

Das Nest

"Zwei benachbarte Gelege in zwei hohlen Holzdalben, rechts mit brütendem Weibchen, links ohne
Gemeinsam suchen die Paare einen Nistplatz, der an einer Uferböschung, aber manchmal auch bis zu zwei, drei Kilometer vom Wasser entfernt liegen kann. Stockenten sind bei der Wahl des Neststandortes ausgesprochen vielseitig. Bei dem Versuch, Charakteristika der Wahl zu ermitteln, zeigt sich bislang nur, dass sich die Nistplatzwahl an die Gegebenheiten der jeweiligen Umgebung anpasst. In Niederungsgebieten finden sich die Nester überwiegend im Grünland, an Seen mit ausgeprägten Vegetationsgürteln in der Ufervegetation und an Waldseen im Wald.[26] Im Überschwemmungsgebiet der Warthe in Polen bauen Stockenten ihre Nester überwiegend in Bäumen. In Wäldern brüten sie an Baumstümpfen, sie nehmen aber auch Baumhöhlen an und brüten auch in alten Krähen-, Elster- und Greifvogelnestern.[18]

Das Nest selbst ist eine einfache, flache Mulde, die vom Weibchen in den Untergrund gedrückt und mit groben Halmen ausgepolstert wird.[27] Nach dem Nestbau, mit dem Beginn der Brut, verlässt der Erpel die Ente ‒ eine Verhaltensweise, die sich als Anpassung an seine auffällige Gefiederfärbung deuten lässt. 


https://de.wikipedia.org/wiki/Stockente





...zur Antwort

Nein, mit Sicherheit nicht. Tarne dich einfach als Moslem, dann merkt das niemand. :) Aber wieso sollte das Gefährlich sein. Dort leben auch genug Menschen und haben die Angst vor Terror und verlassen deswegen ihre Häuser nicht? 

Der Tod ist unser aller Schicksal. Es könnte auch passieren, dass du vorher wegen etwas anderem stirbst, als dass dich ein Terrorist mit in den Tod reißt. 

...zur Antwort

Eigentlich, träumst du schon. Tausende von Träumen, jede Nacht. Deshalb kannst du dich auch an die meisten nicht erinnern. Du wärst buchstäblich verrückt, wenn du nicht träumen würdest. Du bist so jemand, der sich an unwichtiges nicht erinnern kann, weil das dich einfach nur verwirren würde. 

Du willst träumen? Dann lege dich hin und denke nach, denke an Sachen von denen du gerne Träumen möchtest. Vielleicht bist du momentan viel zu gestresst und hast ganz andere Sachen im Kopf, so verdrängt dein Gehirn Gedanken, die du aus Träumen hast, um dich nicht weiter zu belasten. 

Wenn du träumen willst, dann musst du das wirklich wollen. Aber nicht indem du krampfhaft daran denkst, sondern einfach deine Augen schließt und dir Gedanken machst. 

...zur Antwort

Lernen kann man daraus nichts. Wer gestorben ist und etwas lernen will, für ihn ist es schon zu spät. Das Leben ist dazu da etwas zu lernen oder zu Gott zu finden und nicht das Jenseits. Erst wenn man vor den Toren der Hölle steht, wird einem vielleicht bewusst: Was habe ich all die Jahre auf der Erde gemacht, ich war faul, habe Gott vergessen oder habe Verbotenes getan. 

Die Vorstellung auf alle Ewigkeiten gequält zu werden hört sich zwar sehr schlimm und unerträglich an, aber war schon einmal jemand dort und kann bezeugen ob es wirklich so schlimm ist? Eigentlich ist diese Strafe ja für den Teufel bestimmt und nicht für den Menschen. Jener Mensch, der auf die Einflüsterungen des Teufels hört, der wird dann aber mit ihm gehen. Denn Gott kann den Teufel nicht leiden. Wie sieht es dann wohl mit Menschen aus, die Gott den Rücken zudrehen und auf den Teufel hören? 

Das gute an der ganzen Sache ist: Alle die das hier Lesen und somit noch am Leben sind, haben noch die Zeit und Möglichkeit zu Gott zu finden. Wer das nicht will, der soll auch nichts anderes erwarten. Hoffentlich wird aber jeder ins Paradies kommen.  ✌

...zur Antwort