Alternatives Essen zum Campen?

4 Antworten

Jahrelange Festivalerfahrung im Südwesten der BRD:

  • Dosenravioli - Sind schon gekocht. Muss man also nicht warmmachen. Gleiches gilt für Dosenspaghetti und Dosen-Linseneintopf.
  • Bier - Es heißt, sieben Bier seien auch ein Schnitzel. Schmeckt ungekühlt halt nicht so gut. Aber ihr seid halt auf einem Festival.
  • Knäckebrot oder Zwieback - falls der Magen mal runterkommen muss.
  • Chips - aber bitte darauf achten, dass es nicht in die Tüten regnet.
  • Fressbuden - stehen auf jedem Festival. Manche Betreiber kannten mich bereits beim Namen.
  • örtliche Fastfood-Niederlassungen - es wird doch morgens irgendjemand nüchtern genug sein, seinen klapprigen Fiat Seicento durch'n Drive-In zu manövrieren und Frühstück zu holen.
  • Lieferdienste - wenn das ein Festival mit tausenden von Besuchern ist, dann werdet ihr schon genug andere Leute finden, mit denen ihr eine Sammelbestellung beim örtlichen Lieferdienst machen könnt.

Leute, das ist ein Festival. Gesund könnt ihr euch danach auch wieder ernähren. Und falls ihr echt nicht drauf verzichten wollt:

  • So ein Apfel ohne Druckstellen hält sich auch gut und gerne mal 'ne Woche. Gleiches gilt für viele andere Obst- und Gemüsesorten.
  • Nüsse / Studentenfutter liefern wertvolle Mineralien
  • hartgekochte Eier sind nahrhaft und halten satt. Profitipp: Salzstreuer nicht vergessen.

Dosenessen muss man nicht warm machen, das ist schon fertig gekocht und das warm machen ist nur um den Geschmack zu verbessern.

Eingeschweißte Sandwiche. Z.b.

Was möchtest Du wissen?