Private Nummer:

Wird z.B. bei unterdrückten Rufnummern von Anrufern angezeigt. Andere Handys zeigen in solchen Fällen "Unbekannt"

Chance für die Ermittlung von unterdrückten Rufnummern durch Apps wie z.B. Trap usw.

Gleich Null! Es wird viel versprochen aber nichts davon eingehalten.

Einzig die Notruf-Leitstellen von z.B. Polizei, Feuerwehr usw. können trotz unterdrückter Rufnummer den Anrufer sehr wohl ermitteln. Ihnen steht dafür eine spezielle Software zur Verfügung, während der Normalbürger (wie vielfach im täglichen Leben) außen vorgelassen wird.

Erfolgreiche Selbsthilfe:

Das Foto des Fragestellers zeigt ein Telefonprotokoll eines Androidhandys.

Hier gibts lt. eigener Erfahrung die Möglichkeit alle Anrufer mit unterdrückter Rufnummer zu unterbinden.

Ich betreibe keine Mailbox/AB und deshalb bekommen Anrufer mit unterdrückter Rufnummer sofort ein Besetztzeichen.

Einstellungen bei Android:

Grünes Telefonsymbol auf Display anklicken > links unten neben Homebutton "Einstellungen" > Anruf > Anruf ablehnen ..Hier Liste auswählen dann rechts mit Homebutton einen Schritt zurück > Liste für automatisches Abweisen > ganz oben den Haken bei "Unbekannt" setzen.

Wenn alles korrekt eingestellt wurde, haben Anrufer mit unterdrückter Rufnummer keine Chance mehr durchzukommen. Das so entspr. eingestellte Handy/Smartphone schickt solche Anrufer ohne zu klingeln automatisch aufs Abstellgleis.

Alles Vorstehende beruht auf eigener Erfahrung und Handhabung.

Ähnliches ist auch bei Festleitungsanschlüssen z.B. der Telekom möglich. Hierbei wird u.a. auch direkt auf die Einstellungen bei der Vermittlungsstelle zurückgegriffen. Entspr. Infos dazu gerne auf Anfrage. Anderenfalls wird diese Antwort zu lang.

...zur Antwort

Bei meinem Androiden und NORMALER SMS (kein Whatsapp usw)

Bei SMS-Einstellungen/Nachrichten (der halb geöffnete Briefumschlag) "bunkert" Android die "blockierten Nummern" unter "Spam-Nachrichten".

Bis ca. Android-Version 4....löschte Android die "blockierten Nummern" sofort nach Empfang automatisch selbst...was zumindest lt. eigener Erfahrung ab Android-Version 5.0 nicht mehr so geht. Ab dieser Version wie erwähnt der automatische Empfang bzw. Abspeichern der "blockierten Nummern" unter "Spam".

Diese Nachrichten sind dann unter "Einstellungen" und dann weiter unter "Spam-Nachrichten" lesbar.

...zur Antwort

DVB-C: Steht für Kabelfernsehen. Ob die Dose beim Fragesteller aktiviert ist, oder nicht, muss individuell vor Ort geklärt werden. Zuständig dafür ist der Vermieter bzw. der Mieter selbst.

Existiert kein Kabelvertrag mit z.B. Unitimedia, Vodafone usw. ist von einer nicht aktivierten Kabeldose für DVB-C Empfang auszugehen.

DVB-T2: Steht für hochauflösendes (HD) Fernsehen über die normale terrestische Antenne.

Das vorher betriebene DVB-T Verfahren wird bzw. wurde flächendeckend abgeschaltet.

Generell sind die öffentlich-rechtlichen Programme (ARD, ZDF und deren Spartenprogramme wie z.B. 3Sat) frei empfangbar.

Die Privatsender (Sat1, RTL, ProSieben usw) jedoch gibts durchweg NUR gegen Zusatzgebühr

(ungeachtet des sowieso fälligen Rundfunkbeitrags, bösartig auch Zwangspropaganda-Steuer bzw Haushaltsabgabe früher GEZ-Beitrag)

Die früher kostenlose DVB-T Standard Privatsender-Empfangsmöglichkeit im SD-Verfahren wurde gänzlich abgeschafft.

Die Vermarktung des DVB-T2 Privatsender-Empfangs:

. läuft meiner Info nach über z.B. Freenet

. erfordert einen Smartcard-fähigen DVB-T2 Receiver mit entspr. Zertifizierung. Sog. Free-to-Air Receiver OHNE Smartcard-Slot sind bestenfalls für den offenen Empfang der ÖR (öffentlich-rechtlichen) geeignet.

Ob beim Fragesteller DVB-T2Antennendose aktiviert und somit empfangsfähig ist, muss über den Vermieter geklärt werden.

Ersatzweise funktioniert bei entsprechend guten Empfangsverhältnissen vor Ort auch eine DVB-T Zimmerantenne.

Lt. meiner Info gibts deutschlandweit kein einheitlich verfügbares DVB-T2 Programmangebot. Sprich es gibt Unterschiede der in den einzelnen DVB-T2 Paketen verfügbaren Sender.

Normalerweise jedoch enthalten ALLE DVB-T2 Pakete jedoch die "Grundversorgung" z.B. alle ÖR-Sender.

Einzig über DVB-S bzw. S2 (Astra-Satellit 19 Grad Ost) können sowohl

. alle öffentlich-rechtlichen Programme (auch in HD)

. alle Privatsender in SD-Qualität

unverändert kostenlos auch mit Free-to-Air Receivern empfangen werden.

Abschlußhinweis:

DVB-C, DVB-T2 und DVB-S sind u.a. frequenzmäßig jeweils völlig unterschiedlich. Genau deshalb braucht man dafür auch jeweils eigene Antennenbuchsen, wenn der Receiver alle Empfangsmöglichkeiten beherrscht.

Eine DVB-T2 Antenne funktioniert z.B. nicht in der DVB-C-Antennenbuchse.

Ein DVB-S2 (Satellitenreceiver) ist für DVB-T2 wegen der unterschiedlichen Frequenzbereiche gänzlich ungeeignet.

Alles Vorstehende beruht auf pers. Erfahrung.

...zur Antwort

Flugmodus:

GSM (für normale Handytelefonate) sowie mobile Daten (3G, LTE usw) gänzlich deaktiviert.

WLAN und Bluetooth können TROTZ eingeschalteten Flugmodus aktiviert und entsprechend genutzt werden

...beides extra wegen der gestellten Frage am eigenen Androiden ausprobiert.

Bei WLAN konnte ich hier neue Mails checken, und bei Bluetooth der entspr. Hörer problemlos connectet werden.

Sind alle Sendeaktivitäten (Flugmodus aktiv und WLAN, Bluetooth jeweils extra abgeschaltet) deaktivert, gibt das Handy/Smartphone normalerweise KEINE "Strahlung" ab.

Über mobile Hotspots, GPS usw. kann ich mangels pers. Erfahrung (ich nutze all das nicht) keine Aussagen machen. Deshalb auch hier ggfs. diese Anwendungen unabhängig vom Flugmodus jeweils extra deativieren/abschalten.

...zur Antwort

DAB bzw. DAB+ Empfang

. Hat im direkten UKW-Analogfunkvergleich durchweg schlechtere Reichweiten incl. den damit einhergehenden Probleme (Klötzchenbildung im Klang, bzw. totale Empfangsaussetzer) Was von den DAB+ Verantwortlichen jedoch der Öffentlichkeit bewusst vorenthalten wird.

. Ein empfangbares DAB-bzw. DAB+ Paket vor Ort enthält diverse Sender. Ist der gewünschte Sender NICHT darin enthalten, war es das leider. Was im Digitalpaket nicht drin ist, kann somit auch nicht abgespeichert werden.

Welches DAB-bzw. DAB+ Paket vor Ort welche verfügbaren Sender enthält, ist lt. meiner Info nicht bundesweit nicht einheitlich geregelt.

Gezeigtes Grundig-Radio

Hat lt. Schnellwebrecherche eine Teleskopantenne. Mal versuchen an diese Teleskopantenne einen längeren Draht von ca. 5-10m Länge (besonders Kupferdraht wäre geeignet) zwecks eventueller Empfangsverbesserung an der Teleskopantennen-Spitze anzubringen. Normalerweise geht dabei auch nichts kaputt. Der Versuch ist es zumindest wert und konnte in meinem Fall den UKW-Analogempfang deutlich verbessern.

Der Kupferdraht als "Antennenverlängerung" sollte dann jedoch in Fensternähe möglichst frei von mechanischen Hindernissen angebracht werden.

Gezeigtes Grundig-Radio

Hat lt. Schnellwebrecherche eine Bluetooth-Funktion.

Wenn das rundfunkseitig verfügbare Musikangebot nichts taugt, wäre die Musikwiedergabe vom Handy/Smartphone mit der offenbar enthaltenen Bluetooth-Funktion beim Grundig-Radio möglich.

...zur Antwort

Alles Nachfolgende mit dem Suchbegriff " Jaguar distance of jumping" gefunden:

https://www.answers.com/Q/How_high_can_a_jaguar_jump

Jaguars can jump vertically around 10ft and horizontally around 19ft..

Deutsch: Jaguare können rd. 3m (10ft) hoch und rd. 5,79m (19ft) weit springen.

https://news.softpedia.com/news/6-Things-You-Did-Not-Know-About-Jaguar-69316.shtml

Jaguars are good climbers and swimmers and can jump up to 5.5 m (19 ft).

Was sich zumindest mit der ersten Webseite - Sprungweite mit rd. 19ft sinngemäß deckt.

...zur Antwort

Leider nicht in der Frage erwähnt, ob unterdrückte Nummern bei der Festleitung oder beim Handy geblockt werden sollen. Deshalb das umfangreiche Nachfolgende - wofür KEINE Extra-Apps etc..benötigt werden.

Festleitung

u.a. beim Provider Telekom durch den Kunden auf dessen Webseite mit Kennwort-und Passwortzugang

www.telekom.de

und nach entspr. Einloggen weiter auf

https://telefoniecenter.t-online.de/fcc/view/availabilitycallblocking

alle anonymen Anrufer welche KEINE Rufnummern übertragen SOFORT mit Besetztzeichen (für den anonymen Anrufer) blockiert werden. Das Festleitungstelefon klingelt dabei nicht.

Mit dieser Festleitungseinstellung beeinflusst man quasi die Telekom-Vermittlungsstelle. Weitere Einstellungen z.B. heimischen Router, am Festleitungstelefon, usw. sind deshalb nicht nötig.

Andere Festleitungsprovider haben lt. meiner Info dieselben bzw. ähnliche Kundeneinstellungsmöglichkeiten.

Handy (Android)

grünen Telefonhörer (Display) auswählen > Einstellungen (links unten neben Homebutton) > Anruf ablehnen > Liste für automatisches Abweisen (ggfs. diese Liste aktivieren) > auf dem Display ganz oben (wenn noch nicht gesetzt) grünen Haken setzen.

Normalerweise dann fertig.

Bei NICHT aktivierter Mailbox bekommen Anrufer OHNE Rufnummernübertragung nach max. 1x Freiton sofort das Besetztzeichen (das Androidhandy drückt bei korrekter Einstellung den Anruf automatisch selbst weg)

Bei aktivierter Mailbox landen Anrufer OHNE Rufnummernübertragung sofort im entspr. AB.

In beiden Fällen klingelt das Handy nicht.

Für die vorstehend beschriebene Android-Handy-Einstellungsweise benötigt man KEINE zusätzlichen Apps etc..

Iphone:

https://www.macwelt.de/tipps/Laestige-Kontakte-automatisch-auf-Mailbox-umleiten-...

https://iphone-tricks.de/anleitung/52262-anrufe-von-kontakten-und-unbekannten-nu...

https://iphone-tricks.de/anleitung/10436-anonyme-anrufe-blockieren

Wegen mangelnder pers. Erfahrung für Iphones leider keine andere Möglichkeit, als auf o.a. Webseiten zu verweisen, was hoffentlich dennoch evtl. weiterhilft.

...zur Antwort

Nachfolgende Antwort offen gesagt nur widerwillig geschrieben. Mit ein bischen Nachdenken im Vorfeld würde man selbst die Antwort finden, welche wohl im pers. Interesse des Fragestellers liegt.

Lt. Webschnellrecherche ist Royal Rumble ein Wrestling Kampfstil.

Ungeachtet der evtl. Tatsache daß der Fragesteller evtl. ein Fan derartigen Sports ist, die m.E. alles entscheidene Frage:

Bekommt er das Anschauen zur offenbar nachtschlafender Zeit in IRGENDEINER Form vergütet bzw. bezahlt?

Meiner Meinung nach NEIN.

Wobei MME Networks offenbar mit Pay per View arbeitet...heißt m.E. daß man dort für jeden angeschauten Kampf bzw. dessen Übertragung bezahlen muss.

Womit sich allein deshalb m.E. alles Übrige von selbst beantwortet.

Die letztendliche Entscheidung (Anschauen des Kampfes JA oder NEIN) incl. deren Konsequenzen (z.B. Übermüdung in der Schule) trägt der Fragesteller selbst.

P.S. ob die Möglichkeit des zeitversetzten Anschauens des Kampfes (z.B. nach der Schule bzw. besseren Zeiten für den Fragesteller) möglich ist, weiß ich selbst nicht, sondern müsste der Fragesteller selbst bei MME Networks herausfinden.

...zur Antwort

Mal im Web nach z.B. "Age Calculator" etc..googlen.

Hier finden sich div. Android-Apps, welche die Zeitdifferenz zwischen zwei Daten (die Mehrzahl von Datum) berechnen können.

Primäre Absichten all dieser Apps sind z.B. das jeweilige Lebensalter zu berechnen.

Für den gesuchten Zweck des Fragestellers erfüllen dieses Apps jedoch m.E. den gleichen Zweck.

Wie bei allen Apps jedoch auf die jeweiligen Berechtigungen der App achten.

Eine Age-Calculator App hat z.B. nichts auf meiner Kontaktliste, Telefonliste, den eigenen Bildern usw. zu suchen. Sie soll nur die Zeitdifferenz (Tage, Stunden, Minute) zwischen zwei bestimmten Daten (Mehrzahl von Datum" berechnen und sonst nichts.

...zur Antwort

Warum ertönt trotzdem das Freizeichen beim Anrufer?

Weil diese Nummer unverändert beim Provider noch aktiviert ist und Anrufe dorthin unverändert vermittelt werden. Hier bleibt nur die Abschaltung bzw. vermittlungsstellenmäßige Deaktivierung dieser Nummer.

Dies erfolgt entweder durch den Provider auf entsprechenden Antrag bzw. Ersuchen.

Sollte der Provider dies nicht bewerkstelligen können (warum auch immer) bleibt zumindest bei Telekom noch die andere Möglichkeit:

Rufummernverwaltung bei der Telekom

Bei www.telekom.de einloggen (Kennwort und Passwort) Hierzu MUSS die Cookieannahme des Browsers aktiviert sein. Anderenfalls funktioniert der Login nicht.

Nach erfolgreichem Einloggen gelangt man u.a. nach entsprechender Suche auf https://telefoniecenter.t-online.de/fcc

Hier die entsprechende Festleitungsnummer auswählen (wenn mehrere Festleitungsnummern betrieben werden)

Bei sinngemäß Anrufeinstellungen "alle eingehenden Anrufe blockieren" einstellen.

Als Konsequenz bekommen alle Anrufer ein sofortiges Besetztzeichen.

Als Alternative jedoch kann über diese Einstellung AUCH die Anrufweiterleitung auf die gewünschte Rufnummer eingestellt werden.

Heißt bei korrekter Einstellung:

Alle Anrufer welche die "unerwünschte Rufnummer" wählen, werden automatisch auf die nunmehr GEWÜNSCHTE Rufnummer weitergeleitet.

Alles Vorstehende beruht auf eigener Erfahrung und wird von mir seit Jahren so erfolgreich gehandhabt.

...zur Antwort

Erste Grundsatzfrage zur Verbrauchsermittlung:

Wieviel Strom im eingeschalteten Zustand "saugen" jeweils der Fernseher und PC in Watt? Was auch für andere elektrischen Geräte zutrifft.

Ermittelt wird dies z.B. durch sog. Strommesser welche zwischen Gerät und Steckdose gesteckt werden. Geräteeingriffe usw. sind dafür nicht erforderlich. Strommesser gibts in div. Elektronikmärkten z.B. Conrad usw.

Die herstellerseitig gemachten Verbrauchsangaben (Watt) sind lt. meiner Erfahrung durchweg geschönt und können deshalb um mind. 10W erhöht werden.

Zweite Grundsatzfrage:

Befinden sich IRGENDWELCHE Geräte im sog. Standby-Betrieb?

Diese Geräte saugen ggfs. selbst im vermeintlich abgeschalteten Zustand beachtliche Strommengen. Bei mir ist es z.B. mein Laserdrucker mit stolzen 23W.

Trotz vermeintlicher Geräteabschaltung saugen deren Netzteile im Einzelfall noch Strom.

Auch diesen heimlichen Stromfressern kommt man mit erwähnten Strommessern schnell auf die Schliche.

Nicht zu vernachlässigen sind z.B. Handyladegeräte, welche nach dem Aufladen in der Steckdose bleiben. Auch diese "saugen dann Saft" in zwar geringen Mengen...Aber Kleinvieh macht auch Mist....

Finaler Diätplan für heimliche Stromfresser

Als "Appetitzügler" kommen alle Geräte an jeweils schaltbare Steckerleisten. Bei Nichtgebrauch der Geräte wird die Steckerleiste abgeschaltet und somit für die hier jeweils angeschlossenen Geräte der Stromkreis unterbrochen.

Womit sich das "heimliche Stromsaugen" damit erledigt und sich "einiges einsparen lässt".

...zur Antwort

Genannter Router hat 2 Antennen - arbeitet mit dem sog. Diversity-Prinzip - das aber nur nebenbei.

Vorschlag zur Reichweitenverbesserung ohne Eingriff in den Router:

einen ca. 40cm langen und ca. 30cm breiten Pappstreifen nehmen, diesen ggfs. noch mit einem Holzstück verstärken.

Eine Seite des Pappstreifens vollständig mit Silberfolie bekleben. Das Ganze anschließend SEHR NAH bei den Router-WLAN-Antennen anbringen.

Die mit Silberfolie versehene Seite muss in die gewünschte Richtung zeigen.

Das Konstrukt ist eine sehr einfache Richtantenne in die gewünschte Richtung und funktioniert sowohl sende-als auch empfangsmäßig.

Es ist zwar kein Allheilmittel, hilft dennoch hoffentlich fürs Erste weiter.

Für evtl. "Juristen mit Schwerpunkt Telekommunikationsrecht" als vorsorgliche Vorabinfo:

Es handelt sich hierbei um eine passive Richtantenne, welche rechtlich zulässig ist.

...zur Antwort

Nachfolgende Vorschläge helfen hoffentlich weiter....Leider in der Frage nicht erwähnt, für welches Gericom-Gerät (TV, PC usw) die Fernbedienung gesucht wird:

. Googlen mit Suchwort "Gericom-Fernbedienung": Hier gibts div. Suchvorschläge für Gericom-Original-Fernbedienungen.

. https://www.tv-info-quelle.de/fts.php?criteria=gericom

Der Anbieter "Fernseh-Maul" sitzt in Deutschland und hat praktisch alle Fernbedienungen "von der Schraube bis zum Panzer" im Angebot.

Mit anderen Worten ist "Fernseh-Maul" ungewöhnlich gut sortiert und konnte selbst mir für ein "exotisches Gerät" und einer Original-Fernbedienung ohne preisliche Unverschämtheiten weiterhelfen.

Sollte dieser Anbieter AUCH NICHT weiterhelfen können, bin ich "am Ende meiner Weißheit".

Abschlußvorschlag - ein Handy/Smartphone mit einem Infrarot-Sensor (auch Infrared-Booster genannt) vorausgesetzt.

Sich eine Fernbedienung-App aufs Handy laden. Derartige Apps erfüllen zumindest die notwendigsten Einstellungen (Lautstärke, Programmwechsel usw) am entsprechenden Gerät.

Bei derartigen Apps jedoch

. auf die evtl. damit verbundenen Berechtigungen achten. Diverse - nicht alle - Apps verlangen z.B. den Zugriff auf Kontaktlisten, pers. Bilder usw. Was für den eigentlichen Zweck - nämlich der Gerätesteuerung - nicht nachvollziehbar ist.

. und daß der gesuchte Geräte-Hersteller - in diesem Fall Gericom" - auch von der entspr. App abgedeckt wird.

Ich selbst habe "A smart Remote" seit längerem in Benutzung. Diese App kennt auch etliche Exoten - leider nicht Gericom.

...zur Antwort

Das Nachfolgende hilft hoffentlich weiter. Weil sehr viele Punkte in der Frage erwähnt, werden, fällt diese Antwort entspr. umfangreich aus.

Neue Android-Betriebssysteme auf älteren Handys

Können u.U. zu dahingehenden Problemen bei älteren Handys führen, weil die neueren Betriebssytem-Versionen z.B. die RAM´s (Arbeitsspeicher) des älteren Handys schlicht überfordern und entspr. "ausbremsen". Mit der Folge daß davon betroffene Handys eine langsame Performance haben, oder gleich ganz abstürzen und dann erst wieder neu gestartet werden müssen.

Die Hardware gibt langsam nach

Wenn zuvor überhaupt noch nicht gemacht wurde:

. Einen gründlichen und regelmäßigen "Datenputz" beim Handy machen. Genau wie z.B. ein PC sammelt sich mit der Nutzungsdauer jede Menge Datenmüll im z.B. dem Cache (Zwischenspeicher) an. Je mehr Datenmüll vorhanden, desto mehr muss das Handy sich da mühevoll durcharbeiten..Was desgleichen ein starker "Ausbremsfaktor" ist.

Auch sollten bei div. Apps selbst, die jeweiligen Zwischenspeicher (Cache) regelmäßig gesäubert werden.

U.a. ist Whatsapp lt. eigener Erfahrung einer der schlimmsten Datenmüllsammler und plustert sich mit jeder Nutzung immer mehr auf.

Einer der Hauptgründe, warum Whatsapp bei mir schon vor längerer Zeit ersatzlos rausflog.

. Ebenfalls mal prüfen, welche und wieviel Dateien (Bilder, MP3-Dateien etc) sich im Handy-Geräte-Gesamtspeicher befinden. Wird wirklich alles Vorhandene benötigt, oder kann einiges davon gelöscht bzw. ausgelagert werden?

Akku gibt langsam nach

Leider ein normaler Abnutzvorgang. Diesem jedoch kann man zumindest einigermaßen gut begegnen, indem der Akku nicht täglich bzw. oft bis an seine Minimumgrenze gefahren, sondern schon vorher aufgeladen wird. Irgendwann jedoch ist jeder Akku leider "abgewirtschaftet" und bedarf einem Ersatz.

Wobei die heute verbauten Li-ion Akkus Tiefentladungen schnell "kreuzübel" mit u.a. stark verkürzter Gesamtlebensdauer nehmen.

Soweit das gegenwärtige S7-Handy z.B. nach vorerwähnten Datenputz wieder flüssig läuft, wäre ein Akkuwechsel preiswerter als ein kompletter Handyneukauf.

Abschlußbemerkung (bevor diese Antwort noch länger wird)

Mein Androide (Note 3) läuft seit ca. 2015 in Dauernutzung völlig problemlos.

Wobei ich jedoch

. mit dem Teil pfleglich umgehe,

. regelmäßigen Datenputz mache

. und den Akku nicht bis an seine Minimumgrenze fahre

Und ältere Handymodelle noch Features haben, welche bei neueren Modellen "rein zufällig" nicht mehr existieren:

. Für den Nutzer die Möglichkeit selbst den Akku zu wechseln

. der immer mehr eingesparte Infrarot-Sensor (auch infrared-booster) für z.B. sog. Fernbedienungs-Apps.

Apple bzw. Iphone

Die Anschaffung bzw. Wechsel zu Apple muss jeder für sich entscheiden. U.a. wegen nachfolgender Punkte jedoch, kommen Iphones für mich nicht infrage:

. Apple lässt sich seinen Namen mehr als gut bezahlen - sowohl beim eigentlichen Gerätekauf, als auch bei sämtlichen Zubehör und Reparaturleistungen.

. Apple bevormundet allein mit dem Betriebssystem seine Nutzer. Zumindest bei früheren Apple-Versionen war nicht mal eine Datengrundreinigung möglich.

Apple drosselt die Iphones

Dies geschah

(und geschieht befürchtungsweise auch neute noch)

vielfach, u.a. mit der Apple-Begründung, daß bei Iphones mit nicht mehr voll leistungsfähigen Akkus ein Totalabsturz vermieden werden soll. Die Nutzer wurden jedoch über diese Apple-Maßnahme nicht vorher informiert.

Die Nutzer sollten damit zu einem Akkuwechsel animiert werden. Das Problem dabei: Viele ältere Iphone-Modelle werden durch Apple vielfach nicht mehr unterstützt. Und somit gibts dann auch keine Ersatzteile (z.B. Akkus) mehr.

. Bis heute kennen Iphones lt. meiner Info keine externen Speicherkarten, wohin z.B. Kontakte, Bilder, usw. bei entsprechendem Wunsch ausgelagert/überspielt werden können.

Sämtliche Iphone Apps müssen von Apple selbst zertifiziert sein. Ohne Apple-Zertifikat läuft hier überhaupt nichts.

Derartige Bevormundungen gibts bei Android nicht. Wobei jedoch JEDE App vor dem Installieren selbst, auf

. evtl. Trojaner,

. Viren

. und die jeweiligen Berechtigungen usw.

durch den Nutzer DRINGEND überprüft werden sollte.

...zur Antwort

Versuch einer hilfreichen Antwort

Die blockierte Nummer wird:

. entweder beim 1-maligen Klingeln weggedrückt

oder

. es kommt sofort die Ansage "Teilnehmer nicht erreichbar"

Was in beiden Fällen lt. meiner Info durch das zuvor entsprechend eingestellte I-phone des Angerufenen automatisch passiert.

Diese Prozedur ist nebenbei gesagt, umständlicher als z.B. bei Android. U.a. deshalb, weil der Iphone-Nutzer den zu Blockierenden zuvor in seine Kontaktliste eintragen muss.

Bei Android ist das normalerweise nicht nötig. Hier können alle zu blockierenden Rufnummern über das Telefoneinstellmenü und dort weiter über "Anrufe" unabhängig von Einträgen in der Kontaktliste geblockt werden.

Jetzt am Nachmittag klingelt es normal

Per Ferndiagnose meine hoffentlich korrekte Vermutung, daß der zuvor blockierte Anrufer wieder vom Angerufenen nicht mehr blockiert ist.

...zur Antwort

Versuch einer hilfreichen Antwort.

VHS nach Ländern geordnet:

Womit evtl. VHS-Videokassetten gemeint sind. Diese haben jedoch keinen Ländercode (wie z.B. DVD´s) sondern ggfs. unterschiedliche analoge Normen (PAL, SECAM, NTSC)

Fernsehen von digital auf analog umwandeln

Geht u.a. mit externen DVB-C, DVB-T2 und DVB-S2 Receivern.

Zwingende Voraussetzung ist bei allen genannten Receivern u.a.

. vorhandener SCART-Anschluß

. evtl. noch vorhandener UHF-Modulator (dieser gibt das Empfangssignal auf eine Koaxbuchse ab, woran dann ein normales 75 Ohmkabel angeschlossen werden kann. Das hier dann angeschlossene Aufnahmegerät muss dann jedoch analog einen UHF-Kanal empfangen können)

. 3 Cinchkabelausgänge (2 für die Tonspuren links, rechts + 1 Videoausgang)

Bei allen genannten Punkten ist das Empfangssignal über diese Anschlüsse abgreifbar.

Insbesondere der genannte UHF-Modulator ist nur noch bei wenigen Receivermodellen vorhanden.

Auch gibt es eine immer weiter zunehmende Abkehr vom SCART-Anschluß.

Im übrigen vor dem Kauf eines entspr. externen Receivers auf das Vorhandensein der o.g. Punkte achten.

...zur Antwort

Zu deinen 2 Fragen innerhalb der letzten ca. 1/2 Std:

Neues Mikrofon, dort etwas abfeilen weil es so nicht passte

Abgesehen davon, daß zuerst das alte Mikrofon vor dem Anstecken des neuen Mikrofons abmontiert/abgezogen werden muss:

Persönliche DRINGENDE Empfehlung, nur zum dem Funkgerät PASSENDE Ersatzmikrofone zu holen. Selbst WENN der Stecker eines "fremden Herstellers" passt, heißt das NOCH LANGE NICHT, daß die Mikrofonsteckerbelegung zum Funkgerät passt.

Im günstigsten Fall funktionieren u.a. die Sendersteuerung (beim Drücken der Sprechtaste passiert gar nichts) oder die Sprachübertragung (Modulation) geht nicht.

Im ungünstigen Fall verursacht eine falsche Mikrofonsteckerbelegung einen Kurzschluß im Funkgerät...Was die Folgeschäden um einiges teuerer werden lässt.

Mit dem Funkgerät hört man andere Teilnehmer auf dem selben Kanal, man selbst wird jedoch nicht gehört

U.a. dafür mögliche Ursachen:

. Das Mikrofon ist defekt und überträgt keine Sprache (z.B. bei defekter Mikrofonkapsel) bei gedrückter Sprechtaste.

. Kabelbruch des Mikrofonkabels. In DEM Fall wäre die feine Kabelinnenader welche für die Sprachübertragung (Modulation) verantwortlich ist, gebrochen. In dem Fall müsste das gesamte Mikrofonzuleitungskabel ausgewechselt werden. Für techn. Laien praktisch nicht machbar.

. Das Funkgerät selbst ist defekt (weil z.B. der Sendermodulationsteil welcher die Sprache überträgt ausgefallen ist

Die Ursachenfeststellung ist für techn. Laien ohne Meßplatz bzw. Monitorempfänger nicht machbar und deshalb Aufgabe einer Funkservicewerkstatt.

...zur Antwort

Wie andere GF-Nutzer schon korrekt sagten: Es handelt sich hier um eine sog. TAE-Dose für Telefone bzw. Internetzugang.

Leider auf dem Foto nicht eindeutig erkennbar sind die jeweils neben dem jeweiligen Anschluß normalerweise vorhandenen Buchstaben - normalerweise F bzw. N:

Gängige Kombinationen waren u.a. N-F-N (AB-Telefon-Fax)

oder N-F-F (ein AB und zwei Telefonapparate)

F-Anschluß: Für das Telefon, DECT-Basisstation für drahtlose Telefone selbst bzw. heute dem sog. DSL-Router.

Auch beim heutigen VoiP Telefonanschluß = alle Festleitungstelefone WERDEN bzw. SIND schon in Deutschland auf VoiP umgestellt, laufen übers Internet. Heißt also:

. Abgehende und ankommende Anrufe laufen über das Internet und nicht mehr wie früher über extra Leitungen, wo Internetzugang und Telefonie jeweils getrennt waren.

Für VoiP-Anschlüsse

. wird zwingend ein DSL-Router benötigt, an welchen das jeweilige Festleitungstelefon usw. angeschlossen wird. Der DSL-Router selbst kommt hier in die sog. F-Buchse der TAE-Dose.

Je nach DSL-Routermodell finden sich hier u.a. div. Telefonanschlüsse im TAE-Format selbst wieder.

Wobei ISDN-Telefone bzw. Universal-Telefone selbst zwingend den sog. S0-Bus (S-Null-Bus) benötigen.

Ist der S0-Bus am DSL-Router NICHT vorhanden, war es das leider für ISDN-Telefonapparate. Div. Fritz-Boxen jedoch haben diesen S0-Busanschluss.

Die Konfiguration für externe Faxgeräte und Anrufbeantworter am DSL-Router erfolgt hier per DSL-Router-Menüstruktur selbst.

Div. Fritzboxen haben jedoch auch eine eingebaute Anrufbeantworterfunktion, welche bei Bedarf aktiviert wird.

N-Anschluß der TAE-Dose: Für Faxgeräte und Anrufbeantworter. Meiner Info zufolge ist bei heutigen VoiP-Anschlüssen die N-Buchse jedoch nicht mehr aktiviert bzw. belegt.

Ob die TAE-Dose des Fragestellers noch in Betrieb bzw. aktiviert ist, kann ich per Ferndiagnose nicht beurteilen. Dies kann jedoch z.B. ein Techniker des Telefonproviders normalerweise problemlos feststellen.

Alles Vorstehende beruht auf eigener Erfahrung bzw. Konfigurationen, welche bei mir problemlos laufen.

...zur Antwort

Leider u.a. in der Frage nicht erwähnt, ob das DECT-Telefon mit Basisstation gekauft wurde oder nicht. Deshalb das evtl. ausführliche aber hoffentlich Nachfolgende

DECT-Telefone

Der DECT-Standard gegenwärtig der einzig in Deutschland zulässige Standard für drahtlose Festleitungstelefone.

Das eigentliche Handy, Smartphone usw. ist hiermit AUSDRÜCKLICH NICHT gemeint.

Auch sind DECT-Telefone generell providerunabhängig.

Modellabhängig können DECT-Telefone entweder MIT oder OHNE eigene Basisstation gekauft werden.

Ohne DECT-Basisstation sind DECT-Handteile generell nutz-und somit funktionslos.

DSL-Router mit DECT-Basisstationsfunktion

Das wären u.a. div. Fritzboxmodelle. Diese können aber müssen nicht zwangsläufig vom jeweiligen Provider sein.

Ob dein DSL-Router eine DECT-Basisfunktion hat, geht aus der Fragestellung nicht hervor.

Wenn JA

können faktisch alle DECT-Handteile (z.B. dein Amazon-Kauf) problemlos hier angemeldet und betrieben werden. Was u.a. bei mir problemlos funktioniert.

Wenn NEIN: brauchst du wie erwähnt eine Extra-DECT-Basisstation welche z.B. per normalen Telefonkabelanschluß an deinem DSL-Router, an deiner Telefonwanddose usw. angeschlossen wird.

In dem Fall (keine DECT-Basisfunktion des DSL-Routers) empfiehlt sich der Kauf des Komplettpakets (DECT-Handteil mit zugehöriger DECT-Basisstation)

Normalerweise ist das Handteil ab Werk bereits an der Basisstation angemeldet und somit auch uneingeschränkt nutzbar.

Schnurgebundene Telefone

Gibts sowohl für "analoge Anschlüsse" (normaler TAE-F-Anschluss) als auch für ISDN-bzw. Universalanschlüsse (müssen an den sog. S0 =S-Null-Bus des DSL-Routers)

Welches schnurgebundene Telefon?

Dazu bitte selbst die Modellauswahl treffen, weil einfach zuviel Auswahl im Web verfügbar.

...zur Antwort

Nachfolgendes basiert auf eigener jobbedingter Erfahrung. Hier u.a. diese Punkte (die Liste ist unvollständig)

. Berlin-Neukölln: rund um den Hermannplatz (u.a. Drogen, Straßenraub, Körperverletzung)

. Berlin-Neukölln: die Gegend Sonnenallee-Dammweg-Aronstr. (u.a. Jugendbanden)

Hier jede Menge anonymer Hochhäuser mit entspr. Bevölkerungspotential.

. Berlin-Neukölln: das sog. "Rollberg-Viertel". Hier besserte sich zwar die Gesamtsituation innerhalb der letzten Jahre. Sie sollte dennoch nicht unterschätzt werden.

. Berlin-Kreuzberg: Speziell rund ums Kottbusser Tor, faktisch die gesamte Schlesische Str. (u.a. Straßenraub, Taschendiebstahl, Drogen)

Im übrigen Kottbusser Tor ausserdem faktisch alle Delikte quer durchs Strafgesetzbuch.

. Berlin-Friedrichshain: Warschauer Str. u.a. rund um die Oberbaumbrücke (u.a. Antanzen, Körperverletzung, Taschendiebstahl)

. Berlin-Wedding: hier u.a. rund um den Gesundbrunnen (u.a. Jugendbanden)

. Berlin-Schöneberg: u.a. die Gegend Potsdamer Str, Bülowstr-Frobenstr. , Kurfürstenstr. Teilweise der Bereich Nollendorfplatz-Kleiststr. (u.a. Prostitution, Drogenhandel und damit artverwandte Delikte)

Die Gegenden Kurfürstenstr bis ca. Keithstr., Bülowstr-Potsdamer Str. sind seit Jahren auch als sog. "Heroinstrich" bekannt.

. Teilweise Berlin-Gropiusstadt, hier u.a. die Areale Wutzkyallee, Lipschitzallee, Fritz-Erler Allee (u.a. Jugendbanden, Sachbeschädigung, Körperverletzung)

Hier gibts jede Menge anonymer Hochhaussiedlungen mit entspr. Bevölkerungspotential.

. Berlin-Charlottenburg: Rund um den Bhf Zoologischer Garten Hardenbergstr. Jebenstr. (u.a. Drogen, Straßenraub, Körperverletzung)

In allen vorgenannten Arealen "tobt" speziell nachts das kriminelle Leben.

Wer dort UNBEDINGT nachts unterwegs sein will, sollte keinesfalls zeigen, daß er irgendwelche Wertgegenstände mit sich führt. Z.B. während des Handy-Telefonats das Handy entrissen zu bekommen, ist nichts Neues.

Nochmals zur Klarstellung: Alles Vorstehende beruht auf eigener jobbedingter Erfahrung und ist bewusst kurz gehalten. Anderenfalls sprengt es den Rahmen des GF-Forums um Längen.

...zur Antwort