So wie es aussieht, hat hier das JC einen Fehler gemacht. Das hat ja sogar ein Sachbearbeiter bestätigt. Weil Du keinen Brief bekommen hast, kannst du also auch keinen Widerspruch einlegen. Ich würde mir Hilfe bei der Gewerkschaft suchen, solltest Du Mitglied sein, oder mich an eine soziale Einrichtung wenden, wo Du kein Geld für Ratschläge bezahlen mußt. Im Schlimmsten Fall zum Anwalt, wenn die weiterdrohen...

...zur Antwort

Du hast bestimmt einen Zettel bekommen, wo das vermerkt ist, dass die Fahrkarte einbehalten wurde, oder? Wenn nicht, gab es Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben? Ansonsten bleibt Dir nur, das persönlich vor Ort zu klären und zu hoffen, dass alles zu Deinem Gunsten ausgeht.

...zur Antwort

Gar keine. Wenn Du Deinen Hartz 4 Bescheid kriegst, liegt ein Antrag auf GEZ-Befreiung bei. Den füllst Du aus und schickst ihn zur GEZ oder gibst ihn einfach bei einer öffentlichen Rundfunkanstalt in Deiner Nähe ab. Die müssen den Antrag weiterleiten und es kostet nichts.

...zur Antwort

Arbeitssklave?

Moin , ich habe vor etwa 2 Wochen meine Ausbildung zum Fachlagerist beendet. Da mir meine Firma erst 2 Tage vor der Abschlussprüfung mitteilte , das ich nicht übernommen werde , hatte ich kaum eine Chance neue Arbeit zu finden. Eigendlich lehnte ich es gedanklich ab , bei einer Fremdarbeitsfrima anzuheuern. Ich meine , ich bin 23 , habe eine abgeschlossene Ausbildung zur Fachkraft und hatte mir das alles etwas anders vorgestellt. Nun bin ich durch das Arbeitsamt dazu gezwungen , mich überall zu bewerben. Heute bekam ich einen Anruf von einem der Zuhälter (Zeitarbeitsfrima) und vereinbarte einen Termin für morgen. Es graust mir schon jetzt davor , 3 Schichtbetrieb , angestellt als Helfer und nicht als Fachkraft und dementsprechend auch sicherlich eine schlechte Bezahlung. Ich weiss jetzt schon das ich auf solche Schichten nicht klar kommen werde , ich werde mit Schlafstörungen und Übermüdung zu kämpfen haben. Das wäre auch vereinnehmbar wenn die Bezahlung stimmen würde. Aber nun muß ich also 3 Schichten arbeiten, als Helfer und das alles für etwa 8€ brutto die Stunde. Durch den Schlafmangel werde ich die Umgebung wohl nur noch surreal warnehmen können , dann kommt noch die verbitterung durch den schei... Job hinzu und ein neuer Amokläufer ist geboren. Muß ich den Job tatsächlich annehmen , da ich sonst Probleme mit dem Amt bekomme , oder habe ich hier auch eine gewisses Mitspracherecht? Ach wieso frage ich das überhaubt , natürlich habe ich hier keinerlei rechte , ich muß ein guter Sklave sein und mich beugen. Sollte das Angebot morgen tatsächlich so schlecht sein , werde ich im weiteren Gesprächsverlauf wohl offen legen , das ich ein Drogensüchtiger Alkoholiker bin , der dem ku klux klan angehört und unter zwangsneurose leidet. Was erhoffe ich mir nun durch diesen Post? Keine Ahnung , ich wollte mir nur etwas Frust von der Seele reden , wie entäuscht ich von Staat und System bin.

...zur Frage

Moin schleicher1, schau mal in das GG Artikel 12. Artikel 12

(1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

Durch das SGB 2 wird das allerdings umgangen. Man zwingt Dich, als Lohnsklave durch die Welt zu tingeln, von wegen Zumutbarkeit u.s.w. Aber Du mußt trotzdem nicht jeden angebotenen Job annehmen. Ich bekomme vom Amt auch nur Sklavenhalterfirmen, wo ich mich bewerben muß, weil die selber nichts anderes haben.

...zur Antwort

Der Urlaub ist zum erholen, also Handy aus und Läptop ebenso............

...zur Antwort