Gebrauchte Kamera ca 600 €?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

bei Systemkameras braucht man dann auch noch Optiken für "Sportfotos". Bei "Autos" wird man bei Autofocusansprüchen nicht um ein langes Profi Tele rumkommen, ausser es geht um Driftsport oder Clubsport auf Regional Ebenen wo man mit leichten Teles auskommt.

Autos auf Rennstrecken sind Arbeitstechnisch recht einfach abzuarbietente Motive für die man mit etwas Know How bei Standbild überhaupt keinen Autodooffocus braucht, da ist eine Schärfenfallenfunktion sinnvoller.

Bei Videos von bewegten Motiven gilt je kleiner der Sensor um so besser ist die Videoqualität in der Einsteigerklasse bis Oberklasse. Hybrid Profikameras nutzen Mehrkanalauslesung und Rechenpower um Rolling Shutter aus der Sichtbarkeit zubekommen. Bei Canon nutzt man gerne einen hohen Cropfaktor um das Problem elegant und kostengünstig zu lösen.

Der Punkt ist sauberes HD Video reicht völlig bei Sportreportagen, es macht wenig Sinn extra Geld in UHD/4K zu investieren vor allem wenn es am Ende nur um Youtube Videoqualität geht.

Wenn Videobildqualität wichtig ist dann kommt man nicht um MFT rum, also zb eine gebrauchte Olympus E-M1 (ab 200-250€), dann bleibt noch Budget für ein Zuiko 14-150 Allrounder (ab 150-200€). Dann hat man schon fast das Budget zu einem Zukio 75-300 Version 1 (ab 250-300€)

Die E-M1 wurde für Sportreportage und Wildllife entwickelt und wird von denn 14-150 "eingebremst". Aber die Kombination ist immer noch deutlich schneller und treffsicherer als die meisten APS-C DSLR/DSLM mit Oberklasse oder Profioptiken. Wenn man in DSLR Kategorie denken muss die M1 ist bei der Leistung zwischen Canon EOS7DII und Nikon D7500.

Zudem ist der Autocus der E-M1 recht "Idiotensicher", der Anfänger muss nur bei C-AF das Hauptmotiv zentrieren, draufhalten bis der AF gelockt ist und dann mitziehen. Bei Tageslicht geht dass unter 0,3 Sekunden bei Turnhallenlicht unter 0,5 Sekunden

https://olypedia.de/index.php?title=OM-D_E-M1

600€ kauft aktuell eine Canon M50II mit 15-45 IS STM Kit Gurke oder gebraucht bekommt man die M50 mit EFM 18-150 IS STM (Neupreis um 1100€)

Danke für die extrem gute Antwort. Was hältst du von einer sony a6000 mit den Objektiv 4,5-6,3/55-210

Objektiv 3,5-5,6/16-50

0
@Thermostat94

Hallo

die M1 ist eine Profikamera, die a6000 eine Semi Pro mit Kompromissen für Profieinsätzen.

Die a6000 ist nicht ganz so schnell und treffsicher wie die Olympus M1 eher im Bereich der Olympus M10 Serie (die a6000 konkurriert mit der M10 Serie, die M1 Serie konterte Sony mit der a6500/a6600).

Die Olympus M1 wurde für Reportageinsatzprofile auf Nikon D4 und Canon D1x angesetzt und landete damit deutlich vor Canon 7DII, Nikon D7100, Sony a77, Pentax K3.

Die a6000 wurde nur auf 7DII, D7100, K3 angesetzt und hat dabei auch die Sony a77II "abgeräumt".

https://camspex.com/comparison.php?camera1=Olympus+OM-D+E-M1&camera2=Sony+Alpha+a6000.

Das was die M1 vor 10 Jahren konnte machte 6 Jahre später eine Olympus M5III, eine Sony a6100, Fuji X T3, Lumix G9 oder eine Nikon Z50

Die a6000 Vorteile sind im Bereich Bildqualität und High ISO. Zudem kann die Sony in XAVC S Log Video Workflow integriert werden. Macht die zur tauglichen B Roll Kamera für Sony Video Shooter

Die E 16-50 PZ und E 55-210 focusieren schneller als Canon Kit Zooms, sind aber nur "langsame" Mittelklasse Zooms. Das 16-50 ist als Pancake super kompakt und setzt auf Motorzoom für Video

Also was eher Sinn macht ist das SEL 18-55 OSS (Gebraucht ab 75€) anstatt dem 16-50 oder das SEL 18-200/3.5-6.3 OSS (Gebraucht ab 250€ bzw die LE Version ab 300€) anstatt dem Doppelzoomkit. Bzw Sony hat erst mit dem SEL 18-135 endlich eine sauschnell durchfocusierende Mittelklasseoptik im System. Die zZ schnellste SEL Optik ist das 16-70/4.

Also der Punkt ist das Zuiko 14-150 entspricht bei Sony dem E 18-200 und das Zuiko 75-300 entspricht bei Sony dem FE 100-400. Sony hat das E 70-350 OSS als kleine preiswerte Lösung.

Es gibt für Sony Fremdherstelleroptiken wie

Sigma DN 100-400, Tamron 18-300, Tamron 70-300

www.digitalkamera.de/Objektiv/Olympus/14-150_mm_4-56_ED_II/63478/37488.aspx

https://www.digitalkamera.de/Objektiv/Olympus/75-300_mm_48-67_ED_EZ-M7530/37501/126955.aspx

https://www.digitalkamera.de/Objektiv/Olympus/75-300_mm_48-67_ED_EZ-M7530/37501/128441.aspx

0
@IXXIac

Also deine Wahl wäre die m1? Bzw was sagst du zur Canon 6d

0

Für 600€ bekommste ne EOS M50 oder ne Sony A6100 neu. Beides sind gute Einsteigerkameras die auch gut für Video sind.

In Angeboten gibts die M50 manchmal für 499€ mit Objektiv. Gebraucht findest du die nicht viel günstiger.

Woher ich das weiß:Beruf – Fotografiere in Hobby und Beruf seit 2003

Ist die auch für Sportfotografie geeignet?

0

Hi,

also für sowas rate ich hier standardmäßig zu einer a6000, einer a6100 von Sony oder zu einer Canon EOS M50, die meiner Meinung nach sogar noch etwas besser für Anfänger eignet. Hier hab ich dir noch einen Vergleich rausgesucht: https://versus.com/de/canon-eos-m50-vs-sony-a6000-vs-sony-a6100 Zudem würde die M50 auch gut in dein Budget passen.

VG Hdhdidbs

Woher ich das weiß:Hobby – Fotografie Erfahrung seit meinem 9. Lebensjahr

Um 600 Euro bekommst du sogar eine Neue von Canon.

Aber ist es nicht sinnvoller eine gebrauchte zu kaufen da die dann besser ist?

2
@Thermostat94

Also für 600€ würde ich dir auch zu einer neuen Raten, da es in diesem Preissegment Kameras gibt, die eine verhältnismäßig sehr gute Qualität haben.

VG Hdhdidbs

1

Ist halt dann die Frage, wie die sich gegen gebrauchte für 600€ schlägt.

0

Hab Lumix g81 mit 45-200 Objektiv. Display hat einmal den Geist aufgegeben, sonst funktioniert das ganz gut. Ist halt nur mft Sensor.

Für längere Belichtungszeiten kann man ja einen Nd Filter verwenden.

 - (Kamera, Fotografie)

Was möchtest Du wissen?