Kann man nur mit Schreiben (Autor) erfolgreich werden, wenn man nicht nebenbei arbeitet?

7 Antworten

Nein, die meisten Autoren können nicht vom Schreiben leben und haben einen Hauptberuf. In Deutschland kann dies gerade mal ein Dutzend, aber die sind auch schon bekannt und mussten daran arbeiten, es zu werden.

Von 1000 Manuskripten unbekannter Autoren nimmt ein Verlag statistisch 1 an. Für ein gutes Manuskript brauchst du mindestens ein Jahr. Daraus werden dann 3000 Exemplare gedruckt (drunter lohnt sich für Verlage nicht) oder je nach Verkauf mehr. Du bekommst pro verkauftem Buch ca 1,20€. Rechne aus.

Ganz erfolgreich wie Rowling sind natürlich Autoren, die verfilmt werden und Merchandising nach sich ziehen. Du hast natürlich jetzt die Ausnahme der Ausnahmen hervor geholt, die durchs Schreiben reich geworden ist. Aber vieles daran ist auch Mär. Rowling hat zig Jahre erfolglos geschrieben und vor allem gelernt, geübt, sich verbessert.

Schreiben soll Spaß machen, aus dem Inneren kommen, zum Geld verdienen gibt's sicherere Methoden. Und wer das Schreiben liebt, verfasst dann vielleicht mal die eine Geschichte, welche die Leser verzaubert.

Natürlich geht das, allerdings war es bei J. K. so, dass ihre Bücher extrem erfolgreich waren. Natürlich kannst du es auch versuchen, aber was würdest du machen, wenn sie nicht so beliebt sind?

Woher ich das weiß:Hobby – Ich befasse mich viel mit allen möglichen Aktivitäten

Die Anzahl derer, die das können, ist verschwindend gering.

Irgendwie scheinst du auch die Reihenfolge zu verwechseln.

ZUERST schreiben, DANN VIELLEICHT!!! irgendwann Geld verdienen. (Höchstwahrscheinlich aber nie - gerade heute, wo immer weniger Leute überhaupt lesen, wohingegen immer mehr glauben, sie könnten literarisch schreiben.)

Leben musst du aber immer - und brauchst entsprechenden Lebensunterhalt. Also musst du schon mehrere Dinge gleichzeitig schaffen.

Und wenn du primär Geld verdienen willst mit Schreiben - dann lass es besser gleich. Man schreibt, weil man ewtwas zu sagen oder wenigstens zu erzählen hat. Nicht Geldes wegen.

Ich möchte dir nicht die Illusion nehmen wollen, aber es gibt ganz ganz wenige Autor*innen, die überhaupt vom Schreiben leben können, geschweige denn davon reich werden.

Meine Lieblingsautorin ist zum Beispiel Bestseller-Autorin und dennoch kann sie nicht alleine vom Schreiben leben. Würde sie nicht genug Geld über Patreon verdienen (würden ihr also nicht die Fans zusätzlich zu den Buchverkäufen noch Unmengen an Geld für andere Projekte wie z.B. monatliche Podcasts oder Kurzgeschichten zukommen lassen), müsste sie noch einen ganz regulären Beruf in einem Unternehmen ausüben und würde eine 60-70 Stunden Woche haben - sie hat mal erzählt, dass sie das knapp 2 Jahre so gemacht hat, bis sie von Patreon leben konnte und in der Zeit echt überlegt hat, das professionelle Schreiben an den Nagel zu hängen.

Gerade unbekannte Autor*innen müssen extrem viel Glück haben, überhaupt mal ein paar Cent mit ihren Büchern zu verdienen.

Du kannst deine Bücher natürlich als Selfpublishing eBooks anbieten und über gewisse Portale anbieten. Ob sich dann da auch Käufer finden, muss sich zeigen.

Wenn du also nicht gerade mal so mehrere Tausend Euro auf der hohen Kante liegen hast, dann bist du nach ein paar Monaten Vollzeitautorin Pleite bzw. musst staatliche Unterstützung beantragen!

Nun theoretisch kann man damit erfolgreich sein. Ich bin natürlich jetzt kein Experte in die Richtung aber ich denke mal das ist wie in der Musik. Viel Fleiß aber auch ein wenig Glück gehört dazu und man muss sich halt von der Masse irgendwie abheben aber gleichzeitig trotzdem die Masse irgendwie ansprechen. Diesen Grad zu finden ist denke ich mal das schwierigste für alle Künstler.

Was möchtest Du wissen?