München, es hat ein viel besseres System, viel neutraler und ist auch viel kultureller, und wenn du dich mal ausruhen willst, dann kannst du in den alpen wandern. Im Winter erreichst du die Skigebiete auch viel schneller. Es gibt viele Parks in dennen man sich ausruhen kann. In München gibt es auch mehr Freizeitangebote. Aber nichts gegen Berlin. Nur die Stadt ist dreckiger und es herrscht viel zu viel Lärm. Ich selber lebe in München. Ich will ja auch nicht subjektiv wirken. Berlin hat mehr was mit Politik und Wirtschaft zu tun. Hoffe konnte helfen :)

...zur Antwort

Sollte ich mich von meiner Ex verabschieden?

Ich gehe jetzt mal gar nicht so extrem auf die Vorgeschichte ein, werde es aber des Verständisses wegen etwas tun müssen.

Ich war von Mitte Januar bis Ende Februar mit einer Lehrlingskollegin in einer Schule zusammen. Wir haben uns daher praktisch jeden Tag gesehen und Anfang Januar in einander verliebt, dachte ich.

Auf alle Fälle haben wir dann unsere erste gemeinsame Nacht nach Wochen des Chattens über Facebook zusammen verbracht, mit Sex. Am nächsten Tag waren wir dann ein Paar...soll ja vorkommen.

Sie hatte ich sich aber, das kann ich heute vielleicht objektiver sagen, nie wirklich für mich interessiert (war selten bei mir, ich durfte sie nicht nach Hause bringen usw usw..) aber ich denke, ich war einfach zu verliebt, um das zu kapieren.

Sie hat mich dann im Prinzip mit Ignorieren abgeschoben und relativ schnell und einfach per Facebook Schluss gemacht.

Das große Problem: Wir haben uns bis jetzt fast täglich in der Schule gesehen, ging Lehrebedingt nunmal nicht anders.

Ich habe dann ca. einen Monat später eine neue Freundin kennengelernt, mit der ich nun seitdem zusammen und eigentlich ganz glücklich bin. Sie hat mich ihren Eltern vorgestellt, kommt so oft sie kann und auch sonst nicht zu vergleichen mit meiner Ex.

Ich hatte und habe manchmal das "Problem", das ich extrem sensibel bin und in allem immer vergangenes sehe, mich kaum ablenken kann. Mittlerweile bin ich mit meiner Ex seit 5 Monaten nicht mehr zusammen, hatte kaum etwas von ihr, wurde praktisch ignoriert, also objektiv gesehen sollte ich froh sein, diese Frau los zu sein.

Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass man nach einer Trennung oft nicht die Person vermisst, sondern die schönen Momente zusammen. Diese waren wenige, in 2 Monaten auch verständlich, aber dennoch grüble ich teilweise sogar in Träumen darüber.

Mittlerweile bin ich aber soweit, dass ich akzeptieren kann, das es nicht gut lief aber besser so ist, wie es nunmal jetzt ist.

Meine Frage: Sollte ich meiner Ex, die ich noch 2 Tage sehen werde, wenigstens Tschüss sagen? Ich glaube, wenn ich es nicht mache, habe ich ewig das Gefühl, etwas nie getan zu haben...

...zur Frage

versuchs mal, sie sollte bestimmt dafür Verständnis haben.

...zur Antwort

Wirtschaftlicher Verein

Ein Verein, dessen Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist, erlangt in Ermangelung besonderer bundesgesetzlicher Vorschriften Rechtsfähigkeit durch staatliche Verleihung. Die Verleihung steht dem Land zu, in dessen Gebiet der Verein seinen Sitz hat.

...zur Antwort

Weisheitszahnwunde - unerträgliche Schmerzen!

Hey Leute, ich brauche dringend einen Rat von euch. Vor ca. 3 Wochen wurde mir oben links ein Weisheitszahn gezogen, der eigentlich sehr leicht raus ging aber sehr lange Wurzeln hatte. Mein Zahnarzt hat das Bleistiftende große Loch nicht genäht und auch kein Medikament oder sonstiges rein gesteckt. (Der oben rechte Weisheitszahn muss ebenfalls noch gezogen werden und die beiden unten raus Operiert werden, da sie schief wachsen und dadurch nicht raus kommen also unterm Zahnfleisch sind). Naja also nach dem ziehen warem meine Schmerzen eigentlich recht erträglich bis auf die Nächte wo ich eigentlich regelmäoig abends immer eine Schmerztablette genommen habe. Vor ca. einer Woche waren die Schmerzen auch weg. Nun aufeinmal sind sie aber wieder gekommen und doppelt so schlimm wie vorher. Gestern habe ich vor lauter Schmerzen in der linken Seite (Kiefer, Ohr, Kopf) 4 Schmerztabletten eingenommen wovon keine gewirkt hat. Abends waren die Schmerzen dann so unerträglich das ich zum zahnärztlichen Notdienst ging. Der Zahnarzt meinte dann nur "Es ist alles ok" und hat mir da nur ein Medikament in das Loch gesteckt, was aber irgentwie garnicht geholfen hat. Die Nacht konnte ich nun garnicht schlafen. Bin ca. jede halbe bis ganze Stunde aufgewacht vor Schmerzen und erstmal 10 min durchs Zimmer gelaufen, weil es so weh tat. Zwischendurch sind die Schmerzen auch wieder weg aber nur ganz kurz dannach fängt es wieder an höllisch weh zu tun. Naja da heute Sonntag ist kann ich erst Morgen zu meinem Zahnarzt. Zu meiner Frage: Könntet ihr euch vorstellen, wie die Schmerzen entstanden sind? Kann es vielleicht auch sein, dass die Schmerzen garnicht von der Wunde kommen sondern vom unteren Weisheitszahn der nicht raus kommt? Hab ihr ein Tipp wie ich die Schmerzen los werde? Vielleicht auch mit irgentwelchen speziellen Medikamenten?

Ich wäre euch echt dankbar, denn noch eine Nacht halte ich diese Schmerzen nicht aus.

...zur Frage

nimm NICHT mehr Schmerztabletten, das könnte die Situation nur noch verschlimmern. Am besten, du gehst in eine Klinik, das ist noch besser als ein Zahnarzt, obwohl ich Zahnarzt mehr mag, aber in so einer Situation kann nur die Klinik helfen.

...zur Antwort