Bin ich die einzige die sich irgendwie vom Leben gemobbt fühlt😂😭?

Ich liebe das Leben und mich selbst hab aber irgendwie das Gefühl, das es mich hasst. Es passieren nämlich immer so richtig depremierrende Dinge in meinem Leben(vorallem in den letzten Jahren). In den letzten 4 Jahren sind meine Familie und ich 4 mal umgezogen und ich hab 4 mal die Schule gewechselt und alle meine Freunde verloren. Jetzt wollen wir nicht mehr umziehen und ich dachte alles wird wieder normal. Dann aber haben meine Eltern beschlossen meinen Hund zu meinem Onkel nach Rumänien zu bringen, da wir nicht mehr genug Platz für ihn hatten(keine Sorge mein Onkel hat einen riesigen Hof und liebt Hunde über alles). Das war richtig schlimm für mich, obwohl ich wusste,dass er jetzt viel glücklicher ist. Nunja Ich bin dann irgengendwann drüber hinweg gekommen und alles war gut. Bis meine Tante Brustkrebs während ihrer Schwangerschaft bekommen hat. Das Baby hat sie dann zum Glück gesund auf die Welt gebracht und sie macht nun eine Chemotherapie. Wenn das nicht genug wäre ist mein Ur-Opa letztens gestorben. Ich hab niemals aufgehört ans Gute zu glauben, doch solange zweifle ich daran, dass ich für immer stark bleiben kann und meine Familie egal wie schlimm es ist zu ermutigen weiter zu machen und sie jeden Tag zum Lachen zu bringen. Ich weiss nicht warum aber manchmal habe ich das Gefühl, dass das Leben will, dass ich zusammenbreche und schwach werde. Bis jetzt es das nicht geschafft aber ich weiss nicht was es mir als nächstes bringt.... So erstmals krass, dass du dir jetzt meinen Roman durchgelesen hast. Ich bin übrigens 14 und frage mich ob es anderen genauso geht wie mir und ob es normal ist, dass ich immer ich so optimistisch und fröhlich bin....

Leben, Familie, Glück, jugendlich
2 Antworten