Geschichten schreiben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Abenteuer ist immer eine aufregende, unvorhersehbare Situation. Die erreichst du, wenn du deinen Helden in den größtmöglichen Schlammassel wirfst und zuschaust, wie er an seinen Problemen wächst und wie er sich daraus befreit. Nimm ihm seine Freiheit, seinen Besitz oder seinen Status.

Gib ihm einen Freund an die Seite, damit ein geistiger Austausch entsteht. Denk dir eine Zeit aus, in der deine Geschichte spielt (am besten nicht die Gegenwart) und vergiss den Bösewicht nicht. Er sollte klug und übermächtig sein. Eigentlich sollte der Held keine Chance gegen ihn haben, aber irgendwie bringt er ihn am Ende des Buches dann doch zu Fall.

Schreibe dein Buch auf gar keinen Fall in der ICH Perspektive. Da kommt nichts Gutes dabei heraus. In dieser Perspektive kannst du deinen Helden nichts Böses tun lassen. Du musst alles, was er macht, erklären und das ist stinklangweilig.

Verwende lieber einen Erzähler, der den Leser durch die Story führt. Dann kann dein Held auch mal ein Schwein sein und unterhalb der Gürtellinie zuschlagen, ohne dass du ihn und seine Tat rechtfertigen musst. Er wird dann nicht zu einer stink langweiligen "Mary Sue". https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Sue

Bist du mit deiner Geschichte fertig, dann lass sie dir von einem Programm online vorlesen. So fallen dir Ungereimtheiten und Fehler auf. Wenn du deine Geschichte hörst, ist das etwas ganz anderes, als wenn du sie liest. Hast du dir alles angehört und die Fehler verbessert, dann jagst du deine Geschichte durch ein Rechtschreibprogramm. Das findet auch deine letzten Fehler.

Hier ist ein Buch, das nach genau diesem Muster aufgebaut wurde.

Wie der Große Geist den Indianern das Pferd schenkte

Deine Geschichte kann an einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit spielen. Es ist vollkommen egal, ob du ein kleines Mädchen oder einen alten Mann nimmst. Wichtig ist nur, dass du deine Geschichte nicht beginnst, bevor du ein gutes Ende hast. Fange erst dann an, wenn du ganz genau weißt, wie es enden soll. Nichts ist schlimmer, als eine Geschichte, mit einem bescheuerten Ende.

Geh raus (wenn du die Mobilität und die Kapazitäten dafür hast), setz dich in ein Café und beobachte das Geschehen. Nimm dir was zum Schreiben mit (entweder Tablet oder Stift & Papier) und notiere dir interessante, spannende Dinge.
Lass dabei deine Fantasie schweifen.

Danke! Werde ich versuchen

1

Was möchtest Du wissen?