Mit älterem Pferd (20) Springen?

Hallo :) Und zwar hat meine beste Freundin mich das heute, was ich davon halte, allerdings wusste ich nicht so recht, was ich antworten sollte und deswegen haben wir beide gedacht, wir fragen einfach mal hier nach. Das Pferd meiner besten Freundin ist ein Trakehner und mittlerweile ist er 20 Jahre alt. Und sie würde einfach ziemlich gerne mit dem Springreiten anfangen (natürlich keine Turniere oder so, eher ab und an mal ne Springstunde und so was halt ^^). Ihre Reitbeteiligung ist jedoch schon 20 Jahre alt und die Besitzer springen mit dem Pferd eigentlich nicht und gehen immer nur mit ihm ins Gelände, ob er früher schon gesprungen ist wissen wir nicht, aber da er ein Reitschulpferd war bevor er zu seinen jetzigen Besitzern gekommen ist, gehen wir einfach mal davon aus, können es aber nicht mit Gewissheit sagen. Wir wollten nun einfach wissen, ob sie mit ihm noch das Springen anfangen kann, auch wenn er früher nicht wirklich gesprungen ist (wir wissen es ja nicht). Einfach mal Eure Meinung dazu sagen. Körperlich hat der TA gesagt, ist er eigentlich wirklich noch fit, ist etwas dicker, allerdings hat er auch Muskeln. Das Einzige das er hat, ist halt sein Asthma, was ihn aber nicht beeinträchtigt, es kann vorkommen, dass er ab und an mal kurz Hustet, aber das nur, wenn es in der Halle extrem staubig ist, sonst ist er eigentlich top fit und auch so arbeitet er eigentlich noch gerne mit und stangenarbeit ist für ihn auch kein Problem, das bekommt er gut hin... und bevor ich hier noch mehr schreibe, würde ich einfach gerne eure Meinung und eure Erfahrungen wissen. Danke schon Mal, Fire

...zur Frage

Es kommt immer daruf an ob das Pferd in der Befassung ist das zu tun

...zur Antwort

ich halte es auf dem reiterhof nicht mehr lange aus.

hallo,

mein pferd habe ich seit ca. 3 monaten. eig. läuft mit ihr alles super, doch nur der hof steht mir bis zum kopf und die lage wird immer schwerer.

auf dem hof wird, wenn man reitet, gelästert (was man dann von anderen erfährt: "über dich hat xy gestern gelästert"). wenn man mal einen fehler macht, macht das gleich seine gute runde.

beim longieren kommen öfters leute und verbessern einen. gegen rat geben habe ich nichts einzuwenden. aber: der ton macht die musik, den spruch kennt wohl keiner auf diesem hof.

und vorallem: die pferde werden von der besitzerin des hofes mit der peitsche geschlagen, angebrüllt - einfach nur schlecht behandelt. jeder pferdefreund kann mich verstehen; in so einer umgebung möchte man sich nicht länger aufhalten.

mein vater meint, atmosphäre ist das wichtigste auf reiterhöfen (bei uns ist halt atmosphäre, weil alles recht klein ist und die leute sich untereinader kennen). tja, wenn er atmosphäre will, soll er sich doch bitte mit freunden treffen, denke ich mir immer nur. ich erzähle ihm ständig davon, wie die besitzerin des hofes mit den pferden umgeht. "das sind tiere", meint er nur. "was die sich untereinander antun, dass glaubst du gar nicht." witzig, denn wer reitet hier?!

er müsste es selber mal gesehen haben, doch tut er ja leider nicht. er fährt mich öfters nur mal hin, gibt den pferden karotten und zischt dann wieder ab. manchmal glaube ich, er hat gar keine lust, der wahrheit ins auge zu schauen uns sich nach einem neuen hof umzugucken.

die haltung ist auch nicht die beste. damals war's bisschen anders; da waren wenigstens die zäune noch in ordnung und es waren genügend heuraufen da. heute stehen dort nur noch 2 raufen für ca. 15 pferde, die zäune fallen fast auseinader und es sieht einfach nur noch....schlimm aus.

argumente? wie kann ich meinen vater dazu überreden, den hof zu wechseln?

lg von einer sehr verzweifelten pferdebesitzerin.....

...zur Frage

Also ich würde sagen entweder du redest mal mit denen oder du musst dir einen anderen Hof suchen ich kenne das sehr gut

...zur Antwort

liebe ist ein hormon du kannst sie nicht stoppen

...zur Antwort