Positive Erfahrungen Psychotherapie?

Hallo,

Ich werde bald eine Therapie beginnen und einige Menschen aus meinem Umfeld haben mir dann von ihren Erfahrungen erzählt.

Irgendwie finde ich das unangenehm, weil es größtenteils keine guten Erfahrungen waren und ich aber meine Entscheidung getroffen habe und bereit bin, mitzuarbeiten und meine Probleme in Angriff zu nehmen. Ich sehe eine Chance, die ich nutzen möchte, um eines Tages wieder ein "normales Leben" führen zu können.

Das hat sehr lange gedauert.

Einige haben gesagt, dass ihnen die Therapie "zu kurz war und dass es alles ganz plötzlich geendet hätte, oder der Therapeut schlecht gewesen wäre..."

Es waren aber Leute, die nichts an ihrem Verhalten ändern wollten, sondern der Meinung waren, dass "das Gespräch mit dem Therapeuten das Leben ändern muss", dabei muss man sein Leben/ sein Verhalten oder was auch immer ja für sich selbst ändern und erkennen, dass bestimmte Dinge falsch sind.

Ich habe ein gutes Gefühl dabei, aber ich habe bis jetzt eigentlich nur negative Erfahrungen zum Thema Psychotherapie gehört und wollte fragen, ob ihr eventuell positive Erfahrungen gesammelt habt,

weil ich auch gerne mal eine andere Seite hören würde und nicht immer nur negative Erfahrungen?

Ich freue mich nämlich ziemlich darüber, dass ich so schnell einen Platz bekommen habe und endlich den Willen habe, etwas zu ändern und möchte dann nicht so viele negative Dinge hören.

Medizin, Therapie, Menschen, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Gesundheitswesen, Problemlösung, Psyche, Psychotherapie, gesundheit-und-soziales, Erfahrungen
Wie den Kontakt abbrechen, Person psychisch nicht stabil?

Hallo,

Ich habe hier in letzter Zeit öfters Fragen gestellt zu mir und meiner Freundin und der sehr toxischen Beziehung zwischen uns. (Es ist eine Fernbeziehung, es ist also so, dass wir uns im Alltag nicht begegnen.)

Ich habe inzwischen eingesehen, dass es so nicht funktioniert und ich möchte diesen Kontakt auch gar nicht mehr, weil ich merke, dass ich durch sie nicht über meine psychischen Probleme reden kann, durch sie bekomme ich Schuldgefühle, wenn ich darüber rede, weil sie in der Vergangenheit erst wollte, dass ich mit ihr spreche, sie aber dann gesagt hat, dass ich zu viel "rumjammere" und sie eigene Probleme hat.

Ich erwarte auch nicht, dass sie sich das anhört, sie wollte es unbedingt und hat mich so lange gedrängt, bis ich mit ihr darüber gesprochen habe, weil ich ihr zuvor immer zugehört habe.

Wir hatten eine Pause, aber die hat nichts geändert, sie schreibt mit anderen Leuten und ignoriert mich ziemlich gut, meist bin ich nur "da", wenn sie ein Problem hat.

Ich kann das aber nicht mehr, sie hat jetzt ihre Therapie abgebrochen, weil sie der Meinung ist, dass ihr das nicht bei ihrer Anorexie helfen würde...

Wenn ich versuche, ihr zu erklären, wie ich mich damit fühle, wenn sie mir bestimmte Dinge erzählt und sich mir gegenüber so verhält, blockt sie ab.

Ich bin so gut wie immer an allen Dingen schuld, das ist ihre Meinung...

Sie sagt dann zwar, dass ich mir die Nachrichten nicht durchlesen muss, aber erwartet zugleich eine Antwort und nutzt mich in verschiedenen Hinsichten immer wieder aus.

Ich beginne bald eine Therapie und ich merke, dass sie mich immer wieder noch tiefer in meine Probleme zieht, nicht absichtlich, aber es passiert.

Sie ist allerdings momentan nicht sehr stabil und sie hat sich zumindest früher immer so glücklich gefühlt, wenn ich bei ihr war und ich habe Angst, dass sie sich etwas antun könnte und/ oder sich ihr Zustand verschlechtern könnte, wenn ich den Kontakt abbreche und die Beziehung beende.

Ich habe versucht, für sie da zu sein und ihr zuzuhören und mit ihr gemeinsam nach Lösungen zu suchen, aber es macht so alles keinen Sinn mehr, auch wenn sie mir sehr wichtig ist und ich sie liebe, weiß ich, dass ich die Kraft, die ich habe, irgendwie anders investieren sollte...

Wie könnte ich ihr sanft beibringen, dass ich das nicht mehr möchte?

Sie ist sehr sensibel...

Liebe, Schule, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Anorexie, Kontakt, Liebe und Beziehung, Schluss machen, Vertrauensbruch, toxisch
Wattpad weitermachen, pausieren oder ganz aufhören?

Hallo, ich würde mich freuen, wenn ich einfach mal einen Rat von einer fremden Person zu dieser Frage bekommen würde, vielleicht auch unterschiedliche Meinungen hören könnte.

Wattpad ist ein soziales Netzwerk, auf dem man Bücher lesen und schreiben kann. Ich nutze es seit Ende des letzten Jahres.

Ich habe dort auch Bücher veröffentlicht, sie wurden auch gelesen und waren sogar relativ beliebt.

Ich war allerdings sehr unzufrieden damit, ich habe ziemlich große Probleme mit mir selbst und kann nie mit Dingen zufrieden sein, die ich selbst gemacht habe.

Ich habe im realen Leben einige Probleme, die ich jetzt auch in Angriff nehme, indem ich eine Therapie mache.

Und nun stellt sich mir die Frage, ob Wattpad noch einen Sinn für mich macht, weil ich das Gefühl habe, dass es nicht gut für mich ist.

Auch stehe ich kurz vorm Abitur und möchte es mit guten Leistungen ablegen, ich setze mich sehr unter Druck, aber merke, dass mich Wattpad hin und wieder vom Lernen ablenkt.

Auf der einen Seite könnte man sagen, dass es okay ist, sich mal eine Pause zu können, aber ich merke, dass mich das Schreiben unter Druck setzt, weil man immer regelmäßig etwas veröffentlichen muss, wenn man die Leser behalten möchte.

Das ist sad große Problem, ich setze mich in der Realität schon zu sehr unter Druck und durch Wattpad tue ich es auch noch mal in der virtuellen Welt.

Wenn ich eine Pause mache, würde diese aber sehr lange dauern, bis ich ein Studium anfange.

Da ich jetzt langsam bekannter dort werde, möchte ich eigentlich nicht ganz aufhören, glaube aber, dass es gesünder ist.

Was würdet ihr mir raten?

Das Schreiben hilft mir sehr oft und war eine Zeit lang eine Art Therapie für mich.

Buch, Studium, lesen, Schule, Geschichte, Psychologie, Abitur, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Wattpad
Kontakt entgültig abbrechen, oder noch warten?

Um diese Frage besser verstehen zu können, wäre es vielleicht gut, diese alte Frage von mir zu lesen, weil es auf meiner jetzigen Frage aufbaut.

https://www.gutefrage.net/frage/waere-das-einige-gute-idee

Inzwischen ist es so, dass sie mir kaum noch schreibt, mich ignoriert, aber anderen Leuten öffentlich "I love u" schreibt.

Ich habe das Gefühl, dass sie mich ersetzt hat, auch wenn sie mich noch als Freundin sieht.

Sie sagt, dass es ihr nicht gut geht, sie Zeit braucht, sie hat sich jetzt auch schon mehrfach entschuldigt, aber irgendwie kommt kein normales Gespräch mehr zwischen ihr und mir zustande.

Mit anderen Leuten kann sie (scheinbar) aber ganz normal schreiben. Habe ich nur durch Zufall gesehen, weil mir eine andere Person einen Screenshot geschickt hatte und mich gefragt hat, was da jetzt eigentlich noch zwischen uns ist.

(Ich wusste davon nichts, sie tut es hinter meinem Rücken und sagt wohl, dass sie das "I love you" anders meinen würde und diese eine Person nur eine "normale" Freundin wäre.)

Ich fühle mich aber hintergangen und habe das Gefühl, dass ich ihr nicht mehr vertrauen kann.

Sie entschuldigt sich zwar immer wieder bei mir und sagt mir, dass sie mir schreiben wird, aber in der Realität passiert es nicht.

Mich verletzt dieses Verhalten ziemlich und eigentlich wäre die Pause, die sie machen wollte, vorbei. Sie scheint diese aber länger halten zu wollen.

Ich habe auch einige Probleme, an denen ich unbedingt arbeiten muss, aber ich habe das Gefühl, dass sie sich nur noch herausredet, um mir die Wahrheit nicht ins Gesicht sagen zu müssen.

Auch kann sie mir nicht sagen, was ich an meinem Verhalten ändern sollte, damit ich sie damit nicht herunterziehe.

Ich bin mir inzwischen darüber bewusst, dass sie mich in vielen Hinsichten auch ziemlich ausgenutzt hat und wir beide ziemlich viele Fehler gemacht haben.

Sollte ich den Kontakt nun endgültig abbrechen, oder warten, bis eine Erklärung von ihr kommt?

Liebe, Leben, Verhalten, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Abhängigkeit, Freundeskreis, Kontakt, Liebe und Beziehung