Wie rette ich die Chrysanthemen vor dem Ertrinken und was mache ich dabei mit den Regenwürmern?

Am Montag habe ich mir einen Blumenkasten und ein paar Chrysanthemen dazu gekauft. Ich hab da noch keinerlei Erfahrungen. Ist mein erster Versuch, Blumen auf dem Balkon "zu halten". Mal abgesehen von Topfpflanzen in der Wohnung, wo ich mich mittlerweile ganz gut eingefuchst habe^^

Ich habe sie am Montag dann leider übergossen. Meinte es zu gut. Seither habe ich ihnen keinen Tropfen Wasser mehr gegeben. Die Erde ist immer noch sehr durchtränkt. Hinzu kommt, dass der Blumenkasten noch einen Wasserspeicher mit drin hat (+ Wasserstandanzeige, die nicht funktioniert, weil ich sie falsch angebracht habe). Keine Ahnung, wie viel Wasser sich wohl noch in dem Kasten befinden mag. Die Hitze draußen ist gerade auch nicht stark genug, um es im ausreichenden Maße verdunsten zu lassen. Schade...

Die Blumen stehen zwar noch gut in ihrer Blüte, gehen aber ganz langsam ein, würde ich meinen. Die Blüten fangen an sich einzurollen und zu vertrocknen. Zudem wirkt es auf mich, als würden sie ein wenig ausbleichen. Bei den Blätter ist bisher noch alles in Ordnung.

Habe daran gedacht, einfach die nasse Erde gegen trockene auszutauschen. Dann habe ich festgestellt, dass sich Regenwürmer im Blumenkasten tummeln. Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher, wie ich weiter vorgehe. Möchte ja, dass auch die Regenwürmer unbeschadet aus der Nummer raus kommen.

Ist es denn von Nöten, jetzt etwas zu machen? Und wenn ja, wie gehe ich am besten vor?

Tiere, Pflanzen, Blumen, Pflanzenpflege, regenwurm
Wer kennt sich aus im Kräutergarten?

Wir lieben es, unsere Speisen mit Gewürzkräutern aus dem eigenen Garten zu veredeln. Nun wollen wir in diesem Jahr erstmalig Chili anbauen, haben aber diesbezüglich keine Erfahrung. Deshalb folgende Fragen dazu:

  1. Wo bekommen wir die Pflanzen her, denn mit dem Samen hat es nicht gut funktioniert. Das dauert auch zu lange. Gibt es Spezialgärtnereien, die diese exotische Pflanze führt und Senker abgeben kann?
  2. Sind Chilipflanzen winterhart? Muss ich diese nach der Ernte zusammen mit anderen nicht winterharten Pflanzen mit in den Keller zum Überwintern nehmen?
  3. Muss ich jedes Jahr neu pflanzen oder kommen die immer wieder, zum Beispiel wie mein Knoblauch?
  4. An welche Stelle meines Gartens sollte ich pflanzen, um optimale Ergebnisse zu erzielen? Ich meine damit, mehr an sonnigen oder schattigen Plätzen?
  5. Brauchen die Pflanzen viel Dünger und viel Feuchtigkeit? Müssen die im Sommer oft gegossen werden, wenn es nicht regnet?
  6. Wann ist die beste Erntezeit? Wird der Chili vielleicht zu scharf, wenn er zu lange in der Erde bleibt?
  7. Wer hat Erfahrungen und kennt sich aus? Danke schon im Voraus für die kompetenten Antworten. Da es mit der Aussaat im vergangenen Jahr nicht funktioniert hat, vermutlich haben die Vögel den ausgestreuten Chili aufgepickt, denn die wissen auch was gut schmeckt, möchte ich es in diesem Jahr mit entsprechender Pflanzung versuchen und denke, dass es damit besser klappt.
Garten, Chili, Gewürze, Kräutergarten
Was mit Erika in Töpfen bei Frost machen?

Hallo,

ich hab so rund 30 Erika-Pflanzen in normalen kleinen Blumentöpfen (Durchmesser 12 bis 16 cm) bei mir daheim auf der Terrasse stehen. Eigentlich wollte ich sie letzten Sommer irgendwann ins Beet setzen, hab das aber verpasst und dachte "So hart werden die Winter bei uns ja eh nicht". Deshalb wollte ich es im Frühjahr dann machen und hab sie bei leichten Minusgraden mit Vlies, Styropor und ner Plane bei Bedarf geschützt. Der Dezember war auch absolut kein Problem so. Bei strengerem (Dauer-)Frost, wie jetzt angesagt wird, frieren die Töpfe aber natürlich dann leider doch an bzw. durch. Und selbst wenn die Pflanzen an sich ja winterhart sind, weiß ich nicht, ob sie das auf Dauer überstehen, wenn das längerfristig so ist. Selbst wenn man sie abdeckt und sie dann zumindest auch keine direkte Sonne usw. abkriegen.

Ich weiß jetzt nur nicht, was ich eher machen soll:
* Bei kälteren Nächten rein stellen (ca. 10°C dort), dass die Töpfe nicht zu sehr durchfrieren und dann ggf. tagsüber mal ab und zu n bisschen raus, wenn die Sonne scheint, damit sie schön Licht haben. Drinnen ist es halt eher dunkel, aber wenigstens nicht gefroren. Oder ist das zu viel Hin und Her bzgl. der Temperaturschwankungen, denen sie dann ausgesetzt sind?
* Außen lassen, so weit wie möglich abdecken und Töpfe eventuell mit Zeitung etc. umwickeln. Licht kriegen sie da natürlich auch nur, wenn man sie nicht abgedeckt hat, aber es heißt ja "Je weniger Licht, umso kälter stellen". Das wäre ja zumindest eher erfüllt als drinnen. Und dann halt höchstens mal zum "Auftauen" bzw. Gießen kurz ins Haus stellen, damit die Töpfe auch ab und an mal wieder auftauen und nicht dauernd gefroren sind.

Oder gibt es da noch ne bessere Alternative, sie über den Winter zu bringen? Ins Beet setzen fällt jetzt im Winter ja doch eher weg.

Pflanzen, Garten, Eis, Winter, frostschutz, Botanik
Palmen samen keimen nicht?

Hallo hab samen von trachicarpus fortunei var. tesan, bzw der chinesischen hanfpalme bestellt

Die variation tesan ist angeblich die nördlichste fortunei population und die winterhärteste (-20 grad).

Ich hab die auch bei einem seriösen Typen bestellt, ein Wissenschaftler.

Er beschreibt sehr ausführlich wie er an die Samen rankommt, wie die gezüchtet wurden, wo die experimentierfelder sind, warum die so winterhart sind, was die merkmale sind, ect.

Er weißt auch darauf hin, dass wenn man die tesan irgendwo bestellt, sie eventuell normale fortunei sein könnten also fake, und dass es bei ihm die echte tesan gibt...

Die tesan samen waren größer als die der normalen fortunei, wie im Internet beschrieben...

Fazit : keine Hinweise auf fake

Im Internet habe ich auch über eine längere Keimungsdauer der fortunei tesan gelesen, aber bei mir dauert es schon seehr lange... Ich habe sie einige wochen in einem Wasserglas getan damit sie besser keimen, dann in feuchte erde. Ich habe sie seit c.a. 2,5 Monaten in feuchter erde was ca. 10 Wochen entspricht... Im Internet steht sie keimen nach 8 bis 16 Wochen, die tesan wohl erst nach 16 Wochen... Trotzdem habe ich angst dass die samen tot sein könnten oder verfault, keine ahnung 😔 ich wollte mir ein spaß machen und palmen in Deutschland auspflanzen um die Leute zu erschrecken wenn sie in 10 Jahren da vorbei laufen,... Was denkt ihr was ich falsch gemacht habe?? Hab ich sie zulange ins wasserglas getan? Denkt ihr sie wurden von irgendwelchen pilzen oder bakterien zerstört??

China, Langeweile, Pflanzen, Samen, Garten, Palme

Was möchtest Du wissen?