Kann mir jemand das Transgender sein erklären?

Hey,

Seit der Debatte um JK Rowling befasst mich das Thema sehr, ich habe versucht mich diesbezüglich etwas zu belesen aber irgendwie kann ich es noch nicht ganz verstehen. Ich möchte hier aber nochmal erwähnen, dass ich niemanden beleidigen oder angreifen möchte, wenn ich mich also falsch ausdrücke, tut es mir Leid, sagt mir dann gerne Bescheid, sodass ich daraus lernen kann.

Ich möchte ein wenig persönliche Vorgeschichte zu dieser Frage geben.

Meine Mutter war sehr lange mit meinem Vater verheiratet, sie haben sich getrennt als ich sehr jung war, seitdem, etwa 15 Jahre hatte sie drei Beziehungen zu Frauen. Ich bin also mit einer lesbischen Mutter aufgewachsen.

Ich weiß, dass die Sexualität unabhängig von dem Geschlecht ist. Es ist allerdings so, dass meine Mutter auf diese typisch pragmatische Weise maskulin ist. Ihre Handtasche ist ihr Werkzeugkoffer und den Sinn von Deko wird sie wohl nie verstehen. Das sind nur kleine Beispiele, die ein grobes Bild von ihr geben sollen.

Denn auch wenn sie vermutlich einen "guten" oder vllt eher glaubwürdigen Mann abgeben würde, sieht sie sich niemals als solchen. Beschwert sich sogar des öfteren über Briefe die an sie als Herr adressiert werden.

Und auch ich war als Kind ein richtiger Tomboy, hatte kurze Haare eine Badehose und mädchensachen fand ich aus Prinzip schon schei*e.

Auch heute bin ich nicht die typische Frau, komme diesbezüglich stark nach meiner Mutter, aber ich hatte nie den Wunsch ein Mann zu sein. Selbst wenn ich dafür nur mit dem Finger schnipsen müsste.

Wenn ich also über Transgender lese, sehe ich immer Begründungen dafür das man die Rolle des anderen Geschlechts lieber hat. Aber es kann doch auch jeder Mann Ballett machen, Frauenzeitschriften lesen und pink mögen, das macht ihn doch nicht zur Frau, sondern zu einem Menschen der diese Dinge mag. Deshalb verstehe ich nicht ganz was einen zum anderen Geschlecht macht?

Geschlecht, Liebe und Beziehung, Transgender
4 Antworten
Unser Mazda 2 ( 10 Jahre alt ) geht immer wieder aus. Das Auto läßt sich starten, geht aber schon nach kurzer Zeit 1-2 Minuten wieder aus. Was kann das sein.?

Wir haben einen 10 Jahre alten Mazda. Vor einigen Tagen ging er während der Fahrt einfach aus, lies sich jedoch problemlos wieder starten. Dies wiederholte sich dann später noch einmal. Seit gestern, wurde dieser Fehler immer häufiger. Der Wagen läßt sich starten, läuft einige Umdrehungen "rund" und geht aus..... läßt sich starten, läuft wieder für kurze Zeit und geht erneut aus. Dieses wiederholt sich jetzt mittlerweile alle 2-3 Minuten. Das heißt, er ist nicht mehr wirklich fahrbar, die Servolenkung funktionier dann natürlich auch nicht mehr, wenn er aus geht. Wir werden ihn natürlich in die Werkstatt geben und vom ADAC dort hin schleppen lassen, da das Fahren so, einfach nur gefährlich ist.

Es ist aber auch eine weitere Überlegung, ob sich die Reparatur überhaupt noch lohnt. Der Wagen hat zwar im November 15 noch problemlos TÜV bekommen, aber in nächster Zeit werden sicher die Bremsen erneuert werden müssen und die Auspuffanlage ebenso. Wir befürchten, dass jetzt eine Reparatur die andere jagt und das Ganze dann nicht nur ziemlich teuer wird, sondern im Endeffekt doch darauf hinaus läuft, das es sich nicht mehr lohnt, eine Reparatur nach der anderen zu finanzieren. Eigentlich ist der Wagen jedoch in einem noch sehr guten Zustand ..... gemessen an seinem Alter.

Hat jemand eine Idee, was  auf die Fehlerbeschreibung passt ?

Der Motor dreht nach dem Starten regelmäßig, bleibt dann aber plötzlich weg, ......

 

Auto, Werkstatt, Reparatur
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?