Der Film hiess BRAZIL LINK

...zur Antwort

Wie den Eltern sagen? Kann nicht drüber reden…

Hallo, ich habe ein Problem. Ich leide an Magersucht seit… noch nicht ganz 3 Monaten. Es geht bei mir mal wieder besser dann esse ich normal und dann gerate ich wieder rein, hungere, dann gehts mal wieder besser und immer so weiter… Die letzten 2 Wochen esse ich wieder fast nichts und ich bin mir aber schon seit den fast 3 Monaten auch bewusst das das falsch ist, ich wusste von Anfang an das es nicht gut ist und das ich was dagegen tun muss. Ich konnte mich bloß nicht wehren

Ich will nächstes Jahr ins Ausland, nur mal so gesagt. Meine Eltern hatten schon gemerkt das ich weniger esse und auch abgenommen habe. Sie meinen vor 2 Monaten ich solle aufhören mit diesem Diätquatsch und dann ging es ne Zeitlang besser, ich war oft weg und dann war das erstmal nicht so im Thema. Jetzt in den letzten Wochen merken sie das natürlich wieder und meine Mutter mein ich soll nicht mehr hungern und das sie nicht will das ich Magersüchtig werde oder in diese Krankheit gerate, weil ich doch weiß wie schlimm das ist (habe schon viele Bücher drüber gelesen). Sie meinte auch ich hätte doch genug abgenommen, ich war ja vorher ein klein wenig pummelig hatte sie mal irgendwann gemeint, aber jetzt ist doch alles gut und so. Das weiß ich auch. Ich habe bloß 2 Seelen in meiner Brust und die kämpfen miteinander falls ihr wisst was ich meine.

Also meine Mutter meinte wenn das bis Ende Dezember (dann müssen wir mich fürs Ausland bewerben) nicht besser wird dann darf ich nicht ins Ausland. Das will ich aber natürlich. Noch viel wichtiger, ich will endlich von dieser schei* Krankheit loskommen. Ich will zwar eigentlich auch noch abnehmen, aber würde auch so bleiben wenn ich dann von dieser Krankheit loskomme. Ich dachte schon vor einem Monat ich könne das alleine schaffen und bekomm das wieder hin, dann ging es mir immer wieder mal besser und ja… Aber ich denke ich sollte von einem Psychologen oder so Hilfe annehmen, da ich mich auch schon ein paar mal geritzt habe und einfach nicht weiter weiß. Manchmal bin ich mit den Nerven einfach total am Ende.

Ich will mich jetzt erstmal meinen Eltern anvertrauen (jetzt zur eigentlichen Frage…) habe aber echt Angst davor. Sie ahnen ja schon was, also wird es nichts so überraschendes sein. Aber ich habe dennoch Angst vor der Reaktion und ich weiß auch schon das ich es ihnen nicht persönlich sagen kann. Ich werde es wahrscheinlich nur meiner Mutter sagen, sie wird dann mit meinem Vater reden.

Ich dachte ich schreibe ihr einen Brief, allerdings bin ich total ratlos. Wie soll ich den schreiben? Was sollte da rein? Habt ihr Ideen für mich? Vielleicht ein Anfang oder so, was darein muss damit sie mich verstehen. (Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, ich schaff es einfach nicht mehr normal zu essen, ich glaube ich brauche Hilfe, es ist so schwer darüber zu reden… oder so)

Wäre euch echt sehr dankbar, was kann ich schreiben damit sie mich wirklich verstehen und mich nicht durchmästen wollen oder so? Wie soll ich mich verhalten?

Danke!!!

...zur Frage

Erstmal solltest du deinen Auslandtrip vergessen. Wenn dir das zu hart klingt lass dir gesagt sein, dass du sowas noch in Zukunft machen kannst. Dein Leben aber SO SCHNELL wie möglich wieder in den Griff bekommen musst, damit es nicht so endet, wie...du weisst schon. Mit den Eltern zu reden ist der erste Schritt zum Ziel. Sie werden wahrscheinlich ganz anders reagieren als du glaubst. Tu es einfach, egal wie. Besser mit der Tür ins Haus fallen als zu lange warten :) Gute Besserung!

...zur Antwort

hmmm..... könnte der Münchner Andreas Betz gewesen sein. Vergleiche deine Werke mal mit seinen via Google. Bin mir aber überhaupt nicht sicher :) Jahreszahlen würden wiederum dafür sprechen.

...zur Antwort