War das ne Party oder ne Orgie?

Wegen 5€ würde ich keinen Streit vom Zaun brechen, vermerke es als Lebenserfahrung, alles andere würde Freundschaften vergiften. Beim nächsten mal einfach achtsamer sein und dein Hab und Gut unter Verschluss halten.

Du solltest auch noch mal überlegen ob Du das Geld nicht selbst unbewusst ausgegeben hast. Ich würde jedenfalls nicht merken ob ein Hunderter mehr oder weniger im Portmonee ist.

...zur Antwort

Wie in jedem anderen Monat auch.

Alles andere wäre ja auch kontraproduktiv. Wenn Du es nicht schaffst zu Weihnachten ausreichend auf dem Konto zu haben und das Dezembergehalt dann schon zu benötigen, dann wird Dir das Geld im Januar erst recht fehlen. Das ist eigentlich immer der teuerste Monat in dem all Jahresgebühren fällig sind.

Gewöhn Dir einfach an, jeden Monat 10% deines Nettogehalt zu sparen bis Du ständig (auch kurz bevor das nächste Gehlat kommt) mindestens ein Monatsgehalt auf dem Gehlatskonto und zwei Gehälter auf einem Sparkonto im Plus bleibst, dann hast Du immer genug Geld für Notfälle und musst nie wieder Fragen ob ein Gehalt früher kommt.

Was wäre denn die Folge des früheren Gehlat? Dass Du im Januar schon am 20. und im Februar schon am 15. nach dem nächsten Gehlat fragen würdest.
Das ist eindeutig der falsche Weg um durchs Leben zu kommen.

...zur Antwort

Die Autohersteller haben Anzahl x verschiedene Schlüssel. Über die richtige Nummer bestellt, bekommt man den Schlüssel der auch mechanisch passt. Bestellung ohne die Nummer kann, oder sollte ein Rohling sein, der vom Schlussldienst entsprechend geschliffen werden muß.

...zur Antwort

Auf keinen Fall den Gang raus, gerade wenn es auch nur glatt sein könnte. Die Traktion ist dadurch wesentlich leichter kontrollierbar als allein über die Bremse. Außerdem, wo suchst Du denn Vorteile wenn der Kraftschluss zwischen Motor und Straße unterbrochen ist? Ein rollendes Auto verbraucht Kraftstoff bei laufendem Motor, ein bremsender Motor nicht. Für automatische Getriebe wäre es ohnehin Gift den Wahlhebel auf N zu stellen und Rollen zu lassen. Vom Verschleiß der Bremsen mal ganz zu schweigen

...zur Antwort

Ich kenne nun nicht die einzelnen Vorgänge bei der Zulassungsstelle, aber ich unterstelle mal, dass die Sachbearbeiter auf der Zulassungsstelle nur die HSN und TSN eingeben und die Fahrzeugdaten gängiger Kfz vom KBA abgerufen werden. Du musst dich also durchfragen wo der Fehler entstanden ist und ihn dann beseitigen lassen.

...zur Antwort

Was ein Schwwachsinn.....
Sei froh das in Deutschland ein derartiges System herrscht.
Staat und Versicherungen machen schon nicht plteite wegen der Versicherungen, die Beiträge ergeben sich ja aus den Schadensleistungen und werden bei Bedarf einfach angepasst. Hartz IV ist auch nichts anderes als eine Pflichtversicherung nur ist der Risikoträger nicht eine Versichertengemeinschaft wie bei der Haftpflichtversicherung, oder eine Solidargemeinschaft wie bei Arbeitslosenversicherung und Krankenkenversicherung, sondern das Volk selbst.

...zur Antwort

Kupplung "im Ölbad"... = keine Trockenkupplung, folgerichtig: eine Nasskupplung

Bei Mofa, Moped und Motorrädern bis auf wenige Ausnahmen so übich (zb. Ducati, die hörbar eine Trockenkupplung haben)

...zur Antwort

gleiches Recht für alle:
nach einem Schadenfall kann sowohl der Versicherungsnehmer wie auch der Risikoträger den Vertrag kündigen.... Oder anbieten zu erschwerten Bedingungen fortzuführen. Die Änderung betrifft aber nicht den aktuellen Schadensfall, sondern nur Schadensfälle die in der Zukunft liegen.

...zur Antwort

Ehrlich mit dem Arbeitgeber darüber reden oder lieber nicht?

Hallo, ich arbeite im Betrieb indem ich auch meine Ausbildung absolviert habe. Meine Noten waren so gut dass ich auch eine Sonderzahlung als Belohnung für meine erbrachten Leistungen bekommen habe. Mittlerweile arbeite ich ein halbes Jahr als Geselle und für mich steht fest, ich möchte nicht mehr in diesem Beruf arbeiten sondern weiter studieren um ein bisschen mehr Verantwortung zu haben und auch bei Entscheidungen mitzuwirken.
Meine Firma umfasst ca. 600 Mitarbeiter. Ich bin momentan auf 1 Jahr befristet angestellt, doch ich denke der unbefristete Arbeitsvertrag ist mir sicher. (Mir wurden verschiedene Lehrgänge und ein Führerschein bezahlt, denke nicht dass die das Geld in mich investieren und mich dann einfach wieder vor die tür setzen). Ich möchte meine Arbeitszeit um 10 Stunden reduzieren so dass ich nur 6 Stunden am Tag arbeite um nebenbei Zeit fürs Studium zu haben. Ich würde mich auch gerne in eine andere Abteilung versetzen lassen. Eine die mir vielleicht auch praktisches Wissen zum Studium liefern könnte.
Jetzt die Frage, soll ich mit offenen Karten spielen und das alles meinem AG erzählen oder soll ich warten bis ich den unbefristeten Vertrag in der Tasche habe und dann die Zeit reduzieren. Ich würde es lieber gleich machen weil das auch fair gegenüber meinem AG ist und ich am liebsten so schnell wie möglich alles in trockenen Tüchern hätte, gleichzeitig habe ich aber auch Angst dass das ein Grund sein könnte mir keinen unbefristeten Vertrag zu geben. Unabhängig davon bleibt mir aber auch keine andere Wahl als zu kündigen wenn der AG nicht zustimmt, also doch lieber gleich fragen oder warten?
Was soll ich tun? Ehrlich sein oder nicht? Warten oder lieber gleich?

...zur Frage

Mit offenen Karten zu spielen ist meist der bessere Weg. Mit deiner Weiterbildung wirst Du auch für das Unternehmen wichtiger und die Chancen stehen sehr gut, dass Du für das Studium weitere Unterstützung zugesprochen bekommst. Gerade in heutiger Zeit, in der ohnehin Fachkräfte fehlen, Du das Unternehmen von der Pike auf kennst und man schon jetzt deine Arbeit zu schätzen weiß. Es hat auch für das Unternehmen große Vorteile jemanden von der Basis in verantwortungsvollere Aufgaben einzubeziehen.

...zur Antwort

Nach lesen der Frage und aller Kommentare habe ich zusammen gesucht, dass das Fahrzeug in Deutschland zugelassen war und die Kennzeichen von Amtswegen entstempelt wurden.

Ja man darf damit zum Zweck der Zulassung zur Zulassungsstelle fahren. Aber für die Fahrt ist eine elektronische Versicherungsbestätigung erforderlich (ohnehin für die Zulassung erforderlich) und die Versicherung muss über die Fahrt mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug informiert werden und muss diese Fahrt genehmigen., gleiches ist von der Zulassungsbehörde zu genehmigen und es dürfen nur die genehmigten Kennzeichen verwendet werden. Außerdem ist diese Fahrt nur innerhalb des betreffenden Zulassungsbezirk und daran angrenzender Zulassungsbezirke erlaubt

...zur Antwort

Was genau willst du denn vergleichen?

Wenn du die Zahlung für November vergleichen sollst, brauchst du die Buchungen bis Ultimo des Oktober. Möchtest du die Zahlung für September vergleichen ist auch da der Zeitraum bis Ultimo des August relevant.

...zur Antwort

Ja, das ist möglich. Es sind Teile aus Volumenlizenzen. Allerdings werden die keys auch mehrfach verkauft so dass oft nur eine einmalige, zeitnahe Registrierung möglich ist. Heute kaufen und in ein paar Monaten installieren / registrieren kann dagegen rausgeworfenes Geld sein.

Ich kenne dies nur vom hörensagen aber aus sicherer Quelle

...zur Antwort

Die Gewährleistung kann bei Gebrauchtwagen grundsätzlich immer auf 6 Monate verkürzt werden. Auch Ausschluss ist möglich wenn das Kfz in entsprechenden Zustand ist (zb. Bastelauto)

...zur Antwort

Nein, das kann niemand sagen, weil es von vielen Umständen abhängt.

  1. Wo ist der regelmäßige Abstellplatz. Wegen der Regionalklasse
  2. Kinder unter 16 im Haushalt?
  3. Arbeitest du im ÖD oder bei einem öffentlichen Versorger? Bundeswehr oder Beamter?
  4. Straßenparker oder Garage
  5. Teilnahme am begleiteten Fahren?
  6. Wo sind die Eltern versichert / gibt es da Sondereinstufungen oder Rabatte
  7. Hsn und tsn
  8. Dein Alter?
  9. Wie soll das Auto versichert werden? Kh / Fahrzeug Teil oder vollkasko? Gap Versicherung?
  10. Usw usw usw

Erste Anlaufstelle sollte die Versicherungsagentur deiner Eltern sein. Da gibt es oft den günstigsten Beitrag. Ansonsten eine Versicherungsagentur oder ein Versicherungsmakler vor Ort.

Welches Auto günstig und welches teuer ist, lässt sich über die typen- u. Regionalklasse für kh u. Vk ermitteln (www.gdv.de)

...zur Antwort

Ein Blick in die Zulassungsbescheinigung Teil I oder in die ABE der Felgen gibt Aufschluss welche Reifen, auf welcher Felge, an dem Fahrzeug in Betrieb genommen werden dürfen

...zur Antwort
Ich hoffe ihr versteht meine frage.

das ist ausgeschlossen.... deshalb versuche ich es mal andersherum:

Mit dem Kauf einer Aktie leihst du dem Unternehmen Geld. Für das Unternehmen stellt dieses Geld einen Anteil am Unternehmen dar, sagen wir mal Du erwirbst damit 1% am Unternehmen. Macht das Unternehmen einen positiven Jahresüberschuss, muss es seine Anteilseigner an diesen Gewinnen beteiligen, das sind die Dividende die direkt an die Aktionäre ausgeschüttet werden.
Gleichzeitig steigert sich aber auch der Wert des Unternehmens als solches, das drückt sich in höhren Aktienkursen aus: Du hast 1% des Untenehmens für zb. 500.000 € in Aktien gekauft, und diese Aktien sind einige Zeit später villeicht 600.000 € wert.

Macht das Unternehmen Verluste, muss deshalb kein Aktionär Geld nachschießen, ausser der Nichtausschüttung der Dividende kann dem Anleger nichts passieren.
Macht ein Untenehmen aber über längere Zeit Verluste, verlieren die Anleger das Vertrauen ins Unternehmen und verkaufen ihre Anteile, durch ein steigendes Angebot an Aktien und schwindenden Interessenten sinkt dadurch der Kurs der Aktien (Angebot und Nachfrage regulieren den Preis) Diejenigen die trotz Vertrauensverlust an ihren Aktien festgehalten haben, erleiden durch diesen Kursverlust gleichzeitig einen Wertverlust der gehaltenen Aktien. (zurück zum Beispiel: gekauft für 500.000 sind die Anteile in diesem Fall weniger wert... oder waren lange ZEit auf höhrem Wert und haben einiges davon eingebüst)

...zur Antwort
Darf mein arbeitgeber mich trotz krankschreibung zum arbeiten zwingen?

Sklaverei und Zwangsarbeit ist in Deutschland seit der Gründung der Bundesrepublick Deutschland vor gut 70 Jahren abgeschafft

Und wenn Mitarbeiter arbeitsunfähig sind, darf der Arbeitgeber sie nicht mal ohne Zustimmung des Arztes arbeiten lassen.

...zur Antwort