Ach und noch was: Wie geht man mit Umlauten um? einfach ae/oe/ue?

...zur Antwort

Das Phänomen, dass es einem vorkommt, als würde die Zeit immer schneller vergehen, lässt sich mit folgender Überlegung erklären:

Nach seinem ersten Lebensjahr hat man die vergangene Zeit als sein gesamtes bisheriges Leben empfunden und auch so in Erinnerung (natürlich davon abgesehen, dass man sich als 1-jähriger noch nicht so viel merkt ;)). Das nächste vergangene Lebensjahr macht dann nurnoch eine Hälfte des Lebens aus und wird auch so empfunden. Somit wird mathematisch das 1. Lebensjahr mit "1" und das 2. Lebensjahr mit "0,5" gewertet. Das Dritte wäre dann wiederrum ein Drittel usw.

Dies lässt sich mit der Funktion f(x) = 1/x darstellen. Integrieren wir von 0-18, so erhalten wir den Wert 2,89. Integrieren wir von 0-90, so erhalten wir den Wert 4,5 und können nun mathematisch argumentieren, dass man mit dem 18. Lebensjahr vom Zeitgefühl her 64% seines Lebens verbracht hat.

Natürlich muss man beachten, dass man die Zeiteinheit willkürlich wählen könnte und somit auf einen anderen Prozentsatz gelangt. Darum geht es aber auch garnicht. Das Interessante an dieser Überlegung ist ja, dass man mit ihr empirisch beweist, dass sich das Zeitempfinden beschleunigt

...zur Antwort