Brauche dringend Rat, weiß wegen meinem Freund nicht mehr weiter.....

Hallo, ich brauche mal Euren Rat, ich weiß zwar, dass hier schon viele Fragen zu dem Thema, was mir auf dem Herzen liegt, gestellt wurden, aber jeder hat ja seine persönliche Frage. Am 30.09.2014 kam ich mit meinem neuen Freund zusammen (lebte vorher mit meinem Mann und unserer gemeinsamen Tochter zusammen, aber Ehe war schon seit Jahren zuende und so zog er vor einem halben Jahr aus). Nach 4 Wochen unserer Beziehung wir lagen im Bett, sagte er auf einmal dass er mir was sagen müsste er aber Angst hätte dass ich abhauen würde. Er gestand mir dann dass er seit Jahr substituierter wäre und Methadon bekommen würde, er erklärte es mir dann, weil ich selbst mit Drogen nie etwas am Hut hatte. Ich sagte ok ich komme damit klar weil ich zu große Gefühle für ihn habe. Nach 2 weiteren Wochen aber merkte ich dass er öfters bei seinem besten Kumpel war (wohnt unter ihm) und kam dann erst nach ein oder zwei Stunden wieder und das total verändert. Als ich ihn drauf ansprach gestand er mir das er wieder konsumiert. Ich war erstmal total geschockt und ich ging erstmal. Er telefonierte mir hundertmal hinterher und bat mich um ein Gespräch und ich fuhr hin und er meinte er bräuchte es. Dazu sei gesagt er spritzt sich Kokain. Er meinte auch er würde mich über alles lieben und er würde schon alleine deswegen dagegen ankämpfen wollen weil er mich nicht verlieren will (er hat auch 2 Kinder) Es ist einfach alles so verzwickt, ich habe mich im Internet zwar schon soviel über das Thema informiert und ich liebe ihn wirklich über alles und möchte ihm helfen, aber ich weiß nicht wie. Er ist total lieb und zuvorkommend, und wenn er das Zeug genommen hat hat er immer ein total schlechtes Gewissen gegenüber seinen Kids, seinen Eltern und vorallem mir gegenüber. Er nimmt es nicht in meinem Beisein und er will auch nicht dass ich damit irgendwas zutun habe, aber ich weiß dass wenn er seinem besten Kumpel ist, dass sie es konsomieren. Man muss dazu sagen er hatte keine einfache Kindheit, seine leiblichen Eltern hangen selbst an der Nadel und wurde von seinem Vater mißbraucht und mit 7 Jahren wurde er adoptiert. Im Jahr 2012 war er im Knast für 1 Jahr und da hatte er nichts konsumiert. Ich weiß einfach nicht weiter, klar er hat mich aufgeklärt und ist ein wunderbarer liebevoller Mensch und er würde mir nie weh tun oder mich betrügen aber ich einfach nicht wie ich mit der ganzen Situation manchmal umgehen soll. Vielleicht habt ihr ja einen Rat, ich weiß manche werden sagen verlass ihn aber ich liebe ihn eben sehr.

...zur Frage

Hallo,
Ich kenne das ein bisschen. Also als ich mit meinem Freund zusammen gekommen bin ( 17.01.13) hat er auch gekifft. Dies aber nur weil er sich von seinen Freunden verleiten lassen hat. Ich war auch schon dabei als er es getan hatte und das war schrecklich weil ich selbst auch nichts mit Drogen zutun habe. Ich habe dann auch mit ihm geredet weil er auch immer komisch war als er das gemacht hat. Ich habe ihm gesagt das ich ihn nicht verlieren möchte weil ich ihn wirklich sehr Liebe und das er an seine Familie und Zukunft denken soll und das ich einfach nicht mit jemandem zusammen sein kann der so etwas macht weil ich sowas überhaupt nicht mag. Da hat er langsam aufgehört und sich dabei von seinen" FREUNDEN" abgewendet. Das hat ihm sehr geholfen und ich bin überglücklich das er es geschafft hat aufzuhören seit dem ist er auch vieel besser drauf. Versuche nochmal mit ihm zu reden und ihm zu erklären was er alles dadurch kaputt macht. Er soll auch an seine Kinder denken er will doch nicht das die irgendwann keinen Papa mehr haben und dadurch vielleicht auch abstürzen. Rede nochmal mit ihm das sollte wirklich was bringen. Wenn nicht würde ich sagen Therapie, Klinik, oder verlassen aber verlassen erst wenn gar nichts mehr hilft denn ich kann mir vorstellen wie sehr du an ihm hängst. Viel Glück!

...zur Antwort