Kann nicht zurück nach Hause ziehen weil kein platz ist, wohin?

Hallo,

ich muss nun wieder nach Hause zeihen nachdem mich mein Bekannter bei dem ich seither gewohnt habe rausgeschmissen hat weil er den Platz für sich selbst braucht (Eigenbedarf).

Natürlich hab ich mir direkt versucht Hilfe zu holen, da ich nicht viel Geld verdiene und mir keine eigene Wohnung leisten kann.

Meine Mutter bezieht Harz IV und ist seit ich dort raus bin vor zwei Jahren nun in eine kleinere Wohnung gezogen. Auf dem Amt wurde mir erklärt ich müsse zuhause wohnen bis ich 25 bin (bin 22). Das Problem ist allerdings ich wurde nun dort abgemeldet wo ich seither gewohnt habe und habe somit zurzeit keinen Wohnsitz... denn bei meiner Mutter kann ich mich nicht anmelden denn die Vermieterin sagt, dass die Wohnung für so viele Personen zu klein ist. Sprich ich bekomme die Wohnungsgeberbescheinung nicht und kann mich auch nicht anmelden.

Die Vermieterin schreib dann einen Breif in dem Stand, dass es unmöglich sei, dass ich in der kleinen Wohnung meiner Mutter mitwohne.

Ich hab also keine Meldeadresse und kann mir keine Wohnung leisten, schlafe auf der Couch und bin nur noch nachts dort, weil es sonst mit meinen Geschwistern einfach viel zu voll wird.

Und Trotzdem heißt es seitens des Amtes ich MUSS dort wohnen Ihnen ist es egal denn der Gesetzgeber sagt ich kann bis 25 ohne Probleme zuhause wohnen.

ich hoffe das is jetzt nicht zu wirr geschrieben, aber was kann ich denn noch machen ich weiß nicht wohin und hab keine Ahnung wie das so weitergehen soll.

Eltern, Amt, ausziehen, Wohngeld, zu Hause
6 Antworten
ADAC schleppt ab danach springt mein Auto Nicht an?

Hallo,

ich musst vor einiger Zeit meinen RX-8 vom ADAC abschleppen lassen. Das taten sie weil ich liegen geblieben war aufgrund einer defekten Kupplung bzw. Antriebswelle.

Polizei war da und alles drum und dran, die Beamten sagten ich solle das Auto an lassen weil es kalt war und halt eben zwecks der Heizung.

Der ADAC kam und das Fahrzeug war noch an. Der Mann vom Abschleppdienst machte ihn mehrmals an und wieder aus trotz dass ich sagte es sei bei diesem Wagen nicht unbedingt gut weil Wankelmotoren gerne absaufen. Ich hatte drei Zeugen dabei

Heute hab ich mein Auto abgeholt und die extrem hohen Kosten natürlich bezahlt. Dann kam ein Kollege von mir und wir wollten das Auto starten, da dies ja noch ging als der ADAC kam, um es abzuschleppen.

Es tut sich allerdings überhaupt nichts mehr und die Zündung ist wahrscheinlih mal wieder abgesoffen. Batterie kann es nicht sein, da wir es mit Starthilfe probiert hatten.

Hatte dann mit dem „Chef“ telefoniert und dieser meinte es sei nicht sein Problem und ihn interessiere es auch nicht und das Fahrzeug wäre nie an gewesen.

Da ich aber mein Auto per Nachrüstung „überwache“ gps Daten und ähnliches habe ich eine genaue Protokollierung davon wann das Auto an war.

Dennoch streitet er alles ab und will mir nicht einmal Entgegenkommen mir das Auto wenigstens zur nächsten Mazda Werkstatt zu schleppen.

Das kann doch nicht sein, dass mein Auto von denen abgeschleppt wird als es noch an war und jetzt geht überhaupt nichts mehr...

Jegliche versuchen sich zu einigen sind erfolglos und wie gesagt interessiert es ihn nicht.

Was kann ich jetzt tun? Soll ich Anzeige erstatten bzw zur Polizei gehen oder hab ich nicht andere Möglichkeiten?

Auto, Polizei, kaputt, Batterie, Anwalt, ADAC, abschleppen, Mazda, Zündung, Auto und Motorrad, Rechtssprechnung
6 Antworten
Gebrauchtwagen Gewährleistung bei defekter Zündung - muss ich das selbst zahlen oder geht das auf Garantie?

Hallo, ich hab vor 2 Tagen meinen neuen gebrauchten abgeholt. Die Probefahrt verlief sehr gut genau so wie die Abholung. Alles kein Problem. Doch gestern morgen, also keine 24std nach Abholung von meinem Fahrzeug ging auf der Landstraße plötzlich nichts mehr. Der Wagen hat kaum noch Gas angenommen und hat sehr dumpf geblubbert wie ein V8. Auf einem Feldweg blieb er dann stehen und der Wagen Ging auch nicht mehr an. Natürlich habe ich direkt den Händler angerufen (welcher auch über eine Werkstatt verfügt) und gefragt wie ich vorgehen soll. Er meinte ich solle 30 Minuten warten dann versuchen den Wagen noch einmal zu starten und dann mit dem Auto zu ihm fahren. Also nach 30minuten hab ich es noch einmal probiert und tatsächlich gibg der Wagen wieder an. Jedoch ging er sofort wieder aus wenn ich ihn nicht habe hochdrehen lassen. Sprich ich musste an Ampel immer ein wenig Gas geben damit er an bleibt. Nach einer weiöe ging es an aus der mittelklbsole zu rauchen. So bin ich dann nun zum Händler gefahren und der meinte er hat keine Ahnung was los ist, aber er macht sich auf die Suche nach dem Fehler, so dass ich ihn bei ihm kostengünstig reparieren kann. Durch einen Bekannten der das selbe Auto hatte, habe ich erfahren, dass es sich wahrscheinlich um die Zündung handle.

Ich mein ich bin mit dem Auto gerade mal 180km gefahren und es kann doch nicht sein, dass ich dann nach nicht einmal 24std und gerade mal 180km selbst für die neue Zündung haften muss wenn bei der Probefahrt alles okay war. Muss ich das selbst zahlen oder geht das auf Garantie, denn der Verkäufer ist ja schließlich Gewerbetreibender und muss mir Garantie geben bzw. war diese sogar im Kaufvertrag erwähnt worden.

Gebrauchtwagen, Anwalt, Garantie, rechtssituation, Auto und Motorrad
3 Antworten