Also als die Mietkosten noch nach Baujahren und Ausstattung gestaffelt waren hatte die noch Handlungsspielraum. Bin momentan auch auf Wohnungssuche und mir wurde gesagt, wenn die OWhnung nur einen Euro drüber liegt, kann ich die Wohnung zwar nehmen, bekomme aber keine Kaution, keine Umzugskosten oder Erstausstattung von der ARGE. Und alles was drüber ist musst du selbst zahlen, also 6 Euro. Eine Bestättigung für den Vermieter, dass die Arge die Wohnung zahlt bekommst du auch net. Aber wie immer ist alles von ARGE zu ARGE verschieden, sogar in der selben Stadt. Dir bleibt nichts anderes übrig als deine Beraterin zu fragen.

...zur Antwort

Ich lebe nicht in dieser Situation, stand aber auch vor der Entscheidung. Damals lass ich im Internet was von einem Jahr "Schonfrist". Weil man heutzutage beim Zusammenziehen nicht gleich von einer Eheähnlichen Gemeinschaft ausgehen könne. Ich habe meine Sachbearbeiterin direkt drauf angesprochen. Damals war ich mit meinem Freund ein Jahr zusammen. Sie meinte, dass diese Schonfrist nur nach Scheidungen für den neuen Partner gilt. Und dass es keinerlei Möglichkeiten gäbe diese Eheähnliche Gemeinschaft und deren Berechnung zu umgehen. Sie fand diese Ansicht zwar Schrott, gerade in der heutigen Zeit. Müsste sich aber natürlich an die Gesetze halten. Soviel weiß ich dazu. Und wenn deine Freundin einfach mal hingeht und fragt? Kommt natürlich immer auf den Sachbearbeiter an aber dann könnt ihr ganz sicher sein. Vielleicht wenn du ne Erklärung abgibst, dass ihr noch net so lange zusammen seit, dass du auch für sie aufkommen willst oder sowas? Man sollte alles probieren. Bei vielen Gesetzen haben die ARGEs auch Entscheidungsfreiheiten. Mir wurde vor 1,5 Jahren eben die Auskunft gegeben.

...zur Antwort

Zwingen können sie dich nicht. Mit Sanktionen drohen dürfen sie dir auch nicht. Meistens ist es so, dass die froh sind, dass die Leute überhaupt was tun. Meine Situation war die folgende: Ich hatte nen 400 Euro Job angefangen (Wird ja auch verrechnet mit Hartz 4). Da ich schnell gemerkt habe, dass in der Firma keine Festanstellung rausspringt habe ich ein Gewerbe angemeldet. Ich wollte als Nachhilfelehrerin arbeiten und hatte darin auch Erfahrung. Hatte auch trotz Sommerferien schon einige Anfragen. Da es zeitlich mit der Zeit schwierig geworden wäre beides unter einen Hut zu bekommen (Nachhilfe geht nur Nachmittags, als Aushilfe im Einzelhandel arbeitet man meist nachmittags und abends) bin ich zur ARGE und wollte mir Rat holen, weil ich dran dachte den 400 Euro Job zu lassen. Mir wurde empfohlen das Gewerbe wieder abzumelden. Weil ja ein 400 Euro Job sicherer sei. Verunsichert meldete ich das Gewerbe ab. Nach 1,5 Jahren im Aushilfsjob ohne irgendeine Aussicht auf Festanstellung hat meine Sachbearbeiterin zugegeben, dass ihr Tipp wahrscheinlich falsch war. Soviel zu meinem Erlebnis. Allerdings... Wenn du schon 2 Jahre selbständig bist und trotzdem auf Hartz 4 zurückgreifen musst.. lohnt sich der Aufwand dann überhaupt? Als Tipp: Wenn ein Sachbearbeiter dir wegen deiner Selbständigkeit blöd kommt... Begründe einfach, dass Selbständigkeit, wenn auch nicht so lukrativ wie gewünscht besser sei als Arbeitlosigkeit und gleichzusetzen oder sogar besser als ein 400 Euro Job sei. Dann sind die still.

...zur Antwort

Das kommt alles sehr darauf an wo du wohnst bzw. der Laden ist. Öffnungszeiten richten sich meist nach denen, die andere Läden in der Nähe haben. Genauso das Gehalt. Solltest du den Laden mit aufsperren oder abends zu machen, darfst du ca. ne halbe Stunde zusätzliche Arbeitszeit mitrechnen für Kasse und Laden Herrichten. Diese Zeit wird meistens nicht gezahlt. Wichtig wäre auch ob du eine Festanstellung oder Aushilfe wärst, um dir genauere Auskünfte geben zu können. Bei TAKKO in Bayern gibts 5,50 € die Stunde für Aushilfen. Bei KIK 5,- €. TEDI und EUROSHOP zahlen beestimmt ähnlich. Die Arbeitsbedingungen sind wie überall im Einzelhandel. Nur geht es bei solchen Läden weniger um Qualität sondern mehr um Quantität. Du solltest nichts gegen diese chemischen Gerüche haben, die von den Billig-Artikeln ausgehen. Das kann Kopfweh machen. Kreativität ist gefragt, weil immer wieder neue Ware kommt und kein Platz ist. Sonst das übliche wie Kasse und Kundenfreundlichkeit, auch wenn es nicht wirklich Stammkunden gibt. Hoffe ich konnt vorerst etwas helfen. Wie gesagt, Stadt und Anstellungsart wären wichtig um dir genauere Auskünfte geben zu können.

...zur Antwort