tl;dr: Vivaldi Mail (webmail.vivaldi.net; Registrierung unter vivaldi.net) ist gewissermaßen ein spiritueller Nachfolger von My Opera Mail und entspricht meinen in der Frage formulierten Vorstellungen.

Nach eineinhalb Jahren habe ich jetzt doch noch eine Lösung gefunden, die meinen Vorstellungen entspricht (auch wenn sie jetzt selbstredend nicht mehr viel bringt). 3Wolkenmann hat mich darauf gebracht (auch wenn ich den Dienst 2-3 Monate vorher schon selber kennengelernt hatte), aber weil seine Antwort, über die ich per Mail benachrichtigt wurde, scheinbar spurlos veschwunden ist, führe ich sie hier selber noch mal an. Es handelt sich dabei um Vivaldi Mail (webmail.vivaldi.net; Registrierung unter vivaldi.net), das Email-Angebot von Vivaldi Technologies, deren Hauptprodukt der Browser Vivaldi ist. Dieser versteht sich als spiritueller Nachfolger vom Browser Opera (vom alten Opera wohlgemerkt — nicht von diesem Opium-Müll, den Opera Software heutzutage entwickelt). Ähnlich wie Opera Software früher setzt Vivaldi Technologies sehr auf Community (Stichwort vivaldi.net) und bietet in diesem Rahmen eben auch Vivaldi Mail an. Natürlich habe ich den Dienst selber noch keinem „Stresstest” unterzogen und werde jetzt auch weiterhin beim (großartigen!) FastMail bleiben, jedoch macht er auf mich erst mal einen sehr guten Eindruck und entspricht, wie schon erwähnt, meinen formulierten Erwartungen. Ich habe für Interessierte auch noch mal einen Screenshot angehängt (Weil ich es so bevorzuge ist der auf Englisch, allerdings kann man die Oberfläche auch auf Deutsch umstellen).

Ich hoffe das hilft wem.

...zur Antwort

Um einen Diaspora-Pod aufsetzen zu können, brauchst du am Besten einen eigenen Server; Soweit ich weiß gibt es keinen simplen Webspace, mit dem das möglich ist. Das liegt u.a. daran, dass D* Ruby und Redis braucht, die bei keinem Webspace, den ich kenne, enthalten sind, schon gar keinen kostenlosen. Du kannst dir allerdings auch bei BitNami ab – wenn ich das auf die Schnelle richtig herausgesucht habe – 24$ im Monat einen D*-Pod hosten lassen: https://bitnami.com/stack/diaspora

...zur Antwort

Bei den Ubernauten (uberspace.de) gibt‘s für einen selbst festgelegten Preis ab 1€ Shared Server, den ersten Monat gibt‘s sogar kostenlos. Die PHP-Friends (php-friends.de) werden ab Februar auch vServer anbieten, höchstwahrscheinlich für 5€ (siehe https://twitter.com/phpfriends/status/422535512176345088). Die fragen beide nur die allernötigsten Daten ab und vielleicht ist ja eines davon was für dich.

...zur Antwort

Kleiner Tipp schon mal vorweg: Browser können CSS-Angaben generell besser parsen, wenn sie durch Semikolons getrennt sind. Also nicht:

background-color:#777777;color:#ffffffborder-radius:6px;

sondern:

background-color:#777777;color:#ffffff;border-radius:6px;

Im Übrigen hast du beim style-Attribut ein paar Anführungszeichen vergessen.

Was das Hervorheben angeht: Versuche gar nicht erst, das wegzubekommen. Das ist als ein Hilfsmittel für die Benutzer gedacht, um Formulare erkennen zu können, für die Autovervollständigung verfügbar ist oder schon angewendet wurde. Die Benutzer kennen das und wissen, was es bedeutet. Wenn die Felder jedoch auf einmal einen schwarzen statt einen gelben Hintergrund haben, kennen sie die Bedeutung nicht und sind möglicherweise verwirrt, weil ihre Daten schon im Formular stehen. Und dass im Bezug auf die Schriftfarbe schwarz auf gelb besser zu sehen ist als (z.B.) weiß auf gelb, dürfte sich ja wohl von selbst verstehen.

...zur Antwort