Redox-Reaktion, Danielle-Element

Hallo zusammen,

ich hätte mal wieder eine Verständnisfrage zum Thema Redox-Reaktionen anhand des Danielle-Elements. Irgendwie will mein Kopp das nicht so ganz kapieren.

Also erst einmal habe ich hier folgende Darstellung des Danielle-Elements: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fc/Daniell-element.png/640px-Daniell-element.png (Saltbrygga soll sicherlich Salzbrücke bedeuten, ich fand leider auf die schnelle kein Schaubild auf Deutsch)

Und zu dieser Darstellung diese Erklärung: Zink wird oxidiert und gibt Elektronen ab, die durch den metallischen Leiter fließen, wo sie für die Cu-Ionen+ in der Kupfersulfatlösung verfügbar werden, so dass sie zu elementarem Kupfer reduziert werden. Die Kupferionen+ aus der Kupfersulfatlösung scheiden sich auf der Kupferelektrode ab, während die Zinkelektrode nach und nach verbraucht wird. Die Kationen in der Salzbrücke wandern in den Behälter der Kupferelektrode und ersetzen dort die Kupferionen die verbraucht werden. Die Anionen aus der Salzbrücke wandern hingegen zur Zinkelektrode, wo sie die immer mehr werdenen Zink-Kationen der Zinksulfatlösung "binden", also damit die Zink-Lösung elektrisch neutral bleibt.

Und dann habe ich noch eine andere Darstellung des Danielle-Elements: ttp://bit.ly/19Ppt7T (Bitte das H des http ergänzen, scheinbar darf man hier nur 1 Link posten) (Diese ohne Salzbrücke)

Nun habe ich zwei Fragen:

  1. Warum gibt Zink überhaupt Elektronen ab? Es ist unedler als Kupfer, klar, aber warum gibt es Elektronen ab? Woher kommt dieser "Zwang" ?

  2. Woher kommen die Kationen und Anionen in der zweiten Darstellung des Danielle-Elements? Schließlich existiert keine Salzbrücke? Kommen sie in diesem Falle aus den beiden Sulfatlösungen, die sich praktisch gegenseitig ausgleichen?

Irgendwie kann ich mir das alles wirklich nur schwer im Kopp veranschaulichen..

Schonmal danke für Antworten!

...zur Frage

Fragen sind jetzt doch eigentlich beantwortet. Bin gerade auf die Begriffe "Potentialdifferenz" und "Elektrochemische Doppelschicht" gestoßen.

Wer lusst hat, könnte mir etwas zur "Elektrochemischen Doppelschicht" schreiben, ansonsten trotzdem Danke!

...zur Antwort