Katzenpflege richtig? was meint ihr?

bin einfach nur neugierig ob ihr denkt dass ich meine katze gut pflege. Also:

Futter: ich checke jeden tag trockenfutter und wasser es ist immer was da. jeden abend gibt es eine packung nassfutter, ab und zu ein oder zwei leckerchen. ich habe auch katzengras dastehen. futter nehme ich immer vom discounter weil er kein feinschmecker ist und ihm alles wohl bekommt.

ausstattung: 3 schüsseln für trockenfutter wasser und nassfutter, natürlich ein katzenklo mit matte und einer schaufel einen kratzbaum und einen korb. spielzeugbälle und schnüre zum jagen. bürsten also eine normale bürste und einen kamm. ein zeckenhalsband da er ein freigänger ist. ich habe eine sprühfellpflege, sowas wie trockenshampoo für katzen und ein anti zeckenmittel.

zum Freigang: er darf raus wann er möchte (nur im sommer) da ist ein kleines fenster für ihn offen. jeden abend wenn nassfutterzeit ist hole ich ihn rein schliesse das fenster bürste ihn und kontrolliere nach zecken.

Katzentoilette: jeden tag schaufel ich den groben dreck raus und jeden samstag leere ich es komplett aus und fülle neu nach.

Fellpflege: da er baden ABGRUNDTIEF hasst und da man katzen ja eh nicht baden soll da sie sich selber säubern, habe ich nur ein sprühshampoo was gut ist. wie gesagt ich kämme regelmässig den dreck raus und falls er mal voller schlamm oder sonstwas sein sollte habe ich ein katzenshampoo da.

sonstiges: er darf mit ins bett und er LIEBT kuscheln :) am liebsten legt er sich auf die tastatur. aber des mag doch jede katze :D noch zu ihm er ist vom gewicht normal hat braunes fell und ist 3 jahre alt :) er ist ein kleiner rebell, beschützt unser haus vor anderen katzen, weshalb ich leider öfter verletzungen sehe die aber schnell verheilen. er ist kastriert gechipt und tätowiert. jeden 3. monat zum tierarzt zur kontrolle ist pflicht. was meint ihr? denkt ihr meinem stubentiger geht es gut bei mir? wenn ihr noch ergänzungen habt lasst es mich wissen! danke!

LG

Tiere, Katze, katzenpflege
Habe ein großes Problem in Minecraft, kann mir jemand helfen?

Hallo,

wie oben gesagt habe ich ein Problemchen in Minecraft.

Ich spiele Minecraft immer mit der Ps Vita die Version ist schon ziemlich alt. Denke ich😂. Das letzte Update war das wo die Unterwasser Wracks in's Spiel gekommen sind (Das ihr wisst wie alt diese Version das ist).

Jetzt zu dem Problem.

Ich kann nur blöcke abbauen mit den dazu gehörigen Werkzeug. Das heißt Stein oder Erze nur mit der Spitzhacke, Erde, Kies oder Sand nur mit der Schaufel und Holz eben nur mit der Axt.

Ich kann Holz nicht mehr mit der Hand ab bauen genauso wie Erde oder Stein (Wobei man bei Stein oder Erze eh nichts davon bekommt wenn man es mit der Hand ab baut).

Das ist jetzt schon länger so. Hat zwar genervt aber war Spielbar. Und jetzt bin ich gerade im Nether. Habe mich dann kurz zur Sicherheit eingebaut und komme jetzt nicht mehr raus weil ich keine Spitzhacke für die Netherziegel habe womit ich mich eingebaut hatte. Ich kann NICHTS machen. Ich kann es nicht mit der Hand, nicht mit der Schaufel, nicht mit dem Schwert und auch nicht mit der Axt ab bauen.

Ich habe auch schon die Einstellungen zurückgesetzt hat auch nichts genützt. Und was sehr komisch ist das dass nur auf meiner Lieblings - Survival - Map ist. Auf den anderen Survival Maps geht alles wie es soll. Also da kann ich z.B. auch Erde oder Stein mit der Hand ab bauen.

Bitte um Hilfe.

Und danke für jede Hilfreiche Antwort.

Lg.

Minecraft, Spiele und Gaming
Kann man so einen Menschen überhaupt umpolen?

Ich weiß nicht warum, aber schon seit dem Kindergarten Alter sehe ich Gewalt als ein legitimes Mittel um sich Respekt zu verschaffen oder sich durch setzen zu können.

Man denkt jetzt so, Eltern Säufer Junge auf der Straße aufgewachsen und so aber nein, so ist es nicht! Mein Eltern sind beide relativ gut gebildet und verdienen gutes Geld.

Mir mangelte es an nichts, und das ist auch heute noch so aber Gewalt ist für mich immer noch wie ein Schlüssel und das trotz 3 anti Aggressiontrainings.

Alles fing damals so mit 4 an als meine Eltern sich trennten. Mit so Kleinigkeiten eben, er wollte die Schaufel ich wollte die Schaufel also nahm ich sie ihm mit Gewalt weg.

In der Grundschule gab es dann in der 1. Klasse ein (Meiner Meinung nach) ein nachhaltiges Schlüsselerlebnis. 2 Mitschüler beleidigten mich als "Schokolade" (mein Papa ist Westafrikaner). Ich rastete komplett aus. Ich schlug in der Pause beide (für mein damaliges Alter) relativ heftig und selbst 1 Lehrer hatte Probleme damit mich unter "Kontrolle" zu bringen.

In meiner restlichen Grundschulzeit hat mich nie wieder jemand dumm angemacht!

Im Jugend Zentrum gang es dann so ähnlich weiter. Jemand machte mich dumm an, er bekam auf die Fresse.

Dann gab es das 1. Training, brachte überhaupt nichts. Es bestätigte mich sogar eher. Irgendwann kam man dann auf die Idee das ich ja ein psychisches Problem hätte. In der 3. Klasse steckte man mich für 3 Wochen in die Psychiatrie, da gab es dann noch mal ein Training (brachte genau so wenig :D) diagnostizieren konnte man nichts.

Es ging dann so weiter, gab es irgendwie Streit war immer Gewalt mein Key to win.

Mit 12 bekam ich dann mein 3. Training bei einem Thaibox Trainer, es brachte auch nichts. Ich trainierte aber über ein Jahr dort bis es dann bei einem Training Stress gab und ich ausgeschlossen wurde (hat noch mal alles schlimmer gemacht da das so ein Rückhalt war)

Heute mit 16 ist Gewalt immer noch der Schlüssel zum Sieg für mich!

Ich frage mich aber heute ob man so jemanden noch ändern kann, schließlich kenne ich es nicht anders und diverse Profis sind schon gescheitert. Wer sollte es also noch schaffen? Wenn es zu so einer Situation kommt ist es wie ein Blackout. Mein Körper handelt eigenständig, ich habe dann einfach keine Kontrolle mehr über meinen Körper.

Leben, Menschen, Gewalt, Psychologie
Kann mir jemand bitte weiter helfen, und mein Text korrigieren und sagen, was ich noch verbessern kann?

Kann mir auch jemand bitte sagen, wie ich schnell weiß, was der im Vordergrund uns zeigen oder uns vermitteln will, also die Deutung, ich verstehe das bei vielen Bildern nicht.

[Bild entfernt]

Das Herrscherbild ,, Louis XIV'' wurde im Jahr 1867 von Künstler Farbholzstich nach Georges Lafosse in einem/e/er/en (was ist das?) dargestellt.

Im Vordergrund sieht man Lois der XIV, wie er die Pflanzen mit Wasser gießt. Er trägt eine graue Perücke mit einem grünen Hut, das zwei pinke Schnüre hat. (Kann mir jemand bitte sagen, was er trägt, ich weiß nicht was das ist, somit kann ich es nicht beschreiben) Er hat eine weiße Strumpfhose an mit einer pinken Strumpfschleife. Seine Schuhe sind blau und haben Absätze. Dort befinden sich ebenso an jedem Schuh eine pinke Schleife. An seinem Gesichtsausdruck kann man sehen, dass er nicht zufrieden und ärgerlich ist. In seiner Hand hält er eine grüne Gießkanne, wo das Wasser rauskommt. Die Blumen sind alle bunt. Viele Blumen sind pink und gelb. Sie sehen alle freundlich und lächeln alle. Sogar die gelbe Blume, die auf dem Boden ohne Stängel liegt, sieht freundlich aus. Oben befinden sich (was sind das für Tiere) mit einer Schaufel in ihren Händen . Sie besitzen Flügeln und sind dabei hochzuklettern. Im Hintergrund kann man noch eine riesige gelbe Sonne sehen, die gerade scheint. Der Herrscher möchte uns vermitteln, dass (da komme ich nicht mehr weiter, ich soll jetzt deuten, ich weiß aber nicht, was das Bild uns sagen will) Er trägt eine Perücke, was darauf hinweist, dass er viel Macht und Pracht besitzt.

Geschichte, Interpretation
Wieviel Heu/Kraftfutter für Fjordpferd? Was für Kraftfutter? Für älteres Pferd!

Also ich bekomme bald ein Pferd, eine Fjordpferdestute, welche 24 Jahre alt ist.Die Besitzer haben mir ihren "Futterplan" schon gesagt, allerdings ist mir einiges noch unklar, und die Besitzer haben scheinbar wenig Ahnung von dem Fjordpferd, allgemein von Pferden. Sie konnten mir meine Fragen nicht beantworten. Aber vielleicht könnt ihr mir helfen!

  • Heu: Die Stute stammt aus Boxenhaltung ohne viel Weidegang. Sie bekam täglich Heu, selten Saftfutter. Wenn sie in meinem Besitz ist, kommt sie in einen Offenstall, wo die Pferde tagsüber auf der Weide sind, und nachts im Auslauf, bzw. im Stall, wie sie eben wollen. Die Besitzer haben immer nach Augenmaß gefüttert, täglich 1 volle Schubkarre Heu. Sie bekam immer einmal am Tag eine Ladung Heu, aber bei älteren Pferden soll man ja das Heu eher in geringeren Mengen verfüttern. Nachts hatte sie Stroh zum knabbern, das ist ja sinnvoll. Meine Frage: Wieviel Heu sollte ich meiner Stute im Winter (wenn die Pferd kein Gras haben) dazufüttern?
  • Kraftfutter: Bisher wurde sie ca. zweimal am Tag für ca. eine Stunde auf dem Reitplatz (mittlere Arbeit) geritten und bekam dannach eine Schaufel (schon wieder so Augenmaß!) Hafer. Ich habe vor, mit ihr leichte Arbeit (wegen ihres Alters) zu machen. Bodenarbeit, Spaziergänge, Ausritte. Außerdem dachte ich, dass ich spezielles Senior-Futter zusätzlich füttere. Ist das sinnvoll? Welches ist gut? Wieviel muss man da füttern? Ist das dann ein Kraftfutter oder zusätzliches Futter, was man ihm mit Heu oder so verfüttert?

Ich danke allen, die mir ordentliche und ernstgemeinte Antworten für all meine Fragen geben können! Danke!!!

Pferde, Pony, Pferdefütterung

Was möchtest Du wissen?