Nach der Geburt meiner Tochter, löste sich die Plazenta nicht, sie war anhaftend. Während der Spontan-Geburt und während der Schwangerschaft gabe es keinerlei Probleme oder Komplikationen. Der Arzt führte eine manuelle Lösung unter PDA durch, danach begann ich zu bluten. Es wurde versucht die Blutungen durch Nalador (Wehenmittel) und unter einem bestimmten Handgriff über den oberen Bauchbereich die Gebärmutter zur Kontraktion zu bewegen. Als ich mehr und mehr Blut verlor (zog sich über etwa 10 Std) und einen Erythrozyten-Wert bei 6 hatte, meinten die Ärzte, man könne noch mit der Bluttransfusion warten. Ich spürte, dass die Blutung nicht stoppte... Plötzlich ging alles sehr schnell, ich verlor einen Schwall Blut, das ganze Bett war rot mit Blut und Blutkoageln und ich sagte "Muss ich jetzt sterben?", danach war ich bewusstlos. Mir wurde unter Vollnarkose in einer Notoperation die Gebärmutterentfernt. Nach zwei Stunden im Aufwachraum und weitern Blut- und Plasmatransfusionen wurde festgestellt, dass ich innere Blutungen hatte, da eine Arterie, welche die Gebärmutter versorgt hatte, weiter in den Bauch Innenraum blutete. Eine weitere Notoperation, wobei es um Leben und Tod ging folgte! Wochen später war ich noch schwach, hatte Herz- und Lungenprobleme... Aber ich habe überlebt!

...zur Antwort

Nach der Geburt meiner Tochter, löste sich die Plazenta nicht, sie war anhaftend. Während der Spontan-Geburt und während der Schwangerschaft gabe es keinerlei Probleme oder Komplikationen. Der Arzt führte eine manuelle Lösung unter PDA durch, danach begann ich zu bluten. Es wurde versucht die Blutungen durch Nalador (Wehenmittel) und unter einem bestimmten Handgriff über den oberen Bauchbereich die Gebärmutter zur Kontraktion zu bewegen. Als ich mehr und mehr Blut verlor (zog sich über etwa 10 Std) und einen Erythrozyten-Wert bei 6 hatte, meinten die Ärzte, man könne noch mit der Bluttransfusion warten. Ich spürte, dass die Blutung nicht stoppte... Plötzlich ging alles sehr schnell, ich verlor einen Schwall Blut, das ganze Bett war rot mit Blut und Blutkoageln und ich sagte "Muss ich jetzt sterben?", danach war ich bewusstlos. Mir wurde unter Vollnarkose in einer Notoperation die Gebärmutterentfernt. Nach zwei Stunden im Aufwachraum und weitern Blut- und Plasmatransfusionen wurde festgestellt, dass ich innere Blutungen hatte, da eine Arterie, welche die Gebärmutter versorgt hatte, weiter in den Bauch Innenraum blutete. Eine weitere Notoperation, wobei es um Leben und Tod ging folgte! Wochen später war ich noch schwach, hatte Herz- und Lungenprobleme... Aber ich habe überlebt!

...zur Antwort