Was ist der erheblicher Nachteil vom Allrad-Antrieb?

Hallo an alle, ich weiß zu diesem Thema findet man zahlreiche Beiträge im Internet, in keinem davon kann ich aber aktiv mitdiskutieren, da die Beiträge zu alt sind, deshalb gebt mir bitte die Chance, endlich rauszufinden, was die großen Konzerne dazu bewegt, in Sportwagen KEINEN Allrad-Antrieb einzubauen. Ohne Allrad hat man bei viel Leistung wenig Traktion und ich verstehe den Sinn einfach nicht. Ich würde mir nie ein Auto kaufen bei dem ich weiß, dass ich bei Nässe nichtmal richtig aus der Kurve beschleunigen kann, da kann mir jeder was vom coolen Driften erzählen, aber ich will einen sehen der jede Kurve zum Driften nutzt, noch dazu hat man eine Serienleistung von 500PS oder mehr bestimmt nicht nur zum Driften sondern zum schnell fahren. Ich höre oft Punkte wie z.B. das Gewicht, aber dann bringt man eben die Motorleistung auf einen höheren Stand, damit hätte man den Gewichtsnachteil von Allrad wieder ausgeglichen und die Leistung ist sogar nutzbar ohne Wheel Spin oder der gleichen. Ich habe mir dann auch überlegt welche Automarken auf was bauen, bei BMW lasse ich mir den Heckantrieb einreden, weil es "schon immer so war" genauso wie bei einem Golf GTI mit Frontantrieb. Das ist für mich schon eine Begründung die ich akzeptieren kann. Dann habe ich mir noch überlegt dass bei Audi fast alles Quattro hat, dann kommt jetzt aber ein R8 mit Heckantrieb!?!? Versteh ich einfach nicht. Genauso verstehe ich nicht, warum die meisten Rennwagen Heckantrieb haben (auch Formel 1 z.B.)

Also, wo liegt der große Vorteil am Heck-/Frontantrieb gegenüber dem Allradantrieb??

Danke schon mal fürs durchlesen, ich hoffe mir kann endlich jemand helfen und jetzt freue ich mich auf ein paar Punkte zum Nachdenken, bei denen ich "live" mitreden kann!

Liebe Grüße

Auto, PKW, Antrieb, Auto und Motorrad
4 Antworten
(Foto-)NordKap-Trip, was gibt es zu beachten?

Liebe Community,

ich (m/15) möchte mir nächstes Jahr zu Ostern meinen lang ersehnten Traum erfüllen. Mich zieht der hohe Norden schon seither zu sich hin, auch fotographisch sehr, da ich seit 5 Jahren Fotos und Filme mache, und darin sehr begabt bin und dadurch ein gutes Geld für einen Schüler verdiene :)

Noch kurz vorab: Der Trip startet im Süden von Deutschland (Stuttgart) und geht (hoffentlich :D) bis ans Nordkap. Der Zeitraum ist vom 23. März 17 Tage bis zum Ende der Ferien. Da mich zwar ganz Norwegen und Schweden interessieren, der Zeitraum aber sehr klein für einen solchen Trip ist, begrenzen sich die "Sehenswürdigkeiten" hauptsächlich auf die Lofoten und das Nordkap. Letzteres wird wahrscheinlich eher kurz gehalten, wobei der Fokus (v.a. zeitlich) auf den Lofoten liegt und ja auch der Weg das Ziel ist.

Ach und gefahren wird mit einem Mercedes-Benz GLE 350 mit Allrad (falls das relevant ist).

Da ich (und meine Familie) überhaupt keine Erfahrung mit Skandinavien oder anderen nördlichen Ländern haben, da wir für den Urlaub schon immer den warmen Süden aufsuchen, habe ich einige Fragen:

Wie sind die Straßenverhältnisse zu Ende März? Braucht man Spikes, Schneeketten o.Ä. um voran zu kommen? (Ich hoffe so sehr, dass sowas nich nötig ist :c)

Und wie viele Kilometer kann man (gaaanz grob geschätzt) am Tag fahren, wenn +/- 6h Fahrt pro Tag eingeplant sind?

Gibt es irgendwelche besonderen Routen (vor allem um die lange Strecke zu überwinden) auf denen man gut voran kommt? Die Route sollte theoretisch hauptsächlich durch Norwegen gehen, wenn ich ja wie erwähnt "nur" zu den Lofoten und dem Nordkap will.

Außerdem, was sollte man für den Notfall immer im Auto dabeihaben, außer 'nen extra Kanister Sprit?

Stehen die Chancen auf Nordlichter zu dieser Zeit gut?

Mit welchen Temperaturen und Wetter ist zu rechnen?

Fragen an Leute die sich mit Foto-/Videographie auskennen: Muss ich meine Kamera (Sony a7rII) besonders schützen, oder besonderes Equipment mitnehmen?, auch wegen der Szenerie und den Umständen (ND- und Pol-Filter sind immer mit dabei)

Ich würde gerne auch häufig kurz anhalten und meine Drohne auspacken, da ja auch der Weg das Ziel ist. Muss ich da was beachten? (bzgl Gesetzen, Temperatur usw.)

Reise, Fotografie, Schweden, Norwegen, Skandinavien, Drohne
4 Antworten
Kann ich einen VW t5 mit 6-Ganggetriebe auch ohne 6. Gang fahren?

Hey Leute.

Wir haben uns gestern einen VW t5 angesehen. Das Auto steht an und für sich echt gut da, TÜV passt, Motor, alles gut. Nur das Getriebe macht nicht das was es soll. Der 6 Gang lässt sich nicht mehr einlegen. Auch nicht mit "Gewalt" jetzt ist das eine 2,5 Liter Maschine, er fährt 120 km/h bei 25000 Umdrehungen und 140 km/h bei 30000 Umdrehungen. Wir haben jetzt nicht das Geld, noch ein neues Getriebe einbauen zu lassen. Meine Frage dazu, ist es möglich ohne dem Auto zu Schaden (zum einem dem Motor, dem Getriebe oder Kupplung) noch für einige Monate zu fahren? Natürlich human, nur im 120 km/h Bereich. Und ich weiß so was ist schwer zu sagen, aber vielleicht kann mir einer eine Prognose geben, kann es passieren das mir von heut auf morgen der 5 fand auch noch flöten geht oder bahnt sich so etwas vorher an? Dazu nochmal das Getriebe rasselt nicht, kleckert nicht, alle anderen 6 Gänge lassen sich super leicht schalten.

Ich sollte vielleicht kurz noch sagen, das Auto soll 7000€ Kosten, hat 280000 km drauf, Allrad, multifunktionslenkrad, Bordcomputer... Also alles in allem ein echtes Schnäppchen.

Oder Sachen die Fachleute hier eher "Finger davon lassen" aber alles andere ist wirklich gut! Unterboden rostet nicht, querlenker neu, Bremsen neu, sommerräder neu.

Bitte keine dummen und ironischen Antworten.

Lg

Auto, Gebrauchtwagen, VW, Volkswagen, Bus, Gang, Getriebe, van, T5
12 Antworten

Was möchtest Du wissen?