nein, das kann der vermieter nicht verbieten.er würde dich in der informationsfreiheit beschränken.

zu 100 % sicher bin ich bei dieser antwort jedoch nicht, da du nicht gefragt hast, ob er internet verbieten kann. es geht hier vielmehr um eine spezielle installation. wenn es aber keine störungen beim kabel-BW gibt, reicht es auf jeden fall bei auszug den alten zustand wieder herzustellen.

...zur Antwort

mach das. geh zum mieterverein. deine chancen stehen sehr gut, da die rechtsprechung (auch BGH) inzwischen sehr eindeutig zu deinen gunsten ist.

nimm alles mit, was zur beweisführung dient. mietvertrag, kündigungsschreiben mit der begründung eigenbedarf, möglichst auch vorher mit dem mieter sprechen, wie er denn auf diese wohnung gekommen ist. anzeige, datum usw.

...zur Antwort

Müssen wir die Rohrreinigungs-Rechnung bezahlen?

Hi Leute

ich habe folgendes Problem. Wir wohnen seit 4 Jahren in unserer Wohnung und haten seit dem schon 4 Verstopfungen im Bad also Badewanne, Waschbecken und WC. Vor knapp 1 Woche hatten wir wieder eine Verstopfung wir hatten darauf hin eine Reinigungsfirma angerufen (ohne den Vermieter darüber zu informieren,da dieser zu uns gesagt hat wenn sowas wieder vorkommt sofort einen reinigungsdienst anrufen um größere Schäden zu vermeiden).

Der Mann der Reinigungsfirma sagte zu uns das das Rohr bis zur Starße verstopft sei und er es bis dahin Reinigen müsse (mit einer Spirale oder sowas) er sagte den andetren Mietern in unserem Haus bescheid das sie nich spülen sollen und kein Wasser laufen lassen sollen was passierte natürlich jemand hat gespült und der ganze ,,dreck,, kam aus unserer Toilette nach dem aufwischen und nachdem der Mann der Rweinigungsfirma fertig war fragten wir ihn wer das bezahlt darauf hin antwortete er das übernimmt der Vermieter da wir da nichts zu können . Wir vertrauten ihm und dachten uns nichts dabei die Rechnung ging an unserwem Vermieter und der schrieb uns dann an das wir innerhalb von 10 Tagen die Rechnung von rund 310€ bezahlen sollen.

Zusätzlich: Als wir das erste mal wegen verstopfung einen Reinigungsdienst (auch ohne den Vermieter zu informieren ) rufen mussten sagte uns der das einige Rohre falsch angebracht sind im sinne von das das gefälle nicht stimmt also das dass wasser nicht nach unten sondern nach oben fließt also das es aufsteigen muss um abzufließen (sehr merkwürdig) und da wir im 1 stock wohnen verstopft es eben bei uns am schnellsten und überigens der Vermieter hat die 3 male davor die kosten übernommen obwohl wire ihn nicht informiert hatten

Nun schreibt er uns aber das im Bericht der Reinigungsfirma ganz klar hervorgeht das wir schuld an der verstopfung seien...das geht doch nicht erst sagt und der Typ cvon der Firma das wir nicht schuld sind und aufeinmal sollen wir es doch gewesen sein ?

Nun die Frage müssen wir die Rechnung bezahlen oder nicht ? Sollte man sich vllt. einen Anwalt nehmen?

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus

...zur Frage

nein, erst mal nicht bezahlen.

lasst euch eine kopie des berichtes geben.und wenn ihr da wirklich als verursacher drin steht, müsst ihr wohl zahlen. aber das würde ich dann noch einmal mit der firma dikutieren wollen...

grundsätzlich kann nur der schadensverursacher zur kasse gebeten werden.wenn der sich nicht ermitteln lässt, sind alle über der verstopfungsstelle dran. wenn aber ein baulicher mangel zu den verstopfungen führt, würde ich die zahlung ebenfalls ablehnen. das musst du dann aber auch beweisen können.

...zur Antwort

du hast einen sack voll probleme angesprochen. um ordentlich zu antworten, müsste man deinen mietvertrag sehen. am besten wirst du mitglied im mieterverein und lässt dich da beraten.

natürlich kann nicht einfach geld von der kaution einbehalten werden, ohne abzurechnen. so weißt du ja nicht einmal, ob dir zinsen gutgeschrieben wurden.. also schriftlich abrechnung fordern, fehlbetrag anmahnen und bei nichterfüllung mahnbescheid ankündigen.

...zur Antwort

die angaben brauchst du fürs amt? dann sollen die ihm einen fragebogen schicken. normalerweise steht es im mietvertrag. dann werden die qm mit der miete /qm multipliziert und ergeben die kaltmiete.

also mal klartext: der vermieter darf mogeln. er kann die wohnung größer angeben als sie ist. kann dann höhere miete und höhere nebenkosten kassieren. das ist bis zu 10 % ganz legal !!! das BGH hat diese rechtsprechung getroffen, um die gerichte nicht zu überlasten. das ist die offizielle begründung.

du kannst zur betriebskostenabrechnung genaue angaben zum schlüssel und den rechnungen fordern. aber das würde ich mal erst auf mich zumommen lassen.

am besten misst du mal zuerst selbst nach, wie groß die wohnung ist....ehe du einen terz machst und gleich unnötig ein neues mietverhältnis belastest.

wenn es dachgeschoss ist, werden flächen bis zu 1 m deckenhöhe nicht und zwischen 1 und 2 m zur hälfte gezählt. da wird dann schon mal gern gemogelt vom vermieter. also zollstock raus und ggf. neue frage stellen. ab 10 % "vertan" macht der vermieter sich strafbar.

wenn aber nur der mietpreis ohne qm im vertrag steht, reicht es, bei einer mieterhöhung oder bei der betriebskostenabrechnung die größe zu benennen.

...zur Antwort

du hast anspruch auf eine kopie, wenn du sie unterschrieben hast. dieser anspruch ist gesetzlich verankert, ich kann nur jetzt nicht aus dem stehgreif den paragraphen nennen. (BGB ende 100 bis 200 und...)

die abmeldung beim stromversorger ist deine sache. wenn man das versäumt kann es zum nachteil gereichen. normalerweise macht man aber eine ummeldung, damit ist der alte anschluß zum richtigen zeitpunkt gekündigt. der stromversorger soll ablesen oder schätzen.

...zur Antwort

eine außerordentliche (fristlose) kündigung muss mit einem ausreichenden grund ausgestattet sein. im zweifel kann also nach einem widerspruch nur ein richter entscheiden, ob der grund ausreichend war. das ist ein teures und langes verfahren, und ehe es dazu kommt bist du eh draußen.

wenn also eine kündigung kommt widerspruch einlegen (hiermit widerspreche ich der kündigung vom...) und auf den bevorstehenden auszugstermin verweisen. ein erneuter umzug in so kurtzer zeit kann bei einer "normalen" kündigung nicht zugemutet werden, und bei dir steht eh die zweifelhafte begründung als erstes zur prüfung an. also beruhige dich, du kannst auch ohne hilfsmittel aus der apotheke weiter ruhig schlafen.

aber noch eins: auch wenn du meinst du warst leise, ein telefonat unter einem fremden schlafzimmer um diese zeit muss nicht sein.

...zur Antwort