"...in ein Land dass kein. coronavirus hat" (Ihr Zitat)

Es gibt heute nahezu kein Land mehr, das kein Corona hat (globales Zeitalter...!). Vllt. noch irgendwo eine abgelegene Inselgruppe im Meer oder am Nordpol.

...Das Weltall wäre auch nicht schlecht.

...zur Antwort

Man bekämpft Corona nicht mit Antibiotika, weil es ein Virus ist.

Antibiotika wir lediglich gegen Bakterien eingesetzt - denn das liegt in dessen Wirkstoffspektrum. Gegen Viren wirkt es nicht.

Die Sauerstoffversorgung im Körper der Menschen sinkt auf ein bedrohliches Level. Man muss ihnen Sauerstoff zuführen, sonst nehmen ihre Organe Schaden, weil sie durch einen Sauerstoffmangel minder durchblutet werden.

Muss man die Leute sogar künstlich beatmen, sind die auf die Zuführung von Sauerstoff und eben diese Beatmung dringlich essentiell angewiesen. Sonst würden sie versterben.

...zur Antwort

Baldigst zum Arzt bitte und das reklamieren - bzw. entfernen/austauschen lassen.

Die Spirale schützt nicht mehr, ist sie defekt.

....Und wenn Sie jetzt wieder so seltsam nach einer "Bratwurst" fragen, antworte ich auf Ihre Userfragen nicht mehr.

...Und wie kann so ein Ding einfach "zerbrechen"?

Im "Normalgebrauch" kaum möglich - außer, es lag ein Materialfehler vor.

...zur Antwort

Falls sie fachgerecht gelegt wurde, richtig sitzt und nicht verrutscht, und es keine weitere Probleme gibt, wirkt sie i.d.R. exakt so lange, wie versprochen wird (die Gynefix bspw. ~ 5 Jahre).

Man sollte in dieser Zeit den Sitz der Spirale jedoch auch immer gynäkologisch (in Abständen) überprüfen lassen in dieser Zeit.

Genaue und ausführliche Auskünfte, den jeweiligen Fall betreffend, erteilt der zuständige Frauenarzt.

...zur Antwort

Das hofft eigentlich jeder.

Es kann aber jedoch nicht jeder den "immerwährenden Zustand" seines eigenen Immunsystems ausreichend beurteilen. Auch, wer ein gutes Immunsystem hat, ist vor schweren Erkrankungen nicht gefeit - ebenso nicht vor Corona.

Man kann nur versuchen, sein Immunsystem so gut als möglich zu unterstützen. Aber kein Mensch der Welt hat eine hundertprozentige Garantie darauf, dass das auch immer wie gewünscht klappt.

Egal, was er dafür anstellen mag.

...zur Antwort
Gleich mit Google

Teils, teils.

Es kommt ganz auf die Art der Fragen an.

Manche Themenbereiche betreffend werden hier trotzdem viele "Fantastereien" von den Usern erzählt. Dazu einfach "Behauptungen", die so überhaupt nicht mal der Realität entsprechen - und es auch nicht mal können.

Ich selbst würde das nicht als hilfreich erachten. U.a. habe ich selbst deshalb auch hier noch nie etwas gefragt.

Es gibt jedoch auch andere User, die sich bemühen, im Gegensatz zu anderen viel Fachwissen besitzen und wirklich gute Tipps hier geben.

...Google-Antworten entsprechen übrigens auch nicht immer der Wahrheit, daher die "Gleichsetzung".

...zur Antwort

Erst mal etwas ganz grundsätzliches:

Meines Wissens ist die Frage, ist jemand "virenbelasteter" mit Corona, als jemand anders, und hat ersterer "mehr (schwerere) Symptome", als der andere - diese Frage ist generell noch gar nicht mal geklärt. Demzufolge gibt es darauf auch (noch) gar keine gesicherte Erkenntnis, bzww. Antwort.

Sog. "Superspreader" haben mit dieser womöglichen Frage der Virenbelastung gar nichts zu tun.

Der Begriff umschreibt lediglich Personen an einer ganz bestimmten Position, die aufgrund dieser Position ungewöhnlich viel Kontakt zu anderen Leuten haben, und im Falle einer übertragbaren Infektion demzufolge auch sehr viele Leute anstecken können (haben sie diese Infektion selbst)

...So wohl auch bei Corona bereits mehrfach geschehen. Bspw. Stichwort "Ischgel".

...zur Antwort
Ja

Erachte ich selbst einen Arztbesuch als "sinnvoll" (anzunehmend ernstzunehmendere Erkrankung) würde ich natürlich zum Arzt gehen (bzw. vorher auch einen kontaktieren, zur möglichen Terminabstimmung, diesbezüglich).

Unklare, unspezifische Symptome, die sich in einem bestimmten Zeitraum nicht bessern oder schlimmer werden würden, gehörten da ebenfalls dazu.

Und selbstverständlich, ohne zu zögern, auch wirkliche Notfälle.

...zur Antwort
Nein

Ich persönlich finde Globulis nicht hilfreich.

Sie wirken nachgewiesen nicht über den Placeboeffekt hinaus. Und statt - mit solchen "Ergebnissen" gleich etwas "einschmeißen" zu müssen, erachte ich selbst eher als kontraproduktiv.

Sehr leicht wird da der Eindruck suggeriert, gegen jedes "Wehwechen" ein Mittelchen parat haben zu müssen. Dabei gäbe es - nicht selten - auch andere (medikamtös-freie) Möglichkeiten, die den selben oder sogar noch einen besseren Effekt hätten.

Bei ernsteren Erkrankungen sind sie zur "Behandlung" sowieso nicht anzuraten.

Auch, wenn Homöophatie-Anhänger gerne etwas anderes erzählen, was wohl eher im Bereich der Närchen angesiedelt ist, m.M. nach.

Die Fantasie schlägt da bisweilen wirklich Purzelbäume.

...zur Antwort

Jetzt nur Ihre Schilderungen betreffend - ohne den "Wahrheitsgehalt" davon zu kennen:

Ich persönlich würde den Kontakt zu diesem Menschen (bestenfalls) langsam "einschlafen" lassen, bis er ganz beendet ist.

Was Sie selbst gedenken zu tun, steht Ihnen frei.

Ein (wahrer) Freund tut und sagt nicht solche Dinge, die Sie hier schildern.

...zur Antwort

Hallo,

ich kann nur für Beispiele in meiner Region (Bayern in DE) sprechen.

Die Geschäfte, die ich bis jetzt aufsuchte, verlangten alle ausnahmslos die Verwendung eines Einkaufswagens.

1.) werden die Wagen abgezählt. Es gibt demzufolge dann einen "Überblick" für den Geschäftsinhaber/das Personal, wieviele Leute sich gerade im Geschäft befinden. Sind die Wagen alle im Gebrauch, ist die maximale Zahl Leute erreicht, die sich - im Moment - im Laden befinden sollen. Es darf dann gegenwärtig keiner mehr rein.

....Sind doch Leute da, die auch einkaufen wollen, müssen sie warten, bis wieder ein Einkaufswagen frei ist. Dann dürfen Sie ebenfalls in den Laden

2.) ist ein Einkaufswagen ein gutes Instrument für den Kunden selbst, um den Sicherheitsabstand zu anderen Kunden einzuhalten. Unterschwellig wird mit der Verwendung wohl auch etwas "suggeriert", alle nötigen Einkäufe gleich auf einmal zu besorgen (in einem größeren Einkauf), als mehrmals danach (ohne Wagen) ins Geschäft zu laufen, weil man bspw. beim ersten Einkauf etwas vergessen hat.

Die Griffe der Einkaufswagen können selbstverständlich eine Gefahr darstellen. Viren können sich darauf befinden.

Vor manchen Läden werden die Einkaufswagen auch vom Ladenpersonal desinfiziert, kommen sie zurück.

Vor anderen Läden sind Spender mit Desinfektionsmittel und Papiertücher aufgestellt, und man kann die Wagen selbst desinfizieren.

Manche Kunden bringen sogar eigene Desinfektionsutensilien mit und desinfizieren damit den Wagen, den sie nutzen.

Ich selbst habe Desinfektionsmittel für die Hände dabei (im Auto) und nutze das, war ich einkaufen und bin ich unterwegs.

Zuhause wasche ich mir selbstverständlich als erstes gründlich die Hände.

...zur Antwort

Ein gewisses Risiko gibt es immer.

Jedoch kommt es - bei weitem - nicht jedes Mal zum Crash.

Häufig ist auch das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer an einem Unfall "schuld".

Defensive Fahrweise hilft i.d.R. weiter. Immer wieder mal seinen Vordermann (und auch dem im Rückspiegel) (mit) im Blickfeld behalten und generell ebenso auf ausreichenden Sicherheitsabstand zum Vordermann achten.

Fehler, die gemacht werden, sind menschlich, und kommen auch im Straßenverkehr vor.

...zur Antwort

Nicht unbedingt.

Die genaue Zahl, ob das stimmt, und allgemein Ihre Frage kann hier keiner beantworten.

Man müsste eine aufwendig, länger angelegte Studie diesbezüglich durchführen, in der genau das überprüft wird.

Man weiß zwischenzeitlich jedoch, dass Corona selbst ebenfalls den direkten Tod durch Herz-Kreislaufproblemd auslösen kann.

Und das derzeitige, bereits im Vorfeld bestehende "Probleme" einen schweren Verlauf mit möglicher Todesfolge begünstigen.

...zur Antwort

Normalerweise hat man keine Probleme mit der Atmung und auch keine Kopfschmerzen. Leiden Sie jedoch unter einer Allergie mit geschwollenen Nasenschleimhäuten und laufender Nase, kann das (lange) Maske tragen womöglich unangenehm sein.

Haben Sie wirklich eine Allergie, sind Sie doch bestimmt bei einem Arzt damit in Behandlung.

Sprechen Sie die Thematik bei dem doch bitte mal an. Womöglich müssen Sie (würden Sie medikamentös behandelt) besser "eingestellt" werden.

Ich selbst würde empfehlen, höchstens mal auf der Toilette kurz die Maske abzunehmen - sie dann aber wieder aufzusetzen, gehen Sie auf Ihren Platz zurück, und sind Sie "öffentlich" unter Leuten.

Eine Dauerlösung kann das aber auch nicht sein, fahren Sie öfter stundenlang Zug.

Eine Erleichterung wäre noch, ggf. einen dünneren Stoff zu verwenden (Maske evtl. selbst nähen), oder sog. "Einwegmasken". Die sind auch nicht sehr dick und behindern das Atmen nicht wesentlich.

...zur Antwort

"...Da sind sich die Geister irgendwie nicht einig ob sie nun was bewirken oder nicht. " (Ihr Zitat)

Die "Geister" können sich auch nicht einig sein, denn Schüssler Salze gehören zur Homöophatie . Deren medizinische Wirkung wurde wissenschaftlich noch nie erwiesen - obwohl es zahlreiche Studien darüber gibt.

Eine Erklärung:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schüßler-Salze

Meiner eigenen, persönlichen Erfahrung nach sind verschiedene Placebos nur hilfebringend für "Leichtgläubige". Und es gibt genug Menschen, die sind das leider.

So oder so. Das war vor Jahrzehnten schon, und ist auch heute noch, spielt keine Rolle.

...zur Antwort