Gefühlschaos - wie findet man heraus, was man fühlt und was man will?

Mein Leben ist eine einzige Kathastrophe und ich weiss nicht mehr weiter. Ich bin zwar seit gut 4 Monaten in therapeutischer Behandlung, aber die hilft mir auch nicht weitrer, scheint nahezu sinnlos.

Ich war 5 Jahre mit meinem Freund zusammen, haben auch jahrelang zusammengelebt. Wir waren glücklich, jeden Tag, wirklich! Wir haben uns bereits Häuser angesehen, haben von Kindern geträumt und darüber gesprochen das wir heiraten wollen. Dann plötzlich habe ich unerwartet jmd. kennengelernt. Und mich vom ersten Moment an verliebt. Das war der Anfang vom Ende. Ich war so verliebt und gleichzeitig durcheinander...dass ich innerhalb von nur 10 Wochen Schluss gemacht habe und ausgezogen bin. Erst war ich kurz glücklich bei dem Neuen...dann kam die Ernüchterung. Habe mir eine eigene Wohnung genommen. Habe fast jeden Tag geweint, habe dann auch mehrfach mit dem Neuen Schluss gemascht und dann waren wir doch wieder zusammen, weil es sich so schön anfühlte. Dennoch bin ich so extrem traurig, dass ich meinen Ex verlassen habe. Das war doch die Liebe meines Lebens?! Das ich gegangen bin, war der Fehler meines Lebens. Ich hätte erst denken sollen. Ich bin total durcheinander, bin zwar mit dem Neuen zusammen (das Ganze dauert nun schon 8 Monate), aber stelle ihn auch nicht meiner Familie vor, weil das alles noch so frisch ist und weh tut. Ich denke immer an meinen Ex, vergleiche alles.

Das ist doch verrückt..man muss doch wissen, ob man verliebt ist doer nicht. Ob das nur noch Freundschaft ist für den Ex? Oder doch noch mehr? Ist diese Traurigkeit normal? Gleichzeitig habe ich auch soviel Angts vor einer Zukunft. Mein neuer Freund ist sehr viel älter. Hat bereits ein Kind. Ich habe große Sorge, dass er keine Eigenen mehr möchte, er sagt mir aber., dass er sich das nochmal vorstellen kann - mit mir. Ich weine sogar oft im Beisein des Neuen, weil ich mein altes schönes Leben und meinen Ex sehr vermisse.

Bin innerlich total zerrissen. Es tut verdammt weh. Der Schmerz ist besser geworden, ich weine seltener. Aber wenn ich alleine schlafe in meiner Wohnung, habe ich immer Alpträume. Denke jeden Morgen als Erstes an meinen Ex. Der Gedanke, er wäre noch mit einer anderen zusammen macht mich fertig.

Was soll ich bloß tun? Wie kann ich meine Gefü+hle und Gedanken ordnen? Ist das alles noch normal? Ich bin wirklich verzweifelt. Seit Monaten dreht sich mein Leben nur noch um diese eine FRage..mag sein, dass sich das jetzt auch verrückt anhört, aber mein Plan war nunmal, bis 30 verheiratet zu sein und KInder zu haben..und nun habe ich selber alles kaputt gemacht..

Ich bin sehr verzweifelt. Und kann jedem, der das liest nur raten: wenn ihr Gefühöe bekommt für jmd. Anderen, aber noch in einer Beziehung seid: fragt euch erst, was bei euch nicht mehr gut läuft, so dass man sich nach Aufmerksamkeit von außen sehnt. Die Trennung von einem lieben Menschen ist das aller schlimmste was es gibt. Man sollte erst an die Folgen denken und nicht blind seinen Gefühlen folgen...

Liebe, Beziehung, Trennung, Kummer, verliebt

Was möchtest Du wissen?