Wie schon in der anderen Frage: Wenn der besagt Bürger aus einem anderen Land nicht anonym auftritt, wird die Polizei den Vorgang untersuchen. Anzeigenrecht haben nicht nur deutsche Staatsangehörige.

Oder können Sie sich nur für deutsche Staatsbürger oder in Deutschland bei der deutschen Polizei bewerben?

Meinst du mit "bewerben" Anzeige erstatten? Das kann wie gesagt jeder.

Meinst du mit "bewerben" tatsächlich "bewerben"? Für eine Bewerbung bei der Polizei (zumindest bei den Landespolizeien die ich kenne) ist "deutsche Staatsangehörigkeit" eine der Voraussetzungen.

So, 4 Fragen zur Polizei innheralb von 10 Minuten. 4 Mal eine (meiner Meinung nach) richtige Antwort von mir dazu, niemals eine Rückmeldung deinerseits. Da verlier ich die Lust und bin raus.

Gute Nacht.

...zur Antwort

Wer ist Sie?

Irgendwie hast dus gerade mit Polizeifragen...

Ja, sicher kannst du bei jeder Polizei in Deutschland eine Anzeige erstatten (wenn du das mit "Bericht" meinst). Das wird halt dann an die örtlich zuständige Dienststelle weitergeleitet.

Meinetwegen erstattest du Anzeige in München, der Täter wohnt aber in Wiesbaden. Dann nehmen die Kollegen in München die Anzeige auf und schicken sie weiter nach Wiesbaden...

...zur Antwort

Definiere "am besten".

Die meisten eigenen Wahrnehmungen? Die höchste Aufklärungsquote? Am Präventivsten? Am bürgerfreundlichsten?

Ich denke nicht, dass man das für eine Stadt irgendwie herausarbeiten kann. Polizei ist Ländersache, also arbeitet sie erstmal in dem jeweiligen Bundesland "gleich". Dann kommt es natürlich auf die Stärke der Polizeidienststelle an. Eine Stadt wie München wird mehr Polizisten haben, die vermutlich "mehr" Arbeit erledigen können (bei natürlich einem größeren Arbeitsanfall) als Hinteroberdupfing.

...zur Antwort

Ich fasse dir mal meine Erfahrungen diesbezüglich zusammen:

Eine anonyme Anzeige ohne irgendwelche Daten vom Anzeigenerstatter wird ohne Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft übergeben mit der Bitte um Prüfung und die stellt das dann ein.

Hintergrund 1:

Würden irgendwelche Maßnahmen ergriffen, müsste irgendwann vor Gericht erklärt werden, wie es zu diesen Maßnahmen kam. Dafür braucht es eine offizielle Zeugenvernehmung. Die geht so schlecht, wenn du keine Daten hinterlässt.

Hintergrund 2:

Würde das nicht so gehandhabt werden, stünde der üblen Nachrede und der Verleumdung Tür und Tor offen.

Will sagen: Die Zeit, die du für eine "anonyme Anzeige" verwendest, ist verlorene Lebenszeit, ohne dass was dabei rauskommt.

Und sollte die Polizei einen Verbrecher anhand einer anonymen Erklärung überprüfen?

Wie schon gesagt: Ich melde anonym, dass asta999 Kinderpornographie auf dem Rechner hat.

Allein auf Grund dieser Meldung gibt es bei dir eine Wohnungsdurchsuchung, dein Handy und dein Computer werden sichergestellt und ausgewertet. Nach ca. 6 Monaten ist die Auswertung fertig und du kriegst die Sachen wieder zurück, weil nichts drauf war.... und an mich, dem "Falschverdächtiger" kann niemand herantreten, weil ich die Mitteilung ja anonym abgegeben hatte...

Denke dieses Szenario beantwortet deine Frage von selbst...

...zur Antwort

Hier ein ähnliches Beispiel:

Mit einem Gefahrenzeichen im Zusammenhang mit dem Verbotszeichen (bzw. in diesem Fall im Zusammenhang mit dem Zeichen zur Geschwindigkeitsbeschränkung) ist bspw. der Hinweis auf eine enge Kurve oder ein Gefälle gemeint, in der ein niedrigeres Tempolimit gilt. Nach dem Ende der Kurve ist aber diese niedrigere Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben.
Danach hat jenes Tempolimit Bestand, das zuletzt vor der Kurve angegeben war.

https://www.bussgeldkatalog.org/geschwindigkeitsbegrenzung-aufgehoben/

Also in deinem Beispiel: 130, dann 100 bei Nässe, 100 bei Nässe ist aufgehoben => Dann gilt wieder die 130 km/h.

...zur Antwort

Hallo,

nach meiner Erfahrung mit dem Ordnungsamt reicht die Police, also die erste Seite.

Wenn sie tatsächlich noch die zweite Seite brauchen, fragen sie nach. Wichtig ist für die ja erstmal, dass eine Versicherung existiert... und so hat der Sachbearbeiter auch die Möglichkeit, die zwei Tage ohne Versicherungsschutz zu "übersehen". Entgegen der landläufigen Meinung sind die meisten Sachbearbeiter nämlich keine diabloischen Hardliner, sondern durchaus umgänglich..

Also, mein Rat: Schick Seite 1. Brauchen die noch mehr, schick Seite 2. Dann warte ab. Ich denke aber nicht, dass du mit einem Bußgeld rechnen musst.

...zur Antwort

Hallo,

da ist das Ordnungsamt zuständig. Vermutlich das Gewerbeaufsichtsamt, aber einfach bei der Telefontentrale durchfragen.

Meines Wissens kostenlos, ich lass mich aber gern eines besseren Belehren.

Ohne Genehmigung stellt es eine Sondernutzung dar, siehe z.B. dieses Urteil:

https://www.dp-anwalt.de/2010/08/06/olg-dusseldorf-verteilen-von-flugblattern-kann-sondernutzung-einer-offentlichen-strase-sein/

...zur Antwort

Moment, wenn ich deine Kommentare mit einbeziehe:

Corona-Frei hat nichts mit Schulfrei zu tun, auch wenn du als Schüler das nicht hören willst. Du sollst dennoch den gleichen Stoff durchackern, wie in der Schule auch: Warum? Weil du ihn spätestens beim Abschluss/Berufsausbildung/Studium brauchst.

Wieso geht Deutschland diesen weg: Weil die Schulschließung für den Großteil der Eltern eine extreme Belastung waren und so auf Dauer nicht zu finanzieren ist.

Z.B. hier nachzulesen

https://www.tagesschau.de/inland/verdienstausfall-eltern-101.html

Schule ist nach aktuellen Erkenntnissen definitiv kein Hotspot:

Grundsätzlich gehen mehrere Ministerien davon aus, dass infizierte Schüler sich in der Regel nicht in der Schule angesteckt haben. Etwa aus Bremen und Schleswig-Holstein heißt es, dass vor allem Reiserückkehrer und Partys bei den Teilschließungen ins Gewicht gefallen seien.
„Es spricht aktuell vieles dafür, dass die Infektionen nicht an Schulen passieren, sondern von außen hineingetragen werden“, teilt etwa das Bildungsministerium in Rheinland-Pfalz mit. Auch in Berlin führt man einen Großteil des Infektionsgeschehens auf Reiserückkehrer und Ansteckungen im privaten Bereich zurück. „In den Schulen gab es nach bisherigen Erkenntnissen keine Übertragungen im laufenden Schuljahr“, teilte die Senatsverwaltung mit.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article216409350/Corona-Alle-hatten-Bock-auf-Schule-sagt-die-Mutter-Und-dann-das.html

Sollte sich an dieser Erkenntnis was ändern, wird sicher nachgesteuert - so wie es bisher auch mit anderen neuen Erkenntnissen im Zusammenhang mit Corona passiert ist #Mund-Nasen-Schutz

Wenn wir ehrlich sind, ist es bei dir bloß ein Mimimimimi, ich will nicht in die Schule.

Tja was soll ich sagen: Ich hab morgen um 08:30 Uhr eine Zeugenladung vor Gericht und will da auch nicht hin? So what? Das Leben ist kein Wunschkonzert.

...zur Antwort

Hallo,

das war eine Unfallflucht :-/

https://dejure.org/gesetze/StGB/142.html

Merke IMMER wenn ein Schaden entstanden ist und du den anderen Farhzeughalter nicht ausfindig machst, bei der Polizei anrufen. (Die erstellen dann eine "Unfallmeldung".)

Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Schaden entstanden ist, aber es eine Berührung mit dem anderen Fahrzeug gab, auch bei der Polizei anrufen. (Die erstellt dann eine "Vorsorgliche Meldung Unfall").

Was du jetzt tun sollst: Bei der Polizei anrufen und den Unfall melden!

Das Gericht mildert in den Fällen der Absätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs. 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellungen nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

Notiz hinterlassen reicht halt leider gar nicht. Wenn jemand die Notiz runter nimmt, der Wind sie wegweht, Regen sie aufweicht etc... deswegen zählt "Notiz anbringen" dennoch als "Flucht"...

Unbedingt sofort tätig werden!

...zur Antwort

Hallo,

eine Gefährderansprache beinhaltet nicht zwangsläufig ein Kontaktverbot. Wie lange dies maximal dauern kann - und ob es in deinem Bundesland überhaupt ein polizeiliches Kontaktverbot gibt, ist dem jeweiligen Polizeiaufgabengesetz zu entnehmen.

Ferner haben etwaige polizeiliche Kontaktverbote eine mehr als kurze Haltbarkeitsdauer. In Bayern kann ein polizeiliches Kontaktverbot z.B. nur für maximal 10 Tage ausgesprochen werden.

Das ist aber auch genug Zeit, dass der Geschädigte selber in die Pötte kommt und ein Kontaktverbot beim zuständigen Amtsgericht (Familiengericht) zu erwirken.

...zur Antwort
Nein nicht Legal!!

Da ist ja noch nie einer draufgekommen... deswegen gibt es auch dementsprechend eine Rechtsprechung dazu...

Erstmal allgemein:

Seine gesamte Anzeige ist von vornherein so gestaltet, dass jeder durchschnittliche Interessent den Text liest, als ob es sich tatsächlich um die Spielkonsole selbst handelt. Er kommt nicht auf die Idee, dass nur die Originalverpackung gemeint ist. Um dies deutlich zu machen, hätte er darauf bereits in der Überschrift seiner Anzeige bei eBay hinweisen müssen. Des weiteren wäre ein erneuter deutlicher Hinweis im Text notwendig gewesen. Alleine eine versteckte Beschreibung gewährt keine akzeptable Produktbeschreibung. Tatsächlich ist klar erkennbar, dass der Verkäufer in betrügerischer Absicht handelt und sich damit wegen versuchtem oder vollendetem Betruges nach § 263 des Strafgesetzbuches (StGB) strafbar macht.

https://www.rechtsindex.de/internetrecht/1205-versteigerung-von-leeren-verpackungen-auf-ebay

Hier mal ein Urteil:

Das machte sich ein 27-Jähriger aus Herbrechtingen zunutze, indem er inhaltslose Legopackungen verkaufte. Weit kam er mit dieser Idee aber nicht. Jetzt musste er sich vor dem Heidenheimer Amtsgericht verantworten und wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 3150 Euro verurteilt.

Heißt: Wenn du als Text schreibst: Originalverpackung einer PS5 (ohne Konsole!), das ganze in der Kategorie "Verpackung" ist, dann ist es legal.

Sobald der "Durchschnittsleser" aber davon ausgeht, dass es eine originalverpackte PS5 ist, ist es eine Straftat.

https://www.hz.de/meinort/herbrechtingen/27-jaehriger-verkauft-auf-ebay-leere-legoschachteln-31584962.html

...zur Antwort

Ähm mal eine ganz andere Sichtweise:

Ja, ich würde Schluss machen

Und wenn es nur "Zeitvertreib" wäre müsste man es ja nicht heimlich machen

Wenn er es HEIMLICH macht, woher weiß dann seine feste Freundin davon? Weil sie sein Handy kontrolliert hat?

In dem Fall scheint es ja mit Vertrauen in der Beziehung nicht weit her zu sein und hat wohl auf Zukunft keinen Sinn...

...zur Antwort

Hallo,

meine Frau und ich verhüten schon seit über einem Jahrzehnt mit NFP, davor hab ich diese Methode mit meinen Freundinnen ebenfalls erfolgreich angewandt :D

https://www.nfp-online.com/?page_id=3771

Vorteile:

  • Sicherer bzw. genauso sicher wie die Pille (je nach Quelle)
  • Frau lernt ihren Körper verstehen
  • Natürlich, keine Hormone etc.
  • Kann jederzeit "geswitcht" werden auf "Kinderwunsch"

Nachteile:

  • Es gibt einige Regeln, die es zu lernen und zu beachten gibt
  • Disziplin der Anwenderin ist Voraussetzung
  • Es gibt in jedem Zyklus eine berechnete "fruchtbare Zeit". In dieser muss entweder enthaltsam gelebt werden oder auf andere Verhütungsmethoden ausgewichen werden (sogenannte Mix-Methode)

Sollte dich NFP ansprechen, würde ich einen Kurs bei deinem örtlichen Berater empfehlen. Immerhin geht es da um deine eigene Sicherheit, daher würde ich (nur die Meinung eines Einzelnen) mir das nicht im Selbststudium beibringen wollen...

Also unterm Strich: Wenn du dich an die Regeln hältst, ist NFP mindestens genau so sicher wie die Pille.

Der Pearl Index bei NFP Sensiplan liegt bei 0,4

Bei 7.866 Zyklen traten nur drei unbeabsichtigte Schwangerschaften auf. Das entspricht einer   Methodensicherheit von 0,4 PI (Pearl Index). Damit liegt Sensiplan bei richtigem Gebrauch im Bereich der Pille.

https://www.nfp-online.com/?page_id=3778

Diese Zahl ist unter anderem in der Langzeitstudie der Universität Heidelberg bestätigt.

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/verfahren/natuerliche-familienplanung-200343

so lag die Rate der ungewollten Schwangerschaften nur noch bei 0,6 pro 100 Frauen. Man spricht dann von einer hochsicheren Verhütungsmethode, wenn der Wert von ungewollten Schwangerschaften pro 100 Frauen innerhalb eines Jahres unter 1 liegt.

NFP gilt somit als hochsichere Verhütungsmethode.

Wenn das nichts für euch ist, täte ich persönlich bei Kondomen bleiben...

Bleibt gesund!

...zur Antwort

Wenn ich einen Verdacht habe und das melde und es stellt sich heraus, dass der Verdacht falsch war, ist das erstmal gar nichts.

Wenn ich WEISS, dass an meiner Behauptung nichts dran ist und ich dem anderen nur eine auswischen will in Form von der Hausdurchsuchung ist das

§ 145d StGB

Vortäuschen einer Straftat

(1) Wer wider besseres Wissen einer Behörde oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle vortäuscht,

1. daß eine rechtswidrige Tat begangen worden sei oder

2. daß die Verwirklichung einer der in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Taten bevorstehe, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 164, § 258 oder § 258a mit Strafe bedroht ist.

und

§ 187 StGB

Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

...zur Antwort

Grüße,

(immer vorausgesetzt, wir reden von einem Minderjährigen)

  • Wenn das Verschwinden zeitnah bemerkt wird, werden erstmal die öffentlichen Verkehrsverbünde informiert - Bahn, Bus, Taxi. Die Bahnhöfe und Bushaltestellen zudem dementsprechend frequementierter bestreift.
  • Anlaufpunkte (Freunde, Klassenkammeraden etc. pp.) werden abgeklappert.
  • Handy wird geortet
  • Krankenhäuser werden informiert
  • Sollte die Person auch weiterhin nicht auffindbar sein, wird sie zur Fahndung ausgeschrieben. Diese Fahndung sehen dann bei einer möglichen Kontrolle alle Polizisten deutschlandweit
  • Das Jugendamt wird informiert, egal ob die Person gefunden wird, oder nicht.
...zur Antwort

Hallo,

ein Verdacht wird natürlich berücksichtig, aber irgendwie muss schon "Fleisch auf dem Knochen" sein.

Konkretes Beispiel von mir letzte Woche

Fall 1: In ein Einfamilienhaus wird eingebrochen. Die Eigentümer äußeren einen Tatverdacht gegen einen ehemaligen Mieter, weil es mit dem manchmal Streit gab. Der ist aber seit 1 1/2 Jahren ins Ausland gezogen und was ist denn das für ein Verdachtsmoment: "Wir hatten vor 3 Jahren streit mit dem..."?

Fall 2: Aus einem Büro wurden knapp 2000€ entwendet. Der Filialleiter weist mich darauf hin, dass im Büro normalerweise nur so um die 20€ sind, aber an dem Tag irgend ein komischer Verkauf war. Von dem Geld wussten außer im nur 3 Personen, zwei langjährige Mitarbeiter und ein Praktikant. Da die Tür zum Büro nicht aufgehebelt wurde, lag der Verdacht nahe, dass der Täter einen Schlüssel hatte... nun, ich glaube ich muss nicht lang ausführen, bei wem wir durchsucht (und gefunden!!) haben ;-)

...zur Antwort

Ganz schnell:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 812 Herausgabeanspruch

(1) Wer durch die Leistung eines anderen oder in sonstiger Weise auf dessen Kosten etwas ohne rechtlichen Grund erlangt, ist ihm zur Herausgabe verpflichtet.

Du musst es wieder zurückgeben.

...zur Antwort

Grüß dich,

Widerrufsrecht beträgt wie üblich 14 Tage:

https://www.adac.de/-/media/pdf/mitgliedschaft/adac-widerrufsbelehrung.pdf

Bezüglich den Kosten für Nicht-Mitgliedern hab ich keine erfahrung, da ich seitdem ich 18 bin Mitglied bin (sehr zufriedenes Mitglied, persönlich kann ich es nur empfehlen...), aber der von dir verlinkte Artikel in einem Kommentar ist von 2004(!), ich denke, der ist dezent veraltet...

Hab als aktuellste Information die online-Antwort vom ADAC zu einer Anfrage gefunden, schau mal:

Hallo Manfred, der ADAC hilft im Interesse der allgemeinen Verkehrssicherheit, insbesondere auf Autobahnen, grundsätzlich jedem Autofahrer, der aufgrund einer Panne oder eines Unfalls Hilfe benötigt. Die Hilfe für Nichtmitglieder erfolgt auf freiwilliger Basis im Rahmen verfügbarer Kapazitäten. Bei Mitgliedern leistet der ADAC e.V. aus dem Mitgliedschaftsverhältnis direkt kostenfreie Hilfe durch Entsendung der ADAC Straßenwacht oder der ADAC Mobilitätspartner. Die ADAC Straßenwacht wird in erster Linie für das Mitglied eingesetzt. Bei fehlender Straßenwacht-Kapazität wird Nichtmitgliedern vorrangig die kostenpflichtige Hilfe durch Mobilitätspartner vermittelt. Der Autofahrer wird darüber bereits bei Entgegennahme des Notrufs informiert – auch über die zu erwartenden Kosten.

Und Achtung, das ist für dich vermutlich interessant:

Selbstverständlich ist es bei einer Panne oder einem Unfall möglich, vor Ort Mitglied zu werden. Die Kosten des aktuellen Schadens werden jedoch nicht übernommen. Der Leistungsanspruch einer Mitgliedschaft beginnt am Tag nach der Antragsstellung, um 00.00 Uhr. Bei weiteren Fragen stehen wir gerne telefonisch an unserer Info-Hotline => 0800- 5101112 oder per E-Mail service@adac.de zur Verfügung. Viele Grüße

https://community.adac.de/frage-ansehen/pannenhilfe-f-r-nicht-mitglieder

Und auf einer anderen Seite:

Mitglieder
Pannenhilfe leisten Clubs wie ADAC und ACE auch für Nicht-Mitglieder – in vielen Fällen sogar kostenlos. Ein Beispiel ist die ADAC-Pannenhilfe: Die Pannenhelfer, die der Club selbst beschäftigt, kann jeder rufen – unabhängig von einer Mitgliedschaft. Wenn sie mit Bordmitteln Kleinigkeiten in Ordnung bringen können, tun sie das auch bei Nicht-Mitgliedern.
ADAC-Pannenhilfe für Nicht-Mitglieder hat Grenzen
Hat das Fahrzeug einen Motorschaden und muss abgeschleppt werden, sieht die Sache allerdings anders aus. Wo ADAC-Mitglieder kostenlos an den Haken genommen werden, kann der „Gelbe Engel“ für das Nicht-Mitglied zwar einen Abschleppdienst organisieren. Bezahlen muss den dann allerdings der Autofahrer, denn der Vertrag kommt zwischen ihm und dem Abschleppunternehmen zustande. Ähnliches gilt, wenn statt des ADAC ein sogenannter Straßenhilfsdienst anrückt. Das kann zum Beispiel nachts der Fall sein, wenn die „Gelben Engel“ nicht im Dienst sind. Die Straßenhilfsdienste arbeiten im Auftrag der ADAC-Pannenhilfe – wer kein ADAC-Mitglied ist, muss mit den Unternehmen selbst einen Vertrag schließen und dann auch dafür bezahlen, dass er Hilfe bekommt oder abgeschleppt wird. Mitglieder werden von der ADAC-Pannenhilfe vorrangig bedient.

https://vorsorge.biallo.de/adac-pannenhilfe-nichtmitglieder

Also so wie ich das rauslese, KANN der ADAC kostenlos helfen, aber ein Nicht-Mitglied hat darauf keinen Anspruch... aber das müsste dir dann bereits am Telefon gesagt werden?

...zur Antwort