Wurde für Job abgelehnt - Gründe?

Hab mich auf eine Stelle beworben, die Qualifikationen von Mediendesigner über Wirtschaftspädagoge bis Wirtschaftsingenieur akzeptiert hat. Ähnliche Qualifikation wurden auch akzeptiert. Im Grunde geht es darum E-Learning, Lernvideos für das Unternehmen zu erstellen. Ich habe eine Qualifikation im Bereich Bildung mit digitalen Medien. Ich habe auch bereits Erfahrung, allerdings im Gesundheitsbereich. Nun wurde ich abgelehnt ohne Nennung spezifischer Gründe. Die Anzeige war zwar auf Deutsch, aber die Bewerberplattform und Absage waren Englisch. Hätte ich die Bewerbung auf Englisch einreichen sollen???

Fehlt es mir an technischem Wissen? Ich habe auch noch kein Arbeitszeugnis vom letzten AG, habe aber alles in meinen Lebenslauf geschrieben. Es wurden 2 Programme aufgezählt, mit denen ich nie gearbeitet habe, dafür aber mit ähnlichen Programmen, Fehlt es an einem Englisch Zertifikat für Sprachkenntnisse (Ich hatte Englisch im Studium) oder auch an meiner Gehaltsangabe, was sich am letzten Gehalt orientiert?!

In meiner Fragestellung davor wurde auch negativ kommentiert, dass die verlangten Qualifikationen zu breit gefächert wären und sich jeder bewerben kann.

Ich bin gerade down, weil ich etwas studiert habe und es nicht einmal gewürdigt wird. Die nehmen einfach irgendwelche Leute, die dann Elearning produzieren sollen. Wie soll ich vorgehen?

Arbeit, Beruf, Englisch, Bewerbung, Job, stellenangebote, Arbeitszeugnis, e-learning, Mediendesign, Vorstellungsgespräch, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftspädagogik, Zeugnis, Absage, Stellenanzeige
Keiner versteht mich - Streit eskaliert?

Hi, Ich will hier nicht jede Einzelheit breit treten und auf Nebenschauplätze ablenken. Ich hatte es nie einfach und ich versuche mein Leben auf die Reihe zu bekommen. Ich suche derzeit einen Job und muss dafür mit Sicherheit umziehen, da es keine freien Stellen in meinem Beruf hier in der Nähe gibt.

Mit meiner Familie streite ich nur und habe das Gefühl niemand versteht mich. Ich habe Geschwister, die auf der faulen Haut liegen und meine Eltern finanziell ausnehmen. Meine Eltern stellen sich bei jedem Streit auf deren Seite und sind gegen mich. Ich habe meinen Geschwistern geholfen und sie verhalten sich mir gegenüber respektlos. Ich möchte mir auch nichts mehr gefallen lassen und gebe Kontra. Sie wollen immer recht behalten und stellen mich wie eine psychisch Gestörte dar. Freunde und Verwandte geben mir aber recht, wenn ich sage, dass meine jüngeren Geschwister verzogen und faul sind. Sie raten mir dazu, Abstand zu halten und sie auf die Fresse fallen zu lassen, damit es meine Eltern auch kapieren. Neuigkeiten in der Familie werden vor mir verheimlicht, ich werde belogen und aus Familienunternehmungen ausgeschlossen. Ich werde nur miteinbezogen, wenn ich jemanden einen Gefallen tun soll. In meinem letzten Job habe ich gut verdient, wodurch man mich in manchen Situationen ausnutzen wollte, damit ich für alle bezahle. Meine Mutter erzählt überall rum, wieviel Geld ich verdiene, weswegen Leute von mir Geld leihen wollen. Ich bekomme keine Unterstützung, damit ich den Sprung in den nächsten Job schaffe, z. B. habe ich kein Auto und habe das Fahren verlernt. Ich habe meiner Familie immer geholfen und habe das Gefühl ich werde mit allem alleine gelassen. Meine Eltern machen für meine Geschwister ALLES und für mich nichts. Ich weiß ich bin erwachsen und selbstständig und schaffe alles, aber ich fühle mich allein gelassen und benachteiligt. Meine Mutter sagt sogar ich hätte sowieso niemanden, was ich einfach nur diffamierend finde. Sie stellt mich überall wie einen Idioten dar und ist gegen mich.

Ich bin wirklich down, habt ihr einen Ratschlag?

Mutter, Familie, Geld, Beziehung, Vater, Eltern, Psychologie, arbeitslos, Depression, Familienprobleme, Geschwister, Psyche, Streit
Arbeitgeber: Gehen oder versuchen zu bleiben?

Hi zusammen. Ich habe ein Projekt erfolgreich zu Ende geführt und mein Vertrag endet nun auch. Es wird zwar eine neue Abteilung geben und auf die Stellen kann man sich bewerben, aber bisher war ich nicht sehr zugetan, da AG schwierig und Ort weit weg und hässlich ist. Ich war bisher im Homeoffice und bin nur selten gependelt. Der Arbeitgeber möchte 2 Personen einstellen mit insgesamt 120% Stellenumfang. Also wahrscheinlich beides Teilzeit. Und man muss vor Ort arbeiten. Die Manager haben öfters geäußert, dass sie sich jemand von den eigenen Reihen für die Positionen wünschen. Ich denke die haben niemanden gefunden, da Stelle extern ausgeschrieben wurde. Und meine Team-Kollegen haben damals Interesse geäußert, wurden aber nicht genommen. Ich habe nie den Eindruck gehabt, dass die mich behalten wollen, obwohl sie viel Lob geäußert haben. Ich habe immer Probleme im Projekt gehabt, weil Vorgesetzte wirklich keinen Plan haben und kein Budget locker machen. Aber jetzt gegen Ende merke ich, dass ich den Job vermissen werde und ich hab auch nichts Neues in Aussicht und mach mir irgendwie Sorgen deswegen. Es sind derzeit keine Stellen frei in meiner Umgebung. Aber dafür auf eine Teilzeit-Stelle bewerben und umziehen ? 🤔 Was würdet ihr machen?

Beruf, Kündigung, Studium, Bewerbung, Job, Master, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Büro, Bachelor, Chef, Homeoffice, Jobsuche, Pendeln, Projekt, Stellensuche, Universität