Ich hasse stillen?

Hallo, Mein kleiner David wurde am 06.01.19 geboren und mir war von Anfang an klar, ich möchte stillen! Das erste Anlegen im Kreißsaal war schon sehr unsanft. Ich hatte keine Ahnung wie das geht und die Hebamme hat meine Brust dem kleinen einfach ins Mund gestopft. Da merkte ich schon Schmerzen aber ich dachte 'hey das ist das erste mal, deine Brustwarzen sind empfindlich, das wird schon'. Die Tage im Krankenhaus waren auch nicht viel besser. Ich habe oft eine Schwester geholt weil mir einfach keiner vernünftig gezeigt hat, wie man denn jetzt anlegt! Es kam immer einer und hat die Brust in sein Mund geschoben und sobald er gesaugt hat, hat man uns alleine gelassen. Jedes Mal tat das stillen weh. Irgendwann wollte ich es selbst versuchen, da mir ja eh keiner wirklich zeigen konnte wie das geht. langsam fuchsten wir uns rein aber ich hatte jedes mal Schmerzen. irgendwann kam dann eine Schwester und berichtete mir, das meine Brustwarzen zu flach waren und der kleine die Brust wohl nicht richtig packen konnte. ich habe Brustwarzenformer bekommen, die habe ich auch fleißig verwendet aber an meinen Brustwarzen veränderte sich nichts. Stattdessen tat das stillen immer mehr weh. Irgendwann fingen die Brustwarzen an zu bluten und ich habe einfach nur noch die Zähne zusammen gebissen beim stillen. der kleine nahm immer mehr ab, er war schon ziemlich an der Grenze, da er ja scheinbar die Brust nicht richtig gepackt hat und auch nicht richtig trinken konnte. Nachdem ich das alles geäußert habe, habe ich Brustwarzencreme bekommen. Auch fleißig angewendet aber abgesehen davon, dass die Brustwarzen geschmeidiger wurden hat sich absolut gar nichts verändert. so haben wir beiden uns durch das stillen gequält und es kam zum Tag der Entlassung. an diesem Tag wurden meine Brustwarzen nochmal gelasert aber später stellte dich heraus, dass nicht mal das etwas gebracht hat. Zuhause angekommen bekam ich einen heftigen Milcheinschuss. meine Brüste fühlten sich an als würden sie platzen. ich habe also versucht wieder anzulegen aber der kleine hat meine Brust einfach nicht zu packen gekriegt und ich musste vor Schmerz weinen. habe direkt meine Hebamme angerufen (ich hatte zu ihr leider nie ein enges Verhältnis).

Leider ist der Text etwas lang deshalb weiter in den Kommentaren:

Gesundheit, Ernährung, Schmerzen, Brust, Baby, Brustwarzen, Gesundheit und Medizin, Pädiatrie, stillen
15 Antworten
Pre nahrung schlechtes gewissen?

Hallo alle miteinander. 

Am 06.01. habe ich entbunden und seitdem ist das Stillen auch eine Qual.. ich habe flache Brustwarzen und deshalb kann der kleine meine Brust sehr schlecht annehmen.. Brustwarzenformer helfen gar nicht.. Meine Brüste sind unglaublich wund und tun echt weh.. mit dem Stillen verbinde ich keinerlei schöne Erlebnisse. Für mich ist es nur eine Qual verbunden mit viel Schmerz und Zähne zusammen beißen.. Heute habe ich noch den Milcheinschuss bekommen.. meine Brüste waren so prall, hart und warm und taten so heftig weh, dass ich dachte die platzen bald.. stillen war gar nicht möglich also habe ich erst versucht unter der Dusche zu massieren und auszustreichen.. hat ein wenig geholfen.. dann habe ich mich teils sogar selbst gemolken.. mein Partner hat Stillhütchen gekauft, die nahm der kleine aber nicht an und zu guter letzt dann noch die Milchpumpe, die habe ich aber noch nicht ausprobiert..

Am liebsten würde ich einfach abstillen über ihn mit Pre Nahrung füttern.. ich kann einfach nicht mehr, ich ertrage die Schmerzen nicht.. Brustwarzensalbe aus dem Krankenhaus bringt nichts.. und meine Warzen wurden sogar gelasert und es ist nicht besser geworden..

 Ich habe so ein schlechtes gewissen, ihn mit dieser pre nahrung zu füttern und in meiner Familie überreden mich auch alle dazu es nicht zu tun.. ich weiß nicht was ich machen soll.. ich merke einfach nur das ich stillen unglaublich hasse und die Bindung zu meinem Kind auch nicht fördert.. jedenfalls von meiner Seite aus.. was kann ich tun..?

Nahrung, Baby, Gesundheit und Medizin, stillen, Fläschen geben, pre nahrung
10 Antworten
Nach wie vor Fieber? An alle schwangeren?

Guten Abend,

an Weihnachten hatte ich bereits erhöhte Temperatur.. meine normale Körpertemperatur ist ungefähr 36,8 und da hatte ich immer was zwischen 37,4 und 38 Grad. Bei 38 Grad habe ich auch mal eine Paracetamol genommen. Meine Hebamme meint es sei kein Grund zur Beunruhigung, ich müsse auch nicht unbedingt zum Arzt. Am 27.12. war ich dann beim Gyn und ich habe das mal angesprochen, sie meinte ich hätte wohl einen kleinen Infekt gehabt, alles andere sei völlig in Ordnung und einen Blasensprung hatte ich auch nicht. Naja gut, bin damit dann nach Hause..

Nun habe ich seit gestern wieder 38 Grad, gestern eine Paracetamol und heute auch. Aber Paracetamol ist doch keine Dauerlösung oder? Was kann das denn sein? Ich fühle mich nur total Niedergemetzeld, habe aber weder Schnupfen, noch Husten, keine Gliederschmerzen, keine Halsschmerzen. Ich fühle mich total gesund, nur das ich halt sehr schlapp bin bei 38 Grad und sehr viel und lange schlafe..

Irgend einen Grund muss das doch haben oder? Bei erhöhter Temperatur geht ja was im Körper vor, aber was kann das denn in meinem Fall sein? Eine Entzündung? Doch ein Infekt? Aber wieso habe ich dann absolut keine anderen Symptome? Was soll ich machen? Echt nur ausruhen, viel trinken und Paracetamol einnehmen? Die Ärzte haben ja zu..

Hattet ihr das auch? Oder ist das eventuell ein Anzeichen, dass die Geburt bald los geht? Ich bin gerade bei 39+0..

Medizin, Gesundheit, Schwangerschaft, Fieber, Geburt, allgemeinmedizin, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie
8 Antworten
Obere Schneidezähne fühlen sich wackelig an?

Hallo,

vor ca. einem Monat war ich beim Zahnarzt aufgrund von starkem Zahnfleischbluten und Zahnschmerzen in der Schwangerschaft.

Endergebnis war, das mein Zahnfleisch weder entzündet war und ich keine Paradontose habe, meine Mundhygiene sei sehr gut und meine Zähne in einem Top Zustand! Jedoch ist mein Zahnfleisch durch die Hormone eben total empfindlich und blutet schnell, weshalb ich auch Zahnschmerzen hätte.

Eine professionelle Zahnreinigung auch gleich noch hinterher, was auch im Blutbad geendet ist wegen meinem empfindlichen Zahnfleisch. Mir wurden noch ein paar Pasta Proben mitgegeben in der Hoffnung irgendwas davon könnte mein Zahnfleisch etwas beruhigen und wir sind letzten Endes bei "Parodontax" hängen geblieben und seitdem habe ich kein Zahnfleischbluten mehr :)

Mein eigentliches Problem, das hatte ich aber irgendwie schon immer: Immer wenn ich Zahnseide verwende, habe ich das Gefühl, dass meine oberen Schneidezähne locker sind und etwas wackeln! Vor allen Dingen merke ich das, wenn ich mit der Zunge dran gehe. Mein Zahnarzt meinte, dass es komisch sei, die Zähne seien fest und mein Zahnfleisch ist ja bis auf das Bluten auch total gesund. Nach der Zahnreinigung habe ich halt wieder das Gefühl.. seit einem Monat schon. Mir wurde die Zahnseide von Oral B empfohlen, die habe ich mir auch geholt, seitdem ist die Reinigung der Zahnzwischenräume angenehmer, aber trotzdem nicht unbedingt meine Lieblingsbeschäftigung. Komischerweise habe ich das an den anderen Zähnen nicht, echt nur oben an den Schneidezähnen.

Hat das jemand auch von euch?

Zähne, Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Zahnarzt, Zahnfleisch, Zahnpflege, zahnseide, Dentologie
2 Antworten