Es gibt Verwaltung und Vergewaltigung. Der Unterschied ist gering.
Beides kannst Du in einem online-Wörterbuch nachschlagen.

...zur Antwort

Wenn Du auf einem Klavier oder Flügel vorspielen sollst, mußt Du das auf jeden Fall vorher ausprobieren und Dich mit dem Instrument vertraut machen!
Nur nachzufragen, welches Pedal welche Wirkung erzielt, reicht sicher nicht aus.

...zur Antwort

Natürlich ist das ein virtuoses Klavierstück.

Wenn Du bald die Aufnahmeprüfung hast, mußt Du Dich aber ranhalten. Mehr als der Schwierigkeitsgrad der gewählten Stücke wird deren Beherrschung gewertet. Und in der Kommission sitzen nur Profis, den macht man nichts vor.

...zur Antwort

Wie recht Du hast! Ja, die Texte versteht kein Schwein. Allerdings soll die Präsentation auch nicht von einem Schwein - in Deinem Fall Ferkel - vorbereitet werden, sondern von einem Primaten. Und es gibt tatsächlich Primaten, die das können, wenn sie sich ein wenig Mühe geben.

Und Du kannst den Sachverhalt am allerbesten "mit Deinen eigenen Worten erklären", wenn Du den Text selbst schreibst. Viel Spaß mit Fontane, es lohnt sich, etwas von ihm zu lesen!

...zur Antwort

Korrigieren ja, schnell korrigieren nein, dazu enthält der Text zu viele Rechtschreib- und Sinnfehler.

"Schnell" in der Frage verstößt übrigens gegen die Nutzungsbedingungen.

...zur Antwort

Die Frage scheint mir wenig sinnvoll zu sein, deshalb wollte ich nicht antworten.

Du selbst weißt am besten, wie fortgeschritten Du am Klavier bist. Du weiß auch, ob die Etüde nach anderthalb Monaten eine ernsthafte Konzertreife hatte, Du sie also wirklich gut vor Publikum vortragen kannst, oder ob Du sie zu Deinem Vergnügen "im stillen Kämmerlein" spielen kannst - dazwischen liegen Welten, besonders bei jüngeren, weniger erfahrenen Klavierspielern.

Die Etüde ist in ihrer Struktur recht einfach, sie hat eine technische Herausforderung, die ist nicht gering einzuschätzen, das sind die in besonderer Weise gebrochenen Akkorde.

Die Ballade ist nur wenig länger, allerdings musikalisch wie technisch komplexer. Die technischen Herausforderungen sind verschiedenartig, auch die Koordination, die nicht nur technisch sondern auch musikalisch beherrscht werden will, ist ungleich anspruchsvoller als bei der Etüde.

Wenn Du im Bereich der virtuosen romantischen Klaviermusik noch wenig Erfahrung hast, dann kommen bei der Ballade eine ganze Reihe technischer Anforderungen auf Dich zu, die für Dich neu sind, bei denen Du mehr oder weniger "bei Null anfängst". Dann wirst Du für die Ballade deutlich mehr Zeit aufwenden müssen als für die Etüde.

...zur Antwort

Es ist eine ganz billige Fangfrage. Da am Ende des Satzes

"Wie heißt das 4. Kind."

kein Fragezeichen steht, soll der verstanden werden als: Das 4. Kind heißt "Wie". Da die Frage jedoch vor Rechtschreibfehlern strotzt, kann man nicht annehmen, daß der Punkt am Ende dieses Satzes bewußt gesetzt wurde.

Wie gesagt, billig, und geistlos.

...zur Antwort

Ja, es ist verboten, wenn es andere stört.
Dein Ansatz sollte jedoch nicht sein, was ist erlaubt oder verboten, sondern wie kann ich mit anderen Menschen konfliktfrei auskommen.

Sollte die Situation eskaliert sein und der andere hat Grund und die Absicht, die Sache zur Anzeige zu bringen, dann darf er auch ein Beweisfoto machen.

...zur Antwort

Das ist 4'33" von John Cage.

Mehr dazu findest Du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/4%E2%80%B233%E2%80%B3

...zur Antwort

Da kann man unterschiedlicher Ansicht sein.

Angeblich wäre das opszön.

Für das "opszön" hast Du jedoch sicher eine Stunde Nachsitzen mit Rechtschreibübungen verdient, wenigstens.

Ansonsten bin ich sehr bei Tannibi.

PS: Wenn es sich um einen besonders infamen Selbstmordattentäter handelte, Du schreibst ja Gewaltverbrechen, dann ist die Formulierung sachlich und treffend - und keineswegs obszön(!).

...zur Antwort

optisch:
ßätt-ün-wiel ;-)

akustisch:
https://translate.google.de/#view=home&op=translate&sl=fr&tl=de&text=C'est%20une%20ville

(auf das kleine Lautsprecher-Symbol unten links klicken)

...zur Antwort

Halli, hallo, halal, ha...

Wenn Du in Deutschland lebst, kannst Du Deine Haare so schneiden lassen, wie es Dir gefällt. Dieses Recht hast Du, und niemand kann es Dir streitig machen. Niemand hat Dir da hineinzureden.

Wenn Du Dich religiösen Vorschriften unterwerfen willst: Die können sehr konservativ und restriktiv sein, oder aber auch freiheitlicher und nicht mehr den Zwängen aus dem Mittelalter folgend. Das ist eine Entscheidung, die Du selbst treffen kannst und mußt.

Die von Dir verlinkte Website informiert über mittelalterliche Ansichten. Es ist Deine Entscheidung, ob Du Dein Leben daran orientierst.
Wie hast Du den sonst für Dein Leben entschieden? Sind Smartphone, Internet und "Soziale Medien" halal?

...zur Antwort

Leider viel zu niedrig.

Der volkswirtschaftliche Schaden ist immens, die Verschandelung des Stadtbildes nicht weniger.

Vor ungefähr 20 Jahren hat bei uns in der Stadt die Filiale eines gehobenen Anbieters für Damen- und Herrenmoden eröffnet, in exponierter Lage. Die Fassade war und ist aus poliertem Sandstein. Zwei oder drei Tage vor der Eröffnung wurde nachts die gesamte Fassade in unsäglicher Weise besprüht. Aus dem Bauch heraus und ohne Rechtsgrund bin ich dafür, den Verursacher für einige Monate hinter Schloß und Riegel zu bringen.

Es scheint Menschen zu geben, die nicht in der Lage sind, aus ihrem Leben etwas zu machen und deshalb keine besseren Ideen haben als in dieser Weise Aufmerksamkeit zu erregen und andere zu schädigen. Das ist zwar auch bemitleidenswert. Dennoch sollten diese Leute ohne jedes Wenn und Aber zur Verantwortung gezogen werden.

...zur Antwort

Die Blutmenge würde kein Problem darstellen. Allerdings ist ein wöchentliches Blutbild in aller Regel nicht notwendig, deshalb würde es auch kein Arzt machen. Die Frage nach der Krankenkasse stellt sich somit nicht.

Was möglich und möglicherweise indiziert ist, ist eine Psychotherapie. Da kannst Du wöchentlich einen Termin bekommen.

...zur Antwort