Ich finde es ist sehr gut von dir, dass du dir darüber Gedanken machst. Ich würde ein offenes Gespräch mit ihr führen und ihr sagen, dass sie an nichts Schuld ist und gut ist, so wie sie ist und dass es dir leid tut. Das wird ihr bestimmt helfen. Ich wurde von der 3. Klasse bis zur 10. Klasse gemobbt. In der 12. Klasse wurde ich in der neuen Klasse ausgeschlossen, alle kannten sich schon. Das war eine schwierige Zeit. Und ich finde es toll von dir, dass du dir darüber bewusst bist. Es ist passiert und du möchtest es ändern.💕

...zur Antwort

Ich war mal abends auf dem Weg nachhause mit dem Fahrrad. Es war sehr dunkel. Auf einmal machte jemand das Fenster vom Auto runter und steckte seinen Kopf raus und schrie sehr laut. Ich hatte mich total erschrocken und mein Herz klopfte sehr schnell und ich bekam panische Angst.

Aber leider gibt es immer verrückte Leute. Man kann sich mal Gedanken machen, es kann alles passieren, wenn man jemanden erschreckt. Vielleicht hat jemand Herzprobleme.

...zur Antwort

Hallo, Psychotherapeuten haben eine Schweigepflicht, das heißt sie dürfte nicht mals erwähnen, dass du bei ihr in Therapie bist. Die Aussage halte ich auch für sehr neutral. Sie hat nichts detailliertes über dich erzählt. Was auch immer sie gesagt hat, sie dürfte trotz allem nicht mals die Auskunft geben, dass du ihre Klienten bist.

Ich frage mich, woher dein Vater weißt, dass du bei ihr bist, woher hat er die Telefonnummer?

Besprich das auf jeden Fall.

Ich hatte von meiner Therapeutin ihre Visitenkarte mal mitgenommen und das Gefühl gehabt, dass meine Mutter es entdeckt hat und das meiner Therapeutin erzählt. Sie hatte mir daraufhin erzählt, dass wenn z.B. meine Mutter bei ihr anruft, dass sie überhaupt keine Auskunft über mich geben wird/ würde und darf und dass ich sogar ihre Klienten bin darf sie nicht mals sagen.

Ich würde an dem Vertrauensverhältnis in dem Fall zweifeln und wenn mir so etwas wie bei dir vorkommen würde, hätte ich kein gutes Gefühl mehr bei meiner Therapeutin.

Thematisiere es auf jeden Fall.

Falls dein Vater mal mit in einer Sitzung war , dann finde ich die Aussage deiner Therapeutin in Ordnung und völlig neutral. Sie hätte zwar erwähnen können, dass sie eine Schweigepflicht hat und dass dein Vater dich bei Interesse anrufen soll, das fände ich viel besser.

...zur Antwort

Was ist denn genau, vorgefallen? Du müsstest genauer erzählen, was passiert ist?

...zur Antwort

Hallo, ein Kinder und Jugendpsychologe ist nicht kostenlos, da die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen. Dein Bruder sollte zu einem Kinder und Jugendpsychotherapeut gehen, dort werden die Kosten in der Regel übernommen. Ich würde gucken, dass die Psychotherapeutin. oder der Psychotherapeut eine Kassenzulassung hat. Wenn die Psychotherapeutin keine Kassenzulassung hat, dann läuft das über einem Kostenerstattungsverfahren, das ist aber ein hin und her. Bei mir hat es geklappt, da ich den Weg persönlich gehen wollte und gekämpft habe, bei meiner Therapeutin bleiben zu können. Jetzt hat sie auch ihre Kassenzulassung.Am besten könnt ihr direkt einen Termin bei einer Psychotherapeutin vereinbaren, das wäre dann erst mal eine Sprechstunde, da wird geschaut, ob dein Bruder überhaupt eine Therapie braucht. Den Termin für eine Sprechstunde bekommt ihr auch zeitnah. Schreib am besten: Kinder und Jugendpsychotherapeutin Kassenzulassung.

Wenn dein Bruder ein gutes Gefühl bei der Psychotherapeutin hat, dann kann die Psychotherapeutin auch Probestunden beantragen, die werden von der Krankenkasse übernommen. Ich würde erst mal empfehlen eine Psychotherapeutin zu suchen, die eine Kassenzulassung hat. Wenn ihr keine gefunden habt, die in den nächsten 3-6 Monaten einen Platz anbieten können, dann würde ich erst zu einer Psychotherapeutin gehen, die über das Kostenerstattungsverfahren arbeitet ( private Praxis)!

In welcher Stadt in nrw wohnt ihr, dann kann ich dir vielleicht eine Therapeutin empfehlen?

...zur Antwort

Hallo, deine Frage wurde schon vor einer Ewigkeit gestellt. Mich würde interessieren, wie lange du insgesamt gewartet hast, bis deine Krankenkasse Dir dien Rückmeldung vom MDK gegeben hat. Ging es da um einen Psychotherapieantrag. Mein Widerspruch ist am 16.04. bei meiner Krankenkasse eingegangen. Meine Begründung und die fachliche Stellungnahme von meiner Therapeutin wurde am 27.04. an den MDK weitergeleitet. Heute sind es 5 Wochen her, dass mein Widerspruch eingegangen ist. Ich habe leider noch keine Rückmeldung bekommen. Hattest du persönlich beim MDK angerufen? Glaubst du, wenn ich beim MDK anrufe, dass es die Entscheidung beeinflussen kann und der MDK dann einfach ein negatives Gutachten erstellt?

Vielen Dank.

Liebe Grüße

Nil

...zur Antwort

Ich kann Dir zwei Therapeutinnen empfehlen. Einmal Frau Fronz, in Köln Hürth http://www.praxisfronz.de und Frau Natascha Malukow in der Kölner Innenstadt! Beide sind super! :) hast du denn schon eine Therapeutin gefunden?

...zur Antwort

Das ist echt wenig, unglaublich! :o 

Damit kann man sogar nicht Mals die Klamotten eines Babys kaufen. Ein Kinderwagen, eine Wickelkommode, ein Babybett, Pflegeartikel, Spielsachen, Decken, etc. Das reicht niemals.

Kann man da nicht sich an eine Beratungsstelle wenden? Oder nochmal einen Antrag stellen. Wenn man in der Situation selber ist können sie das nur verstehen, die das entscheiden. 

Es tut mir leid für sie! :( 

...zur Antwort

So wie ich weiß, verdient man überhaupt nichts! Also Du hast eine Kita gefunden, die das Dir nur anbietet. :)

...zur Antwort